Cover-Bild Zeit aus Glas

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau audio
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 12.07.2019
  • ISBN: 9783945733486
Ulrike Renk

Zeit aus Glas

Das Schicksal einer Familie
Yara Blümel (Sprecher)

Zerbrechliches Glück.

1938: Nach der Pogromnacht ist im Leben von Ruth und ihrer Familie nichts mehr, wie es war. Die Übergriffe lasten schwer auf ihnen und ihren Freunden. Wer kann, verlässt die Heimat, um den immer massiveren Anfeindungen zu entgehen. Auch die Meyers bemühen sich um Visa, doch die Chancen, das Land schnell verlassen zu können, stehen schlecht. Vor allem wollen sie eines: als Familie zusammenbleiben. Dann passiert, wovor sich alle gefürchtet haben: Ruths Vater wird verhaftet. Ruth sieht keine andere Möglichkeit, als auf eigene Faust zu versuchen, ins Ausland zu kommen: Nur so, glaubt sie, ihren Vater und ihre Familie retten zu können …

Eine dramatische Familiengeschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2019

Zeit aus Glas

0

Die Geschichte zog mich sofort in ihren Bann, ich versank förmlich im Krefeld und Frinton-on-Sea um 1938/39. Der  Roman beginnt am Morgen nach der Reichskristallnacht. Zeigt, wie verstört die Familie Meyer ...

Die Geschichte zog mich sofort in ihren Bann, ich versank förmlich im Krefeld und Frinton-on-Sea um 1938/39. Der  Roman beginnt am Morgen nach der Reichskristallnacht. Zeigt, wie verstört die Familie Meyer und besonders ihre Töchter Ruth und Ilse sind, die das demolierte Eigenheim als Erstes aufsuchen. 

Wahre Geschichte aus dem Leben von Ruth Meyer

Ulrike Renk recherchierte gründlich und las unter anderem die Tagebücher von Ruth Meyer, beschäftigte sich offenkundig auch mit Einreisebestimmungen für Juden in England. Denn diese durften vor Beginn des Krieges noch ausreisen, es waren aber nur Akademiker, Musiker und Leute aus der Oberschicht gefragt. Die einfachen Menschen bekamen meist kein Einreisevisum. In England gab es schon früh Programme und in eins wurde die Hauptfigur aufgenommen. Den Weg dahin - sowohl mental, sich alleine als Siebzehnjährige in schwerer Zeit von der Familie zu trennen und in ein fremdes Land einzureisen als auch die Reise wirklich anzutreten und vor Ort für den Familiennachzug zu engagieren - darum dreht es sich in diesem gut geschriebenen Schmöker.

Anmerkung: Den ersten Band habe ich nicht gelesen, in den vorliegenden zweiten Teil kommt man problemlos hinein.