Profilbild von wonni1986

wonni1986

Lesejury Profi
online

wonni1986 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit wonni1986 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.01.2018

Ach Lou....

Ein ganz neues Leben
1

Titel: "Ein ganz neues Leben"
Autor: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 528

Cover:
Das Softcover wurde wunderschön verträumt gestaltet…ein Mädchen was über eine Blumenwiese läuft…achja das lässt ...

Titel: "Ein ganz neues Leben"
Autor: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 528

Cover:
Das Softcover wurde wunderschön verträumt gestaltet…ein Mädchen was über eine Blumenwiese läuft…achja das lässt natürlich jede Menge Spielraum zu träumen und interpretieren…

Schreibstil:
Frau Moyes schreibt gewohnt leicht, flüssig und romantisch. Von der 1. Seite an ist man an Lous Seite und in der Geschichte drinnen. Gegenstände, Personen, Orte usw. sind sehr gut beschrieben, so dass man ab und zu an Realitätsverlust leidet…huch ich bin doch nicht in London, sondern nur zu Hause auf der Couch…

Inhalt:
«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.»

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

Meinung:
Ja eine Fortsetzung ist immer ein Wagnis! Gerade dann, wenn der 1. Teil ein Welterfolg war und Verfilmt wurde. Ich musste es unbedingt lesen, und bin in absolut nicht enttäuscht wurden. Ganz im Gegenteil.
Diese Geschichte ist zwar eine völlig andere, aber mit den selben Charakteren…was es ein bisschen „heimisch“ macht. Man hat auch gleich die Schauspieler im Kopf, man sieht förmlich wie Lou alias Emelie Clark vom Dach fällt oder wie ihr „Vater“ vor sich her schimpft.
Aber, es gibt auch neue Charaktere die super mit in Lous leben passen, da habe ich mir dann Wunsch Schauspieler ausgedacht…
Ich habe gelacht, geweint und war zwischendurch total empört! Ich war hin und hergerissen und wurde irregeführt, denn noch freue ich mich auf Januar, wenn der 3. Teil erscheint.

Diese kleine Lovestory bietet jede Menge Lou Humor, Schreckens Momente, Momente des Nachdenkens und vergesst die Taschentücher nicht…ihr werdet sich benötigen.

Veröffentlicht am 23.02.2020

Ein psychologisches Meisterwerk

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht
0

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht"
Autor: Megan Miranda
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 384 ...

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht"
Autor: Megan Miranda
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 384

Cover:
Betrachtet man das Cover, so erwartet man ein grausames, fast schon horrormäßiges Buch…aber ist es nicht, es ist ein psychologisches Meisterwerk. Daher ist das Cover sehr gut gelungen, man nimmt das Buch sofort in die Hand und liest sich den Klappentext durch.

Schreibstil:
Frau Miranda schreibt sehr leicht, jugendlich und beschreibt Dinge, Personen und Handlungen mehr als Bild. Das Buch ist so aufgebaut, dass es zwar Zeitsprünge gibt, sie aber nicht verwirren, sondern zur Aufklärung dienen.

Inhalt:
Sie wohnt bei dir. Du denkst, du kennst sie. Doch du weißt nicht, wozu sie fähig ist ...

Die Journalistin Leah flieht vor ihrem alten Leben: Sie lässt ihre Heimat und ihren Job hinter sich und zieht mit ihrer besten Freundin Emmy in ein altes Haus auf dem Land. Das Zusammenleben klappt gut. Leah arbeitet tagsüber in der Schule, Emmy nachts an einer Rezeption. Doch dann stellt Leah eines Nachts fest, dass sie ihre Freundin seit Tagen nicht gesehen hat. Noch bevor sie Emmy als vermisst melden kann, wird in der Nähe eine brutal misshandelte junge Frau gefunden. Doch die Frau ist nicht Emmy – stattdessen sieht sie Leah zum Verwechseln ähnlich … Muss Leah nicht nur um Emmys, sondern auch ihr eigenes Leben fürchten?

Meinung:
Dieses Buch entsprang aus dem Verlangen es lesen zu wollen, weil ich das Cover so schön fand…ja das sollte man nicht tun, aber es hat sich gelohnt.
Der Spannungsaufbau war sensationell gut, die Geschichte begann recht unspektakulär, jedoch wuchs sie mit jedem Kapitel. Bis zu den letzten Kapiteln wusste man nicht wie der Täter oder die Täter waren.
Die Art und Weise wie das Buch geschrieben wurde war, für mich, sehr psychologisch, die Autorin spielte richtig mit der Handlung, man wurde so verwirrt, dass man zum einen nicht wusste wer der Täter ist, welche bewegründe tatsächlich dahintersteckten und wie es geschah. Sehr clever, man musste es also weiterlesen.
Die Charaktere waren der Kracher, ohne ins Detail zugehen, es war auch hier sehr interessant. Auch hier erschuf die Autorin einen Charakterfigur, die es schaffte das alle an ihrer Existenz zweifelten…den es gibt sie nicht, oder doch?!
Jedenfalls tat mir Leah leid, ihr Mitbewohnerin ist verschwunden und keiner glaubt ihr so wirklich…, weil sie nichts über Emmy weiß und sie selbst ein Geheimnis hegt. Alle Möglichkeiten schienen erschöpft bis sie auf ein paar Dinge stößt, die ihr nicht gefallen. Ohne zu Spoilern, aber es geht um Identitäten raub, Stalking und Selbstmord.
Wie sie den „Fall“ gelöst hat könnt ihr sehr gern nachlesen.

Ich gebe eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Liebe deinen nächsten, aber mit Vorsicht!

Gefährliche Begierde
0

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Gefährliche Begierde "
Autor: Tess Gerritsen
Verlag: HarperCollinsGermany
Seitenzahl: 320

Cover:
Das Cover ...

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Gefährliche Begierde "
Autor: Tess Gerritsen
Verlag: HarperCollinsGermany
Seitenzahl: 320

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach richtig großartig geworden. Die vertrockneten Rosen und der, doch recht, düstere Hintergrund, gibt Anlass zu vermuten das es sich um eine leidenschaftliche und verbotene Affäre handelt.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Frau Gerritsen ist wunderbar leicht, flüssig und modern. Die Seiten flogen nur so herum und zack war das Buch auch schon beendet, schade. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, ebenso wie die Geschehnisse.

Inhalt:
Es sieht nicht gut aus für Miranda Wood: Man hat ihren Ex-Geliebten Richard in ihrem Bett gefunden - erstochen. Aber so schnell, wie sie im Gefängnis sitzt, so schnell ist sie auch wieder auf freiem Fuß. Jemand hat die Kaution für sie gestellt. Bloß wer? Miranda kann nur Vermutungen anstellen. Ist es jemand, der ihr helfen will, oder jemand, der sie benutzt? Zum Glück sucht Miranda nicht als Einzige nach dem wahren Täter. Chase Tremain, Richards Halbbruder, ist ebenfalls auf der Suche nach dem Schuldigen. Kann Miranda wenigstens ihn davon überzeugen, dass sie es nicht gewesen ist?

Meinung:
Wie oben beschrieben erwartete ich eine leidenschaftliche und verbotene Affäre, was ich bekam war viel besser. Ich bekam einen richtig großartigen Thriller zu lesen, es gab jede menge geheimnisse, Intrigen und Affären, und jeder der auf dem Dorf oder in einer kleinen Stadt wohn weiß, solche Dinge bleiben nicht lange verloren. Solche intimen Dinge werden breitgetreten und man ist Opfer Nummer 1, und es verjährt nicht, da hilft nur eins Umziehen.
Die Geschichte ist von Anfang an hervorragend aufgebaut und der Spannungsbogen ist großartig, man fühlte mit der Protagonisten mit und mit jedem kleinen neuen Detail fieberte man der Enthüllung hin, man wurde oft in die irre geleitet. Ich hatte auch jemanden in Verdacht, lag aber falsch.
Die Charaktere waren aller erste Sahne und passten wie die Faust aufs Auge zusammen.
Die kleine Liebesgeschichte zwischendurch brachte etwas Entspannung hinein, was jedoch immer nur von kurzer Dauer war.
Gefährliche Begierde war ein fantastische Buch, welches man mit keinem Buch vergleichen kann, denn für mich war es mal ein etwas andere Thriller und er war gut.

Es war mein erstes Buch von Tess Gerritsen und nicht mein letztes.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2020

Grandioser Auftakt

Schweige still
0

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Schweige still"
Autor: Michael Robotham
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 512

Cover:
Das Cover ist sehr anziehend, ...

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Schweige still"
Autor: Michael Robotham
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 512

Cover:
Das Cover ist sehr anziehend, und man hinterfragt automatisch ob es sich mit dem Inhalt deckt.

Schreibstil:
Ich habe schon einige Bücher von Herrn Robotham gelesen und ja ich muss es zugeben ich mag seinen Stil. Flüssig, jugendlich und oft nicht jugendfrei, und er bringt es auf dem Punkt und umschreibt Dinge nicht in 50 Sätzen. Die Charaktere sind sehr stark, Evie die quasi ein niemand ist und keine Identität hat und Cyrus, der seine Vergangenheit nicht ganz verarbeitet hat.

Inhalt:
Seine Kindheit birgt ein schweres Trauma, sein Leben hat er dem Kampf gegen das Verbrechen gewidmet: Der Psychologe Cyrus Haven berät die Polizei bei der Aufklärung von Gewaltverbrechen. Während er einen brutalen Mordfall untersucht, lernt Cyrus Evie Cormac kennen. Evie, die als Kind aus den Fängen eines Entführers gerettet wurde, ist zu einer hochintelligenten, aber unberechenbaren jungen Frau herangewachsen. Und verfügt über ein untrügliches Gespür dafür, wenn jemand lügt. Als Cyrus‘ Ermittlungen sich zuspitzen, bringt sie damit nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr …

Meinung:
Ich kann hier eine ganz klare Leseempfehlung geben. Die Bücher von Michael Robotham sind in ganzer Linie extrem, extrem geprägt von bestimmten Themen. Hier geht es um Missbrauch, Inzests und nach der Suche der eigenen Identität.
Schon bei Beginn des ersten Kapitels wurde mir klar das Buch wird in kürzester Zeit inhaliert und so war es auch, denn der Spannungsaufbau ist so unfassbar gut, dass man es gar nicht weglegen konnte. Der Handlungsablauf ist mega gut, alles ist so gut recherchiert, dass keine Zweifel aufkommen, dass es nicht so passiert sein könnte.

Ganz besonders bewegte mich die Geschichte von Evie. Wenn man sich vorstellt, dass sie ganz alleine Wochenlag in einem Geheimzimmer war. Sie musste sich grausame Dinge mitansehen und mit ihr geschahen ebenfalls grausame Dinge…Als sie gefunden wurde, wusste man nicht wie sie heißt, wie alt sie war und woher sie kommt. Sie bekam von dem Gericht eine neue Identität und wurde von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht. Bis sie schließlich in eine Anstalt für schwer gestörte kam und dort lernte sie Cyrus kennen. Von da an schien es besser zu laufen.
Ich hoffe das man noch mehr über Evie erfahren wird.

Mein Fazit, ein sehr starker Auftakt eine grandiosen Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Ein Psychothriller nach meinem Geschmack

Birthday Girl - Vier Freundinnen. Ein tödliches Geschenk.
0

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Birthday Girl - Vier Freundinnen. Ein tödliches Geschenk."
Autor: Sue Fortin
Verlag: Penguin Verlag
Seitenzahl: ...

-diese Rezension basiert auf ein Rezensionsexemplar und dafür wurde ich nicht bezahlt-

Titel: "Birthday Girl - Vier Freundinnen. Ein tödliches Geschenk."
Autor: Sue Fortin
Verlag: Penguin Verlag
Seitenzahl: 480

Cover:
Das Cover schreit förmlich lies mich! Eine Frau die im benebelten Wald spazieren geht und dann auch noch in Pink, es war wir für mich gemacht.

Schreibstil:
Es war mein erstes Buch von Sue Fortin und nicht mein letztes! Ich habe schon einiges an Thrillern gelesen, aber das hier war wirklich Psycho! Sie hat alles so niedergeschrieben, dass von Anfang an ein extrem großer Spannungsbogen vorhanden war. Mit jedem Wort wurde man tiefer in den Strudel der Neugier und Anspannung gezogen, welche die Charaktere aushalten mussten. Jede doch so kleines Detail war hervorragend beschrieben und das Kopfkino arbeitete.

Inhalt:
Sie spielen ein perfides Spiel. Doch nur eine kennt die Regeln.

Für ihren Geburtstag hat sich Joanne etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie lädt ihre drei besten Freundinnen zu einem Wochenende in eine abgelegene Hütte in den schottischen Wäldern ein. Und sie hat dafür ein Spiel vorbereitet. Denn was die anderen voneinander nicht wissen: Jede von ihnen verbirgt ein dunkles Geheimnis, und Joanne plant, jedes einzelne nach und nach zu enthüllen. Doch dann ist plötzlich eine von ihnen tot. War es ein Unfall oder Mord? Können die Freundinnen einander noch trauen oder hat das tödliche Spiel um die Wahrheit gerade erst begonnen?

Meinung:
Müsste ich das Buch in einem Satz beschreiben, würde es mir gar nicht gelingen! Denn es ist so krass, krank, dass man sich selbst ein Bild davon machen muss.
Hier ist es tatsächlich so dass man von Anfang an ein sehr beklemmendes Gefühl, ein Gefühl, das irgendwas nicht stimmt! Die Idee an sich ist sehr nett, seine 3 „besten“ Freunde einzuladen, nur wohin es geht wird nicht verraten! Auch wie sie zum Ziel Ort hinkommen ist sehr mysteriös und ich wäre sofort wieder ausgestiegen und dann auch noch die Handys abgeben, niemals, nicht wenn ich nicht weiß wo ich bin und ob es ein Haustelefon gibt.
Aber alle lassen sich darauf ein, nur wissen sie eines nicht…es wird blutfließen, Intrigen geschmiedet, es wird eine Leiche geben und viele Geheimnisse werden aufgedeckt…und zum Schluss kommt dann der große Knall, dagegen ist Silvester ein Scherz!

Das war echt ein Psychothriller nach meinem Geschmack, bis zum Schluss bin ich nicht auf den Täter gekommen, bei Auflösung konnte ich es nicht glauben. Ich konnte nicht glauben wie blutrünstig ein Mensch sein kann und das nur weil er sich rächen will…krank!
Die Charaktere haben sehr gut zusammengepasst, jeder hatte seine einige kleine Geschichte die super miteingearbeitet wurde. Carys hatte von allen am meisten zu knabbern, ihr Mann begann Selbstmord, ihr Sohn Alfie hat es nicht verkraftet und neigt zu Wutausbrüchen, denn Rest müsst ihr nachlesen...es lohnt sich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere