Cover-Bild Yalla, Feminismus!
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tropen
  • Themenbereich: Gesellschaft und Sozialwissenschaften - Gesellschaftliche Gruppen
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Ersterscheinung: 21.09.2019
  • ISBN: 9783608191974
Reyhan Sahin

Yalla, Feminismus!

»Wie geht Selbstermächtigung? Lady Bitch Ray macht’s vor.«
Dr. Svenja Flaßpöhler

Reyhan Sahin – besser bekannt als Lady Bitch Ray – verkörpert eine ebenso einzigartige wie aufregende Position im feministischen Diskurs: Als promovierte Linguistin, provokante Rapperin und alevitische Muslimin spricht sie über weibliche Sexualität, den Islam und Antirassismus wie keine andere.

Denn sie kennt sich mit Diskriminierung aus: als Frau im wissenschaftlichen Universitätsbetrieb, als türkisch-muslimische Alevitin, als Rapperin in der männlich dominierten Hip Hop-Szene. Sie steht für einen neuen Feminismus, der sich der eindimensionalen Fixierung auf die weiße westliche Frau entgegenstellt und sich für Selbstermächtigung und Entscheidungsfreiheit für alle Menschen einsetzt. In einer Sprache, in der sich Ghettoslang und wissenschaftliche Analyse unverschämt nahekommen, zeigt sie, wo in Sachen Gleichberechtigung die großen Diskrepanzen liegen. Lady Bitch Ray engagiert sich für Frauensolidarität, bricht mit Sex-Tabus und macht deutlich, dass sich Kopftuch, Modebewusstsein und Feminismus keineswegs ausschließen.

»Durch mein früh ausgeprägtes Selbstbewusstsein und meine Stärke tat ich automatisch emanzipierte und feministische Dinge, indem ich mich wehrte und selbstbestimmt meinen eigenen Weg ging. Ich kam sozusagen über die Praxis zum Feminismus, nicht über die Theorie. Die las ich mir viel später an. Ich musste mich sozusagen aus Betroffenheit emanzipieren.«

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.03.2020

Informativ

0

Ich bin noch etwas unentschlossen.

Das Buch wollte ich unbedingt lesen da es das Thema Feminismus anspricht.
Der Schreibstil ist gut, mit vielen Begriffen die im Glossar erklärt werden.
Am Anfang hatte ...

Ich bin noch etwas unentschlossen.

Das Buch wollte ich unbedingt lesen da es das Thema Feminismus anspricht.
Der Schreibstil ist gut, mit vielen Begriffen die im Glossar erklärt werden.
Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Thematik reinzukommen und blätterte oft zum Glossar vor.

Das Buch ist in verschiedene Bereichte gegliedert und fokussiert sich da auf andere Themen.
Das Buch spricht interessante Aspekte an.
Ich hab etwas lange gebraucht das Buch zu lesen, da ich es nicht als leichte Kost empfand.
Das Buch spiegelt auch viel die Meinung der Autorin wieder, mit der wird nicht jeder sich identifizieren können oder manche werden es als arrogant erachten.

Das Buch spricht wichtige Thematiken und Informationen an, es war sehr informativ und hat mir nochmal einen neuen Blick auf die Themen gegeben.
Die Autorin erzählt einiges von sich und ihren Erfahrungen.

Auch beinhaltet das Buch viel zum Thema Frauen in der heutigen Rap-Welt.

Ein informatives und interessantes Buch mit wichtigen Aspekten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2019

Bleibt hinter den Erwartungen zurück

0

Ich hatte dieses Buch unbedingt lesen wollen, um einmal den Feminismus von einer anderen Seite beleuchtet zu sehen.
Das Glossar am Anfang des Buches gefällt mir gut, so kann man immer mal wieder zurück ...

Ich hatte dieses Buch unbedingt lesen wollen, um einmal den Feminismus von einer anderen Seite beleuchtet zu sehen.
Das Glossar am Anfang des Buches gefällt mir gut, so kann man immer mal wieder zurück blättern.
Doch je weiter ich in diesem Buch las, desto mehr habe ich gemerkt, dass mir die Ausdrucksweise und die Art zu schreiben gar nicht zusagt.
Es ist gut und richtig, das Geschlecht und die auch die Nationalität zu benennen, doch wurde es so sehr ausgebreitet, dass ich mich auch als Frau fast zur Schau gestellt fühlte.
Nach zwei Drittel des Buches habe ich es beiseite gelegt und nicht zu Ende gelesen. Dies ist mir bislang noch bei keinem Buch passiert.
Weil die Idee aber prinzipiell gut ist und nur die Umsetzung nicht ganz gelungen und man auch über Geschmack streiten kann, gebe ich drei Sterne.