Cover-Bild Trance

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tagträumer Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 15.03.2018
  • ISBN: 9783946843245
Veronika Serwotka, Laura Schmolke

Trance

Als die Menschen vergaßen zu leben
Eine dystopische Welt, die kein Erbarmen zeigt.
Eine Regierung, die sich selbst betrügt.
Eine Frau, die die Zeit befreit.

Warum wir damals unter die Erde flüchten mussten, weiß heute niemand mehr. Wir besitzen nur noch Legenden – und unsere Existenz. Unsere Erinnerungen, unsere Identität, unsere Lebenslust tauschten wir gegen kleine weiße Tabletten ein. Ein Medikament, das sich Elysium nennt und zwar ewiges Leben verleiht, uns jedoch in eine Art Trance fallen ließ.

Doch als ich das Tagebuch finde, verändert sich für mich alles. Ich stelle wieder Fragen. Wer bin ich? Warum wollte ich vergessen? Wer tut uns all das hier an?
Ich heiße Kimberly. Und ich bin aus der Trance erwacht.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2018

*Rezension*

0 0

Hallo!

Ich durfte ihm Rahmen der Aktion #tagträumerträumenmehr , dass Buch Trance-Als die Menschen vergaßen zu leben, lesen und möchte euch heute mehr über das Buch erzählen.

Eckdaten:
Trance-Als die ...

Hallo!

Ich durfte ihm Rahmen der Aktion #tagträumerträumenmehr , dass Buch Trance-Als die Menschen vergaßen zu leben, lesen und möchte euch heute mehr über das Buch erzählen.

Eckdaten:
Trance-Als die Menschen vergaßen zu leben von Laura Schmolke und Veronika Serwotka ist ein Einzelband und ist im wundervollen Tagträumer-Verlag (www.tagträumerverlag.de) erschienen. Das Taschenbuch umfasst rund 280 Seiten.

Preis: 12,90
ISBN: 978-3946843238

Inhalt:
Elysium lässt uns ewig leben. Keine Angst vor dem Tod mehr. Wir leben unter der Erde und arbeiten, den oben gibt es Monster.
Doch dann entdecke ich das Tagebuch und alles verändert sich. Ich fange an Fragen zu stellen und mich an meine Vergangenheit zu erinnern.
Mein Name ist Kimberly und ich bin aus der Trance erwacht.

Cover:

Ich finde das Cover passt perfekt zum Buch! Wenn man das Buch noch nicht gelesen hat, erscheint es einem als einfach schön zusammen gestellt, aber wenn man es beendet hat, merkt man, dass jedes einzelne Teil auf dem Cover durchdacht ist und etwas mit dem Buch zu tun hat. Was ich einfach wirklich toll finde. Es zeigt nämlich das man sich wirklich Gedanken zum Inhalt des Buch gemacht hat um diesen so gut wie möglich auf dem Cover wieder zu spiegeln. Einfach toll!

Meine Meinung:
Ich habe mich für dieses Buch entschieden, weil ich wusste, dass es am besten zu mir und meinem Leseverhalten passen würde und ob ich damit recht hatte werdet ihr jetzt erfahren.

Ich habe das Buch begonnen und war sofort in der Geschichte gefangen. Der Schreibstill war sehr leicht und wirklich spannend geschrieben. Mir hat vor allem gefallen, dass das Buch wie ein Innerer Monolog und daher wirklich locker geschrieben ist .

Die Protagonistin hängt sehr viel ihren Gedanken nach und findet sich so selbst wieder. Kim hat mir auch als Person wirklich gut gefallen, auch wenn ich anfangs bedenken hatte, dass ich mich nicht in sie hineinversetzen kann, da sie ja eigentlich durch das Elysium ein paar hundert Jahre alt ist. Aber ich habe sie wirklich gemocht und hatte kein Problem mit ihr, auch wenn wir jetzt nicht die besten Freunde über das Buch geworden sind.
Auch die anderen Charaktere haben mir wirklich gut gefallen. Die Autorin hat wirklich gut umgesetzt, die Charaktere nicht blass wirken zu lassen, aber trotzdem nicht viel über sie zu verraten. Weshalb das so wichtig ist, solltet ihr selbst lesen. Vor allem Eagle hat mir wirklich gut gefallen.

Man hat in dem Buch auch zwei Zeitstränge, da Kim ja ein Tagebuch findet, dass wir als Leser auch lesen können. Auch dort haben mir die Charaktere alle wirklich gut gefallen und es war wirklich interessant wie sich Joy (so heißt das Mädchen, dass das Tagebuch geführt hat) über die Zeit verändert.

Dadurch dass Kim sich mit dem Leser selbst neue kennen gelernt hat, hat man noch einmal eine ganz andere Verbindung zu ihr und kann so auch ihre eigenen Spekulationen mit verfolgen. Was mir ebenfalls wirklich gut gefallen.

Was ich aber den besten Aspekt in dem ganzen Buch fand, ist, dass man wirklich über das ewige Leben nachdenkt und auch entdeckt, dass man das vielleicht nicht will. Wenn ich mit jemanden über dieses Thema diskutieren sollte oder ihr euch für dafür interessiert und die Ewigkeit aus einem anderen Blickwinkel sehen wollt, dann empfehle ich euch dieses Buch zu lesen.

Aber auch für Leute, die eine gute Jugend-Dystopie lesen wollen, die wirklich spannend und gut zu lesen ist, dann solltet ihr zu Trance greifen!

Fazit:
Ich fand das Buch wirklich gut und ich fand es echt schade, dass es nur 280 Seiten hat, da ich auch noch ein paar Seiten mehr vertragen hätte. Nichts desto trotz, gebe ich dem Buch eindeutig 5 von 5 Sternen und kann es euch nur ans Herz legen!

Eure Cora

Veröffentlicht am 15.03.2018

Spannende aber auch erschreckende Dystopie

0 0

Eine erschreckende und spannende Welt in die uns die Autorin entführt in ihrem Roman. Die Hauptprotagonistin Kimberly erwacht aus einer Trance. Sie kann sich an nichts mehr in ihrem Leben erinnern. Alle ...

Eine erschreckende und spannende Welt in die uns die Autorin entführt in ihrem Roman. Die Hauptprotagonistin Kimberly erwacht aus einer Trance. Sie kann sich an nichts mehr in ihrem Leben erinnern. Alle Erinnerungen sind gelöscht aber dafür „lebt“ sie schon lange dank eines Medikaments Elysium. Aber der Preis ist ein sehr großer! Den ist das wirkliches ewiges Leben?

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Spannend und fantastisch von der ersten bis zur letzten Seite des Romans.

Das Cover ist sehr schön und mit Buch (erschließt sich im Laufe des Buches um was es sich für eines handelt) und total passend zum Roman.

Der Klappentext macht neugierig und gespannt auf die Dystopie.

Fazit: Das Buch stellt uns auch die Frage: Was wären wir bereit für ewiges Leben zu opfern?
Eine überraschende Dystopie mit immer neuen Entwicklungen und Hintergründen. Gerne würde ich mehr von der Autorin lesen.

Zum Inhalt: Eine dystopische Welt, die kein Erbarmen zeigt.
Eine Regierung, die sich selbst betrügt.
Eine Frau, die die Zeit befreit.

Warum wir Menschen vor langer Zeit unter die Erde flüchten mussten weiß heute niemand mehr. Wir besitzen keine echte Erinnerung mehr daran – nur noch Legenden – ja und das wir noch da sind. Denn unsere Erinnerungen, unsere Identität, unsere Lebenslust tauschten wir gegen kleine weiße Tabletten ein. Ein Medikament, das sich Elysium nennt und zwar ewiges Leben verleiht, uns jedoch in eine Art Trance fallen ließ.
Doch als ich das Tagebuch finde, verändert sich für mich alles. Ich stelle wieder Fragen. Wer bin ich? Warum wollte ich vergessen? Wer tut uns all das hier an? Ich heiße Kimberly. Und ich bin aus der Trance erwacht.