Profilbild von zeilengefluester

zeilengefluester

Lesejury Profi
offline

zeilengefluester ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit zeilengefluester über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2020

"Du bist das Licht in meiner Dunkelheit" - spannend, bewegend, hautnah

The Light in Us
0

Inhalt

Charlotte hatte eigentlich viele Möglichkeiten als Geigerin groß rauszukommen, aber ein Schicksalsschlag verändert alles und sie lässt ihre Träume zerplatzen. Sie nimmt einen Job als Assistentin ...

Inhalt

Charlotte hatte eigentlich viele Möglichkeiten als Geigerin groß rauszukommen, aber ein Schicksalsschlag verändert alles und sie lässt ihre Träume zerplatzen. Sie nimmt einen Job als Assistentin an, doch dieser ist alles andere als begeistert. Das einzige das Noah möchte, ist wieder sehen zu können.

Meine Meinung

Als ich gesehen habe das ein neues Buch von Emma Scott erscheint wusste ich, das musst du lesen. Denn ich habe mir nach der All In Reihe geschworen alles von ihr zu lesen.

Vielen Dank an dieser Stelle an den Bastei Lübbe bzw. LYX Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Geschichte

Als Assistentin von Noah hat sie es alles andere als leicht, er scheint sie überhaupt nicht haben zu wollen und ist nur am Meckern. Denn Noah war eigentlich einmal Extremsportler und Fotograf, bis ein Unfall alles verändert und er seitdem blind ist. Er kann diese Veränderung einfach nicht annehmen und sieht in keinem mehr ein Sinn, ohne Augenlicht.

Eine Geschichte die von Anfang an total spannend ist und man gespannt darauf ist, was als nächstes passiert.

Protagonisten

Charlotte hat in ihrem Leben schon einiges durchmachen müssen und möchte ihren Traum schon fast aufgeben, bis sie auf Noah trifft. Sie ist so ein starker und sympathischer Protagonist. Noah habe ich zu Anfang noch echt gehasst und wollte ihn manchmal wirklich schlagen, aber zum Ende hin habe ich ihn so geliebt. Er hat eine richtige Wandlung durchlebt.

Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin war wie bei der All In Reihe richtig toll. Emma Scott schreibt so bildhaft und detailreich, ich fühle mich in ihren Büchern immer so wohl, als wäre man mitten drin in der Geschichte.

Ende

Das Ende hat mich noch einmal zu Tränen gerührt. Ich habe so mit Charlotte mitgehofft und mitgezittert. Die Worte von Noah waren so wundervoll. Teilweise natürlich etwas klischeegeladen, aber wollten wir das nicht ehh alle.

Fazit

Ein wirklich wundervolles, mitreißendes und bewegendes Buch, das mich noch jetzt beschäftigt. Eine spannende und emotionale Geschichte, tolle Protagonisten und ein fantastischer Schreibstil, was will man da mehr. Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen.

Bewertung 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2020

Süße Geschichte für Zwischendurch

Perfect Mistake
0

Meine Meinung

Das Cover und die Geschichte haben mich direkt angesprochen und ich war sehr gespannt was mich erwarten würde.

Vielen Dank an dieser Stelle an den Bastei Lübbe bzw. LYX Verlag für dieses ...

Meine Meinung

Das Cover und die Geschichte haben mich direkt angesprochen und ich war sehr gespannt was mich erwarten würde.

Vielen Dank an dieser Stelle an den Bastei Lübbe bzw. LYX Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Geschichte

Adele kehrt nach 7 Jahren zurück, ihr Vater heiratet. Die nächsten Tage übernachtet sie bei ihrem ehemaligen besten Freund und jetzt Geschäftspartner ihres Vaters, Pete. In dem sie jahrelang verliebt war, da wusste ich das kann nur spannend werden.

Protagonisten

Adele weiß was sie will und arbeitet dafür hart. Ihre humorvolle Art fand ich toll, aber im Laufe der Geschichte verliert sie allmählich Sympathiepunkte. Sie gibt viel zu schnell nach und auch sonst richtet sie sich sehr nach Pete. Petes Handeln konnte ich manchmal echt nicht verstehen und irgendwie hat man auch nicht so viel von ihm erfahren, da fehlte mir ein wenig die Tiefe.

Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen. Man kam durch den angenehmen und lockeren Stil schnell in die Geschichte rein. Auch der Humor kommt hier nicht zu kurz.

Fazit

Es war eine ganz süße Geschichte für Zwischendurch. War mir aber einfach zu vorhersehbar und Klischee geladen. Teilweise fehlte auch wirklich die Spannung und am Ende ging es dann Schlag auf Schlag, viel zu schnell.

Bewertung 3/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

"Wenn Ellie bei mir war, dann war es Frühling mitten im Dezember" - spannend, mitreißend, emotional

Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk
0

Inhalt

Als Ennie ein Päckchen ohne Absender erhält, macht sie sich auf den Weg um Antworten zu finden. Max, der Earl of Cunningham, hat sich zurückgezogen und versucht über den Tod seiner Frau hinwegzukommen. ...

Inhalt

Als Ennie ein Päckchen ohne Absender erhält, macht sie sich auf den Weg um Antworten zu finden. Max, der Earl of Cunningham, hat sich zurückgezogen und versucht über den Tod seiner Frau hinwegzukommen. Als Ellie dann aber vor seiner Tür steht, wissen beide noch nicht was das für sie bedeutet und dass sie mehr verbindet als zunächst gedacht.

Meine Meinung

Ich habe mich so wahnsinnig gefreut als ich Mila Summers auf der Buchmesse spontan getroffen habe und da musste ich mir einfach ihr Buch „Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk“ kaufen, das sie mir dann auch noch direkt signiert hat. Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen.

Geschichte

Die Geschichte beginnt schon wirklich interessant, als Ellie dieses Paket erhält, das sie schon bald auf eine Reise ins ungewisse stürzen sollte. Und als sie dann auch noch auf Max trifft, der sich als wirklich gutaussehenden Mann entpuppt, und sie sich auf Anhieb nicht mochten, war mir schon klar, dass das nur spannend werden würde.

Protagonisten

Am Anfang fand ich die beiden Protagonisten einfach nur nervig. Sie waren immer nur am rummeckern und rumheulen. Aber die beiden haben echt noch so einen Wandel durchlebt, das man sie am Ende nur lieben konnte.

Ellie hatte zunächst echt kein Rückrat und ich habe zwischenzeitlich wirklich daran gezweifelt das ich sie mögen könnte. Aber sie hat bewiesen das so viel mehr in ihr steckt. Max fand ich teilweise wirklich verstörend, einige seiner Gedanken waren sehr fragwürdig. Trotzdem mochte ich ihn wirklich gerne.

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir auch von Anfang an so gut gefallen, so detailreich, bildhaft und angenehm. Einfach toll. Auch wurden die Gedanken und Gefühle der Protagonisten so klar dargestellt, dass man sich in sie hineinversetzen konnte.

Ende

Das Ende war so schön und hat mich ein wenig überrascht. Das hat das Ganze aber nochmal wirklich zu einem Wohlfühlbuch gemacht. Der Epilog war aber einfach zu viel, ein wenig übertrieben und hätte man auch weglassen können.

Fazit

So eine schöne und mitreißende Geschichte, die mich wirklich überzeugt hat. Am Anfang war sie noch recht langweilig, weil auf den ersten 100 Seiten nicht wirklich was passiert ist. Aber sie nimmt so rasant an Fahrt auf und man hat einfach so mitgefiebert. Ich kann euch diese wunderschöne und emotionale Weihnachtsgeschichte nur empfehlen.

Bewertung 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Leider hat mich das Buch eher enttäuschend zurück gelassen.

Ich bin Seraphine
0

Meine Meinung

Als mich Annie Stone gefragt hat ob ich Lust hätte ihr Buch zu lesen, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Der Klappentext und das Cover klangen schon wirklich vielversprechend.

Dankeschön ...

Meine Meinung

Als mich Annie Stone gefragt hat ob ich Lust hätte ihr Buch zu lesen, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Der Klappentext und das Cover klangen schon wirklich vielversprechend.

Dankeschön an die Autorin Annie Stone für dieses Rezensionsexemplar und die tolle Buchbox.

Geschichte

Das Buch handelt von Seraphine und Dylan. 2 Frauen. Normalerweise habe ich nichts gegen 2 Frauen in einer Geschichte, aber hier war es so gar nicht, das es um zwei weibliche HP geht. Und das hätte ich schon gerne zu Anfang gewusst, denn ich war zwischenzeitlich einfach nur verwirrt. Bis ich es dann verstanden habe. Die Geschichte plätschert auch irgendwie nur so dahin. Bis zur Mitte des Buches haben sich die beiden noch gar nicht kennen gelernt.

Protagonisten

Mit den beiden Protagonisten Seraphine und Dylan hatte ich so meine Schwierigkeiten, ich konnte mich leider überhaupt mit ihnen identifizieren und in sie hineinversetzen. Ihr Handeln und Denken waren manchmal wirklich fragwürdig.

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, sehr detailreich, klar und angenehm. Das Setting wurde wirklich total bildhaft beschrieben, dass man sich fühlte als wäre man Teil der Geschichte.

Fazit

Ich bin leider etwas enttäuscht von dieser Geschichte, da ich etwas komplett Anderes erwartet habe. Mir hat das Buch leider überhaupt nicht zugesagt. Die Geschichte und die Protagonisten konnten mich überhaupt nicht überzeugen. Das einzige das mir wirklich gut gefallen hat, war der Schreibstil. Total schade das es mir sonst nicht so gefallen hat, aber aus diesen Grund werde ich den zweiten Teil auch nicht mehr lesen.
Bewertung 2/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Diese winterliche Lovestory konnte mich leider nicht überzeugen

Let It Snow. Eine Winter-Lovestory in New York
0

Meine Meinung

Das Cover und der Klappentext haben mich jedenfalls direkt angesprochen und ich war schon sehr gespannt was mich für eine winterliche Lovestory erwarten würde.

Geschichte

Hannah und Kyle ...

Meine Meinung

Das Cover und der Klappentext haben mich jedenfalls direkt angesprochen und ich war schon sehr gespannt was mich für eine winterliche Lovestory erwarten würde.

Geschichte

Hannah und Kyle sitzen am Flughafen fest, er entschließt sich, sie mit zu sich zu nehmen und zeigt ihr ein wenig New York. Obwohl sie ihn überhaupt nicht ausstehen kann, weil er so selbstverliebt ist, kommen sie sich langsam näher. Die Geschichte wurde leider erst zum Mittelteil wirklich interessant und nimmt an Fahrt auf. Wiederrum das Ende viel zu kurz war, das hätte man noch mehr ausbauen können.

Protagonisten

Die beiden Protagonisten Hannah und Kyle konnten mich leider überhaupt nicht überzeugen. Ich fand sie irgendwann einfach nur noch nervig und konnte sie teilweise wirklich nicht nachvollziehen. Viel Drama um nichts.

Schreibstil

Der Schreibstil war wirklich total angenehm und locker, sodass man wirklich schnell durch die Geschichte kam. Auch wurde das Setting sehr detailreich und bildhaft beschrieben, sodass man sich fühlte als wäre man mitten im Schnee.

Fazit

Eine schöne Geschichte für Zwischendurch im Schneegestöber, aber so richtig in Weihnachtsstimmung war ich nicht. Insgesamt war mir da auch einfach zu wenig Story und mit den Protagonisten wurde ich auch nicht wirklich warm. Das einzige das mir sehr gut gefallen hat, war der Schreibstil.

Bewertung 3/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere