Profilbild von fairiesbookworld

fairiesbookworld

Lesejury Star
offline

fairiesbookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fairiesbookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.08.2021

Rezension

Play & Pretend
0

♡Rezensionsexemplar♡

♡Werbung♡



Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für und zwar zu einem REZENSIONSEXEMPLAR aus dem Bloggerportal.

Eckdaten

„Play and Pretend“ von Nena Tramountani aus ...

♡Rezensionsexemplar♡

♡Werbung♡



Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für und zwar zu einem REZENSIONSEXEMPLAR aus dem Bloggerportal.

Eckdaten

„Play and Pretend“ von Nena Tramountani aus dem Penguin-Verlag. Das ist der dritte Teil der SOHO-Love-Reihe und wurde am 12.07.2021 veröffentlicht. Der Liebesroman fasst als broschierte Ausgabe 464 Seiten.

Preis: 12,90 (D) / 13,40 (A) - Broschür

ISBN: 978-3-328-10620-3



Inhalt

Das Schauspielen ist Brionys größte Leidenschaft, denn auf der Bühne kann sie sich ausleben, wie sie es will und vergisst dabei ihre Probleme, die sie im echten Leben hat. Doch als sie nun mit ihrem Schauspielkollegen Sebastian im neuen Stück ein Liebespaar spielen soll, ist die Studentin gar nicht begeistert. Nicht nur, weil sie sich nicht eingestehen will, dass Sebastian ihr Herz höher schlagen lässt, sondern weil der junge Mann zusätzlich immer näher an ihre gut gehüteten Abgründe herantritt, die niemand kennen soll…



Cover

Das Cover finde ich wieder sehr schön, mir gefällt das Zusammenspiel aus dem Beige und Türkis sehr gut und auch wenn das Cover sehr schlicht gehalten ist, wirkt es nicht leer. Es gliedert sich auch sehr gut in die vorigen Bänden ein, denn auch dieses Buch ist wieder schimmernd gestaltet.



Meine Meinung

Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass ich auch den dritten Band der Reihe rezensieren darf, da die ersten zwei Bände zwar ihre Schwachstellen hatten, mich aber insgesamt trotzdem von sich überzeugen konnten.

Der Schreibstil von Nena ist wieder sehr leicht und trotzdem sehr tiefgründig, wodurch ich mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen konnte. Und gleichzeitig aber sehr schnell durch das Buch gekommen bin. Dieses wird wieder in der ersten Person erzählt und ist aus den Perspektiven beider Protagonisten geschildert.

Man merkt von Anfang an des Buches, dass Briony ihr Päckchen mit sich herum zu tragen hat, weshalb ich es auch sehr gut fand, dass es eine Triggerwarnung im Buch gibt, da es doch einige sehr ausführliche Szenen gibt, in denen ihre Probleme geschildert werden. Trotzdem konnte ich von Anfang an mit ihr mitfühlen, weil sie ein sehr emphatischer und sensibler Charakter ist, mit dem ich mich identifizieren kann. Sie achtet sehr stark auf ihre Mitmenschen und will nur das beste für sie, was ich sehr beeindruckend finde. Gleichzeitig kann ich dadurch gut verstehen, weshalb die junge Studentin mit ihren Eltern aneckt, da diese eher genau das Gegenteil sind.

Auch wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt, finde ich, dass sie sehr stark ist und ich bewundere sie sehr.

Auch Sebastian fand ich einen tiefgründigen Charakter, mit dem ich sehr gut mitfühlen konnte. Auch er hat ein Päckchen mit sich rumzutragen, wodurch er aber sehr gut auf Briony eingehen kann. Ich finde, dass dieses Buch eines der besten Beispiele ist, dass sich Menschen trotz psychischen Krankheiten sehr gut gegenseitig stärker machen können anstatt sich gegenseitig in den Abgrund zu reißen.

Trotzdem muss ich aber sagen, dass das Buch - so wie seine Vorgänger - auch sehr langsam entwickelt hat und dadurch für mich an einigen Stellen eher zäh war. Von den ersten zwei Teilen wusste ich aber, dass sich das weiterlesen lohnt, weshalb ich das Buch auch recht zügig beendet habe.

Das Setting in der Theaterschule und alle Freunde um Briony und Sebastian haben mir wieder sehr gut gefallen und es gab wieder Szenen in denen ich lachen und weinen musste, weshalb mich das Buch insgesamt von sich überzeugen konnte.



Fazit

Für Leute, die eine Geschichte lesen wollen, die sehr emotional ist und eine Liebe, die sich langsam entwickelt, kann ich das Buch nur empfehlen. Es ist das tiefgründigste Buch der Reihe, wobei es mir leider wieder etwas zu langsam ging. Deshalb vergebe ich 4 Sterne.



Schreibstil: 4

Charaktere 4,5

Handlung: 4,5

Spannung: 3

Setting: 5

=> 4,2 Sterne


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Gliedert sich in die Vorgänger ein

Celestial City - Akademie der Engel
0

Eckdaten:

"Celestial City- Akademie der Engel: Jahr 3" von Leia Stone ist der dritte Teil der dystopischen Urban-Fantasy-Reihe und ist am 30.07.2021 im one-Verlag erschienen. Das Buch umfasst als Hardcover ...

Eckdaten:

"Celestial City- Akademie der Engel: Jahr 3" von Leia Stone ist der dritte Teil der dystopischen Urban-Fantasy-Reihe und ist am 30.07.2021 im one-Verlag erschienen. Das Buch umfasst als Hardcover 272 Seiten.

Preis: 17,00 (D) /17,50 (A) - Hardcover

ISBN: 9783846601303

Inhalt:

Während Bris Freunde und Familie in Fallen City davon ausgehen, dass sie tot ist, muss sich Bri in der Hölle behaupten. Denn Lucifer hat ihren Tod vorgetäuscht und sie in die Hölle entführt, dort soll sie nun für seine Armee trainiert werden, um ihm im Kampf gegen die gefallenen Engel zu dienen. Doch Bri lässt sich nicht von Lucifer unterdrücken und sucht nach einem Weg um aus der Hölle zu fliehen und zu ihrer Familie zurück zu kehren.

Cover:

Das Cover finde ich wieder sehr gut gelungen. Mir gefällt das Dunkelviolett sehr gut und das Cover gliedert sich schön zu seinen Vorgängern ein. Toll finde ich, wie sich die Änderung von Bris Flügeln auch hier erkennbar zeigt. Die goldenen Federn und die anderen Verzierungen setzen außerdem schöne Akzente.

Meine Meinung:

Nachdem der zweite Band mich zwar gut unterhalten konnte, aber bereits einige Schwachstellen aufgewiesen hat, die für mich das Buch etwas unlogisch haben wirken lassen, war ich gespannt wie mir der dritte Band wohl gefallen würde. Deshalb war ich auch sehr glücklich, als ich die Nachricht von der Lesejury erhalten habe, dass ich ein Exemplar für die Leserunde zur Verfügung gestellt bekomme.

Der Schreibstil ist wie auch bei den Vorgängern wieder sehr leicht und schnell zu lesen, hat jedoch einen sehr gewöhnungsbedürftigen Humor, der im ersten Teil noch sehr viel sarkastischer war und daher für mich angenehmer. Trotzdem war das Buch locker zu lesen und ich musste auch so an einigen Stellen lachen.

Bri ist für mich schon von Anfang an zwiespalten. Zum einen finde ich sie sehr sympathisch und auch eine sehr eigensinnige Protagonistin. Aber sie hat es seit Band 1 nicht geschafft ihre Naivität, die von der Autorin so gekünstelt wirkt, abzulegen. Beispielsweise geht sie einen Pakt ein, der so dumm ist, dass ich mir wirklich dachte, man hätte ihr Gehirn amputiert. Sie braucht außerdem für die klügeren Pläne immer eine zweite Person, die ihr dabei hilft, sei es Lincoln, Sera oder jemand neuen, den wir in Band 3 kennen lernen. Das finde ich einfach sehr mühsam, weil Bri so viel von ihrem Bad-Ass Charakter verliert, den sie mit ihrem Mut eigentlich haben könnte.

Weiteres bleiben die anderen Charaktere, die man kennen lernt eher platt, Lucifer ist einfach nur das Böse vom Bösen, seine Lakaien haben keinen eigenen Willen, bis auf eine Ausnahme. Generell werde ich auch mit den anderen Charakteren noch nicht ganz warm.

Der Plot war zwar um einiges zusammenhängender als Band 2 und war auch sehr spannend aufgebaut, wodurch ich immer mit Bri mitfiebern konnte, aber bei einigen Sachen wusste ich nicht genau, was sie nun für den Weiterverlauf der Geschichte bringen sollen, da innerhalb von zwanzig Seiten ein SUB-Plot aufgebaut wurde, dessen Plottwist mich auch überrascht hat. Dieser neue Aspekt wurde jedoch sofort wieder aufgelöst, wodurch ich die Sinnhaftigkeit nicht ganz erfassen konnte, weshalb man es dann mit eingebaut hat.

Wobei ich Leia Stone zugute halten muss, dass ich das World-Building und vor allem die Hölle sehr cool gestaltet finde.

Auch das Ende ist diesmal kein wirklicher Kliffhänger, wodurch der einzige Anreiz weiterzulesen, die ungelöste Frage ist, ob Lucifer Rache üben kann oder nicht. Wobei man dies auch eigentlich noch in diesen Band hätte einbauen können, wenn man das Buch nicht 272 Seiten lang gemacht hätte, sondern standardmässig 400-500 Seiten.

Fazit:

Insgesamt ein weiteres Buch der Reihe, dass man schnell Weglesen kann, wenn man nicht allzu pingelig auf kleine Details achtet. Wobei ich leider sagen muss, dass mich das Buch nicht empfehlen kann, weil ich finde, dass es für 17 Euro echt wenig zu bieten hat. Ich vergebe knappe 3 Sterne.



Cover: 5 Sterne

Schreibstil: 3,5 Sterne

Charaktere: 2 Sterne

Handlung: 2,5 Sterne

World-Building: 4,5 Sterne

Spannung: 3,5 Sterne

=> 3,2 Sterne




  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2021

An sich gutes Buch

Try & Trust
0

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
Ich habe heute wieder eine Rezension für euch. Das Buch habe ich vom bloggerportal als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen. Die New-Adult-Romane sind unabhängig ...

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
Ich habe heute wieder eine Rezension für euch. Das Buch habe ich vom bloggerportal als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen. Die New-Adult-Romane sind unabhängig voneinander lesbar, weshalb ich in dieser Rezension nicht zum ersten Band spoilern werde.
Eckdaten:
"Try and Trust" ist der zweite Teil der Soho-Love-Reihe von Nena Tramountani und am 10.05.2021 im penguin-Verlag erschienen. Das Buch hat als broschierte Ausgabe 464 Seiten.
ISBN: 978-3-328-10621-0
Preis: 11,90 (D) / 12,40 (A) - Broschur
Inhalt:
Matilda hat der Liebe abgeschworen. Als sie dann erkennt, dass sich ihre beste Freundin Briony in das Arschloch Anthony verkuckt hat, weiß sie, dass sie eingreifen muss. Deshalb geht die Psychologie-Studentin den Deal mit dem Künstler ein: Anthony lässt Briony in Ruhe, dafür darf er eine Aktzeichnung anfertigen. Doch je näher sich Anthony und Matilda sich kommen, desto mehr bröckelt die kühle Fassade...
Cover:
Das Cover finde ich, wie auch schon beim ersten Teil, zwar sehr minimalistisch, aber wunderschön! Mir gefällt der Grauton sehr gut und er mit den bronzenen und pinken Akzenten harmoniert! Außerdem macht die Veredelung, die das Buch einen Schimmer verleiht, zu einem Hingucker im Regal!
Meine Meinung:
Nachdem mir Matilda und Anthony schon im ersten Teil der Reihe sehr gut gefallen haben, war mir klar, dass ich wissen muss, wie die Geschichte mit den beiden weitergeht. Denn eigentlich scheinen sich die beiden überhaupt nicht ausstehen zu können.
Matilda bringt den Leser ab der ersten Sekunde zum Schmunzeln mit ihrer Badass-Art und dem etwas sexuellem Verhalten Ich liebe es, dass sie so selbstbewusst und -bestimmt ist und sich von keinem Mann unterkriegen lässt. Auch wenn ich teilweise dachte, dass ihre Einstellung gegenüber Männern in etwas radikal ist, denn sie überträgt einige ihrer Erfahrungen mit ihrem Vater auf alle Männer auf der Welt, also das typische "Männer sind Schweine"-Prinzip, was ich teilweise echt to-much fand, weil sie in nicht auffällige Typen irgendwelche bösen Absichten hineininterpretiert. Ich kann es aber in ihrem Fall verstehen. Für mich als Leser wirkt ihre Einstellung so, dass ich anfangs dachte, dass Matilda nicht Briony vor einem Fehler bewahren will, sondern eher eifersüchtig auf sie ist, weil sie eigentlich auf ihre beste Freundin steht (wobei ich das auch einen sehr interessanten Plottwist gehalten hätte). Das liegt auch daran, dass ich mir anfangs überhaupt nicht vorstellen konnte, wie Anthony und Matilda harmonieren sollen, denn sie sind ziemlich unterschiedlich.
Denn Anthony ist tatsächlich ein eher schüchterner Kerl und während er auf Matilda wie das gefühlslose Arschloch wahrgenommen wird, merkt man, wenn das Buch aus seiner Sicht erzählt wird, dass er eigentlich ein sehr softer und liebenswerter Charakter ist, den man echt liebgewonnen hat. Er hat ebenfalls in der Vergangenheit Erfahrungen gemacht, die ihn geprägt haben und viele seiner Geldsorgen aus dem ersten Band erklären. Seine Erfahrungen spielen aber auch eine Rolle im Umgang mit Matilda eine Rolle, was ich stellenweise etwas seltsam fand, weil es für mich eher nach einer Obsession als richtiges Interesse gewirkt hat, das hat sich aber ab dem Punkt, wo sich die beiden kennen lernen gelegt.
Wie ich bereits erwähnt habe, habe ich anfangs nicht wirklich Gemeinsamkeiten zwischen den beiden gesehen habe. Doch im Laufe des Buches hat man gemerkt, dass die beiden ein echt gutes Paar abgegeben und doch wirklich viel teilen. Dadurch wurde die Geschichte auch sehr schön zu lesen und ich konnte mich sehr gut in beide hineinversetzen.
Was mir persönlich jedoch wieder etwas gestört hat, ist, dass die Liebesgeschichte sehr lange gebraucht hat, um sich aufzubauen, wie auch im ersten Band. Man konzentriert sich die erste Hälfte des Romans stark auf das Kennenlernen der beiden Charaktere und bis sie dann wirklich zum Hauptplot übergehen dauert es sehr lange. Trotzdem habe ich das Buch an einem Abend durchgelesen, weil mir trotz einigen Macken die beiden Protagonisten sehr gut gefallen haben. Ich konnte sehr mit ihren Situationen mitfühlen.
Wieder wird eher weniger auf das Campusleben an sich eingegangen, jedoch wurde die Kunst hier sehr viel mehr in den Fokus gestellt, was mir wiederum gut gefallen hat. Auch die Charaktere aus dem Folgeband begegnen wir wieder, was ich auch toll fand!
Fazit:
Insgesamt mich auch die Geschichte von Matilda und Anthony wieder gut gefallen, jedoch ging die Liebesgeschichte erst sehr spät los und mich hat bei beiden Charakteren jeweils ein Punkt gestört. Deshalb vergebe ich 3,5 von 5 Sternen.

Schreibstil: 4
Charaktere: 3
Handlung:3
Setting: 4,5
Spannung: 3,5
=> 3,6 Sterne (aufgerundet auf 4 bei jeweiligen Plattformen)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Tolles Buch

Fly & Forget
0

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
Ich habe heute wieder eine Rezension für euch. Das Buch habe ich vom bloggerportal als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen.
Eckdaten:
"Fly and Forget" ist ...

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
Ich habe heute wieder eine Rezension für euch. Das Buch habe ich vom bloggerportal als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen.
Eckdaten:
"Fly and Forget" ist der erste Teil einer Stand-alone (dh. man kann alle Bücher der Reihe unabhängig voneinander lesen) New-Adult-Reihe von Nena Tramountani aus dem Penguin-Verlag und am 22.03.2021 erschienen. Als Broschur hat das Buch 448 Seiten.
ISBN: 978-3328106197
Preis: 11,90 (D) / 12,30 - Broschur
Inhalt:
Nachdem Livs Freund sich unerwartet von ihr trennt und ihr ein Ultimatum setzt, um aus ihrer gemeinsamen Wohnung auszuziehen, weiß die Studentin nicht mehr, wohin sie soll. Zusätzlich steht ihr Journalisten-Job bei der Studentenzeitung kurz vor der Kippe. Als sie dann jedoch überraschend ein Angebot für ein WG-Zimmer erhält und dabei erkennt, dass ihr ehemals bester Freund Noah, der zu einem Fuckboy mutiert ist, darin wohnt und außerdem ihre Chefredakteurin beauftragt einen Artikel darüber zu schreiben einen Fuckboy zu bekehren, sieht die Journalismus-Studentin ihre Chance sich zu beweisen und ihren ehemals besten Freund, der sie bitter im Stich gelassen hat, einen Streich zu spielen. Doch dabei hat sie die Rechnung ohne ihre Gefühle gemacht...
Cover:
Das Cover dieses Buches ist zwar sehr schlicht, aber ich finde es trotzdem wunderschön. Ich liebe den Rosaton und die Farbstreifen auf dem Cover und wenn man es in der Hand hält, hat das Cover einen perlmuttartigen Schimmer, was das Buch sehr edel aussehen lässt. Ich liebe es!
Meine Meinung:
Ich war gespannt, wie mir das Buch gefallen würde, da ich den Klappentext zwar sehr ansprechend fand, aber bereits den ersten Teil von "City of Elements" von Nena gelesen habe, der mich leider nicht so gut gefallen hat. Aber anscheinend hat die Autorin im New-Adult-Genre etwas mehr meinen Nerv getroffen, denn dieser Roman hat mir sehr viel mehr gefallen.
Als erstes war Nenas Schreibstil sehr leicht und schnell zu lesen, hat aber trotzdem die Gefühle der Protagonisten sehr gut übertragen können. Außerdem konnte man so die Chemie zwischen den Charakteren sehr gut spüren. Die Geschichte wird aus der ersten Person erzählt und sowohl aus Livs als auch aus Noahs Sicht, wodurch man beide Seiten nachvollziehen konnte.
Liv fand ich von Anfang an sehr sympathisch, auch wenn ich die Beziehung zu ihrem Ex-Freund nicht ganz verstehen konnte, da sie für mich von Anfang an zum Scheitern verurteilt war, weil er eigentlich nur als Platzhalter für Noah hergehalten hat. Trotzdem konnte ich sehr nachvollziehen, wie sie sich in der Redaktion fühlt und in Hinblick auf ihre Gesamtsituation. Auch wenn ich anders gehandelt hätte, weil klar war, dass der Artikel eher keine gute Idee ist.
Auch wie Nena die gemeinsame Vergangenheit der beiden Protagonisten aufgearbeitet hat, hat mir sehr gut gefallen und vor allem auch, weshalb sie sich damals zerstritten haben, weil es für mich zwar ein eigentlich dummer Grund ist, aber man trotzdem verstanden hat, weshalb der jeweilige so gehandelt hat, wie er es getan hat.
Noah sollte zwar eigentlich anfangs wie ein ziemlich großes Arschloch auf den Leser wirken, jedoch hat man sofort gemerkt, dass er eigentlich ein guter Kerl ist und ihn einfach etwas belastet, was natürlich nicht sofort ersichtlich ist, da dann der ganze Plot kaputt gewesen wäre.
Mir haben es aber vor allem die Nebencharaktere angetan. Matilda und Anthony haben eine tolle Leichtigkeit und Humor in die Geschichte gebracht, wodurch ich mich schon sehr auf ihren Teil freue, bzw. gefreut habe, da ich ihn mittlerweile auch schon verschlungen habe.
Was ich außerdem sehr toll fand, war die gesamte WG-Situation, da die Handlung, die meiste Zeit dort gespielt hat, das heißt, wer sich einen College-Roman erhofft, ist hier falsch, man erhält fast keine Einblicke in das Campus leben! Trotzdem hat mir das Setting echt gut gefallen.
Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hat, war, dass die Beziehung zwischen Charakteren erst ab der zweiten Hälfte wirklich entwickelt hat, davor hat man eher die Situation, in der sich die Charaktere befinden erfahren. Also wie sie dem anderen gegenüber eingestellt sind, wie ihr Alltag aussieht, etc. Das was aber im ersten Teil gefehlt hat, hat der zweite Teil sowas von wett gemacht und ich habe - wie bei guten NA-Romanen bei mir üblich - Rotz und Wasser geheult.

Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch echt gut. Mir hat die Grundproblematik sehr gut gefallen, die Chemie zwischen den Charaktere war toll, auch wenn das Buch erst sehr spät Fahrt aufgenommen hat. Insgesamt vergebe ich trotzdem 4,5 Sterne.
Schreibstil: 4,5
Charaktere: 4,5
Handlung: 4,5
Setting: 5
Spannung: 3
=> 4,3 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Tolles Finale

Son of Flames (Die Geschichte von Kyron und Salina 2)
0

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
ACHTUNG FOLGEBAND! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER!
Ich möchte euch heute "Son of Flames" vorstellen, welches ich als REZENSIONSEXEMPLAR von den Autorinnen zur Verfügung ...

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
ACHTUNG FOLGEBAND! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER!
Ich möchte euch heute "Son of Flames" vorstellen, welches ich als REZENSIONSEXEMPLAR von den Autorinnen zur Verfügung gestellt bekommen habe.
Eckdaten:
"Son of Flames(Die Geschichte von Kyron und Salina 1)" ist der Abschluss der Dilogie von Nicole Alfa und Saskia Reymann aus dem Carlsen Impress-Verlag und am 04.03.2021 erschienen. Es hat als E-book 262 Seiten.
ISBN: ‎ B08V8CXC7K
Preis: 4,99 E-book
Inhalt:
Salinas Seele scheint für immer verloren, weshalb sie bei den Seelenlosen und ihrem Bruder Unterschlupf findet. Doch das will Kyron nicht wahrhaben, er ist sich sicher, dass irgendwo in ihr noch ein Teil ihrer Seele schlummert, weshalb er sie nicht aufgeben möchte. Um Salina zu retten muss er sich jedoch mit seinem Feind verbünden und sich damit gegen seinen Vater stellen. Kann er seine große Liebe retten? Und gleichzeitig den Konflikt zwischen Seelenlosen, Schatten- und Lichtwesen beenden?
Cover:
So wie auch den ersten Band, finde ich das Cover des zweiten ebenfalls sehr schön gestaltet. Mir gefallen die Kontraste von Orange und Violett sowie die Silhouetten der Protagonisten und die Skyline von London im Hintergrund, es lässt gleich wieder eine tolle Stimmung aufkommen und veranschaulicht den Plot sehr gut.
Meine Meinung:
Nach dem Ende von Band 1 mit dem Kliffhänger, dass Salina zu einer Seelenlosen wird, musste ich unbedingt wissen, wie nun die Reihe ausgeht, da ich mir einfach nicht vorstellen konnte, wie Salina denn noch Kyron lieben kann, wenn sie keine Seele besitzt. Deshalb habe ich mir auch Band 2 geschnappt und wurde nicht enttäuscht!
Erstmal ist der Schreibstil der beiden Autorinnen wieder echt super. Er ist leicht zu lesen und verständlich geschrieben. Und vor allem hat man in diesem Teil gemerkt, wie sie die Gefühlswelt von Salina durch ihr seelenloses Dasein an ihre Situation angepasst hat, das fand ich so genial, dass man diesen Aspekt richtig spüren konnte.
Gleichzeitig hatte ich aber dadurch auch Probleme Salina nachvollziehen zu können und mich in sie einzufühlen, weil sie eben sehr blass und gefühlskalt wahrnimmt und dadurch, wie ein Geist wirkt. Was mir immer sehr schwer fällt bei Charakteren. Zum einen habe ich das Stilmittel sehr gut gefunden, zum anderen hat es mir aber erschwert Salina als Protagonistin komplett zu verstehen. Trotzdem fand ich gut, dass sie einige ihrer Eigenschaften aus Band 1 wie ihren Sinn für Gerechtigkeit und Ehrgeiz nicht verloren hat. Man konnte auch den Konflikt gut wahrnehmen, dass sie um ihre eigene Seele trauert, aber trotzdem froh ist bei ihrem Bruder und ihrer Tante sein zu können. Die ihr versuchen einen Standpunkt aufzudrängen, den sie nie nachvollziehen konnte.
Umso mehr konnte ich mit Kyron nachfühlen, der natürlich sehr viele Probleme hat. Zum einen trauert er um Salina, will sie aber nicht aufgeben. Hat aber gleichzeitig sehr viele Probleme mit seinem Vater, der die Schattenwesen und Seelenlosen nun auslöschen will. Man merkt richtig wie Kyron mit sich hadert und nicht weiß, was er tun soll, da er vieles nicht so argumentieren kann, wie es sein Vater gerne hätte.
Man merkt im diesem Buch umso mehr wie die Konflikte in diesem Büchern aussehen und das hat mir so gut gefallen, da man einiges in unsere heutige Lage übertragen kann. Und auch für Jugendliche, die oft nicht wissen, ob sie es nun ihren Eltern und der Gesellschaft recht machen wollen oder ihren eigenen Weg und Prinzipien nachgehen wollen. Dadurch finde ich dieses Buch einerseits einen tollen Coming-of-Age Roman zum anderen hat er aber auch sehr viele spannende und Fantasy lastige Aspekte, wodurch man nur so durch das Buch fliegt.
Denn auch das World-Building und Setting sind wie auch im ersten Roman wieder echt toll. Wobei teilweise Stellen vorhanden waren, die sich eher gezogen haben, wodurch ich dieses Buch nicht an einem Tag durchgesuchtet habe, weil ich eben manchmal nicht so gefesselt haben. Vor allem die Tante von Sarina hat mich stellenweise echt genervt.
Am Ende wurde es dann noch einmal richtig spannend und hatte einen Plottwist, wobei es trotzdem einen vorhersehbaren Schluss hat.
Fazit:
Insgesamt hat mir auch der Abschluss der Reihe sehr gut gefallen. Jedoch konnte ich stellenweise Salina nicht so gut nachvollziehen und einige Male hat es sich ein wenig gezogen, weshalb es nicht an den ersten Band herankommt und ich dem Buch 4,5 Sterne gebe.
Schreibstil:4,5
Charaktere: 4
Handlung: 4,5
World-Building: 5
Spannung: 4
=> 4,4

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere