Cover-Bild Die Neufundländer und die Kölner Corona-Mafia
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Shaker Media
  • Genre: Kinder & Jugend / Sonstige Kinder- & Jugendbücher
  • Seitenzahl: 153
  • Ersterscheinung: 11.11.2021
  • ISBN: 9783956318702
  • Empfohlenes Alter: bis 12 Jahre
Peter Spürk

Die Neufundländer und die Kölner Corona-Mafia

Ein Kinderkrimi
Immer wieder geraten sie in Kontakt mit Ganoven. Kein Wunder: Luisas Mutter Eva Nase als Staatsanwältin und Annas Mutter Astrid Kolonia als Kommissarin haben ja laufend damit zu tun. Energisch sollen sie ihre Kinder von den Verbrechen fernhalten. Aber manchmal kommen die Ganoven zu den Kindern. Die ziehen die Probleme an wie Honig die Bienen. Schon zweimal haben die beiden Mädels mit Hanna und Martin und allen Hunden Fälle gelöst: Rüdiger Kralunke, der Milionendieb von Köln, wurde festgesetzt, im zweiten Band waren es Tierräuber.
Jetzt also ein neuer Fall: alles Bemühen der Eltern bleibt vergeblich. Die "Neufundländer" geraten an die Kölner Corona-Mafia!
Und darum geht es in dem spannenden Kinderbuch: In der Corona-Zeit werden falsche Masken verkauft und Fahrräder gestohlen. Sogar die Neufundländerin Dagi wird entführt. "Die Neufundländer" ermitteln.
Es handelt sich um Band 3 der Reihe.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2022

Ein neuer Fall für die Neufis

0

Sie geraten immer wieder an Ganoven sind ja Luisas und Annas Mütter, Astrid Kolonia eine Kriminalkommissarin und Eva Nase eine Staatsanwältin. Eigentlich wollen sie die Kinder von den Kriminalfällen fernhalten, ...

Sie geraten immer wieder an Ganoven sind ja Luisas und Annas Mütter, Astrid Kolonia eine Kriminalkommissarin und Eva Nase eine Staatsanwältin. Eigentlich wollen sie die Kinder von den Kriminalfällen fernhalten, denn das ist gefährlich. Doch die Ganoven kommen zu den Kindern. Sie ziehen die Probleme regelrecht an. Schon zweimal haben die Mädels gemeinsam mit Martin und ihren Hunden fälle gelöst. Einmal einen Millionendiebstahl und dann Tierräuber. Dieses Mal geraten die Kinder an die Kölner Corona-Mafia. Es geht darum, dass falsche Masken verkauft, Fahrräder gestohlen werden und sogar die Neufundländerin Dagi entführt wird. Die Neufis, wie sich die Kinder nennen, ermitteln. Dies ist der dritte Band dieser Kinderkrimireihe.

Meine Meinung
Dies ist ein Kinder/Jugendbuch ab ca. 9 Jahren. Es ist schön und kindgerecht geschrieben, man merkt das es eben ein Kinderbuch ist. Und doch ist es auch für ältere Kinder bzw. auch für Erwachsene richtig spannend. Da der Autor einen unkomplizierte Schreibstil pflegt, konnte ich das Buch auch ohne Störung meines Leseflusses lesen. Keine Unklarheiten im Text unterbrachen ihn. Es ist spannend geschrieben von Anfang an. Da es ein Kinderbuch ist, verstehe ich durchaus, dass die ‚Spannung ab und an mal unterbrochen wird. Zum Beispiel durch das Training der Kinder mit den Hunden, was ja durchaus auch interessant ist. Man erkennt, dass sie die Hunde gut im Griff haben. Auf die ‚neuen Besitzer‘ von Dagi nach der Entführung war ich richtig wütend. Warum das so war, wird der geneigte Leser beim Lesen dieses Buches erkennen. Denn das verrate ich hier natürlich nicht! Was mich noch interessiert hätte, (es ist nicht gesagt worden) ist, ob die Polizei die Hintermänner erwischt hat bzw. erfahren hat wer sie sind mir gefehlt. Aber nichtdestostrotz hat mir das Buch sehr gut gefallen und mich auch gut unterhalten. Daher empfehle ich es sehr gerne weiter und vergebe die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 14.01.2022

Wieder sehr spannend

0


Immer wieder geraten sie in Kontakt mit Ganoven. Kein Wunder: Luisas Mutter Eva Nase als Staatsanwältin und Annas Mutter Astrid Kolonia als Kommissarin haben ja laufend damit zu tun. Energisch sollen ...


Immer wieder geraten sie in Kontakt mit Ganoven. Kein Wunder: Luisas Mutter Eva Nase als Staatsanwältin und Annas Mutter Astrid Kolonia als Kommissarin haben ja laufend damit zu tun. Energisch sollen sie ihre Kinder von den Verbrechen fernhalten. Aber manchmal kommen die Ganoven zu den Kindern. Die ziehen die Probleme an wie Honig die Bienen. Schon zweimal haben die beiden Mädels mit Hanna und Martin und allen Hunden Fälle gelöst: Rüdiger Kralunke, der Milionendieb von Köln, wurde festgesetzt, im zweiten Band waren es Tierräuber. Jetzt also ein neuer Fall: alles Bemühen der Eltern bleibt vergeblich. Die "Neufundländer" geraten an die Kölner Corona-Mafia! Und darum geht es in dem spannenden Kinderbuch: In der Corona-Zeit werden falsche Masken verkauft und Fahrräder gestohlen. Sogar die Neufundländerin Dagi wird entführt. (Klappentext)

Von diesem mit Spannung erwartetem Buch war mein Enkel wieder begeistert. Das Buch ist gut aufgebaut. Die verschiedenen Charaktere, wenn auch schon bekannt, sind wieder treffend beschrieben und er fieberte schnell wieder mit. Eigentlich war er schnell ein Teil der Handlung. Die Spannung wird wieder gut aufgebaut und teilweise noch gesteigert. Die einzelnen Kapitel sind überschaubar und verständlich. Die Handlungsorte sind gut beschrieben und die eigene Fantasie wird trotzdem noch angeregt. Ein lesenswertes Buch,

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere