Profilbild von wunderweltenbuecher

wunderweltenbuecher

Lesejury Profi
offline

wunderweltenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit wunderweltenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2020

Rezension

Midnight Chronicles - Schattenblick
4

Ich hatte die große Ehre und durfte in der Leserunde auf Lesejury mitlesen. Ich weiß noch ganz genau, dass ich in meine Anmeldung geschrieben habe, dass ich niemals genommen werde bei den vielen Anmeldungen ...

Ich hatte die große Ehre und durfte in der Leserunde auf Lesejury mitlesen. Ich weiß noch ganz genau, dass ich in meine Anmeldung geschrieben habe, dass ich niemals genommen werde bei den vielen Anmeldungen (es waren glaub ich über 400), aber trotzdem muss ich mit meiner Anmeldung überzeugend gewesen sein. Bianca Iosivoni und Laura Kneidl sind wirklich hervorragende Autorinnen, die sich doch auch ein ganzes Stück voneinander unterscheiden mit ihrer Stilen, was mich aber nur noch neugieriger gemacht hat. Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf die komplette Reihe und wie die beiden es meistern werden zusammen zu schreiben

Das Cover gefällt mir einfach unglaublich gut, auch wenn ich sagen muss, dass man es leicht mit einem New Adult Cover verwechseln kann. Für mich fehlt der kleine Funke, der es zu etwas besonderem Macht. Zu einer einzigartigen Geschichte. Aber wenn man davon absieht, ist es vor allem durch die Schrift auch sehr edel und sieht bestimmt toll aus, wenn man es bei seinen Lyx Büchern im Regal stehen hat. Das Blau, Silber und Weiß passt einfach hervorragend zu der goldenen Schrift. Von Anfang an mich auch der Klappentext schon zu dem Buch hingezogen. Er verspricht einfach schon viel Raum für Fantasie mit großen Teilen einer Liebesgeschichte.
Leider muss ich aber sagen, dass ich die Handlung schlussendlich nicht so überzeugend fand, wie noch zuvor in der Leseprobe. Keineswegs ist dieses Buch schlecht, aber es gibt doch ein paar kleine Mängel. Die Idee hinter allem finde ich aber auch großartig. Die Entwicklung der Handlung ist für mich etwas schleppend vorangegangen. Es wird immer wieder mit der Spannung gespielt, aber sie flacht oft nach dem Spannungsaufbau wieder ab. Und so sehe ich es auch mit der Handlung. Alles ist irgendwie ein wenig schwammig und dann passiert aus heiterem Himmel, was dann schnell abgehandelt wird und weiter gehts. Es gibt einfach ziemlich starke Kontraste. Auch am Ende ging alles plötzlich sehr schnell und ich muss auch sagen, dass es ein wenig verwirrend war. Ich brauchte einen Moment, um festzustellen, was eigentlich gerade passiert war. Nichtsdestotrotz gab es auch richtig lustige Szenen, die mir einen Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben. Auch an kleinen romantischen Szenen hat es nicht gefehlt, jedoch muss ich bei diesen sagen, dass sich auch diese immer rasend schnell aufgebaut haben und genauso schnell wieder vorbei waren. Für mich war es dadurch nicht mehr ganz nachvollziehbar, auch von seiten der Charaktere. Mir hat es einfach an Tiefe gefehlt und ich hätte mir auch stärkere Einblicke in die Gefühle der Charaktere gewünscht.Ich mag Roxy als Protagonistin wirklich sehr gerne. Sie ist eine so starke Frau, die genau weiß, was sie möchte, aber auch genauso viele Probleme und Lasten mit sich rumschleppt. Sie ist sehr menschlich gehalten und ich finde sie keineswegs abgehoben oder ähnliches. Mich nervt es nur manchmal ein bisschen, dass sie so distanziert gegenüber von Shaw ist, der es ja wirklich nur gut mit ihr meint. Shaw hat ebenfalls mein Herz erobert. Ich liebe seinen Charakter mittlerweile ziemlich sehr. Er hat so eine besonnene Art und wirkt mittlerweile ziemlich ruhig und abgeklärt. Er könnte vielleicht noch etwas zielstrebiger agieren, was seine Vergangenheit betrifft, aber ich denke darüber wird er auch so noch viel erfahren.
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, aber ich liebe auch den Schreibstil von Bianca Iosivoni. Wenn die Handlung gut zu ihm passt, kann es so unglaublich fesselnd sein, aber auch als es nur schleppend voran ging, lag das nicht am Schreibstil, denn durch diesen kam man weiterhin noch ziemlich schnell durch die langwierigen Passagen durch.
Fazit: Ich habe von dem Buch definitiv mehr erwartet. Vor allem von der Handlung war ich sehr enttäuscht. Es tut mir auch im Herzen weh, aber ich kann diesem Buch nicht mehr als 3,5 Sterne geben. Es ist einfach so. Ich hoffe aber sehr, dass Band 2 stärker sein wird, denn ich möchte die Reihe unbedingt noch weiter lesen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 11.08.2020

Naja, es geht deutlich besser

A is for Abstinence
0

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich eigentlich auf das Buch wirklich sehr gefreut habe. Kyle mochte ich in Band 1 relativ gerne und da dieses Buch aus seiner Sicht ist, dachte ich, dass es noch etwas ...

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich eigentlich auf das Buch wirklich sehr gefreut habe. Kyle mochte ich in Band 1 relativ gerne und da dieses Buch aus seiner Sicht ist, dachte ich, dass es noch etwas lockerer werden würde und die Sache mit der Jungfräulichkeit von Val ganz anders angegangen würde. Allerdings hat mich das Buch wahnsinnig enttäuscht. V is for Virgin fand ich ja noch okay, man kann sich darüber streiten, aber für mich war es solide in Ordnung zu lesen. Kein Highlight aber auch kein Flop. Bei A is for Abstinence sieht das ganze schon ganz anders aus. Diese Buch würde ich tatsächlich als Flop bezeichnen.

Zuallererst möchte ich aber auch hervorheben, dass ich das Cover des Buches wirklich schön finde. Schade, dass mich der Inhalt nicht genauso von sich überzeugen konnte. Auch nachdem ich den Klappentext gelesen habe, habe ich deutlich mehr von der Fortsetzung zu V is for Virgin erwartet. Es wird viel versprochen, doch am Ende passiert im kompletten Buch fast nichts. Es war wirklich langweilig weiterzulesen. Hinzu kommt noch, dass Kyle als Protagonist mir nicht mehr ganz so sympatisch war wie zuvor. Ich mochte am Ende Val sogar deutlich mehr... Die Handlung ist ziemlich dürftig. Es passiert nicht viel und das was passiert, ist einfach zu sehr in die Länge gezogen. Außerdem springt die Autorin von Szene zu Szene meiner Meinung nach. Erst passiert etwas und im nächsten Moment passiert schon das nächste. Hier haben mir die Verknüpfungen gefehlt. Aber trotz der Längen hatte ich ebenfalls das Gefühl, dass alles viel zu schnell geht.
Am Ende hat mich am meisten gestört, dass die Sache mit Vals Jungfräulichkeit so einfach anbgehandelt wurde. Der Hochzeit wurde einfach keine Bedeutung geschenkt. Und da hätte man es auch gleich lassen können. Ich habe Val ganz anders eingeschätzt. Ich dachte sie wäre für eine Märchenhochzeit und danach dann bereit mit jemandem zu schlafen. Stattdessen hat sie noch nicht mal ihre Freunde bei sich...
Um nochmal positiv zu werden, kann ich sagen, dass ich den Stil von Kelly Oram wirklich mag, wie sie schreibt. Auch wenn ihr mit diesem Buch kein Meisterwerk gelungen ist, werde ich denke ich noch weiter Bücher von ihr lesen.

Fazit: Ich kann das Buch nicht wirklich weiterempfehlen. Es hat mir einfach nicht gefallen. Wäre ich nicht bei der Leserunde dabei gewesen, hätte ich es wahrscheinlich auch abgebrochen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.07.2020

Rezension

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

UNGLAUBLICH! EMOTIONAL, BERÜHREND UND EINFACH MEGA SCHÖN!
Ein super schönes Buch, dass ich jedem empfehlen kann. Ich muss sagen, dass ich zunächst etwas skeptisch war, zwar hat mir Wenn der Morgen die ...

UNGLAUBLICH! EMOTIONAL, BERÜHREND UND EINFACH MEGA SCHÖN!
Ein super schönes Buch, dass ich jedem empfehlen kann. Ich muss sagen, dass ich zunächst etwas skeptisch war, zwar hat mir Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt sehr gut gefallen, allerdings kann ich das von Wenn Donner und Licht sich berühren nicht sagen, auch wenn die meisten diesbezüglich anderer Meinung sind. Deshalb habe ich etwas mit mir ringen müssen, da ich Angst davor hatte ein weiteres Buch der Autorin nicht zu mögen, wobei viele sie doch so sehr lieben.
Aber nun zur Rezension. Ich glaube, dadurch, dass ich eher skeptisch war, habe ich meine Erwartungen an das Buch deutlich heruntergeschraubt, wodurch mir es wirklich gut gefallen war, wovon ich auch sehr überrascht war. Das Cover des Buches ist super schön und lässt einen träumen. Besonders schön finde ich es, dass sogar kleine, zarte Libellen mit eingearbeitet wurden, die für die Protagonistin eine wichtige Rolle spielen.
Der Klappentext finde ich verrät ziemlich wenig über das Buch und alles, was passiert. Ich hätte tatsächlich mit einem anderen Handlungsverlauf gerechnet. Trotzdem muss ich sagen, dass es mich gefreut hat, überrascht zu werden.
Die Handlung kann man grob in zwei Teile einteilen. Der erste Teil erzählt von der Teenagerzeit der Protagonisten und der zweite Teil spielt gut 15 Jahre später. Ich fand es etwas schade mit dem Zeitsprung, da ich es lieber mag ein Buch zu lesen, das an einem Stück spielt. Trotzdem war der erste Teil ziemlich wichtig, da man viele Informationen über die beiden Protagonisten erhalten hat. Ich bin mir aber immer noch nicht sicher, ob ich es besser gefunden hätte, wenn man den ersten Teil weggelassen hätte und später die Kleinigkeiten erklärt hätte. Allerdings glaube ich auch das es dadurch etwas kompliziert und verirrend werden könnte.
Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen, allerdings muss ich auch sagen, dass ich meine Probleme mit Karla hatte, da ich sie einfach nicht verstand. Ich kann verstehen, dass sie verletzt ist, aber trotzdem ist ihre Reaktion auf alles nicht ganz nachvollziehbar für mich. Eleanor mochte ich wirklich gerne. Sie hat eine ganz besondere Art anders zu sein und das mag ich an ihr. Außerdem liebt sie, wie auch ich die Harry Potter Bücher. Greyson mochte ich zunächst auch wirklich sehr. Später dann weniger, weil er mir zu kalt geworden ist. Aber als Teenager ist er einfach so süß und aufmerksam, was ich wirklich toll fand.
Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry gefällt mir nach wie vor ziemlich gut. Man kann das Buch entspannt und zügig durchlesen.

BEWERTUNG

Ein zuckersüßes Buch. Es hat zwar ein paar Kleinigkeiten, die mir nicht zu 100% gefallen haben, aber ansonsten ist es sehr emotional und schön zu lesen.

4,5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Rezension

V is for Virgin
1

Mir hat das Buch eigentlich gar nicht so schlecht gefallen. Ich habe einige negative Kommentare zu dem Buch gehört, was meine Erwartungen deutlich nach unten geschraubt hat und was soll ich sagen. V is ...

Mir hat das Buch eigentlich gar nicht so schlecht gefallen. Ich habe einige negative Kommentare zu dem Buch gehört, was meine Erwartungen deutlich nach unten geschraubt hat und was soll ich sagen. V is for Virgin hat mich überrascht.

Das Cover finde ich super schön gestaltet. Das V kommt dabei wirklich gut zur Geltung, leider finde ich aber nicht, dass es zu 100% zum Buch passt. Das Thema, welches nämlich im Buch angesprochen wird ist durchaus ernst und ich finde das Cover passt demnach eher zu einer gewöhnlichen Liebesgeschichte. Um ehrlich zu bleiben, muss ich gestehen, dass ich den Klappentext des Buches erst im Nachhinein gelesen habe. Cinder & Ella hat mich von der Autorin einfach so überzeugt, sodass ich auch unbedingt alle weiteren Bücher von ihr lesen möchte. Die Handlug hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Das hauptsächliche Thema, um dass sich alles gedreht hat, war auch sehr interessant.
Jedoch muss ich auch zugeben, dass es vor allem gegen Ende viele Szenen gab, die ich zu überzogen fand. Es war einfach nicht mehr nachvollziehbar für mich.
Mit der Protagonistin Valerie hatte ich anfangs auch meine Probleme. Ich konnte es nicht wirklich nachvollziehen, warum sie so verbissen ist, wegen dem Thema. Und das hat sich auch bis zum Ende hin nicht gelegt. Ich fand sie immer noch zu fokussiert auf ihre Sache. Außerdem fand ich es auch nicht so gut, wie sie versucht hat alle davon zu überzeugen, denn jeder hat immer noch seine eigene Meinung und kann so handeln wie er möchte. Auf mich hat es manchmal so gewirkt, als wenn sie jedem ihren Willen am liebsten aufzwängen würde....
Ein weiterer Charakter, der eine große Rolle spielt, ist Kyle. Und er war einfach so lustig. Man muss ihn mögen. Die Szenen zwischen ihm und Valerie waren jedes Mal sehr amüsant und haben alles nochmal aufgelockert.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir immer noch ziemlich gut. Man kann das Buch so schön leicht lesen...

Fazit: Ein interessantes Buch. Leider hat mir die Protagonistin nicht ganz so gefallen, dafür aber die anderen Charaktere.


3,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2020

Einfach nur genial

Cyber Trips
0

Das Cover finde ich super stimmig. Es passt gut zu Band 1 und spiegelt durch die Neon Schrift und den Hintergrund gut die Welt rund um Okijen, Andra, Flover und Luke wider. Die Handlung war wie auch in ...

Das Cover finde ich super stimmig. Es passt gut zu Band 1 und spiegelt durch die Neon Schrift und den Hintergrund gut die Welt rund um Okijen, Andra, Flover und Luke wider. Die Handlung war wie auch in Band 1 sehr strukturiert und hat gut zusammen gepasst. Zugleich war es aber auch spannend und actionreich. Insgesamt also eine gute Mischung. Die Charaktere finde ich weiterhin super sympathisch. Besonders Okijen habe ich in mein Herz geschlossen und musste dadurch das ein oder andere mal leiden, während ich das Buch gelesen habe. Aber auch Andra hat sich still und leise immer mehr in mein Herz geschlichen, obwohl das so ziemlich das Gegenteil davon ist, wie sie als Charakter wirklich ist. Luke und Flover muss man auch einfach mögen. Die zwei erinnern mich manchmal an zwei gute Bekannte, die mir sehr am Herzen liegen. Deshalb gab es keinen anderen Ausweg als sie zu mögen. Des Weiteren fand ich es wirklich toll, dass es praktisch zwei Handlungsstränge gab, die immer mehr und mehr miteinander verwoben wurden. Man hat abwechselnd von allen Charakteren lesen dürfen, was teilweise, dann aber in fiesen Chliffhängern am Ende des Kapitels geendet hat. Man konnte also gar nicht anders als weiterzulesen.Der Schreibstil von Marie ist super fesselnd beim Lesen. Ich konnte mich während der Leseabschnitte nur schwer zügeln nicht einfach weiterzulesen. Außerdem ist er auch noch voller Spannung, aber auch Feingefühl. Für mich ist er einzigartig❤

Fazit: Für mich ist Cyber Trips ein Jahreshighlight! Ich mochte die Geschichte und die Charaktere und bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird, denn auch Band 2 hat einen fiesen Chliffhänger am Ende. Eigentlich muss ich sofort weiterlesen, aber ja. Hoffentlich vergeht die Zeit bis September ganz schnell, sodass ich endlich weiterlesen kann😍🥰 5/5⭐

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema