Profilbild von fairiesbookworld

fairiesbookworld

Lesejury Profi
offline

fairiesbookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fairiesbookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.03.2018

Bester Roman von Mona Kasten

Save Me
1 0

Hallo!


Ich habe heute die Rezension zum neuen Buch von Mona Kasten für euch. Ich durfte das Buch im Laufe einer Leserunde von www.lesejury.de lesen und habe auch ein Manuskript zur Verfügung gestellt ...

Hallo!


Ich habe heute die Rezension zum neuen Buch von Mona Kasten für euch. Ich durfte das Buch im Laufe einer Leserunde von www.lesejury.de lesen und habe auch ein Manuskript zur Verfügung gestellt bekommen.




Eckdaten:
Save Me ist der erste Band der "Maxton-Hall-Reihe" von Mona Kasten. Das Buch ist am 22.02.2018 im Lyx Verlag (www.luebbe.de ). Das Buch beinhaltet 410 Seiten und ist als Broschur erhältlich. Das Buch ist ein New Adult Roman.


Preis:
12,90 (D) / 13,40 (A)


ISBN: 978-3736305564

Inhalt:
Ruby geht auf die renommierte Privatschule "Maxton-Hall", weil sie ein Ziel hat. Sie will nach Oxford. Von der Elite, in die auch James Beaufort gehört, hält sie sich möglichst fern, da sie nichts mit Partys zu tun haben will, sondern eher unbekannt sein will. Als sie jedoch beobachtet, wie Lydia Beaufort mit einem Lehrer rummacht, wird ihre komplette Welt auf den Kopf gestellt...

Cover:

Ich liebe das Cover. Es ist zwar echt schlicht, jedoch strahlt es diese Erhabenheit aus. Es sieht irgendwie echt teuer aus, was sehr gut zum Buch passt und mich persönlich auch sehr anspricht. Ich finde das Cover echt gelungen, so wie auch das der anderen Bände.
Meine Meinung:
Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch in der Lesejury-Leserunde lesen darf. Und war schon echt gespannt, da schon die Leseprobe einen kleinen Hang-over erzeugt hat. Weshalb ich mich doppelt gefreut habe, als die Leserunde gestartet hat.

Ich war sofort wieder in der Geschichte. Es hat mich von Anfang an gefesselt und ich konnte nicht abwarten endlich weiter zu lesen. Zum einen lag das am Schreibstill von Mona. Sie lässt einen wirklich sehr stark mit den Charakteren mitfiebern und man fühlt sich als ob man selbst die Personen verkörpert.

Ruby ist eine sehr ehrgeizige und zielstrebige Person, mit der ich mich selbst verkörpern kann. So etwas wie ein Liebesleben ist für sie persönlich nichts und sie hat auch erst einmal jemanden geküsst. Man merkt richtig, wie angewidert sie von der Elite ist und sie nur auf diese Schule geht, weil das die besten Chancen sind einen Platz in Oxford zu bekommen. Ruby hat mich sehr an mich selbst erinnert und deshalb ist auch von der ersten Sekunde ein Band zwischen uns gewesen.

Auch James konnte ich echt gut nachvollziehen, auch wenn mich das echt verwundert hat. Mona hat wirklich immer erklären können, weshalb er sich jetzt so verhalten muss, daher konnte ich auch nicht böse auf ihn sein. James ist eigentlich das genaue Gegenteil von Ruby. Ihm wurde sein Berufliche Ausbildung von seinen Eltern aufgezwungen und so weiß er selbst nicht genau was er will. Er muss immer dem entsprechen, was seine Eltern wollen und die Autorin hat einem wirklich gut nachvollziehen lassen, in welcher Drucksituation James und auch seine kleine Schwester Lydia ausgesetzt sind.

Mich haben auch viele der Nebencharaktere fasziniert. Mona hat es geschafft jeder Figur eine eigene Geschichte zu geben, die auch derzeitige Soziale Fragen mit einbindet. Zum Beispiel Rubys kleine Schwester, die Designerin für Plus-Size-Frauen werden möchte, da sie selbst auch dick ist. Ich finde echt gut wie die Autorin damit umgegangen ist, da man bei dem Thema auch viel falsch machen kann. Vor allem Lydia ist mir im Laufe des Buches immer mehr ans Herz gewachsen und ich hoffe vom ihr wird man in den folgenden Bänden mehr hören. Da auch ihr eine sehr interessante Rolle zugeteilt wurde.

Die Spannung war im kompletten Roman vorhanden und ich habe mich immer gefreut weiter zu lesen. Das Ende war besonders fies und ich weiß wirklich nicht, wie ich bis Mai auf den nächsten Band warten kann.

Fazit:

Insgesamt konnte mich das komplette Buch sehr gut unterhalten und die Charaktere sind mir alle samt ans Herz gewachsen. Ich finde das ist bis jetzt der beste Roman von Mona, den ich gelesen habe. Weshalb ich auch 5 Sterne vergebe.

Veröffentlicht am 17.11.2018

Rezension

Ein Augenblick für immer. Das erste Buch der Lügenwahrheit, Band 1
0 0

Hallo!

Ich habe heute nach Ewigkeiten wieder eine Rezension für euch, die schon längst überfällig ist. Und zwar zu "Ein Augenblick für immer- Das erste Buch der Lügenwahrheit" von Rose Snow. Ich habe ...

Hallo!

Ich habe heute nach Ewigkeiten wieder eine Rezension für euch, die schon längst überfällig ist. Und zwar zu "Ein Augenblick für immer- Das erste Buch der Lügenwahrheit" von Rose Snow. Ich habe das Buch von vorablesen als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen.

Eckdaten:
Ein Augenblick für immer-Das erste Buch der Lügenwahrheit ist, wie der Titel schon zeigt, der erste Band einer Trilogie des Autorenduos Rose Snow. Das Buch ist am 01.09.2018 im Ravensburger-Buchverlag erschienen. Das Buch beinhaltet es Hardcover 416 Seiten.

ISBN: 978-3-473-30169-7
Preis: 17,99 (D) / 18,50 (A)

Inhalt:
Als June kurzfristig ihr Auslandjahr in Cornwall antritt, ist ihr nicht bewusst was an diesem mysteriösen Ort auf sie wartet. Eigentlich erwartet sie mit ihrem Onkel alleine in einem kleinen Cottage am mehr zu wohnen, doch schnell zeigt sie, dass ihr Onkel nicht nur in einem riesigen Anwesen lebt, sondern auch ihre Cousins, die eigentlich ein Auslandsjahr geplant hatten, doch mit ihr dort leben. Schnell erkennt June, dass die beiden etwas zu verbergen haben und sie mitten drinsteckt.
Cover:
Ich finde das Cover richtig toll! Meiner Meinung passt es richtig gut zum Inhalt des Buches und mir gefällt auch dieses pastel-rosa richtig gut! Das Mädchen, was den Großteil des Covers ausmacht, finde ich auch richtig hübsch und mir gefällt das Detail mit den smaragdgrünen Augen, die das Mädchen besitzt, richtig toll, denn diese nimmt eine wichtige Rolle im Buch ein. Im Hintergrund sehen wir ein Anwesen, welches ich als das Herrenhaus von Junes Onkel erkennen würde.
Insgesamt ein richtig tolles Cover mit vielen Details aus dem Buch!

Meine Meinung:
Ich habe mich richtig gefreut, als das Buch nach ein paar Schwierigkeiten bei mir eingetroffen ist und habe es so schnell angefangen wie möglich, dass sich die Rezension so verzögert (über ein Monat!) tut mir sehr leid, leider hat die Schule meiner Planung einen Strich durch die Rechnung gemacht!

Ulli und Carmen haben, wie auch bei all ihren anderen Büchern, wieder einen richtig tollen Schreibstill, der sehr leicht und flüssig zu lesen ist und einfach nur von Humor trieft, was mir sehr gut gefallen hat. Trotzdem halten sie die Spannung konstant aufrecht, weshalb man einfach nur weiterlesen MUSS.

Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen! June ist ein sehr rational denkendes Mädchen. Viele ihre Schlussfolgerungen beziehen sich auf Statistiken und Studien, die sie einmal gelesen hat und daher ist es für sie noch viel schockierender als sie bemerkt, dass sie die Lügen anderer erkennen kann. Auch sonst weiß June genau was sie will und was nicht. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Ich konnte auch ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen und war daher noch mehr in der Geschichte drinnen.
Auch die beiden Brüder Blake und Preston konnten mich von sich überzeugen. Es war sehr interessant zu erfahren, was in ihrer Vergangenheit geschehen ist und was nun ihr Geheimnis ist. Auch wenn sie Zwillinge sind, scheinen sie komplett unterschiedlich zu sein. Blake, der anfangs sehr kühl erscheint und ein sehr großer Macho ist, denn man aber sehr schnell zu lieben lernt. Und Preston der anfangs sehr liebeswürdig erscheint und offen ist. Jedoch mir nach und nach immer unsympathischer wurde.

Auch sonst fand ich die Nebencharaktere sehr interessant, jeder hatte etwas besonderes an sich und so hatte ich überhaupt keine Probleme sie zu unterscheiden und wusste immer wer den eigentlich wer ist. Am meisten hat mich Junes neugewonnene Freundin Lilly überzeugen können. Auch sie scheint ein Geheimnis zu hegen.Aber ihre ansonsten sehr offene und hibelige Art hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

Mich hat Cornwall mit seinem mystischen Flair vom ersten Moment eingelullt und ich hätte fast geweint, als ich das Buch beendet habe und somit diese tolle und anziehende Atmosphäre wieder verlassen habe. Für ein paar Tage war das Herrenhaus von Junes Onkel auch mein zu Hause und ich habe mich in diesem Buch so wohl und zu Hause gefühlt, dass ich dieses Buch einfach lieben musste!

Ich glaube auch wenn das Buch nicht von Anfang an spannend gewesen wäre, hätte ich es einfach nur gemocht! Aber so war die Geschichte einfach nur um so besser und hat mich richtig gefesselt!

Fazit:
Ich habe dieses Buch wirklich genossen und fand es richtig schade, als es zu ende war, vor allem, dass ich bis Februar auf Teil 2 warten muss! Insgesamt gebe ich diesem Buch 4,5 Sterne, weil ich glaube, dass es in Band 2 erst so richtig los geht! Ich freue mich auf jeden Fall wenn es mit der Reihe weiter geht!

lg Cora

Veröffentlicht am 28.10.2018

*Rezension*

Arlo Finch (1). Im Tal des Feuers
0 0


Eckdaten:
Arlo Finch- Im Tal des Feuers ist der Teil einer Reihe von John August und ist bei arena erschienen. Das Buch wurde am 24.08.2018 veröffentlicht und beinhaltet 320 Seiten. Das Buch ist ab 10 ...


Eckdaten:
Arlo Finch- Im Tal des Feuers ist der Teil einer Reihe von John August und ist bei arena erschienen. Das Buch wurde am 24.08.2018 veröffentlicht und beinhaltet 320 Seiten. Das Buch ist ab 10 Jahren zu empfehlen.

ISBN: 978-3-401-60415-2
Preis: 16,00 (D) / 16,50 (A)

Inhalt:
Arlo, seine Schwester und seine Mutter ziehen in eine kleine Stadt namens Pine Mountain, wo Arlos Mutter aufgewachsen ist, jedoch geplant hat nie wieder dort hin zurück zu gehen. Der Junge findet schnell Freunde und gemeinsam treten sie einer Gruppe namens "Rangers" bei. Schnell merkt Arlo jedoch, dass in dem Städtchen etwas nicht stimmt. Es tauchen Geisterhunde auf und man erzählt sich verschiedenste Sachen, die alle abnormal zu sein scheinen. Der Junge will herausfinden, was davon wirklich stimmt und erkennt dabei, dass auch er eine Rolle in dem ganzen zu haben scheint ...


Cover:
Das Cover finde ich ganz hübsch, es passt zum Inhalt des Buches und spricht die Zielgruppe sicherlich gut an. Die Farben sind sehr kräftig und stechen einem sehr gut ins Auge, die Personen auf dem Cover sind auch die Hauptpersonen des Buches, auch wenn ich noch immer nicht genau weiß, welches Mädchen welches ist.

Meine Meinung:
Ich habe das Buch angefangen mit dem Gedanken eine süße und spannende Kindergeschichte zu lesen und dabei nicht allzu sehr nachdenken zu müssen, ganz ist mir dies jedoch nicht gelungen, denn es gab einen Aspekt der mich sehr gestört hat, leider kann ich diesen auch nicht ignorieren, auch wenn es John Augusts erstes Kinderbuch ist. Normalerweise schreibt der Autor Drehbücher.

Fangen wir jedoch einmal mit dem Schreibstil an, dieser war sehr kindgerecht und leicht zu lesen. Ich fand ihn ganz in Ordnung, jedoch fand ich, dass er manchmal bei eigentlich spannenden Szenen, nicht sehr viel Stimmung erzeugen konnte, was mit der jungen Zielgruppe in Verbindung zu setzen ist.

Die Charaktere waren sehr typisch für das Alter und haben sich so verhalten, wie man es sich von 12 jährigen erwartet. Unser Protagonist Arlo ist ebenfalls 12 Jahre alt und gerade erst in die neue Stadt gezogen. Er lebt sich im Laufe der Geschichte gut ein und findet auch wahre Freunde, was auch einen sehr großen Teil des Romans einnimmt, da er zuvor nie wirklich Freunde hat, zumindest kam es mir so vor. Sein Vater scheint sich vor der Regierung zu verstecken, was genau er getan hat, erfährt man jedoch nicht. Was mich jedoch etwas gestört hat, da er immer als "zu unrecht beschuldigt" und ähnliches bezeichnet wird. Ich hätte mir gerne selbst ein Bild gemacht, ich kann aber verstehen, dass man 10- jährige Kinder nicht mit so etwas langweilen will.

Ein Aspekt der Geschichte hat mich jedoch sehr gestört. Und zwar war das eine Bestimmte Szene im Buch. Ich werde hier nur auf diesen einen Moment eingehen um so wenig wie möglich zu Spoilern. Und zwar haben Arlo und seine Mutter einen Auto Unfall, bei der sich das Auto auch überschlägt.
Was mich dabei jedoch sehr gestört hat, war dass seine Mutter äußerst unverantwortlich reagiert hat, anstatt sofort die Polizei zu informieren, versucht sie zuerst auf eigene Faust aus dem Auto zu klettern und wartet danach nicht einmal auf die Rettung, sondern fragt ihren Sohn einfach ob er glaubt, dass er verletzt ist und als dieser dies verneint (er ist 12!), schickt sie ihn einfach den restlichen Weg zur Schule, damit er "Den Mathematik-Test nicht verpasst". Das kann ich einfach nicht ignorieren.Meiner Meinung kann ein Junge, der möglicherweise unter Schock steht, nicht beurteilen ob und wie stark er verletzt ist und in so einer Situation ist eine Klausur zweitrangig. Vor allem bei so einer jungen Leserschaft, finde ich das sehr unüberlegt und meiner Meinung ein Grund, weshalb ich dieses Buch keine gute Bewertung geben kann.

( "Seine Mutter war oben. Sie brüllte 'Arlo?!'
'Ich bin okay.' " - Also Finch- Im Tal des Feuers, S. 142 )
(" 'Meinst du, du könnest den Rest zu Fuß zur Schule gehen? Es sind höchstens noch zwei Kilometer. Immer geradeaus, dann links auf die Main Street. Du kennst ja den weg.'
Er nickte. " - Arlo Finch- Im Tal des Feuers, S. 147 )

Die Grundidee fand ich sehr gut und auch einmal etwas anderes, jedoch fand ich leider die Umsetzung nur semi-gut. Ich war einfach nicht in der Geschichte und konnte auch einfach keine Begeisterung für die Geschichte aufbringen. Es waren viele Sachen voraussichtlich und die vermeintlichen Plottwists haben mich leider nicht überrascht. Ich fand auch, dass das Buch oft Spannungslücken hatte. An diesen Stellen war es schwer für mich am Ball zu bleiben und weiter zu lesen, denn am liebsten hätte ich das Buch einfach zur Seite gelegt.

Fazit:
Leider ein Buch, dass ich von der Grundidee sehr gut fand, jedoch sehr viele Mängel hat und mich nicht fesseln konnte. Vor allem die Szene des Autounfalls lässt mich meinen Mageninhalt wieder hochkommen und ich bekomme nur wenn ich daran denke ein sehr beklemmendes Gefühl. Es gibt gutgemeinte 2,5 Sterne. Ich werde die Folgebände nicht lesen.

Veröffentlicht am 21.10.2018

*Rezension*

Faith
0 0


Eckdaten:
Faith-Seelenlos ist der erste Band einer Reihe von J.K. Bloom und ist am 19.02.2018 im Eisermann-Verlag erschienen und beinhaltet als Taschenbuch 320 Seiten.

ISBN: 978-3-96173-064-3
Preis: ...


Eckdaten:
Faith-Seelenlos ist der erste Band einer Reihe von J.K. Bloom und ist am 19.02.2018 im Eisermann-Verlag erschienen und beinhaltet als Taschenbuch 320 Seiten.

ISBN: 978-3-96173-064-3
Preis: 12,90 (D)

Inhalt:
Faith lebt in Edinburgh, einer der wenigen Städte, die noch existieren. Alles andere ist verseucht und für Menschen unbewohnbar. Die Gesellschaft lebt in verschiedenen Gruppen, die verschiedene Aufgaben erfüllen, basierend auf ihrer Augenfarbe, die ihre Fähigkeiten widerspiegeln. Faith hat grüne Augen, was sie als Heilerin auszeichnet. Als eines Tages ein junger Krieger in ihr Krankenhaus eingeliefert wird, fühlt sie sich sofort hingezogen zu ihm, obwohl dies in ihrer Gesellschaft streng verboten ist. Was sie jedoch noch nicht weiß ist, dass diese Begegnung ihr Leben bald komplett auf den Kopf stellt ...

Cover:
Ich finde das Cover strahlt etwas mysteriöses aus, ich finde es wunderschön und es passt auch sehr gut zur Geschichte, wenn man das Buch jedoch noch nicht gelesen hat, kann man die Verbindungen noch nicht zusammen setzten, was jedoch trotzdem einen gewissen Reiz auslöst das Buch zu lesen. Ich finde das Cover ist wirklich sehr gut gelungen!

Meine Meinung:
Ich habe mich natürlich sehr gefreut bei der Leserunde dabei sein zu dürfen. Ich möchte mich auch hier noch einmal aufrichtig bei der Autorin und dem Verlag entschuldigen, dass das Rezensieren so lange gedauert hat und hoffe, dass dies nicht all zu sehr stört!

Ich fand den Schreibstil der Autorin sehr angenehm und leicht. Ich konnte der Geschichte gut folgen und fand die Formulierungen sehr gut. Jedoch war es keiner der aus der Masse heraussticht.

Die Charaktere waren dafür wirklich toll! Ich mochte Faith vom ersten Augenblick an und konnte sie die ganze Geschichte über immer nachvollziehen. Ich fand sie war eine sehr tolle Protagonistin, die sehr menschlich gehandelt hat und manchmal die richtigen, aber auch falsche Entscheidungen getroffen hat, was sie sehr lebendig wirken lassen hat. Sie war auch dem Leser sehr nahe und die Autorin hat es geschafft, dem Leser wirklich Einblicke in ihre Gedankenwelt zu geben, was bei vielen Büchern leider nicht der Fall ist.

Auch die anderen Charaktere waren sehr greifbar, ich fand auch die Antagonisten waren sehr gut beschrieben, auch wenn ich Dristan überhaupt nicht mochte, was von der Autorin beabsichtigt war. Ich mochte vor allem die Nebencharaktere alle sehr gerne, Faith hat viele Personen kennen gelernt und es war wirklich toll mit erleben zu können, wie sich welcher Charakter entwickelt und es gab auch Personen, da fand ich es wirklich sehr überraschend, wie sehr man sich in ihnen irrt.

Ich fand das World Building auch etwas ganz neues! Mich haben die verschiedenen Fähigkeiten der Menschen sehr interessiert und auch, dass sie sich nicht paaren dürfen, um die "Rassen" getrennt zu halten. Außerdem gibt es sogenannte "Seelenlose", wie es auch im Titel steht und diese fand ich auch sehr interessant, was genau es mit ihnen auf sich hat, möchte ich hier nicht genau erläutern, aber ich glaube es kann sich jeder ungefähr denken, was diese sind.

Auch wie die Erde aussieht, war wirklich spannend und ich mochte, die Beschreibungen wirklich gerne. Vor allem am Ende des Buches fand ich es einfach nur toll, wie sich die Geschichte und die Weltanschauung ändert und was alles passiert.

Es gab sehr viele Plottwists und manchmal saß ich wirklich nur da und war wirklich sehr überrascht, wie sich die Ereignisse auf Faiths Welt auswirken und wie sich die Geschichte entwickelt.

Manchmal hatte ich das Gefühl, dass es ein paar Spannungslücken gab, wo ich dann auch manchmal Tage nicht weitergelesen habe, weil der Wind aus den Segeln der Geschichte genommen wurde. Wenn man jedoch wieder in der Geschichte ist, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen

Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch wirklich gut, jedoch gab es so kleine Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben, weshalb ich dem Buch 4 von 5 Sternen gegeben habe.


lg Cora

Veröffentlicht am 07.10.2018

Rezension

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
0 0


Eckdaten:
Redwood Love- Es beginnt mit einem Blick ist der erste Teil einer dreiteiligen Reihe von Kelly Morgan und ist bei kyss (Rowohlt-Verlag) am 19.09.2018 erschienen. Das Paperback umfasst 384 Seiten ...


Eckdaten:
Redwood Love- Es beginnt mit einem Blick ist der erste Teil einer dreiteiligen Reihe von Kelly Morgan und ist bei kyss (Rowohlt-Verlag) am 19.09.2018 erschienen. Das Paperback umfasst 384 Seiten und wurde von Vanessa Lamatsch übersetzt.

ISBN: 978-3499275388
Preis: 12,99 (D) / 13,40 (A)

Inhalt:
Als Avery mit ihrer Tochter Hailey nach Redwood zieht, will sie einfach nur ihren Ex-Ehemann Richard vergessen. Doch nachdem sie einen Streuner in die örtliche Tierklinik bringt und dabei auf Cade trifft, scheint es als würde ihr vorhaben scheitern. Zusätzlich scheint es als würde die ganze Stadt Amor spielen wollen...

Cover:
Das Cover ist sehr herbstlich gestaltet, mit dem Holz im Hintergrund und den Bildern, die alle eine sehr schöne Stimmung erzeugen. Mich spricht das Cover wirklich sehr an! Ich finde es wunderschön gestaltet und kaum betrachte ich es, will ich mich in einen warmen Pulli kuscheln und mich vor den Kamin setzten! Ich finde auch die Farben sehr schön gewählt und die Schriftart sagt mir ebenfalls sehr zu. Ein wirklich tolles Cover!

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr gefreut, als das Buch bei mir ankam und habe es auch sehr schnell begonnen.

Als erstes möchte ich auf den Schreibstil von Kelly Morgan eingehen. Dieser hat mir sehr zugesagt, ich fand ich gut zu lesen und fand sie hat eine wunderbare Stimmung aufkommen lassen, so dass man sich sehr wohl beim Lesen war. Ich fand auch ihre Beschreibungen sehr schön und meiner Meinung hat sie auch die Gefühle der Protagonisten gut übermittelt.

Avery war eine sehr sympathische Protagonistin, die sehr erwachsen war und auch ein sehr gutes Pflichtbewusstsein hatte, was mir sehr gut gefallen hat. Auch wie sie sich um ihre Tochter Hailey kümmert fand ich wirklich süß und ich fand es gut nachvollziehbar wie sie im Buch gehandelt hat. Ich mochte sie wirklich sehr.

Auch Cade fand ich sehr sympathisch. Ich fand sehr süß, wie er um Avery gekämpft hat und wie er ihr sehr viel Zeit lässt und auf sie Acht gibt. Auch wie er mit Hailey umgeht fand ich wirklich toll und hat mir wirklich mein Herz erwärmt.

Insgesamt waren in dem Roman alle Charaktere wirklich toll und ich konnte alle nachvollziehen und wünschte ich würde selbst in dieser Stadt leben, auch wenn ich sicherlich manchmal genervt wäre, dass fast alles gleich gepostet wird und jeder alles von jedem weiß.

Ich fand das Buch ist schön gleitend voran gekommen und es war einfach wirklich ein Buch zum wohlfühlen, wo nicht die größte Aktion war, aber es trotzdem schön war wie die Protagonisten zu einander gefunden haben.

Ich glaube aber fast, dass mir die Folgebände fast etwas besser gefallen könnten, da die Ausgangssituationen eine viel heftigere ist und die beiden Brüder von Cade auch ganz anders sind als er.

Fazit:
Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich werde mir die Folgebände auf jeden Fall ansehen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne.