Profilbild von fairiesbookworld

fairiesbookworld

Lesejury Star
offline

fairiesbookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fairiesbookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2020

Handlung-yay, Vertonung-nay

Midnight Blue
0

♡Rezensionsexemplar♡

♡Werbung♡

TRIGGERWARNUNG: Drogen- und Alkoholmissbrauch


Hallo!

In diesem Post möchte ich euch das ungekürzte Hörbuch zum Roman "Midnight Blue" von L.J. Shen vorstellen, dass ...

♡Rezensionsexemplar♡

♡Werbung♡

TRIGGERWARNUNG: Drogen- und Alkoholmissbrauch


Hallo!

In diesem Post möchte ich euch das ungekürzte Hörbuch zum Roman "Midnight Blue" von L.J. Shen vorstellen, dass ich als REZENSIONSEXEMPLAR von der bloggerjury zur Verfügung gestellt bekommen habe.


Eckdaten:
Das ungekürzte Hörbuch zu "Midnight Blue" von L.J. Shen ist am 04.09.2020 bei lyx-digital erschienen und fasst 311 Tracks, die insgesamt eine Laufzeit von 715 Minuten haben. Als Buch hat dieser zeitgenösische Liebesroman 444 Seiten und wird ab 16 Jahren empfohlen. Übersetzt wurde die Geschichte von Patricia Woitynek und gelesen von Luca Schneeklar und Poppy Petersen.

Preis: 13,99 (D) / 13,99 (A) -Hörbuch bei Amazon kaufen

ISBN: 978-3-96635-047-1 bei Thalia kaufen

Inhalt:
Indigo Bellamy braucht dringend einen Job, nachdem ihre Eltern vor wenigen Jahren verstorben sind und sie mit ihrem Bruder und seiner Frau gemeinsam in einer Wohnung in eher ärmlichen Verhältnissen lebt. Deshalb nimmt sie einen Job als Babysitterin des berühmten Pop-Stars Alex Winslow an, der erst vorkurzem einen Entzug hinter sich gebracht hat und nun auf Tour geht. Doch bis jetzt hat es der Sänger geschafft jede einzelne Babysitterin innerhalb kürzester Zeit vergrault, doch Indigo braucht das Geld, doch dabei könnte sie ihr Herz an diesen arroganten gebrochenen Mann verlieren...

Cover:
Das Cover des Hörbuches wurde aus dem Amerikanischen übernommen und mir persönlich ist es etwas zu plump. Denn es zeigt einfach nur einen oberkörperfreien durchtrainierten Mann, der vor schwarzem Hintergrund steht und meiner Meinung könnte man das viel ästhetischer verpacken, so wie es auch bei dem Paperback der Fall ist. Dieses finde ich im Deutschen sehr viel schöner gestaltet.

Meine Meinung:

Ich wurde von einer anderen Bloggerin (liebe Grüße an Sarah von bookrelatedgirls/A Court of Wanting Books) angefixt dieses Buch zu lesen, da sie so darüber geschwärmt hat, dass ich das Buch einfach anfragen musste, als ich es bei der Bloggerjury entdeckt habe.

Als erstes möchte ich auf die Sprecher des Hörbuches zur Sprache kommen, da dies ein großer Teil des Buches ausmacht. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven aus der ersten Sicht erzählt und zwar von Alex und Indigo. Das heißt es gibt einen männlichen und einen weiblichen Sprecher. Leider muss ich ehrlich sagen, dass die beiden mir nicht so zugesagt haben. Sie hatten zwar beide eine angenehme Tonlage, aber für mich war die Betonung und wie sie Gefühle herübergebracht (oder eben nicht herübergebracht) haben nicht so toll fand. Es war eher als würde ein Mitschüler von mir ein Buch vorlesen, dass ihm überhaupt nicht gefällt und er nie zuvor gelesen hat. Da habe ich leider höher Ansprüche an die Sprecher. Vor allem da es in dem Buch auch einzelne englische Textauszücke aus Alex Songs gab und ich fand diese Stellen einfach so unangenehm anzuhören, weil beide Sprecher es überhaupt nicht betonen konnten und melodisch vorlesen.

Also insgesamt war für mich die Vertonung kein Highlight, was ich sehr schade fand, da ich die Hörbücher von Lyx eigentlich immer sehr gerne höre und die Sprecher dort auch immer sehr mag.

Aber so wenig wie mir das Hörbuch zugesagt hat, so gut hat mir die Geschichte an sich gefallen.

Indigo hat einige schwere Jahre hinter sich, aber trotzdem eine sehr selbstbewusste und selbstbestimmte Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und weiß was sie will. Deshalb hat sie mir als Protagonistin auch sehr gut gefallen. Generell wie Indigo Alex immer wieder ihre Meinung sagt, hat mir sehr gut gefallen und mich unterhalten können.

Und auch Alex war ein sehr interessanter Protagonist. Er ist zwar wirklich kaputt und hegt Gedanken, die sehr abwegig sind, weshalb ich darauf hinweisen möchte, dass sein Verhalten oftmals NICHT in Ordnung ist, vor allem wie er auch über Indigo am Anfang wie ein Objekt redet. Jedoch wandelt es sich im Laufe des Romans und man kann erkennen, dass man selbst wollen muss, wenn man von Drogen wegmöchte.

Außerdem war es eine sehr derbe Geschichte, die mir oftmals die Röte ins Gesicht getrieben hat. Aber trotzdem war das Buch auch sehr humorvoll und wirklich superspannend.

Denn L.J. Shen schafft es einfach sehr gut eine Sogwirkung zu erschaffen und den Leser in die Geschichte zu ziehen und ihn nicht mehr raus zu lassen. Außerdem weiß der Leser bis zum Ende hin nicht, ob nun die beiden Protagonisten wirklich zusammenfinden, da sie sich selbst einfach so viele Steine in den Weg legen.

Aber insgesamt hat mir die Geschichte an sich wirklich sehr gut unterhalten können und ich kann die Geschichte im Erotik-Genre wirklich weiter empfinden, da es eine sehr gute Mischung zwischen Sex und Handlung hatte und die Handlung nicht untergegangen ist.

Fazit:
Mich konnte die Geschichte wirklich gut unterhalten und Indigo und Alex sind zwar sehr schwierige, aber liebenswürdige Charaktere, deren Geschichte ich gerne gelesen habe. Doch die Vertonung fand ich leider echt nicht gut, weshalb ich dem Buch knappe 4 Sterne gebe.

Cover: 3

Vertonung: 2

Schreibstil:4

Charaktere:4,5

Handlung: 4

Gefühl: 3,5

Spannung: 5

=> 3,8 Sterne



lg Cora



Alle Rechte des Covers gehören dem Verlag


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Rezension

Wenn die Sehnsucht Tod verspricht
0

♡Rezensionsexemplar♡

♡Werbung♡


ACHTUNG! DAS IST EINE FORTSETZUNG!

Hallo!

Ich habe den vierten und letzten Teil der Cecilia-Reihe von der Autorin im Rahmen einer Leserunde als REZENSIONSEXEMPLAR erhalten ...

♡Rezensionsexemplar♡

♡Werbung♡


ACHTUNG! DAS IST EINE FORTSETZUNG!

Hallo!

Ich habe den vierten und letzten Teil der Cecilia-Reihe von der Autorin im Rahmen einer Leserunde als REZENSIONSEXEMPLAR erhalten und möchte euch in diesem Post meine Meinung zum Buch präsentzieren.

Eckdaten:
"Cecilia-Wenn die Sehnsucht Tod verspricht" von Anna Nigra ist der letzte Teil einer dystopischen Tetralogie, die im Selfpublishing erscheint. Das Buch ist am 17.09.2020 als Taschenbuch und E-book erschienen und fasst 468 Seiten.

Preis: 14,99 (D) / 15,50 (A) - Taschenbuch bei Amazon kaufen

ISBN: 978-3-750497993 bei Thalia kaufen

Inhalt:
Cecilia ist zurück in Vienna und in den Fängen von Noran, der immer weiter zu seinem Vater zu mutieren scheint. Während Noran versucht Cecilia für sich zu gewinnen, will Elias und Amerika dies ebenfalls. Doch Cecilia ahnt von der Rettungsmission nichts und versucht sich mit ihrem neuen Leben zu arrangieren. Und während die Brüder im ihre Liebe kämpfen, braut sich in Europa ein Krieg auf, der die Mächte ins Wanken bringt...

Cover:
Das Cover ist wieder einmal ein Traum und passt so perfekt zu den anderen Bänden. Ich liebe es, dass es diesmal in schwarz-weiß gehalten wurde, das gibt dem ganzen so einen epischen Touch. Die Silhouette der jungen Frau in ihrem Kleid ist wieder atemberaubend schön und macht wirklich etwas her. Insgesamt muss ich mir die Reihe wahrscheinlich auch als Taschenbuch zulegen.

Meine Meinung:

Nach dem Ende von Band 3 war ich so geschockt. Dieser Kliffhänger war einfach mal das fieseste was Anna hätte tun können - dachte ich zumindest bevor ich Band 4 begonnen habe, denn dieser Teil übertrumpft einfach alle seine Vorgänger.

Der Schreibstil von Anna ist wieder einfach grandios! Er ist gefühlvoll, humorvoll und einfach so packend geschrieben, dass der Leser sofort in die Welt hineingezogen wird. Zusätzlich ist er aber so leicht zu lesen, dass man nur so durch die Seiten fliegt und das Buch innerhalb von ein bis zwei Tagen durchsuchtet. Vor allem weil die Autorin so viel Plottwists mit in ihre Handlung verwoben hat, dass man gefühlt jede dritte Seite geschockt war! Das Buch ist aus drei Sichten in der ersten Person geschrieben, das heißt man sieht Einblicke in die Gedanken von Cecilia, Elias und Noran.

Wenn ich daran denke, wie unschuldig und naiv Cecilia im ersten Band war, kann ich sie im finalen Band nicht mehr wiedererkennen. Sie ist so über sich hinausgewachsen und zu einer selbstbestimmten und starken Frau geworden, die aber nichts an ihrer Herzensgüte und Empathie verloren hat. Und in Band 4 nimmt diese Entwicklung nicht ab.

Dafür müssen wir aber auch über Noran sprechen. Ach Noran ... was soll ich zu ihm sagen, in Band 1 muss ich sagen war ich fast auf seiner Seite, hätte Elias nicht diese grünen Augen gehabt. Aber je weiter die Reihe fortgeschritten ist, desto mehr musste ich bei Norans Verhalten den Kopf schütteln. Er ist einfach schlichtweg besessen von Cecilia und das hat mich wirklich ein paar Mal würgen lassen.

Doch trotzdem bildet es eine perfekte Grundlage für das Finale und man muss dem crazy König lassen, dass er das Buch wirklich vorantreiben konnte. Denn dadurch, dass er der Überzeugung ist Cecilia noch für sich gewinnen zu können und sie daher um jeden Preis schützen will, während er sich immer tiefer in die Alkoholabhängigkeit und Gewalt stürzt, bietet einfach so einen tollen Plot.

Und generell wie viele Leute in diesem Roman sterben und was sonst noch für Plottwists auf den Leser warten, ist das einfach ein episches Finale, so wie es die Reihe verdient hat.

Doch was genau alles auf den Leser wartet, müsst ihr selbst lesen. Ich sage nur, dass ich so oft geschockt war und auch Tränen verdrückt habe.

Fazit:
Insgesamt ein sehr gelungenes Finale, das so viele verschiedene Gefühle in mir ausgelöst hat, dass ich diesem Buch einfach 5 von 5 Sternen geben musste.

Cover:5

Schreibstil:5

Charaktere:5

Handlung: 4,5

World Building: 4,5

Spannung: 5

=> 4,8 Sterne



lg Cora



Alle Rechte des Covers gehören dem Verlag


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Wichtiges Thema

Rules For Being A Girl
0




Eckdaten:
"Rules for being a girl" von Candace Bushnell und Katie Cotungo aus dem dragonfly-Verlag ist ein Standalone aus dem Jugendbuch-Genre mit 288 Seiten. Das Buch ist am 22.09.2020 als Broschur ...




Eckdaten:
"Rules for being a girl" von Candace Bushnell und Katie Cotungo aus dem dragonfly-Verlag ist ein Standalone aus dem Jugendbuch-Genre mit 288 Seiten. Das Buch ist am 22.09.2020 als Broschur erschienen.

Preis: 15,00(D) /15,50 (A) -Broschur
ISBN: 978-3-748800422

Inhalt:
Marin ist ein normales 17-jähriges Mädchen, dass an ihrer Highschool die Schulzeitung verfasst. Sie hat Freunde, einen festen Freund und ihr größter Traum ist auf es auf einer renommierten Universität zu studieren. Doch schon länger ist ihr aufgefallen, wie Mädchen in ihrer Freiheit eingeschränkt und verurteilt werden. Als Marin dann auch noch gegen ihren Willen von ihrem Lieblingslehrer geküsst wird, beschließt sie einen Artikel in ihrer Schulzeitung zu verfassen, in dem sie gesellschaftskritisch auf die Regeln, die ein Mädchen einhalten muss, eingeht. Doch welche Wellen sei damit schlägt und was für Nachteile sie darauf schließen wird, ahnt das Mädchen nicht...

Cover:
Das Cover ist in schlichtem schwarz gehalten mit pinker Titel und den Leitartikel als Hintergrund über das komplette Cover gedruckt. Mir persönlich gefällt diese Schlichtheit sehr gut und ich finde es passt auch sehr gut zu dem feministischen Thema des Buches.

Meine Meinung:

Mich hat die Thematik des Buches sehr angesprochen und wollte lesen wie das Thema in diesem Roman aufgegriffen wird, weshalb ich mich auf vorablesen für dieses Buch beworben habe.

Der Schreibstil war für die Zielgruppe angemessen, leicht zu lesen durch die einfache Satzstruktur, aber emotional genug, damit der Leser sich gut in die Protagonistin hineinversetzen kann.

Das feministische Thema ist sehr gut angeschnitten worden, es wurde sehr gut vermittelt, was genau in unserer Gesellschaft derzeit falsch läuft. Denn Marin entdeckt in ihrer Schule immer wieder, die Mädchen immer mehr Kleidervorschriften erhalten "um die Jungs nicht abzulenken", was natürlich nicht vertretbar ist. Zusätzlich werden immer wieder Mädchen als billig und schlampig beschrieben, weil sie viel mit Jungs unternehmen oder falsche Kleidung tragen.
Dann sieht Marin auch, wie wenig Leute ihr glauben, dass sie sexuell belästigt wurde oder sie teilweise dafür schuldig machen.

Ich fand das das Thema Diskriminierung hierbei sehr gut umgesetzt wurde und generell die Handlung an sich hat mir gut gefallen. Natürlich sind in diesem Buch auch ein paar Klischees, die leider nicht gelöst wurden und auch sehr viel Drama ist vorhanden. Was mich persönlich manchmal gestört hat, da das Buch auch ohne ausgekommen werde. Trotzdem gab es auch viele Nebenhandlungen sehr viel aufarbeiten.

Sicherlich können einige Leser der Zielgruppe sich sehr gut mit Marin identifizieren und ich fand sie war die richtige Protagonistin für dieses Buch. Da sie sehr selbstbewusst und eigen bestimmt ist, jedoch oftmals etwas zu emotional handelt. Ich persönlich bin jedoch leider nicht so warm mit ihr geworden.

Trotzdem war das Buch sehr spannend und ich fand es gut umgesetzt, wie der Leser mit der Protagonistin gemeinsam, Sexismus erkennen und aufarbeiten konnte.

Durch das junge Zielpublikum ist das Buch sehr fast paste geschrieben und einige Szenen auch sehr abgehackt gewesen, was ich persönlich nicht so mochte, jedoch verständlich war.

Fazit:
Insgesamt war es ein gutes Buch, dass ein wichtiges Thema angesprochen hat, aber meinen Lesegeschmack nicht gänzlich treffen konnte, weshalb ich 3,5 von 5 Sterne vergebe.

Cover: 4

Schreibstil:3,5

Charaktere:3,5

Handlung: 4,5

Gefühl: 3

Spannung: 4

=> 3,7 Sterne

lg Cora



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Toller Reihenauftakt

Seven Sins 1: Hochmütiges Herz
0

Rezensionsexemplar

Eckdaten:
„Sevens Sins-Hochmütiges Herz“ von Lana Rotaru ist der erste Teil der Urban-Fantasy Reihe. Es sind 8 Bände der Reihe geplant. Das Buch ist am 5. Dezember 2019 bei Impress ...

Rezensionsexemplar

Eckdaten:
„Sevens Sins-Hochmütiges Herz“ von Lana Rotaru ist der erste Teil der Urban-Fantasy Reihe. Es sind 8 Bände der Reihe geplant. Das Buch ist am 5. Dezember 2019 bei Impress erschienen und umfasst als Taschenbuch 392 Seiten.
Preis: Ebook-4,99 Taschenbuch: 12,99 (D)/ 13,40 (A)
ISBN: 978-3551302342

Inhalt:
Bis jetzt dachte Avery sie würde ein völlig normales Leben führen, bis an ihrem 18. Geburtstag der Dämon Nox erscheint und ihr mitteilt, dass ihr Vater ihre Seele an den Teufel verkauft hat. Innerhalb von Sekunden ist Averys Leben komplett auf den Kopf gestellt und um ihr eigenes Leben und das ihrer Freunde zu retten, muss sie die Aufgaben der Sieben Todsünden bestehen. Dabei begibt sie sich in eine magische Welt, von der sie nie dachte, dass sie existiert.

Meine Meinung:
Ich habe die Reihe während des Impress-Festivals im Sommer entdeckt und mir hat das Konzept der Reihe so gut gefallen, dass ich mich sofort gemeldet habe, als die Autorin Rezensionsexemplare vergeben hat. Umso gespannter war ich, wie mir das Buch wirklich gefallen wird. Und eins kann ich sagen- ich wurde nicht enttäuscht.
Durch die lockere und humorvolle Art in ihren Instagram-Storys, fand ich Lana von Anfang an sehr sympathisch. Daher war ich umso erfreuter, als sich ihr Witz auch in ihrem Schreibstil wiedergefunden hat. Gleich auf der ersten Seite wird klar – dieses Buch wird so humorvoll. Zusätzlich ist der Schreibstil durchgehend locker geschrieben, aber trotzdem immer spannend. Sofort habe ich mich daher in der Geschichte willkommen gefühlt und konnte mit Avery mitfühlen.
Die Geschichte wird nur aus der ersten Person von Avery geschildert. Der Leser erlebt daher alles wie Avery und ist am Anfang genauso ahnungslos wie sie. Avery führt ein normales Leben. Sie ist nicht allzu beliebt in der Schule, hat aber ihren Freundeskreis. Dieser besteht aus ihrem Kindergarten Freund Adam, der bei Avery wohnt, weil seine Eltern derzeit nicht in der Stadt sind. Sowie Harmony und Kilian. Averys Vater hat die Familie verlassen, als sie noch klein war, weil er eine Schauspielkariere angestrebt hat. Umso erschütterter ist Avery natürlich, als sie erfährt, dass er ihre Seele verkauft hat. Auch als Leser ist man geschockt von der Nachricht und man kann mit der Protagonistin sehr gut mitfühlen. Mir war Avery mit ihrer Loyalität und Aufopferung gegenüber ihrem Freunden so sympathisch und ich mochte sie wirklich gerne.
Auch Nox ist eine Nummer für sich, denn er hat ebenfalls seinen Charm. Auch wenn der Leser im ersten Band noch nicht sehr viel über den Dämon erfährt, muss man den Typen einfach hassen und lieben zu gleich. Und ich bin wirklich gespannt, wie sich die mysteriöse und etwas schnippische Art von Nox in den nächsten Bänden aufklären wird. Denn derzeit bin ich noch nicht ganz so warm mit der Lovestory zwischen ihm und Avery geworden, da man einfach noch viel zu wenig über Nox weiß. Für mich ist derzeit nur die sexuelle Spannung zwischen den Charakteren vorhanden, aber noch nicht die emotionale Verbindung. Aber ich bin überzeugt, dass das in den Folgebänden noch entwickelt.
Mehr möchte ich aber nicht von der Geschichte vorwegnehmen, da sie sehr langsam aufgebaut ist. Denn der Hauptplot des Buches beginnt erst auf Seite 100 von 390 und daher hat sich für mich die Geschichte anfangs etwas sehr langgezogen. Das ist auch der einzige Kritikpunkt an dem Band. Ab dem Zeitpunkt, wo die Hauptgeschichte beginnt, war es richtig spannend und ich wollte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen.
Das liegt zum einen an dem neuen Konzept mit den sieben Todsünden-Prüfungen, das ich ja einfach genial finde, aber auch an der humorvollen Erzählweise, die dem Buch einen ganz eigenen Charm gibt.
Was ich als kleines Manko sehe, ist, dass es wieder einmal Relationen zu „Ein Sommernachtstraum“ von Shakespeare gibt und ich erst vor zwei Monaten „Plötzlich Fee“ gelesen habe und daher von dem Plot nicht so überzeugt war, weil es nichts neues war. Trotzdem war die Umsetzung der Geschichte so besonders, dass ich darüber hinwegsehen konnte.

Fazit:
Insgesamt konnte mich das Buch mit der Idee und seiner humorvollen Erzählweise überzeugen, auch wenn ich Nox noch etwas undurchsichtig und es anfangs etwas langezogen war. Ich vergebe 4 von 5 Sterne und bin gespannt auf die Folgebände, weil der Kiffhänger am Ende sehr gemein war!
Cover: 4,5
Schreibstil: 5
Charaktere: 4
Handlung: 3,5
Spannung: 4
Worldbuilding: 4,5

 4,2 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2020

Etwas zu schnelllebig

Celestial City - Akademie der Engel
3

♡Rezensionsexemplar♡
♡Werbung♡

Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für euch und zwar zu einem Buch, dass ich in einer Leserunde in der Lesejury gelesen habe und daher auch als REZENSIONSEXEMPLAR ...

♡Rezensionsexemplar♡
♡Werbung♡

Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für euch und zwar zu einem Buch, dass ich in einer Leserunde in der Lesejury gelesen habe und daher auch als REZENSIONSEXEMPLAR erhalten habe.

Eckdaten:
"Celestrial City- Akademie der Engel Jahr 1" von Leia Stone ist der erste Teil einer vierteiligen Reihe und erscheint im one-Verlag. Das Buch hat als gebundene Ausgabe 368 Seiten und ist ein Romantasy-Roman mit leicht dystopischem Setting. Es erscheint am 28.08.2020 und wurde von Michael Klug aus dem Amerikanischen übersetzt.

Preis: 17,00 (D) / 17,50 (A) - Gebunden
ISBN: 978-3-846601112
Inhalt:
Nachdem vor fünfzehn Jahre ein Krieg zwischen Dämonen und Engel ausgebrochen ist, sind nun die Einwohner von Los Angeles mit verschiedensten Gaben ausgestattet. Diese zeigt sich bei einer Zeremonie. Doch als Bri bei ihrer Zeremonie plötzlich schwarze Flügel wachsen, weiß sie, dass sie keine übliche Gabe erhalten. Auch wenn dämonenhörig ist, wird sie auf der Fallen Academy aufgenommen. Doch dort ist sie eine Außenseiterin und daran kann auch der gutaussehende Lincol Grey nichts ändern...

Cover:
Das Cover finde ich einfach wunderschön und sehr passend für die Geschichte. Mir gefallen die gedeckten hellen rosa und grau Töne und durch die schwarzen Flügel, die dem Mädchen auf dem Cover gewachsen sind, wird die Haupthandlung des Romans gut verdeutlicht. Ich freue mich schon sehr, dass Buch bald in meinem Regal stehen zu haben. Wobei ich das englische Cover auch sehr schön finde.
Meine Meinung:
Mich hat die Leseprobe des Buches schon von sich überzeugen können, weshalb ich mich für die Leserunde einfach bewerben musste und war daher auch sehr glücklich, als ich die Nachricht erhalten habe, dass ich tatsächlich bei der Leserunde dabei sein darf.
Schon von der ersten Seite an merkt man, wie humorvoll und sarkastisch die Autorin schreiben kann. Generell hat Leia Stone einen sehr schnell zu lesenden, leichten Schreibstil, der die etwas düstere Geschichte schön auflockert. So kam ich sehr schnell durch die Geschichte und war total gefesselt.
Dadurch, dass die Geschichte in der ersten Person Präteritum geschrieben war, hat sich diese sarkastische Art auch auf die Protagonistin Bri übertragen. Dadurch, dass ihre Mutter eine Dämonensklavin ist - was bedeutet, dass sie einen Vertrag mit einen Dämon abgeschlossen hat und ihm seitdem dienen muss - hat die 18 -jährige Frau schon viel in ihrem Leben erlebt und ist daher auch sehr hart im Nehmen. Bri ist eine richtige Kickass Protagonistin und lässt sich von niemandem das Wort verbieten. Das wird ihr zwar manchmal zum Verhängnis, aber meistens entstehen dadurch sehr humorvolle Wortgefechte. Vor allem mit ihrem Trainer Lincoln.
Lincoln ist - wie man von Bri ebenfalls annimmt - ein Celestrial, was bedeutet, dass er durch einen der Erzengel gezeichnet ist. In Lincoln Fall sind es sogar mehrere. Er hat dadurch weiße Flügel am Rücken. Bri jedoch hat schwarze, was nicht üblich ist.
Trotzdem soll Lincoln sie unterrichten. Da er aber auch sehr schlagfertig ist, gibt es immer wieder Situationen wo Bri und Lincoln sich mit Worten bekriegen. Diese stellen habe ich immer am liebsten gelesen, da einfach der Charm der Autorin noch besser zum Ausdruck kam. Ich fand es auch sehr gut, dass Bri wirklich hart trainieren muss, um ihre Kräfte einsetzen zu können und daher nicht overpowert ist. Leider gab es trotzdem Momente, die ich etwas unrealistisch fand, dass sie die gewonnen hat.
Doch auch die Anziehung zwischen Lincoln und Bri kann man nicht leugnen. Und ich will jetzt nicht spoilern, aber mir ging das ganze etwas zu schnell voran. Der Leser wird bei der Liebesgeschichte nicht bei jedem Ereignis mitgenommen, sondern bekommt immer wieder kleine Einblicke, wodurch jedoch die Glaubbarkeit nicht ganz so rüberkommt, wie man es von anderen Büchern mitbekommt.
Generell war dieses Buch für meinen Geschmack etwas zu schnell lebig. Was vor allem daran lag, dass Bri durch ihr erstes Jahr an der Fallen Academy verfolgen. Wo sie und alle die ihre Gaben entdeckt haben, ausgebildet werden. Und dadurch bekommt man manchmal in einem Satz ein ganzes Monat geschildert, was mir persönlich nicht so zu sagt. Denn so hat man nicht so das Gefühl alles von Bris Weg mit zu verfolgen, was ich persönlich als Leser eigentlich möchte.
Was für mich jedoch der größte Kritikpunkt an dem Buch war, war der Spannungsbogen. Dieser war für mich etwas verwirrend gesetzt. Da auf den ersten hundert Seiten etwas ganz groß angeteasert wird und dann aber sehr früh schon wieder ausgelöst wird, wodurch für mich ein Großteil der Spannung gleich wieder entzogen wird. Dadurch war für mich der Rest der Geschichte ohne einem durchgezogenen roten Faden, was mich etwas enttäuscht hat. Obwohl mir die Handlung an sich wirklich gut gefallen hat und es auch einige Plottwists gab. Vor allem zu Ende kamen Dinge auf, die mich gespannt auf Band 2 werden lassen.
Das Setting an sich, fand ich aber genial. Die Idee Los Angeles zu teilen und einen Dämonen- und einen Engelbezirk zu machen und die beiden Seiten einen Krieg führen zu lassen, finde ich wirklich toll. Und ich hoffe, dass das in den Folgebänden noch weiter thematisiert wird.
Auch die Nebencharaktere fand ich einfach toll. Ich liebe Shea, Sera, Noah und alle die anderen. Und ich hoffe, dass in den weiteren Bänden auch noch Bris Familie mehr vorkommt.
Fazit:
Insgesamt hat mich das Buch trotz ein paar Kritikpunkten gut unterhalten und ich werde Band 2 auf jeden Fall auch lesen. Ich kann das Buch an jeden empfehlen, der gerne etwas düstere, humorvolle und schnelllebige Geschichten liest und über eine nicht ganz so nachvollziehbare Liebesgeschichte hinwegsehen kann. Ich vergebe 3,5 Sterne.
Cover:4,5
Schreibstil:4
Charaktere:3,5
Handlung:3
World Building:4
Spannung: 3,5
=> 3,7 Sterne


lg Cora

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre