Profilbild von DieBuechertante

DieBuechertante

Lesejury Profi
offline

DieBuechertante ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DieBuechertante über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2021

Eine kulinarische Reise durch Italien

Kiss me in Rome
0

Anna und Steven sind grade auf den Weg in die Toskana zu einer Hochzeit, bei der Steven Trauzeuge ist. Und da passiert es: Steven macht Anna einen Heiratsantrag! Doch Anna denkt zur Zeit eher über Trennung ...

Anna und Steven sind grade auf den Weg in die Toskana zu einer Hochzeit, bei der Steven Trauzeuge ist. Und da passiert es: Steven macht Anna einen Heiratsantrag! Doch Anna denkt zur Zeit eher über Trennung nach, als übers heiraten. So flüchtet sie kurzerhand, in sofern dies im Flugzeug möglich ist. In der Toskana kommt dann die Gelegenheit: Das Brautpaar braucht ein bestimmtes Dessert für die Feier. Anna ergreift sie und macht sich in Rom auf die Suche.
Matteo ist Fußballer und hat grade einen ziemlichen Fopa in einem Spiel geleistet. Er frisst den Kummer in sich rein und trifft dabei auf Anna. So beschließt er, ihr auf der Suche zu helfen.

In der Vorbereitung für diese Rezension ist mir aufgefallen, dass ich Band 3 und 4 vertauscht habe. Was aber nicht schlimm ist, da die Bücher recht unabhängig voneinander sind, auch wenn Protagonisten teilweise auch in anderen Bände vorkommen. Hier sind es zum Beispiel Charlotte und Anthony aus Band 1.
Vom zweiten Teil war ich ja nicht so begeistert und diesen fand ich schon besser. Es geht sehr viel um italienische Köstlichkeiten, was ich aber mag :) Ich kannte mich da gar nicht so aus und habe vieles kennengelernt.
Zum Glück ist dieser Roman aber nicht besonders Fußballlastig. Was ich hier allerdings etwas übertrieben fand, war die Darstellung der Diät, die ein Profisportler halten muss, und wie extrem Matteo diese durchbrochen hat. Und ich fand auch, für die kurze Zeit wurde ziemlich viel gegessen :)
Die Geschichte um den mysteriösen Bäcker fand ich sehr gut und fast schon tiefergehend als die Hauptgeschichte.

Fazit:
Die Geschichte hat ihre übliche Struktur: Beide vergucken sich ineinander, irgendwann gibt es einen Knall, aber dann finden sie doch wieder zueinander, um das Ziel, was sie vorher verfolgt haben, doch noch zusammen zu erreichen. Mein Plan, dieses Jahr die ganze Reihe zu lesen, war, glaube ich, doch nicht so schlau, weil ich diese Struktur etwas über habe :) Dennoch habe ich viele Ohhhhh-Momente gehabt, und auch, wenn es an Teil 1 nicht rankommt, gefiel mir dieser auch gut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2021

Viel besser als der erste Teil!

Veronica Mars – Mörder bleiben nicht zum Frühstück
0

Ein Sachverständiger wendet sich an Veronica, da es im Neptune Grand ein Verbrecher gab, in das es verwickelt gewesen sein soll und nun bewiesen werden soll, dass sie nichts damit zu tun haben.

Dieser ...

Ein Sachverständiger wendet sich an Veronica, da es im Neptune Grand ein Verbrecher gab, in das es verwickelt gewesen sein soll und nun bewiesen werden soll, dass sie nichts damit zu tun haben.

Dieser Teil spielt sechs Monate nach dem Film und vier Monate nach dem ersten Teil. Im Gegensatz zum ersten Teil wird auch aus Keiths Perspektive erzählt, wenn auch eher selten. Es wäre schön gewesen, wenn die Sichtweisen kenntlich gemacht worden wären. Aus welcher Sicht erzählt wird, wurde meistens erst während des Lesens klar. Dennoch war auch Keiths Sichtweise sehr schön und man hat ihn so etwas besser kennengelernt.
Viele verschiedene Stränge werden aufgegriffen, sowohl abgeschlossene als auch noch offene. Ein bisschen ist dieser Teil wie ein Abschluss (obwohl es ja noch eine weitere Staffel gibt). Logan war diesmal viel präsenter als im ersten Teil, was mir gut gefiel.
Auch hier finde ich es teilweise schon fast gruselig, wie gut die Charaktere beschrieben werden und ich sie sofort wieder vor Augen hatte.

Fazit:
Dieser Teil hat mir besser gefallen als der erste, auch von der Dynamik der Geschichte her. Dennoch würde ich auch hier sagen, dass es eher was für Fans ist, da einfach zu vieles nicht bekannt ist (was allerdings aber auch erläutert wird).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2021

Kommt leider an den ersten Teil nicht ran

Kiss me in Paris
0

Serena ist grade den langen Weg von New York nach Paris geflogen. Sie will mit ihrer Schwester die Hochzeitsreise ihrer Eltern, die in Paris stattfand, nachstellen und ein Scrapbook für ihre Mutter daraus ...

Serena ist grade den langen Weg von New York nach Paris geflogen. Sie will mit ihrer Schwester die Hochzeitsreise ihrer Eltern, die in Paris stattfand, nachstellen und ein Scrapbook für ihre Mutter daraus machen. Eigentlich ist sie total organisiert, aber irgendwie sind ihr bei der Planung ein paar Fehler unterlaufen. Ehe sie es sich versieht, landet sie bei Jean-Luc, der ihr Paris zeigen will. Aber sie hängt ihrer Agenda schon ziemlich hinterher ...

Tatsächlich finde ich die Darstellung von Paris gut gemacht. Serena ist mir viel zu hektisch und ehrlich gesagt habe ich mich auch gefragt, wie kann man den bitte planen an einem Tag eine ganze Reise der Eltern nachzustellen. Das ist doch zum scheitern verurteilt. Insgesamt haben beide mit Minderwertigkeitskomplexen zu tun und das ist auch manchmal richtig anstrengend und nervig. Trotzdem war es zwischendurch auch mal lustig :) aber leider zu wenig.


Fazit:
Puhh, also dieses Buch hat mich unzufrieden zurückgelassen. Eigentlich haben beide Protagonisten eine schöne Gesichte und auch ihre Baustellen, die sie beschäftigen und es hat eine tolle Aussage, aber leider doch sehr dünn und irgendwie ist der Funkte nicht richtig übergesprungen. Sehr schade, da mir der erste Teil so gut gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2021

Gut umgesetzt, aber würde es nur Fans empfehlen

Veronica Mars – Zwei Vermisste sind zwei zu viel
0

Ich spoiler hier natürlich etwas über die Serie und dem Film :) Die Geschehnisse aus dem Film sind zwei Monate her. Keith leidet immer noch unter seinen Unfallfolgen, so schmeißt Veronica "Mars Investigations" ...

Ich spoiler hier natürlich etwas über die Serie und dem Film :) Die Geschehnisse aus dem Film sind zwei Monate her. Keith leidet immer noch unter seinen Unfallfolgen, so schmeißt Veronica "Mars Investigations" alleine. Leider ist die Auftragslage nicht besonders gut. Da verschwindet ein Mädchen auf einer Spring-Break-Party und weniger später noch ein zweites. Veronica ermittelt, so, als hätte es nie eine Pause gegeben.

Ich hab mir vor dem lesen etwas Sorgen gemacht, wie die Umsetzung im Buch so sein wird. Nach den zwei Büchern folgt noch eine vierte Staffel der Serie, sie sind also in die Geschichte integriert und stehen nicht eigenständig. Ich wurde allerdings nicht enttäuscht. Die Figuren werden realistisch dargestellt, ich fühlte mich fast, als würde ich die Serie schauen bzw. ich hatte alles direkt vor Augen. Und so viele vertraute Figuren tauchen auf, herrlich.
Veronica selbst fand ich eher wie in der Serie dargestellt, was ich angesichts ihres Altern (28) merkwürdig fand, als hätte sie sich nie geändert. Mir gefiel auch, dass wir Veronicas Gedanken mitbekommen, was ja in Film und Serie oft eher ein erahnen und erschließen ist, als es wirklich zu wissen.
Auch Menschen, die die Serie nicht kennen, werden gut in die Ereignisse eingeführt. Besonders gefallen hat mir ein Strang, der mir in der Serie damals zu kurz kam. Auch die Struktur des Romans ist typisch wie in der Serie bzw. im Film.

Fazit:
Es gibt einen sehr coolen Twist am Ende, wenn mir auch ein paar Twists zu viel dabei waren. Ich würde allerdings das Buch nur Fans empfehlen. Thriller-Fans könnten enttäuscht werden. Den Roman als Roman finde ich nicht so herausragend, aber bzgl. der Serie und dem Film finde ich vieles gut umgesetzt. Da die Bücher die Geschichte weiterzählen und danach noch eine Staffel folgt, würde ich eh empfehlen sich in der Geschichte auszukennen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2021

Zu Überladen

Someone New
0

Micah fängt grade an zu studieren und ist in ihre erste eigene Wohnung gezogen. Kurz drauf stellen sie sich ihr ihre Nachbarn vor, Cassie und Auri, die mit Julian zusammenwohnen, den Jungen, den ihre Mutter ...

Micah fängt grade an zu studieren und ist in ihre erste eigene Wohnung gezogen. Kurz drauf stellen sie sich ihr ihre Nachbarn vor, Cassie und Auri, die mit Julian zusammenwohnen, den Jungen, den ihre Mutter vor kurzen bei einer Feier gefeuert hat, wegen ihr. Sie möchte ihn unbedingt um Verzeihung bitten und versucht Kontakt zu ihm aufbauen. Auch wenn dieser am Anfang schwierig ist, kommen sie sich immer näher und näher ...

Der Roman beginnt damit, dass wir erfahren, wie es zu dem Rausschmiss von Julian kam und in wie weit Micah dafür Schuld hat.
Micah als Person fand ich teilweise anstrengend und nervig, denn sie ist sehr ich bezogen, und denkt, alles hängt von ihr ab bzw. sie ist daran Schuld, ob es jemanden gut oder schlecht geht. So rennt sie auch Julian ziemlich hinterher und bezieht jedes Verhalten von ihm auf sich und erdrückt ihn da auch manchmal meiner Meinung nach. Aber auch sie schleppt etwas mit sich rum, was sie belastet und ihr Leben schwer gestaltet.
Insgesamt fand ich es ein langes Vorspiel, bis wirklich was passiert ist, und fand es auch etwas überladen, dass quasi zwei Stränge mit ähnlichen Verlauf vorhanden waren. Bei beiden finde ich den Anteil der "Verzweiflung" zu lange und der Anteil des "Ankommens" zu kurz, zu dem verlaufen sie auch noch beide ähnlich, was ich sehr schade fand.
Zwei Sachen haben mein Herz erobern lassen, nämlich einmal kam Luca aus der Berühre nicht. Nicht-Reihe vor, wenn ich auch das zweite Mal überflüssig fand, und Micah bezieht sich auf meine Lieblingsserien, nämlich Veronica Mars, die leider gar nicht so bekannt ist.
Aber Micah macht auch eine Entwicklung durch und manches Mal war ich doch über ihre reife Reaktion überrascht.

Fazit:
Ich habe echt mehrfach überlegt, ob ich die Reihe weiterlesen soll oder nicht. Im Zweiten Teil geht es ja um Cassie und Auri, und die beiden kommen hier zwar vor, aber doch in einer sehr kleinen Nebenrolle, also habe ich noch gar kein richtiges Gefühl für sie. Der dritte Teil geht allerdings um Aliza und die, obwohl auch eher eine kleine Nebenrolle, ist mir sehr sympathisch, sodass ich mich entschieden habe, die Reihe weiterzulesen, nur den dritten Teil zu lesen kann ich nicht :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere