Cover-Bild Abels Auferstehung
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: steinbach sprechende bücher
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Klassisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 26.01.2021
  • ISBN: 9783869745305
Thomas Ziebula

Abels Auferstehung

Matthias Hinz (Sprecher)

Leipzig, 1920. Verfolgt von Erinnerungen an die Schützengräben und den Tod seiner Frau stürzt sich Stainer in die Arbeit: Im Park findet man die Leiche eines Soldaten. Wurde das Mitglied einer jüdischen Studentenverbindung von radikalen Rechten ermordet? Bei Basel wird ein weiterer toter Soldat gefunden. Er trägt ein Zigarettenetui der Leipziger Manufaktur Adamek bei sich. Adrian, einer von drei Adamek-Brüdern, ist im Krieg gefallen, wie Stainer von dessen Bruder Konrad erfährt. Der dritte Bruder, Roman, unterhält indessen Verbindungen in rechte Kreise. Stainer folgt der Spur, ohne zu bemerken, wie sich an anderer Front ein Gewitter zusammenbraut, das nicht nur ihn in Gefahr bringt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Babsi123 in einem Regal.
  • Babsi123 hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2021

Eine herausragende Fortsetzung

0

„Abels Auferstehung“ von Thomas Ziebula ist der zweite Band der Paul Stainer Reihe. Zeitlich angesiedelt ist das Buch im Jahre 1920 und spielt in Leipzig. Da ich aus der Nähe von Leipzig komme, ist es ...

„Abels Auferstehung“ von Thomas Ziebula ist der zweite Band der Paul Stainer Reihe. Zeitlich angesiedelt ist das Buch im Jahre 1920 und spielt in Leipzig. Da ich aus der Nähe von Leipzig komme, ist es natürlich umso interessanter, auf der Reise durch das Buch, an Orte zu gelangen die man selber auch kennt. So hat man noch einmal einen ganz anderen Zugang zu diesem Setting aus der Nachkriegszeit des Ersten Weltkrieges.

Der zweite Teil beginnt genau da wo der Erste geendet hat. Es hat tatsächlich ca. 50-70 Seiten gedauert bis ich voll in der Geschichte drin war und sich mir die Verbindungen zum Vorgänger komplett erschlossen haben. Aber war ich einmal drin, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Wieder mal zeigt sich hier das Fingerspitzengefühl des Autors spannende und vielschichte Figuren zu Schreiben. Es ist wahrlich ein Vergnügen auf die Reise zu gehen und diesen interessanten Fall aufzuklären. Nicht nur die Hauptfiguren glänzen mit einer herausstechenden Persönlichkeit, auch die Randfiguren sind nicht nur wahllose Statisten die die Seiten füllen sollen, sondern tragen durch ihre ganz eigenen Schicksale, Ängste und Geschichten zu diesem Gesamtwerk bei. Gerade das letzte Drittel des Buches ist vollgepackt mit Dramaturgie und spannender Unterhaltung.

Der erste Teil hat mich sehr gepackt und ist meiner Meinung nach eine von Thomas Ziebulas besten Geschichten. Aber auch dieser zweite Teil kann an Originalität mit seinem Vorgänger mithalten und schafft es mich nach beenden des Buches genau so mit dem Wunsch zurückzulassen, unbedingt einen weiteren Teil lesen zu wollen.

Paul Stainer hat mich wieder absolut überzeugt, ist ein Original und ganz großes Kino. Bitte, bitte mehr davon.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Sehr emotional

0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Abels Auferstehung " testlesen .
Autor : Thomas Ziebula

Handlung des Buches :
Leipzig, Februar 1920. Eigentlich hat Paul Stainer in seinem Leben schon genug Tote ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Abels Auferstehung " testlesen .
Autor : Thomas Ziebula

Handlung des Buches :
Leipzig, Februar 1920. Eigentlich hat Paul Stainer in seinem Leben schon genug Tote gesehen – nicht zuletzt den Mord an seiner Frau Edith. Doch das Verbrechen kennt keine Schonzeit, und es gibt genug Arbeit in der Wächterburg: Die Leiche eines Soldaten stellt Stainer und seinen Kollegen Siegfried Junghans vor ein Rätsel: Wurde das ehemalige Mitglied einer jüdischen Studentenverbindung von den radikalen Rechten ermordet, die ihre Netze in Leipzig enger weben? Dafür sprechen die frischen Wunden, die eindeutig von einer Mensur herrühren. Oder hängt sein Tod mit dem eines weiteren jungen Soldaten zusammen, der bei Basel aus dem Rhein gezogen wurde?
Nicht nur Stainer interessiert sich für die Morde, sondern auch die junge, ehrgeizige Journalistin Marlene Wagner, die für die Leipziger Volkszeitung schreibt. Während Stainers Ermittlungen ihn in die rechten Abgründe Leipziger Studentenverbindungen führen, geht Marlene der Spur eines Zigarettenetuis nach, das der Tote aus dem Rhein bei sich trug – mit verhängnisvollen Folgen, wie auch Stainer bald bemerken wird …

Mein Fazit :
Der erste Fall " Der rote Judas " war ein Krimi ganz nach meinem Geschmack und deshalb war ich gespannt auf Teil 2 und wie es in der Geschichte weiter geht. Und gleich im Prolog der nächste Mord . Ein Mord der vielleicht nie aufgeklärt werden würde? Ein junger Mann wird zu Fall gebracht, in den Abgrund gestürzt und fällt in das schäumende Wasser . Vielleicht auf Nimmer Wiedersehen?....... Wer ist der unbekannte Tote der später aus dem Wasser geborgen wird ? Inspector Lambert kontaktiert Marlene - eine Journalistin , um heraus zu finden ob es ihr verschollener Bruder ist. Und wenn nicht , wer ist es dann ? Sie stößt bei ihren Recherchen in ein Wespennest und gerät selbst in Gefahr das sie das Leben kosten könnte. Soll sie zum Schweigen gebracht werden , aber warum ? Denn der Tote ist .........

Einer der Hauptprotagonisten : Inspektor Paul Stainer , gefällt mir sehr gut . Als Kriegsveteran mit Neurosen hat er es nicht leicht. Seine Frau kam bei einem Attentat ums Leben und jetzt muss er versuchen sein Leben neu zu ordnen . Er trinkt mehr als ihm gut tut und zweifelt selbst an seinem Können. Keine gute Kombination , aber kriminalistisch hat er echt was drauf. Sein Charakter wird sehr gut dargestellt , man leidet die ganze Zeit mit ihm mit und wünscht sich von ganzem Herzen das sein Leben lebenswerter wird. Und dann muss er ja auch noch einen Mörder fangen.......
Auch sein Assistent Siegfried Junghans ist wieder bei den Mordermittlungen dabei und ich muss sagen, er entwickelt sich stetig weiter. Am Anfang fand ich ihn ein bisschen naiv und unbeholfen, aber mittlerweile ist er mir echt ans Herz gewachsen. Auch die Journalistin Marlene gefiel mir von Anfang an. Unbeirrt ist sie ihren Weg gegangen, hat gute Recherche geleistet und ist mit viel Selbstbewusstsein durchs Leben gegangen. Schade nur was mit ihr passiert ist........

Der Autor Thomas Ziebula hat es geschafft, mich auch mit dieser Geschichte zu fesseln. Von Anfang an war es spannend, die einzelnen Protagonisten sehr autentisch beschrieben und man kann sich der Geschichte einfach nicht entziehen. Sehr fesselnd waren die Erzählungen zur Vorkriegszeit. Welche Schwierigkeiten und Entbehrungen es schon in den Jahren so um 1920 in Leipzig gab. Zum Beispiel die jüdische Studentenbewegung in Leipzig..... oder der Pelzhandel , der ohne die jüdischen Geschäftsleute so nicht möglich gewesen wäre und die Geschichte der Leipziger Volkszeitung. Echt toll recherchiert durch den Autor.
Geschickt hat der Autor verschiedene Wendungen eingebaut die zum Mörder führten. In einigen Passagen kam er zu Wort und schildert dabei seine Motive. Die Geschichte macht sehr nachdenklich und berührt mit Sicherheit die Herzen der Leser.

Auch der zweite Fall ist so spannend und gleichzeitig berührend, daß man das Buch garnicht aus der Hand legen möchte. Ich bin gespannt auf Band 3.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere