Cover-Bild Der Tote in der Hochzeitstorte
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: edition a
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 19.09.2020
  • ISBN: 9783990014103
Thomas Brezina

Der Tote in der Hochzeitstorte

Poppi, Lilo, Dominik und Axel, Freunde aus Kindheitstagen, treffen einander in einem Hotel hoch oben in den Tiroler Bergen. Im Frühling musste Lilo ihre Hochzeit wegen der Corona-Krise noch verschieben, nun aber will sie nicht länger warten. Doch dann schneit es stark und eine Lawine verschüttet die schmale Bergstraße und schneidet das Hotel von der Außenwelt ab. Dafür liegt ein Toter in der übergroßen Hochzeitstorte, von der niemand weiß, wer sie geschickt hat. Und draußen, vor dem Fenster, sehen die vier ein rätselhaftes Kind im Schnee … Ein neuer spannender Fall, den die einstige Knickerbocker-Bande lösen muss.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Karin1910 in einem Regal.
  • Karin1910 hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Gelungenes Jubiläum

0

Kaum zu glauben, dass die Knickerbocker-Bande schon 30 Jahre alt ist. Ich kann mich heute noch daran erinnern, mit welcher Begeisterung ich damals den ersten Band gelesen habe. So freue ich mich natürlich ...

Kaum zu glauben, dass die Knickerbocker-Bande schon 30 Jahre alt ist. Ich kann mich heute noch daran erinnern, mit welcher Begeisterung ich damals den ersten Band gelesen habe. So freue ich mich natürlich über dieses neue Abenteuer der inzwischen erwachsenen Knickerbocker – und hoffe sehr, dass dies nicht der letzte Teil von Knickerbocker4immer ist:
Die Hochzeit von Lilo und Axel scheint unter keinem guten Stern zu stehen. Nach mehreren Verschiebungen, unter anderem wegen Corona, entscheidet Lilo sich spontan, sie im November in einem abgelegenen Hotel in den Tiroler Bergen zu begehen. Doch die Feier, bei der nur ihre engsten Freunde anwesend sind, wird von dramatischen Ereignissen überschattet und da die einzige Zufahrtsstraße gesperrt ist, muss die Knickerbocker-Bande erneut einen kniffligen Fall lösen. Unterstützt werden sie dabei unter anderem von der Hotelbesitzerin Veronika Wunderer, die gerade mit einigen Problemen zu kämpfen hat.

Es ist schön, alte Freunde wiederzutreffen, die nun mit Beziehungen und (sich ankündigendem) Nachwuchs mitten im Leben stehen.
Veronika ist aber eine ebenso sympathische Figur. Ich konnte mich gut in ihre Sorgen wegen der Führung des Hotels und der Meinungsverschiedenheiten mit ihren Eltern hineinversetzen.
Dazu noch eine schillernde Lady aus einem Schloss. Was will man mehr?

Ein paar Kritikpunkte muss ich jedoch auch erwähnen: Der Klappentext passt nicht wirklich gut zum Inhalt und es gibt doch ein paar Ungereimtheiten. Vielleicht hat da auch der Zeitdruck mitgespielt.
Immerhin sind aktuelle Themen eingebaut. Corona und seine Auswirkungen werden gelegentlich erwähnt, wenngleich sich die Protagonisten nicht gerade im Sinne der „neuen Normalität“ (Abstandhalten etc) verhalten.

Ansonsten hat mich die Lektüre aber wieder gut unterhalten. Es wird einige Spannung erzeugt, es gibt dramatische Szenen und überraschende Wendungen.
Wie üblich zeichnet den Autor ein eher einfacher, jedoch mitreißender Stil aus.
Für Knickerbocker-Fans sicher empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere