Cover-Bild Veronica Mars – Mörder bleiben nicht zum Frühstück
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 21.09.2015
  • ISBN: 9783785583296
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Rob Thomas, Jennifer Graham

Veronica Mars – Mörder bleiben nicht zum Frühstück

Sandra Knuffinke (Übersetzer), Jessika Komina (Übersetzer)

Veronica Mars muss sich in ihrem aktuellen Fall mit den verborgenen Seiten eines der glamourösesten Orte in Neptune befassen: Das Neptune Grand war schon immer das eleganteste Hotel am Platz. Der pure Luxus ist hier zu Hause – Reiche und Prominente gehen ein und aus. Doch das Neptune Grand ist auch Schauplatz zwielichtiger Geschäfte und diverser Skandale. Als eine Frau behauptet, in einem der Zimmer brutal angegriffen worden zu sein, wenden sich die Hotelbesitzer an Veronica.Die Veronica Mars-Fernsehserie und der im vergangenen Jahr gezeigte Kinofilm begeisterten Zuschauer weltweit. Auch der erste Roman rund um die toughe Privatdetektivin, Zwei Vermisste sind zwei zu viel, der die Handlung des Kinofilms weiterspinnt, rief enthusiastische Rückmeldungen bei Fans und Thriller-Lesern hervor und stürmte sogleich die Bestsellerliste der New York Times. Nun legt Veronica Mars-Schöpfer Rob Thomas den heiß ersehnten zweiten Thriller um die Kult-Detektivin vor.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2021

Viel besser als der erste Teil!

0

Ein Sachverständiger wendet sich an Veronica, da es im Neptune Grand ein Verbrecher gab, in das es verwickelt gewesen sein soll und nun bewiesen werden soll, dass sie nichts damit zu tun haben.

Dieser ...

Ein Sachverständiger wendet sich an Veronica, da es im Neptune Grand ein Verbrecher gab, in das es verwickelt gewesen sein soll und nun bewiesen werden soll, dass sie nichts damit zu tun haben.

Dieser Teil spielt sechs Monate nach dem Film und vier Monate nach dem ersten Teil. Im Gegensatz zum ersten Teil wird auch aus Keiths Perspektive erzählt, wenn auch eher selten. Es wäre schön gewesen, wenn die Sichtweisen kenntlich gemacht worden wären. Aus welcher Sicht erzählt wird, wurde meistens erst während des Lesens klar. Dennoch war auch Keiths Sichtweise sehr schön und man hat ihn so etwas besser kennengelernt.
Viele verschiedene Stränge werden aufgegriffen, sowohl abgeschlossene als auch noch offene. Ein bisschen ist dieser Teil wie ein Abschluss (obwohl es ja noch eine weitere Staffel gibt). Logan war diesmal viel präsenter als im ersten Teil, was mir gut gefiel.
Auch hier finde ich es teilweise schon fast gruselig, wie gut die Charaktere beschrieben werden und ich sie sofort wieder vor Augen hatte.

Fazit:
Dieser Teil hat mir besser gefallen als der erste, auch von der Dynamik der Geschichte her. Dennoch würde ich auch hier sagen, dass es eher was für Fans ist, da einfach zu vieles nicht bekannt ist (was allerdings aber auch erläutert wird).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere