Profilbild von woohusaa

woohusaa

Lesejury Profi
offline

woohusaa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit woohusaa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2020

Ein wundervoller Auftakt einer neuen Triologie, mit schönem Schreibstil und authentischen Charakteren!

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
2

„Georgia war sein Kryptonit. Nur bei ihr fühlte er sich lebendig.Und er wollte nicht, dass es aufhörte.“

Inhalt:

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen ...

„Georgia war sein Kryptonit. Nur bei ihr fühlte er sich lebendig.Und er wollte nicht, dass es aufhörte.“

Inhalt:

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass ich mich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt habe, als ich es das erste mal gesehen habe. Die Farben sind sehr hell und zurückhaltend und doch passen sie einfach perfekt zu den Büchern der Autorin. Was mir auch unfassbar zusagt ist das kleine Detail, dass alle Bücher von Sarina Bowen die gleiche Schriftart haben und auch die Titel schön ausgewählt werden.

Da ich bereits ein paar Bücher von ihr gelesen habe, kannte ich ihren wirklich mehr als genialen Schreibstil bereits. In meinen Augen kann Sarina Bowen leichte, lockere Liebesgeschichten schreiben, die trotzdem eine Ernsthaftigkeit haben, wie kaum in anderen Büchern zu lesen.

Auch wenn diese Geschichte aus der dritten Person geschrieben wurde, was ich normalerweise eher weniger lese, hatte ich nie das Gefühl, dass mich etwas daran störte. Ich fand einfach die Art und Weise des Allwissenden Erzählers sehr gut und vor allem passend.

Der Einstieg in das Buch ist in meinen Augen sofort geglückt. Ich konnte mich direkt in beide Charaktere hineinversetzen und ihre Gedanken verstehen und nachvollziehen.

Immer deutlicher wurde, warum Leo und Georgia vor 6 Jahren getrennte Wege gegangen sind. Bis zum Schluss zeigte sich einfach auch der Grund, warum Coach Karl, Georgias Vater einfach sein Verhalten gegenüber Leo zeigt. Oftmals hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere einfach hätte mehr darüber sprechen müssen.

Denn das was Georgia passiert ist, war sicherlich nicht leicht für niemanden. Allen voran nicht für sie selbst. Doch sie hat gekämpft, ist stärker geworden und versucht nun nach vorne zu schauen. Für Karl ist das natürlich nicht leicht zu verstehen und zu akzeptieren, dass er seine kleine Prinzessin nicht beschützen konnte.

Und auch Leo hat auch noch Jahre später mit den Folgen zu kämpfen, ohne dass es ihm selbst auffällt. In einer Situation im Buch, wurde es jedoch sehr deutlich.

Die Geschichte der beiden entwickelt sich langsam und für mich im richtigen Tempo, denn sie kennen sich ja bereits. Des Weiteren passiert einfach auch viel um die Geschichte herum.

Der Witz, die schlagfertigen Dialoge und die Chemie, die zwischen Leo und Georgia einfach stimmt, haben mich sofort überzeugen können.

Was ich auch toll fand war, dass man alte Bekannte, wie DJ aus „The Ivy Years“ noch einmal getroffen hat.

Georgia ist für mich ein Charakter, der schlagfertig ist, was sie auf jeden Fall bei so vielen Männern, mit denen sie zusammenarbeitet auch sein muss. Zudem ist sie offen, bereit für ein neues Abenteuer und eigentlich immer gut gelaunt.

Leo hingegen habe ich sofort in mein Herz geschlossen, denn er scheint nie aufzugeben. Eine Niederlage spornt ihn nur noch mehr an, sein bestes zu geben und nach vorne zu blicken.

Das Ende konnte mich voll und ganz überzeugen, auch wenn es zunächst recht kitschig und klischeehaft war, fand ich es unfassbar passend für die Geschichte.

Im generellen muss ich einfach sagen, dass ich die Geschichte von Leo und Georgia einfach total mochte. Sie waren authentische Charaktere, die man einfach mögen muss, ein toller Schreibstil und die Chance auf eine zweite Liebe, waren wirklich wundervoll beschrieben.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.08.2020

Wieder einmal ein Meisterwerk von Louise Bay!

King of London
0

"Manchmal entgeht einem die Schönheit, die in alltäglichen Dingen liegt."

Inhalt:

Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen. ...

"Manchmal entgeht einem die Schönheit, die in alltäglichen Dingen liegt."

Inhalt:

Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen.

Doch der englische Geschäftsmann Hayden Wolf stellt sie vor eine große Herausforderung, denn er macht ihr unmissverständlich klar, dass er mehr von ihr will als nur den nächsten Drink: Er will Sie! Auch Avery spürt die starke Anziehungskraft, die von dem attraktiven und selbstbewussten Briten ausgeht.

Aber wenn Sie der unausgesprochenen Aufforderung nachgibt, die in jedem seiner Blicke und jeder seiner flüchtigen Berührungen liegt, würde Avery ihren Job riskieren - denn Beziehungen zu Gästen sind streng verboten!

Meinung:

Cover

Das Cover ist passend zu den anderen Büchern der Autorin gestaltet worden.
Auch wenn ich ehrlich gesagt nicht der größte Fan davon bin, wenn Menschen auf dem Cover zu sehen sind, finde ich dieses doch sehr ansprechend.

Besonders schön ist, dass man die Person nicht ganz sieht, da ich mir so den Charakter immer noch selbst vorstellen kann.

Das ansonsten sehr schlichte Cover in Farbe und Schrift finde ich sehr zeitlos und insgesamt gefällt es mir wirklich sehr gut.

Schreibstil

Auch dieses Buch konnte mich mit seinem genialen Schreibstil direkt fesseln. Ehrlich gesagt wollte ich gar nicht mehr aufhören die Geschichte zu lesen, so gut war es.

Louise Bay erschafft spannende Charaktere und schreibt dabei locker, spannungsvoll und mit dem gewissen Etwas.

Die Dialoge waren aufregend geschrieben und auch im Allgemeinen war die Stimmung im Buch direkt spürbar, was für mich auf einen wirklich guten Schreibstil zurückzuführen ist.

Handlung

Der Einstieg in die Geschichte ist gut geglückt. Ich befand mich direkt in den Gedanken von Hayden wieder und konnte seine Bedenken verstehen, warum er für kurze Zeit auf die Yacht muss um den Deal abschließen zu können.

Von Anfang an habe ich direkt die Spannung zwischen den Charakteren spüren können. Das hat mir einfach unfassbar gut gefallen. Durch die Wechsel der Sichtweisen konnte ich auch beide Sichtweisen sehr gut verstehen.

Mit der Zeit nähern sie sich immer weiter an, doch als deutlich wurde, dass sie auf einer Yacht nicht unbedingt etwas miteinander anfangen können, macht Hayden den ersten Schritt und gibt allen Mitarbeitern frei. Das fand ich wirklich toll, denn auch Avery sollte sich eigentlich entspannen, aber das etwas anderes passieren würde, war nicht klar.

Es gab im Buch für mich immer wieder kleine besondere Szenen, die ich einfach sehr geliebt habe. Von den Sonnenaufgängen, den schönen Stunden in Taormina einmal angesehen, die einfach nur phänomenal waren. Ich habe einfach direkt die Stimmung gemocht und wusste einfach, dass dieser Moment unfassbar wichtig für die beiden war.

Gegen Ende des Buches wurde ihre Beziehung noch einmal auf die Probe gestellt. Denn es gab zwar einige Beweise, es zeigte sich jedoch, dass Dinge ganz unterschiedlich waren und das Avery selbst sehr loyal ist.

Das die beiden ihr Happy End bekommen war wirklich schön, denn auch Averys Bruder, der es nie leicht hatte, bekommt endlich die Chance weiter zu kämpfen und vielleicht eines Tages seinen großen Wunsch zu erreichen.

Für mich eine wirklich tolle Geschichte, von der ich einfach nicht genug kriegen kann.

Charaktere

Hayden

Hayden ist in meinen Augen der perfekte Geschäftsmann. Und doch zeigt er ein Stück weit Schwäche, denn nicht nur ein Deal ist ihm durch die Lappen gegangen.

Wie er und sein Bruder miteinander umgehen fand ich wirklich grandios, denn die Dialoge, waren einfach so lustig. Den Humor hat er auf jeden Fall nicht in der Familie, viel eher ist er versessen darauf, genau das zu bekommen, was er will.

Dabei nimmt er jedoch auch Rücksicht auf Avery, schließlich würde sie ansonsten ihren Job verlieren, für ihn hingegen hätte diese Begegnung rein gar keine Konsequenzen.

Ich muss sagen, dass Hayden ein sehr eigensinniger, starker Charakter ist, der sich jedoch auch schnell seiner Gefühle eingesteht und sieht, dass er Avery in seinem Leben braucht.

Nur in einer Situation konnte ich ihn nicht ganz nachvollziehen, denn beide haben zwar ihre Fehler gemacht und die Beweise waren erdrückend, aber anstatt das Gespräch zu suchen, sind sie sich einfach aus dem Weg gegangen. Irgendwie hätte er dort eigentlich anders sein sollen oder zuminst den Versuch zeigen sollen, sich in ihn hineinzuversetzen.

Avery

Ich glaube, ich habe in einem Buch noch nie einen so loyalen Charakter erlebt, wie es Avery ist.

Sie macht ihren Job ordentlich, immer in der Hoffnung auf mehr Geld. Aber anstatt so selbstlos zu sein und durch die Welt zu reisen wird schnell klar, dass sie dieses für ihren Bruder nutzt um ihm die Physiotherapie und alles was dazu gehört zu bezahlen. Sie gibt sich ein Stück weit selbst die Schuld und stellt deshalb ihre eigenen Probleme und Angelegenheit vor den ihrer Familie.

Nicht nur einmal wird sie auf die Probe gestellt, doch sie schafft es immer standhaft zu bleiben, was ich sehr an ihr bewundere.

Zudem ist sie eine so herzliche und offene Person gewesen, die den Wunsch, etwas für sich selbst zu tun nie aufgegeben hat.

Und als sie dann Hayden begegnet, fand ich sie beide einfach nur ganz wundervoll. Ich habe direkt gespürt, dass sie sich gegenseitig anziehen, verstehen und gemeinsam gegen den Rest der Welt kämpfen.

Zusammenfassung

Ich mochte die Geschichte wirklich unfassbar gerne.

Ein reicher Geschäftsmann, eine Superyacht und ganze viele Emotionen. Eine Achterbahn der Gefühle, ein einzigartiger Schreibstil und eine Wendung mit der ich nicht gerechnet haben, machen das Buch ganz besonders, denn nicht nur die Spannung zwischen den Charakteren sorgen dafür, dass sie in Flammen aufgehen.

In meinen Augen ist sie der perfekte Auftakt der neuen Diologie und ich freue mich schon jetzt sehr darauf, mehr über Landons und Skylars Geschichte zu lesen, denn diese hört sich genauso spannend an.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.07.2020

Dieses Buch hat mein Herz gebrochen und mir den Atem geraubt!

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Inhalt:

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal ...

Inhalt:

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war - ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen - und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.



Meinung:

Cover

Ich liebe dieses wunderschöne Cover einfach so sehr!
Die Farben passen in meinen Augen einfach richtig gut zusammen und der Hintergrund wurde spannend sowie aufregend gestaltet.
Besonders schön finde ich jedoch ein Detail auf dem Cover. Die kleinen Libellen finden sich im Inhalt der Geschichte des öfteren wieder und haben so einen wunderschönen einen sentimentalen Wert.
Ich liebe dieses Buch einfach so sehr. Und vor allem das Cover hat es mir total angetan. Die Schrift wurde perfekt ausgewählt und ergänzt sich zu den anderen Büchern der Autorin perfekt.
Ehrlicherweise würde ich mir das Buch auch nur aufgrund des Namens und diesem wunderschönen Cover kaufen!

Schreibstil

Brittainy C. Cherry ist eine Königin des Schreibens.
Sie schafft es einfach, mich mit ihren Worten zu fesseln, die emotionaler und ergreifender gar nicht sein könnten.
Auf jeder Seite kann ich die Emotionen der Charaktere direkt fühlen und ihren Schmerz selbst wahrnehmen. Ich liebe ihre Art aus all dem Negativen immer noch etwas Positives zu gewinnen und den Blick nach vorne nicht zu vergessen.
Die Autorin schafft echte, gebrochene und zutiefst ehrliche Charaktere, die mich einfach nicht mehr losgelassen haben, denn die Geschichte war einfach zu emotional und zu ergreifend.

Handlung

Dieses Buch war eine Achterbahn der Gefühle und doch habe ich es einfach so sehr geliebt, weil der Schmerz fühlbar war.
Schon auf den ersten Seiten wurde ich direkt mitgerissen von dieser unfassbaren Handlung. Es ist viel passiert und als Eleanor und Grey das erste mal aufeinander treffen, wusste ich, dass die beiden einfach zusammen sein müssen.
Nachdem sie sich immer weiter angenähert haben, kam der Punkt an dem ich dachte, dass sie für immer zusammen bleiben würden. Doch Verluste schaffen einfach einen Abgrund und sie mussten sich beide entscheiden, ob sie springen oder stehen bleiben.
Nachdem sie dann erneut aufeinander treffen, weil Eleanor diesen gut bezahlten Job annimmt, war die Stimmung zunächst etwas erdrückend. Jeder musste mit der neuen Situation klar kommen und irgendwie feststellen, dass nun alles anders ist.
Hinter Greys Fassade zu schauen ist schwieriger als es anfänglich scheint, doch sobald Greys Kinder ein Herz für Ellie entwickelt haben, konnte auch dieser die Augen vor den Tatsachen nicht verschließen. Und nach einiger Zeit öffnet sich Grey und zeigt sein altes Ich, was nun zwar gebrochen, aber immer noch reparabel ist.
Ich habe diese Handlung sehr geliebt, weil nichts vorhersehbar war und ich immer wieder überrascht wurde. Zudem konnte mich einfach die Emotionalität und Poesie packen.

Charaktere

Eleanor

Ellie ist für mich ein Charakter, der sich stark weiterentwickelt hat über die Jahre und doch sich selbst immer treu geblieben ist.
Es scheint, als hätte ihr Verlust sie nicht nur traurig gemacht, sondern ihr auch eine gewisse Stärke geben mit diesem umzugehen. Die kleinen Szenen in denen sie sich ihrer Mutter verbunden fühlt, waren einfach nur wunderschön.
Ihr Versprechen, sich um ihren Vater zu kümmern versucht sie gut einzuhalten, denn schließlich ist er die einzige Person, die ihr noch geblieben ist. Und doch ist es schwierig für sie, etwas zu wollen, von dem sie nicht weiß, ob es nicht auf Gegenseitigkeit beruht.
Eleanor ist eine liebenswürdige Person, die für jeden Menschen einsteht und sich auch in einer schwierigen Situation nicht unterkriegen lässt. Viel eher macht sie immer weiter und stellt sich so eben auch den Tatsachen. Dabei fällt mir eine Szene ein, als sie sich für Greys Kinder einsetzt und immer für sie da ist. Ellie akzeptiert Karla und Lorelei einfach so wie sie sind und auch wenn Karla es nicht einfach gehabt hat, war Eleanor immer für sie da und hat nicht einfach so aufgeben, weil es vielleicht leichter gewesen wäre.
Sie liebt ihren Job und hat ihr Herz am richtigen Fleck. Deshalb mochte ich sie als Charakter auch so wahnsinnig gerne.
Auch in Bezug auf Greyson versucht sie den "alten" Grey wiederzufinden und sich von seiner kalten Art nicht unterkriegen zu lassen. Er hat es ihr auf keinen Fall leicht gemacht und doch schlug ihr Herz immer nur für ihn.

Greyson

Greyson hingegen ist einfach nur gebrochen. Aus dem einst netten und offenen Jungen, der sich für alles und jeden eingesetzt hat, ist ein kalter, verbitterter Mann geworden, der alles und jeden von sich stößt.
Im Bezug auf die Vergangenheit kann ich sagen, dass er ein liebenswürdiger Mann war, der gut bei Frauen an kam, sich jedoch auch wenig daraus gemacht hat. Denn sein Herz war bereits am richtigen Platz angekommen. Es schien, als hätte er all die Liebe in sich getragen, welche ihm von einem Tag auf den anderen einfach entrissen wurde und zu einem ganz anderen Menschen gemacht hat.
Er wollte sich in meinen Augen nicht mit dem Tod seiner Frau auseinandersetzen und hat sich in gewissen Punkten auch selbst die Schuld daran geben. Dieser Schmerz war fühlbar und ich wollte ihm am liebsten diese Last abnehmen, so Leid hat er mir getan.
Doch nachdem er selbst seine Töchter nicht mehr gesehen hat und Ellie wieder in sein Leben getreten ist, hat er bemerkt, dass etwas falsch ist. Sie hat ihm die Augen geöffnet, dass er zwar einen Verlust erlitten hat, aber auch lernen muss, damit umzugehen. Sie hat ihn nicht gedrängt und er konnte sich so weiterentwickeln, auch wenn er seine Frau nie vergessen wird.
Besonders im Bezug auf seine Kinder hat es mir so gut gefallen, wie sie schlussendlich damit umgegangen sind.
Für mich sind die beiden einfach wundervolle Seelen, die in ihrem Leben schon einiges erlebt haben und gemeinsam in die Zukunft blicken. Was ich jedoch auch sagen muss ist die Tatsache, dass wir schon ein bisschen was über Landon und Shay erfahren haben, die wie Katz und Maus sind und sich doch magisch anziehen.

Zusammenfassung

Lest unbedingt dieses Buch!
Jede Seite ist voller Schmerz und doch schafft es die Autorin, mich in eine andere Welt zu entführen, in der die Charaktere gebrochen aber echt sind.
Diese Geschichte ist ein Meisterwerk und Brittainy C. Cherry eine Königin der Worte. Bewegend, packend und echt. Ein Buch das ich nicht mehr vergessen kann, denn die Worte auf jeder einzelnen Seite sind voller Poesie und Schmerz!
Schon jetzt freue ich mich einfach unfassbar auf die Geschichte von Shay und Landon, denn schon in diesem Band habe ich sie kennen gelernt und ich denke, es steckt einfach so unfassbar viel in ihnen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.06.2020

Eine unfassbar schöne Geschichte, die jedes Herz höher schlagen lässt!

Truly
1

Inhaltsangabe:

Andie kann es nicht erwarten, ihr Studium zu beginnen und ihre beste Freundin wiederzusehen. Nach einem chaotischen Start findet sie endlich ein Zimmer. Mit ihren neuen Mitbewohnern versteht ...

Inhaltsangabe:

Andie kann es nicht erwarten, ihr Studium zu beginnen und ihre beste Freundin wiederzusehen. Nach einem chaotischen Start findet sie endlich ein Zimmer. Mit ihren neuen Mitbewohnern versteht sie sich gut, nur Cooper gibt ihr Rätsel auf. Er ist für Andie da und hilft ihr, wo er kann, gleichzeitig ist er abweisend und hält sie auf Distanz. Andie will wissen, was dahintersteckt und wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere ...

Meine Meinung:

In meinen Augen ist dieses Cover einfach nur ein Traum.
Ich liebe die Aufmachung einfach sehr und habe mich, als ich es das erste mal erblickt habe, direkt in die Farben verliebt.

Zudem mag ich den 3D Effekt sehr, der dem Cover einen wunderschönen eigenen Stil verleiht.

Schnell fand ich in das Buch und die Geschichte. Der Schreibstil war unfassbar poetisch und die Charaktere haben gewirkt, als wären sie direkt dem echten Leben entsprungen.

Ava Reed hat eine Gabe zu schreiben, denn ihre Worte nehme mich gefangen, sodass ich gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen, so sehr werde ich von der Geschichte mitgerissen.

Und genauso ging es mir bei Truly. Anfänglich konnte ich mich richtig gut in die Handlungen und Gedanken von Andie hineinversetzen. Warum sie so handelt und wie sie sich in der Situation verhält. Dabei wirkte sie auch mich wie ein authentischer, echter Charakter, der in der Wirklichkeit leben könnte.

Ich denke gerade dieser eigensinnige und echt wirkende Stil zeichnet auch die Bücher der Autorin aus.

Die Handlung ist wirklich gut geglückt und auch der allgemeinen Aufbau fand ich gut, auch wenn die Stimmung zwischen den Charakteren sich erst im letzten Drittel gezeigt hat, fand ich es doch gut.

Ich habe gemerkt, dass Cooper und Andie sich nicht von heut auf morgen ineinander verliebt haben, sondern sie gemeinsam einen Prozess durchgestanden haben und sich so gemeinsam entwickelt haben.

Andie ist eine starke Frau, die aber auch viel mit sich selbst klar kommen möchte und ihren ganz eigenen Weg geht. Sie ist stark, macht Fehler und hat immer Freunde an ihrer Seite, auf die sie sich verlassen kann.

Cooper hingegen habe ich angemerkt, dass ihm etwas auf dem Herzen lastet. Er ist ein anständiger Kerl, der trotzdem eher im Hintergrund agiert, was vielleicht auch seinem kleinen Geheimnis geschuldet ist.

Trotzdem habe ich ihn mit der Zeit immer mehr gemocht, weil ich ihn und seine Perspektive verstanden habe. Auch wenn er schüchtern und zurückhaltend ist, ist Cooper auf der anderen Seite unfassbar stark, einzigartig und talentiert.

Auch muss ich erwähnen, dass ich die Nebencharaktere in Truly einfach so sehr ins Herz geschlossen habe, dass ich es gar nicht abwarten kann, bis Madly erscheint.

Vor allem Mason habe ich so sehr geliebt, denn er ist nicht nur loyal, sondern auch ein echt guter Kerl, der sich trotzdem von nichts und niemanden etwas sagen lässt.

Truly ist in meinen Augen eine wunderschöne Geschichte die dich auf eine Reise voller echter Emotionen, starker Gefühle und Liebe mitnimmt!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.04.2020

So unperfekt, wie das Leben selbst...

All Saints High - Die Prinzessin
1

Inhalt:

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht ...

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin ...

Inhalt:

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht ...

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte …


Meine Meinung:

Für mich war dieses Buch einfach nur unglaublich. Ich finde, dass sowohl das Cover als auch der Titel wirklich sehr gut zum Inhalt des Buches passen.

Daria ist ein wirklich überraschender Charakter. Ich glaube, so jemanden wie sie hatte ich bisher in noch keinem Buch, jedenfalls nicht als Hauptcharakter. Sie ist so vielschichtig. Einerseits trägt sie so viel Wut und Eifersucht in sich und andererseits fühlt sie so viel Schmerz.
Ihre Mutter merkt gar nicht, wie wenig Beachtung sie Daria schenkt und damit dafür sorgt, dass ihre Tochter immer verzweifelter wird und sich von ihr abwendet. Sie ist auf der Suche nach Halt, die sie aber nicht wirklich bekommt. Besonders merkwürdig ist dabei ihre Beziehung zu ihrem Direktor von der man sich die ganze Zeit fragt, was da eigentlich wirklich zwischen ihnen läuft, da es so scheint, dass es keine Liebesbeziehung ist.
Ehrlich gesagt, konnte ich mich wirklich gut in sie hineinversetzten. Sie will die Aufmerksamkeit ihrer Mutter und rebelliert ohne Ende, doch nicht einmal das scheint sie zu erreichen. Sie hat einen inneren Hulk in sich (den auch ich von Zeit zu Zeit habe, nur nicht ganz so extrem). Dennoch ist sie ein wirklich guter Mensch. Sie will das Penn eine Beziehung zu seiner Schwester aufbaut, auch wenn sie das selbst zerstört.

Penn mochte ich wirklich sehr. Seine Absichten sind am Anfang noch nicht wirklich abzusehen, dennoch lässt sich schnell sagen, dass er Daria niemals absichtlich verletzen würde. Er ist eher ein Einzelgänger und ich hatte das Gefühl, dass er es irgendwie schaffte Daria unter Kontrolle zu bringen. Er versteht sie auf eine Weise, wie es sonst niemand tut, was ich wirklich gut fand. Sie brauchte so jemanden, wie ihn.
Unglaublich war auf jeden Fall, wie weit er bereit war für Daria zu gehen. Man hat ihm wirklich abgekauft, wie wichtig sie ihm ist, was ihn wirklich sympathisch für mich gemacht hat.
Besonders spannend fand ich dabei, was es mit den Löchern in seinem Shirt auf sich hat. So habe ich mir im Verlauf des Buches, die ganze Zeit die Frage gestellt, warum sie dort sind und hab am Ende des Buches auch Gott sei Dank eine Antwort auf diese Frage bekommen.

Auch fand ich die Charaktere, die in den anderen beiden Büchern eine tragende Rolle spielen werden schon unglaublich spannend. Ich kann es wirklich kaum erwarten Knight‘s und Vaughn‘s Buch zu lesen.

Was die Handlung des Buches betrifft, so fand ich sie wirklich spannend und erfrischend. Mein Herz schlug oft sehr stark, da ich so aufgeregt war, wie es weitergehen wird und was noch so alles passieren würde. Dieses Buch war für mich auf jeden Fall ein absolutes Jahreshighlight.

Eins lässt sich für mich mit Sicherheit über das Buch sagen: Dieses Buch steckt voller kaputter und zerbrochener Charaktere, aber genau macht diese Geschichte auch so besonders. Sie ist nicht perfekt, genau wie das Leben, denn wir alle haben unsere Sorgen und Probleme und es gibt so viele Menschen von denen wir keine Ahnung haben, was sie jeden Tag durchmachen. Penn und Daria‘s Geschichte ist der Beweis dafür.

Den Schreibstil mochte ich auch so sehr. Ich habe die Geschichte schlicht weg inhaliert, weil ich am liebsten auf der Stelle wissen wollte, was noch alles passiert.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl