Profilbild von myfantasybookuniverse

myfantasybookuniverse

Lesejury Profi
offline

myfantasybookuniverse ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit myfantasybookuniverse über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2021

#MeToo – Ein spannender, erschreckend ehrlicher

Die Spur des Schweigens
0

Infos zum Buch

Autor: Amelie Fried
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 496
Preis: 22,00 € [Hardcover] 12,99 € [eBook]
ISBN: 9783453270480
Erschienen am September 2020

Erster Satz

Der Tag, der Julias Leben für ...

Infos zum Buch

Autor: Amelie Fried
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 496
Preis: 22,00 € [Hardcover] 12,99 € [eBook]
ISBN: 9783453270480
Erschienen am September 2020

Erster Satz

Der Tag, der Julias Leben für immer verändern sollte, begann mit dem Kreischen einer Motorsäge.

Darum geht es

Julia Feldmann arbeitet als Freie Journalistin und ackert sich den Arsch ab. Sie kommt grade so um die Runden, da drückt ihr Chef ihr einen Auftrag in die Hand. An einem renommierten Forschungsinstitut sollen Frauen öfters belästigt werden. Ausgerechnet an dem Institut an dem einst auch ihr Bruder gearbeitet hat. Ihr Bruder, der vor Jahren spurlos verschwunden ist. Julia, anfangs skeptisch gegenüber den Behauptungen der Frauen, kommt in ihren Recherchen schnell der dunklen, erschreckenden Wahrheit auf die Spur. Auch Zusammenhänge zu ihrem Bruder fallen ihr auf. Julia versucht heraus zu finden, was genau an diesem Institut hinter verschlossenen Türe vor sich geht und gerät dadurch selbst in Gefahr. Doch so leicht lässt sie sich nicht den Mund verbieten.

Wie es mir gefallen hat

Der Titel passt einfach wahnsinnig gut zu der Geschichte, was mir jetzt erst im Nachhinein richtig bewusst wird. Ich habe nach dem Lesen einige Tage bedenk Zeit gebraucht, um mir darüber bewusst zu werden, wie ich den Roman bewerten soll. Am Ende ist es doch positiv ausgefallen.

Über die Cover Gestaltung

Das Cover ist einfach so schön gestaltet. Es ist einem ganz außergewöhnlichen Stil und sticht dadurch sofort heraus. Auch die Aufteilung des Covers, sowie die Platzierung des Titels gefallen mir sehr gut.

Über den Schreibstil

Teilweise etwas ausschweifend und trocken, aber auch lebendig und spannend geschrieben. Der Stil hat mir ganz gut gefallen, konnte mich aber nicht gänzlich überzeugen. An einigen Stellen kam mir das Buch zu langatmig vor, mir fehlte die Spannung. Aber trotzdem ließ es sich allgemein fließend lesen.

Sie kannte allerdings auch die Bereitschaft der Öffentlichkeit, zunächst die Darstellung der Frauen in Zweifel zu ziehen statt die der Männer. Und die Version »erfolglose Journalistin baggert angesehenen Wissenschaftler an und rächt sich mit Missbrauchsvorwürfen, als er nach einem One-Night-Stand nichts mehr von ihr wissen will« klang deutlich überzeugender als »sehr gut aussehender, charmanter, erfolgreicher Wissenschaftler, dem die Frauen zuhauf hinterherlaufen, vergreift sich brutal an Studentinnen«
– Seite 322

Über die Charaktere

Julia gefiel mir als Protagonistin ganz gut, auch wenn sie ihre Ecken und Kanten hat. Vom Alter her konnte ich mich wenig mit ihr identifizieren, auch mit ihren Gewohnheiten und Lebensumstände hatten wir wenig gemein. Dennoch kam ich erstaunlich gut mit ihr zurecht. Sie wuchs mir richtig ans Herz. Im Verlauf der Geschichte sieht man auch hervorragend, wie sie sich weiterentwickelt. Anfangs war Sie nämlich richtig Klischeehaft.

Dafür nehme ich mal ein Zitat von Mias Anker, die das hervorragend beschrieben hat: »Genauer gesagt ist sie das Klischee aller Klischees. Ich spreche von den üblichen „Bildest du dir das nicht ein?“ und „Woher weiß ich, dass du nicht lügst?“ – Fragen bis hin zu Aussagen wie „Du musst reden, sonst machst du dich mitschuldig!“«

Doch im Verlauf der Handlung erkannte sie selbst, wie falsch das war und setzte wirklich alles daran, diese Ungerechtigkeit, diese Straftat aufzudecken. Dabei setzte sie sich selbst einigen Gefahren aus. Also auch wenn es mich anfangs ärgerte, wie unsensibel und unsympathisch sie war, so wurde es doch besser.

Nebenfiguren

Sebastian, alias der Gewichtheber. Er hat mir von Beginn an sehr gut gefallen und mein Herz erobert. Er war von der ersten Szene an freundlich, witzig, liebevoll und charmant. Ein Hauptgewinn. Leider kam er doch recht wenig in der Geschichte vor.

Nina und Kathrin sind wunderbare Freunde und unterstützen Julia wo es nur geht. Die beiden kamen regelmäßig im Buch vor und sorgten immer wieder für Witz. Die beiden fand ich auch ganz wunderbar, eine nette, alltägliche Abwechslung zu den anderen Nebenfiguren, die Julias das Leben schwer machten.

Chris, Höger und Dettmer. Es gab in diesem Buch viele männliche Figuren, die dem Geschlecht wirklich keine Ehre gemacht haben. Von Chris mal abgesehen, der doch irgendwo ein netter Kerl war, waren die anderen doch richtige Kotzbrocken. Arrogant, sexistisch und machthungrig. Besonders Höger ist mir in der Handlung auf die Nerven gegangen. Er widerte mich richtig an.

Es gab noch zahlreiche weitere Nebenfiguren, teilweise wichtig, teils eher Nebensächlich. Alle haben perfekt zur Handlung gepasst und sorgten dafür, dass die Geschichte lebendig wurde. Leider waren einige dann doch zu viel, zu unnötig. Meiner Meinung nach hätte die Autorin sich auf die Hauptfiguren fokussieren sollen und ebenso auf die Haupthandlung.

Über die Handlung

Ich fand schnell in die Handlung und verfolgte gespannt dir Ermittlung der Journalistin. Auch die kleineren Einblicke in ihren Alltag haben mir gut gefallen, doch ab und an schweifte die Autorin doch etwas vom eigentlichen Thema ab. Das Buch hätte bestimmt 100 Seiten weniger haben können.

Mir hätte es besser gefallen und es hätte bestimmt auch mehr Spannung erzeugt, wenn die Autorin sich auf die Recherche konzentriert hätte, auf die Geschichte vom Institut. Die Suche nach Julias Bruder fand ich noch ganz schön mit eingebunden, grade auch weil ihr Bruder ja im Zusammenhang mit dem Institut steht. Alles andere außen herum hätte aber ruhig weggelassen werden können, sprich die längeren Szenen mit der Mutter, oder die kleineren Aufträge zwischen drin. So wäre die Handlung schneller voran gekommen und auch die Spannung stetig gestiegen.

Sehr gut fand ich, dass die Autorin einfach die erschreckende Wahrheit aufgezeigt hat. In diesem Buch zeigt sie genau, wie es den Betroffen geht, warum sie sich nicht trauen darüber zu sprechen und wie aktuell, wie allgegenwärtig dieses Thema leider in unserer Gesellschaft verankert ist.

Anmerkung: Ich rate all jenen davon ab, das Buch zu lesen, die mit solchen ernsten, erschreckenden Themen nicht umgehen können. Auch mir ging es ganz schön nahe.

Fazit

Teilweise langatmige, ausschweifende Handlung, aber dennoch gelunger, erschreckend ehrlicher Roman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Erschreckend ernst und herrlich romantisch

Breakaway
0

Infos zum Buch

Autor: Anabelle Stehl
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 464
Preis: 12,90 € [Paperback] 9,99 € [eBook] 13,99 € [Hörbuch download]
ISBN: 978-3-7363-1451-1
Erschienen am 27.November 2020

Erster ...

Infos zum Buch

Autor: Anabelle Stehl
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 464
Preis: 12,90 € [Paperback] 9,99 € [eBook] 13,99 € [Hörbuch download]
ISBN: 978-3-7363-1451-1
Erschienen am 27.November 2020

Erster Satz

»Noch jemand nach Berlin? Nach Berlin bitte einsteigen!«, hörte ich von Weitem.
Darum geht es

Lia flüchtet aus ihrer Heimat. Hals über Kopf bucht sie einen Bus nach Berlin. Nichts möchte sie mehr als vergessen. In Berlin, ganz ohne Plan, stolpert sie in das nächste Café und lernt Noah kennen. Trotz ihrer Vergangeheit, trotz all der Schmerzen und Zweifel kann sie die Anziehung, die zwischen ihr und Noah herrscht nicht leugnen. Schon nach wenigen Tagen fühlt sich die Nähe zu Noah so normal an. Sie fand in Berlin ruhe und neue Freunde. Sie fand die Hoffnung auf einen Neustart. Doch ihre Vergangenheit, die Lügen die sie aufgezogen hat, um sich zu schützen, holen sie ein. Ihre Welt beginnt zu bröckeln.

Noah bricht sein Auslandsaufenthalt ab, als er erfährt, dass seine Eltern seinen Bruder aus der Firma geschmissen haben. Seitdem haben sie auch keinen Kontakt mehr zu ihm und Kyra, Noahs Schwester ist abrupt nach Paris geflogen. Noah möchte herausfinden, was vorgefallen ist und steht vor den Scherben seiner Familie. Doch dann trifft er völlig unverhofft auf Lia.
Wie es mir gefallen hat

Mir fehlen ein wenig die Worte. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Lia und Noah eroberten im Sturm mein Herz.

Über die Cover Gestaltung

AWESOME! Ich war vom ersten Moment an verliebt in dieses Cover. Es ist so wunderschön, wirkt so simpel und ist doch unheimlich komplex. Je länger man es sich ansieht, desto mehr Details fallen einem auf. Beispielsweise das Straßennetz von Berlin im Hintergrund.

Es ist einfach perfekt. Die Farben, so sanft, ruhig und dennoch kraftvoll. Die Typografie, die Schriftmischung, die Grafiken. Ich liebe es einfach!

Über den Schreibstil

Ich bin verliebt. Ihr lebendiger, fesselnder Stil hat mich nur so ans Buch gefesselt. Eintausend verschiedene Farben und Bilder zeichnete sie in meinen Kopf. Ich liebte jedes Wort, jeden Satz den sie schrieb. Emotional, erfrischend und ergreifend. So könnte man ihren Stil beschreiben.

Unsere Augen mochten die besten Linsen sein, aber unser Gehirn filterte notwendigerweise alles und sotierte aus, was es für unnötig erachtete. Eine Kamera hingegen war in der Lage, jedes noch so kleine Detail für alle Ewigkeit auf einer Speicherkarte festzuhalten – Bild, Ton, Bewegungen und Emotionen. Sie fing Erinnerungen nicht nur ein, sie schaffte neue, indem sie auch zeigte, was wir sonst nicht wahrgenommen hätten.
– Seite 19

Über die Charaktere

Zum. verlieben.

Lia ist die wunderbarste und sympathischste Protagonistin, von der ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich hab mich auch einfach sehr gut mit ihr identifizieren können. Sie ist eine kreative und talentierte Videografin (gibt es das Wort überhaupt?) mit gebrochenem Herzen. Lia macht eine wundervolle Charakterentwicklung durch, die mich zutiefst berührt. Besonders gefallen hat mir ihr trockener Humor. Der ließ mich immer wieder schmunzeln.

Noah ist mein neuer Bookboyfriend. Er ist mir von Beginn an sympathisch gewesen und hat mir mit jeder süßen Geste, mit jedem Lächeln und mit der Liebe zur seiner Familie mehr und mehr das Herz gestohlen. Er ist nicht nur heiß und gut trainiert, er ist auch noch intelligent, gebildet und gefühlvoll. Er ist verständnisvoll und ein wunderbarer großer Bruder. Er hat Fehler, wie zum Beispiel seine unkontrollierte Wut, aber genau diese Fehler machen ihn so menschlich, so echt, so wunderbar.

Phuong, Daniel, Elias und Kyra. Alle Nebenfiguren sind mir ans Herz gewachsen. Sie haben ihren Teil dazu beigetragen, dass diese Geschichte so zauberhaft wurde.

Es heißt, die Figuren machen eine Geschichte lebendig und der Autorin ist das bei „Breakaway“ hervorragend gelungen.

Über die Handlung

Gelesen und geliebt. Jedes Wort, jeden Satz, jeden Abschnitt und jedes Kapitel. Mit diesem Buch brachte die Autorin das Genre „New adult“ nach Deutschland und direkt in meine Lieblingsstadt. Berlin. Anabelle hat mir mein Herz gestohlen. Von Beginn an. Allein, weil die Geschichte in Berlin spielt. Eine Stadt, die ich wirklich vermisse.

Der Einstieg in die Geschichte erfolgt sofort. Man wird als Leser direkt ins Geschehen geworfen und flüchtet mit Lia nach Berlin. Völlig verloren und aufgeschmissen landet man in Deutschlands Hauptstadt. Gemeinsam mit der wundervollen Protagonisten lebt man in den Tag rein. Man weiß nicht von Beginn an, vor was genau Lia eigentlich flüchtete, doch nach und nach merkt man, mit welcher Last sie zu kämpfen hat.

Für die nötige abwechslung in der Geschichte sorgte der ständige Wechsel zwischen der Perspektive von Lia und Noah. So bekam man einen umfangreichen Einblick in die Gedanken beider Figuren. »Es gibt immer zwei Seiten einer Geschichte«, heißt es so schön und die Autorin hat beide Seiten hervorragend rüber gebracht. Ich konnte einfach nicht anders, als mich in die beiden Protagonisten, sowie die einzelnen Nebenfiguren zu verlieben.

Die Love-Story zwischen Lia und Noah entwickelt sich schnell, wie Lia sich im Verlauf der Handlung immer mal wieder selbst vor Augen führt. Aber grade das hat mir sehr gut gefallen. Es wirkt wie Liebe auf den ersten Blick. Die beiden haben sich einfach gefunden und diese Tatsache verleiht dem Buch einen durchaus romantischen Charme.

Fazit

Erfrischend, fesselnd, herrlich romantisch und zugleich Ernst. Anabelle Stehl hat es geschafft ein unfassbar wichtiges, ernstes und zutiefst bedrückendes Thema, in einer zauberhaften Geschichte zu verpacken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Abenteuer und Action Pur – Eine geniale Fortsetzung der Reihe

Seawalkers (4). Ein Riese des Meeres
0

Infos zum Buch

Autor: Katja Brandis
Verlag: Arena Verlag
Seitenanzahl: 331
Preis: 14,00 € [Hardcover] 10,99 € [eBook] 13,99 € [Hörbuch CD] 9,99 € [Hörbuch download]
ISBN: 978-3-401-60528-9
Erschienen ...

Infos zum Buch

Autor: Katja Brandis
Verlag: Arena Verlag
Seitenanzahl: 331
Preis: 14,00 € [Hardcover] 10,99 € [eBook] 13,99 € [Hörbuch CD] 9,99 € [Hörbuch download]
ISBN: 978-3-401-60528-9
Erschienen im Januar 2021

Erster Satz

Als der schrille Ton mich um vier Uhr früh aus dem Schlaf riss, wusste ich im ersten Moment nicht, was los war.
Darum geht es

Tiago und seine Freunde treffen im Meer auf einen Giganten. Wave ist ein Buckelwal-Wandler und hat von der Blue Reef Highschool gehört. Er wollte ebenfalls auf die Schule, doch Schulleiter Clearwater möchte das Risiko nicht eingehen. Wenn Wave sich in der Schule versehentlich verwandelt, könnte er sterben und zudem einen immensen Schaden anrichten. Wave gerät an Land mit der Polizei in Konflikt und wird eingesperrt. Tiago und die anderen sind auf Lydia Lennox angewiesen, um den jungen Wandler schnellstmöglich aus dem Gefängnis zu holen. Doch Lydia ist ihr größter Feind und was sie für ihre Hilfe verlangt, ist schlimm. Das Schicksal der Schule und das Leben von Wave sind in Gefahr.
Wie es mir gefallen hat

Wie ich in den Rezensionen zuvor immer wieder erwähnte: Ich bin ein großer Fan der Autorin. Ihr Schreibstil, ihre Buchideen und die wundervollen Protagonisten, die sie erschafft begeistern mich jedes mal wieder. So auch bei Band 4 ihrer Seawalkers Reihe.

Auch wenn Haie von vielen Leuten gefürchtet wurden, sie hatten ein Recht darauf, in Ruhe gelassen zu werden!
– Seite 34

Über die Cover Gestaltung

Das Cover ist, wie bei der Woodwalkers Reihe, einfach fantastisch, oder wie Shari vermutlich sagen würde:“einfach meerig“. – aus meiner Rezension zu Seawalkers Gefährliche Gestalten

Das Cover hat mir wie immer richtig gut gefallen. Ich liebe die Gestaltung dieser Buchreihen einfach. Der Stil ist verspielt und fällt einem immer sofort ins Auge.

Über den Schreibstil

Katja Brandis schreibt, passend zur Ihrer Zielgruppe sehr einfach und leicht verständlich. Dennoch schafft sie es bei jedem Ihrer Bücher, mich richtig in Ihre Welt zu ziehen. Ihr Schreibstil hat etwas sehr lebendiges und gleichzeitig etwas richtig fesselndes. – aus meiner Rezension zu Seawalkers Gefährliche Gestalten

Rauspauken?, fragte Rocket. Äh, hallo, ich bin grade eine ordinäre Wanderratte und die beiden sehen aus wie Klone von King Kong! Von ihrer Knarre mal ganz abgesehen.
Ich wandte ein: Du hast dich doch schon mal mit zwei Tigerinnen angelegt und überlebt.
Ja, ich weiß. Da war ich wohl vorübergehend größenwahnsinnig, kam zurück.
– Seite 277

Über die Charaktere

Zahlreiche vertraute Gesichter, doch in diesem Band kam mal wieder ein neuer Wandler dazu. Ein Riese des Meeres, wie auch der Titel des Buchs schon verrät.

Tiago ist einfach wundervoll. Ein schlauer, hilfsbereiter und lieber Junge. Anfangs hat er mir als Protagonist der Reihe weniger zugesagt, als Carag aus der Woodwalkers Reihe. Doch mittlerweile liebe ich ihn einfach. Er ist ein mutiger und vielseitiger Hai-Wandler, der alles daran setzt, seine Schule, seine Freunde und vor allem sein Delfin-Mädchen zu schützen.

Shari ist so wunderbar wie immer. Süß, offen und vielleicht etwas aufgedreht. Sie ist ein Charakter, den ich auf keinen Fall in der Geschichte missen möchte. In diesem Band kommen sie und Tiago sich endlich näher.

Finny spielte in Band 4 eine größere und vor allem eine wichtige Rolle. Sie ist mir in dem Band erst so richtig ans Herz gewachsen, mit ihrer verspielten, mutigen und frechen Art. Sie sorgte für ausreichend Spannung und Witz in dem Buch.

Wave ist ein sympathischer junger Wandler, der bisher im Meer gelebt hatte. In der Menschenwelt findet er sich nicht zurecht, weshalb er sich auch schnell Probleme einhandelt. Auch wenn Wave in erstaunlich wenig Szenen im Buch vorkam, merkte man doch in den wenigen, wie stark und ausdauernd er ist. Er musste einiges Aushalten und auf die Hilfe Fremder vertrauen.

Lydia Lennox geht mir immer mehr auf die Nerven. Ich finde es unglaublich, wie kalt sie einfach ist. Sie hat einen richtigen Hass auf Tiago und vermutlich auch auf alle anderen Kinder der Blue-Reef-Highschool. Sie möchte nach wie vor nur zwei Dinge: Macht und Geld. Sie möchte die Schule nach ihren Wünschen umgestalten und macht dadurch den Schülern, aber in erster Linie vor allem dem jungen Schulleiter nur ärger.

In der Buchreihe gibt es zahlreiche Figuren, die man im Verlauf teilweise näher kennenlernt. Die vielen verschiedenen Figuren machen die Handlung nur noch aufregender und spannender. Mir gefällt, wie lebendig die Geschichte dadurch wird. Die Autorin schafft es jede Figur wichtig erscheinen zu lassen, sodass man sich kaum jemanden weg denken kann. Mega cool finde ich auch, dass sie sowohl Figuren aus ihrer Woodwalkers Reihe als auch Figuren aus ihrem Buch „Ruf der Tiefe“ mit hat einfließen lassen.

Über die Handlung

​​​​Es gibt gar nicht viel zu sagen. Auch Band 4 ihrer Reihe konnte mich wieder zu 100 % überzeugen. Eine Fortsetzung, wie ich sie mir gewünscht habe. Mit reichlich Spannung, witz und Action hat Brandis wieder eine wunderbare Lektüre geschrieben, die ich nur jedem ans Herz legen kann. Ganz besonders natürlich den jüngeren Lesern, die bestimmt ihren Spaß mit dieser Reihe haben werden.

Besonders das Ende gefiel mir sehr gut. Die Autorin lässt einen mal wieder staunend, zufrieden und vor allem neugierig zurück. Neugierig auf mehr Abenteuer an der Blue-Reef-Highschool und neugierig auf mehr Shari und Tiago!

Die Seawalkers- und Woodwalkers-Reihe hat sich für immer ein Platz in meinem Regal und meinem Herzen verdient. Allesamt hervorragend geschriebene Bücher, mit sympathischen, realistischen und vielseitigen Charakteren und noch viel wichtiger, mit einer Handlung, die einen regelrecht ans Buch fesselt.

Fazit

Eine Fortsetzung, wie ich sie mir gewünscht hatte. Die Autorin lässt einen mal wieder staunend, zufrieden und vor allem neugierig zurück. Neugierig auf mehr Abenteuer an der Blue-Reef-Highschool und neugierig auf mehr Shari und Tiago!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Schwerer Einstieg, aber starkes, fesselndes Ende

Homo Lupus
0

Infos zum Buch

Autor: Thomas Kiehl
Verlag: Benevento
Seitenanzahl: 398
Preis: 18,00 € [Taschenbuch] 13,99 € [eBook]
ISBN: 978-3-7109-0108-9
Erschienen am 25. Februar 2021

Erster Satz

Zwei Tage nach ...

Infos zum Buch

Autor: Thomas Kiehl
Verlag: Benevento
Seitenanzahl: 398
Preis: 18,00 € [Taschenbuch] 13,99 € [eBook]
ISBN: 978-3-7109-0108-9
Erschienen am 25. Februar 2021

Erster Satz

Zwei Tage nach der Wahl
»In diesen Zeiten lernt man seine Freunde von einer ganz anderen Seite kennen.«
Lothar Schmidt, Ingenieur, Dresden

Darum geht es

Lena ist Biologin und studiert aktuell Wölfe. Mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt sie auf dem Land nahe Berlin. Es ist kurz vor den Wahlen. Aufgrund einer Bombendrohung wird Lena von ihrem alten Bekannten Herr Ewald als Beraterin zu dem Fall dazu gezogen. Er erhofft sich durch ihre Forschungen bei Wölfen Zugang zu dem Clan zu bekommen, der den vermeintlichen Anschlag plant. Schneller als sie ahnt ist sie selbst mitten zwischen den Fronten und damit in höchster Gefahr.

Wie es mir gefallen hat

Ich möchte mich zunächst noch einmal für die Chance bedanken, das Buch in der Leserunde gemeinsam mit den anderen zu lesen.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leider nicht leicht. Ich musste es dann einfach zur Seite lesen. Wenn ich keine Lust auf ein Buch hatte, bringt es nichts mich dazu zu zwingen es zu lesen. Nach dem Thriller „Der Countdown-Killer“ (auch eine Leserunde auf Lovelybooks) hatte ich dann wieder Lust drauf und nahm es zur Hand.

Über die Cover Gestaltung

Etwas, das ich in der Ausbildung zur Mediengestalterin gelernt habe ist, dass der Blick eines Menschen an Augen hängen bleibt. Sie erregen unsere Aufmerksamkeit. Das ist auch auf dem Cover hervorragend gelöst. Die Augen des Wolfs, die auch noch farblich hervorgerufen sind, fallen einem sofort auf. So erregt das Cover die Aufmerksamkeit und macht einen Neugierig. Der starke Kontrast zur Typografie, die hier auch Rot ist, also einer Signalfarbe, zieht noch zusätzlich die Blicke auf sich.

Mir gefällt es auch verdammt gut, trotz das es eher schlicht gehalten wurde. Besonders gut gefällt mir, dass der Titel ein wenig hinter der Schnauze verschwindet. Das lässt das Gesamtbild nochmal dynamischer wirken.

Über den Schreibstil

An den Stil musste ich mich erst einmal gewöhnen. Zunächst erschien er mir sehr langatmig und schwer zu lesen, doch als ich dem Ganzen eine Chance gegeben habe, gefiel er mir richtig gut. Der Stil war richtig fesselnd, besonders gegen Ende. Der Autor hat es geschafft die Handlung sehr lebendig zu beschreiben. Ich hatte das Gefühl mitten drin zu sein.

Über die Charaktere

Lena Bondroit ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie ist eine starke, selbstbewusste und vor allem auch wirklich intelligente Frau, die sich nichts so einfach gefallen lässt. Zudem ist sie eine wunderbare, liebende Mutter. Etwas leichtsinnig ist sie allerdings schon, auch ganz ehrlich ist sie nicht. Doch diese kleine Makel machen sie menschlich. Sie machen sie realistisch. Das hat mir gut gefallen.

Berger ist ein echter Kotzbrocken. Bei den Kapitel aus seiner Sicht stieg jedes mal Wut in mir auf. Typische, arrogante, machtgierige, sexistische Männer. Er und seine Freunde sind mir tierisch auf die Nerven gegangen. Ich war heilfroh, dass hauptsächlich aus Lenas Sicht geschrieben wurde, sonst hätte ich das Buch vermutlich nicht beendet.



Er betrat den großen mit Holzwänden verzierten Saal, als wäre er der König persönlich, sah sich dann jedoch, nachdem ihm niemand auch nur die geringste Aufmerksamkeit schenkte, um wie ein Tier, das man in ein neues Gehege gesteckt hatte.
– Seite 151



Galib ist ja mein absoluter Favorit unter den Nebenfiguren. Attraktiv mysteriöse Ausstrahlung und überraschend höflich und zuvorkommend. Er ist mir schnell ans Herz gewachsen. Besonders Punkten konnte er durch seine Liebe zu seiner Familie. Ihm wäre ich, ebenso wie Lena, sofort verfallen.

Über die Handlung

Anfangs eher schleppend und langatmig wurde die Handlung doch überraschend spannend. Besonders gegen Ende konnte mich der Autor mich richtig ans Buch fesseln.

Ich habe zum ersten mal ein Poli-Thriller gelesen, ich denke gerade deshalb fiel mir der Einstieg in die Handlung schwer. Ich bin sonst wenig interessiert an politischen Themen und befasse mich auch sehr wenig damit. Das Buch hatte mich dennoch neugierig gemacht, besonders die Kombination von Biologie und Politik. Diese Komponente der Handlung fand ich besonders ansprechend und sie wurde auch hervorragend umgesetzt.

Im Verlauf des Buchs fand ich dann auch gefallen hat den politischen Elementen. Der Autor hat es wirklich geschafft, mich dafür zu interessieren und mich neugierig gemacht. Mit Spannung verfolgte ich also den Kampf zwischen Lena und den Intrigen im deutschen Wahlkampf.



»Wir verstehen das mit der Familie sehr wohl«, protestierte Lena, obwohl sie zugeben musste, dass er vielleicht sogar ein wenig recht hatte. Familie, das war in Deutschland in vielen Fällen nur eine romantische Vorstellung von etwas, das nicht mehr wirklich existierte.
– Seite 261



Neben diesen Themen veranschaulichte Thomas Kiehl aber noch weitere gesellschaftliche Probleme. So zum Beispiel den Sexismus im Alltag und am Arbeitsplatz oder eben auch das Thema Familie, wie im obigen Zitat.

Alles in allem hat mir das Buch doch sehr gut gefallen. Nach dem holprigen Start kam ich auch gar nicht mehr davon weg. Ein Großteil dazu trug die romantische Komponente von Lena und Galibs Beziehung bei, die mir an dem Buch mit am besten gefallen hat. Sie schenkte dem spannenden Poli-Thriller auch eine, ich weiß nicht, wie ich es anders sagen soll, heiße, verbotene Note.

Fazit

Schwieriger, schleppender Einstieg, doch überraschenderweise konnte mich das Buch doch noch richtig fesseln. Ein gelungener Poli-Thriller, der einige wichtige Themen anspricht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Grandioser Aufbau und fesselnde Handlung – Absolut Lesenswert

Der Countdown-Killer - Nur du kannst ihn finden
0

Infos zum Buch

Autor: Amy Suiter Clarke
Verlag: Fischer Scherz
Seitenanzahl: 432
Preis: 15,00 € [Paperback] 12,99 € [eBook]
ISBN: 978-3-651-00090-2
Erschienen am 24.Februar 2021

Erster Satz

Ellen Voice-Over: ...

Infos zum Buch

Autor: Amy Suiter Clarke
Verlag: Fischer Scherz
Seitenanzahl: 432
Preis: 15,00 € [Paperback] 12,99 € [eBook]
ISBN: 978-3-651-00090-2
Erschienen am 24.Februar 2021

Erster Satz

Ellen Voice-Over: Minnesota ist bekannt für seine Kälte.
Darum geht es

Elle macht einen erfolgreichen True Crime Podcast, indem sie versucht, alte Fälle aufzuklären. Mit ihrem Podcast begeistert sie Tausende Zuschauer, zieht jedoch auch jede Menge Trolle an. Als sie sich den Fall des Countdown-Killers annimmt, ahnt sie nicht, dass sie sich damit selbst in schreckliche Gefahr bringt. Nach zwanzig Jahren ist in diesem Fall noch niemand weitergekommen, doch Elle hat einen persönlichen Bezug zu dem Killer. Schnell findet sie neue spuren und bringt den Fall wieder ins Gedächtnis der Gesellschaft. Und dann, plötzlich verschwindet wieder ein junges Mädchen. Eines, dass perfekt in das Schema des Countdown Killers passt. Elle ist fest davon überzeugt, dass er es ist. Doch kaum einer glaubt ihr.Die Polizei denkt, dass sie, nachdem sie sich so intensiv mit diesem Fall beschäftigt hat, dass sie zu viel Dinge in die aktuelle Lage hineininterpretiert. Doch dann verschwindet noch ein Mädchen. Es scheint, als würde der Countdown fortgesetzt werden. Handelt es sich hierbei wirklich um den richtigen Countdown-Killer, oder ist es nur ein Nachahmungstäter? So oder so, das Leben der Kinder steht auf den Spiel und nur Elle kann diesen Fall lösen.
Wie es mir gefallen hat

Der Klappentext des Buch hat mich unheimlich neugierig gemacht. Die Idee fand ich genial und sie klang sehr vielversprechend! Ich sollte nicht enttäuscht werden.

Über die Cover Gestaltung

Auch wenn mir die Farbe nicht wirklich gefällt, ist das Cover doch echt genial gestaltet. Darauf zu sehen die Blume, mit deren Samen der Countdown Killer seine Opfer vergiftete. Eine dezente Anspielung auf die Handlung, die man nur versteht, wenn man Ahnung von Pflanzen hat. Gefällt mir sehr gut.

Was besonders aufmerksamkeit erregt ist der Kontrast zur Schrift. Sie sticht einfach sofort ins Auge und hebt sich gut vom Hintergrund ab. Die Farbkombination trifft zwar wie gesagt, nicht mein Geschmack, aber dennoch gefällt mir das Cover sehr gut.

Über den Schreibstil

Fesselnd, Abwechslungsreich und mal etwas ganz neues. Die Autorin hat mich mit ihrem Debutroman komplett von sich überzeugt. Ihr Stil hat mich sofort ans Buch gefesselt und ließ mich auch bis zum Ende nicht mehr los. Sie hat es geschafft, mich komplett ins Buch zu ziehen und mit den Protagonisten mitzufiebern. Ihr Schreibstil ließ mich richtig abtauchen.

»Die Gene liefern die Munition, Persönlichkeit und Psyche peilen das Ziel an, und die Erfahrungen betätigen den Abzug.« Es brauch eine spezielle, explosive Mischung von Umständen, um jemanden zum Serienmörder zu machen. – Seite 181

Über die Charaktere

Elle ist eine wunderbare Protagonistin. Es dauert, bis man genau weiß, mit wem man es eigentlich zu tun hat. Erst nach und nach erfährt man alles von ihr. Trotzdem war sie mir von Beginn an so sympathisch. Sie ist ehrgeizig, engagiert, stark, selbstbewusst und mitfühlend. Aber auch sie hat ihre Ecken und Kanten, was auch von ihrer schrecklichen Kindheit herrührt. Sie möchte die Männer zur Rechenschaft ziehen, die mit ihren Verbrechen davon kamen. Deshalb startete sie ihren Podcast Justice Delayed. Elle ist verdammt klug und eine geniale Ermittlerin.

Martíne ist mir einer der liebsten Nebenfiguren gewesen. Die Beziehung zwischen ihm und seiner Frau Elle war einfach wunderbar romantisch. Sie gab dem Buch etwas schönes.

Natalie ist mir, mit ihrer offenen, selbstbewussten und aufgedreht neugierigen Art sofort ans Herz gewachsen. Sie war meine liebste Nebenfigur.

Über die Handlung

Einfach genial. Ich weiß nicht, ob ich schon die richtigen Worte für dieses Buch finde, aber ich probier es einfach mal.

Das Buch hat mir verdammt gut gefallen. Schon der Einstieg fiel mir sehr leicht. Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. Der Aufbau der Handlung war einfach nur genial. Durch den Wechsel der Schreibstile, zwischen einem Dialog und der Erzählung, war das Buch sehr abwechslungreich. Es wurde nie langweilig. In der Podcast Sequenzen bekam man viel Hintergrund Infos, versteckt in den Dialogen, während man in den Erzählungen nochmal andere Infos zum aktuellen Fall, sowie Einblicke in das Leben der Protagonistin bekommt.

Gegen Ende baute die Autorin nochmal Spannung auf, dadurch, dass sie weitere Erzählperspektiven hinzufügte. So bekam man zum Beispiel einen Einblick in die Gedanken des Entführten Mädchens.

Hin und wieder waren auch Rückblenden in der Handlung, was ebenfalls noch für abwechslung sorgte und dafür, dass man genau die richtigen Infos zur richtigen Zeit bekam. Dabei hat die Autorin die ganze Zeit darauf geachtet, dass der Leser bis zum Schluss nicht genau weiß, was los ist. So konnte man sich nach und nach selbst ein Bild dazu machen, Vermutungen anstellen und darüber philosophieren, wie alles zusammenhängt.

Das war einfach klasse aufgebaut und hat mega Spaß gemacht es zu lesen. Es wurde an keiner Stelle langatmig oder gar langweilig. Mir das es mega gut gefallen und ich kann das Buch auch nur weiterempfehlen. Ganz wunderbar fand ich auch, dass Clarke hier auf wichtige gesellschaftliche Missstände aufmerksam gemacht hat. Themen wie Cyber Mobbing und Sexismus sind mir besonders aufgefallen.

Triggerwarnung

Für schwache nerven ist es allerdings nichts, auch wenn jetzt keine richtig Brutalen Szenen dabei waren, ist es doch ein Thema, dass einem ganz schön nahe gehen kann. Kindesmisshandlung ist immer schlimm und nicht leicht zu verkraften.

Fazit

Einer der genialsten Debutromane den ich gelesen habe! Spannend bis zum Schluss. Das Buch hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen. Ganz klare Lesempfehlung für Thriller Fans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere