Cover-Bild Älterwerden ist voll sexy, man stöhnt mehr

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Humor
  • Genre: Ratgeber / Lebenshilfe
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 18.11.2019
  • ISBN: 9783442159918
Sabine Bode

Älterwerden ist voll sexy, man stöhnt mehr

Das ultimative Lesekonfetti für Postjugendliche ab 50
Dass Sabine Bode älter wird, merkt sie daran, dass sie an der Käsetheke »junge Frau« genannt wird oder die Friseurin fragt: »Na, wollen wir's mal ein bisschen frecher machen?« Aber das macht nichts, denn Älterwerden ist gut. Man hat keine Hemmungen mehr und strotzt vor Selbstbewusstsein. Unverblümt nimmt die Komikerin Familie und Freunde, die Werbung und den eigenen Körper aufs Korn und zaubert dem Mittelalterweib von heute ein herzliches Lachen ins Gesicht. Es gibt so viel, was frau ab 50 einfach nicht (mehr) braucht und muss! Vor allem darf sie sie selbst sein und pfeift auf Selbstoptimierung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2021

Unfassbar lustig

0

Ich fand dieses Buch extrem lustig und erfrischend anders als alles, was man sonst so zu diesem Thema vorgesetzt bekommt Ich habe das Gefühl, die Autorin hat die gleichen Jugenderlebnisse und genau den ...

Ich fand dieses Buch extrem lustig und erfrischend anders als alles, was man sonst so zu diesem Thema vorgesetzt bekommt Ich habe das Gefühl, die Autorin hat die gleichen Jugenderlebnisse und genau den gleichen kritisch-bissigen Blick auf die Jetzt-Zeit wie ich, daher konnte ich mich oft mit den geschilderten Situationen identifizieren. Sicher nicht für jedermann geeigent, aber wer auf einen trockenen Humor irgendwo zwischen "Wir rocken das!" und Resignation steht, ist hier genau richtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

derber und unchalanter Humor trifft das Alter

0

Ich war ursprünglich auf der Suche nach einem Buch, welches "mal eben schnell in der Mittagspause" gelesen werden kann. Gefunden habe ich dieses! Anfangs noch gezweifelt, da der Titel eine Altersgruppe ...

Ich war ursprünglich auf der Suche nach einem Buch, welches "mal eben schnell in der Mittagspause" gelesen werden kann. Gefunden habe ich dieses! Anfangs noch gezweifelt, da der Titel eine Altersgruppe Ü50 anspricht, jedoch nicht bereut auch als End30er hineinzulesen.

Mit dem Buch versucht die Autorin nicht, einen Ratgeber á lá "Wie gehe ich mit dem Alter um", sondern eine humorvolle Sichtweise auf das Älterwerden zu erreichen. Mit Charme, Witz und jeder Menge Humor, oftmals sarkastisch und herb, gelingt es ihr, mit als Leser die Lachtränen in die Augen zu treiben. Gewiss, diesen Humor muss man verstehen und mögen, ist dies jedoch der Fall dann wird man die Lesezeit genießen.

Der Schreibstil war für mich schnell und einfach zu lesen, das Cover ist schlicht und einfach gehalten, wirkt nicht überladen, und was es mit dem abgebildeten Zebra auf sich hat, welches auch im Buch immer mal wieder auftaucht, wird man beim Lesen erfahren.

Nach dem Motto "Man ist nur einmal jung, aber unvernünftig kann man immer bleiben" --- >> auf! auf! und dem Jungvolk begreiflich machen, dass "Früher war mehr Lametta" nicht von ungefähr kommt! Auch als End30er fühlt man sich schließlich manchmal alt, wenn die Kollegen im Gespräch nicht schlecht staunen als sie erfahren, dass "TicTacToe" nicht nur ein Spiel ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 28.10.2020

Eine amüsante Erzählung über das Leben im "mittleren" Alter

0

Die Autorin erzählt in kurzen Kapiteln über das Älterwerden der weiblichen Spezies um die 50, an ihrem eigenen Beispiel.

In vielen Kapiteln kann man sich als Mitglied der Zielgruppe sehr schön wiederfinden ...

Die Autorin erzählt in kurzen Kapiteln über das Älterwerden der weiblichen Spezies um die 50, an ihrem eigenen Beispiel.

In vielen Kapiteln kann man sich als Mitglied der Zielgruppe sehr schön wiederfinden und wird sehr amüsant und mit trockenem Humor unterhalten. In manch anderen Kapiteln fühlt man sich dagegen überhaupt gar nicht angesprochen und schüttelt einfach nur den Kopf.

Meine Favoriten waren definitiv das Kapitel über die Entwicklung der Arztbesuche im Laufe des Lebens und das Kapitel über die Darstellung im Fernsehen damals und heute.

In Summe daher eine Bewertung im Mittelfeld.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere