Profilbild von fairiesbookworld

fairiesbookworld

Lesejury Profi
offline

fairiesbookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fairiesbookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.03.2018

Bester Roman von Mona Kasten

Save Me
1 0

Hallo!


Ich habe heute die Rezension zum neuen Buch von Mona Kasten für euch. Ich durfte das Buch im Laufe einer Leserunde von www.lesejury.de lesen und habe auch ein Manuskript zur Verfügung gestellt ...

Hallo!


Ich habe heute die Rezension zum neuen Buch von Mona Kasten für euch. Ich durfte das Buch im Laufe einer Leserunde von www.lesejury.de lesen und habe auch ein Manuskript zur Verfügung gestellt bekommen.




Eckdaten:
Save Me ist der erste Band der "Maxton-Hall-Reihe" von Mona Kasten. Das Buch ist am 22.02.2018 im Lyx Verlag (www.luebbe.de ). Das Buch beinhaltet 410 Seiten und ist als Broschur erhältlich. Das Buch ist ein New Adult Roman.


Preis:
12,90 (D) / 13,40 (A)


ISBN: 978-3736305564

Inhalt:
Ruby geht auf die renommierte Privatschule "Maxton-Hall", weil sie ein Ziel hat. Sie will nach Oxford. Von der Elite, in die auch James Beaufort gehört, hält sie sich möglichst fern, da sie nichts mit Partys zu tun haben will, sondern eher unbekannt sein will. Als sie jedoch beobachtet, wie Lydia Beaufort mit einem Lehrer rummacht, wird ihre komplette Welt auf den Kopf gestellt...

Cover:

Ich liebe das Cover. Es ist zwar echt schlicht, jedoch strahlt es diese Erhabenheit aus. Es sieht irgendwie echt teuer aus, was sehr gut zum Buch passt und mich persönlich auch sehr anspricht. Ich finde das Cover echt gelungen, so wie auch das der anderen Bände.
Meine Meinung:
Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch in der Lesejury-Leserunde lesen darf. Und war schon echt gespannt, da schon die Leseprobe einen kleinen Hang-over erzeugt hat. Weshalb ich mich doppelt gefreut habe, als die Leserunde gestartet hat.

Ich war sofort wieder in der Geschichte. Es hat mich von Anfang an gefesselt und ich konnte nicht abwarten endlich weiter zu lesen. Zum einen lag das am Schreibstill von Mona. Sie lässt einen wirklich sehr stark mit den Charakteren mitfiebern und man fühlt sich als ob man selbst die Personen verkörpert.

Ruby ist eine sehr ehrgeizige und zielstrebige Person, mit der ich mich selbst verkörpern kann. So etwas wie ein Liebesleben ist für sie persönlich nichts und sie hat auch erst einmal jemanden geküsst. Man merkt richtig, wie angewidert sie von der Elite ist und sie nur auf diese Schule geht, weil das die besten Chancen sind einen Platz in Oxford zu bekommen. Ruby hat mich sehr an mich selbst erinnert und deshalb ist auch von der ersten Sekunde ein Band zwischen uns gewesen.

Auch James konnte ich echt gut nachvollziehen, auch wenn mich das echt verwundert hat. Mona hat wirklich immer erklären können, weshalb er sich jetzt so verhalten muss, daher konnte ich auch nicht böse auf ihn sein. James ist eigentlich das genaue Gegenteil von Ruby. Ihm wurde sein Berufliche Ausbildung von seinen Eltern aufgezwungen und so weiß er selbst nicht genau was er will. Er muss immer dem entsprechen, was seine Eltern wollen und die Autorin hat einem wirklich gut nachvollziehen lassen, in welcher Drucksituation James und auch seine kleine Schwester Lydia ausgesetzt sind.

Mich haben auch viele der Nebencharaktere fasziniert. Mona hat es geschafft jeder Figur eine eigene Geschichte zu geben, die auch derzeitige Soziale Fragen mit einbindet. Zum Beispiel Rubys kleine Schwester, die Designerin für Plus-Size-Frauen werden möchte, da sie selbst auch dick ist. Ich finde echt gut wie die Autorin damit umgegangen ist, da man bei dem Thema auch viel falsch machen kann. Vor allem Lydia ist mir im Laufe des Buches immer mehr ans Herz gewachsen und ich hoffe vom ihr wird man in den folgenden Bänden mehr hören. Da auch ihr eine sehr interessante Rolle zugeteilt wurde.

Die Spannung war im kompletten Roman vorhanden und ich habe mich immer gefreut weiter zu lesen. Das Ende war besonders fies und ich weiß wirklich nicht, wie ich bis Mai auf den nächsten Band warten kann.

Fazit:

Insgesamt konnte mich das komplette Buch sehr gut unterhalten und die Charaktere sind mir alle samt ans Herz gewachsen. Ich finde das ist bis jetzt der beste Roman von Mona, den ich gelesen habe. Weshalb ich auch 5 Sterne vergebe.

Veröffentlicht am 17.02.2019

Rezension

Sinful Queen
0 0

Hallo!



Ich habe heute wieder eine Rezension für euch! Und zwar zum Buch "Sinful Queen" von Megan March. Es ist der ZWEITE Band der Trilogie, also ACHTUNG; SPOILER!



Eckdaten:

"Sinful Queen" ist ...

Hallo!



Ich habe heute wieder eine Rezension für euch! Und zwar zum Buch "Sinful Queen" von Megan March. Es ist der ZWEITE Band der Trilogie, also ACHTUNG; SPOILER!



Eckdaten:

"Sinful Queen" ist der zweite Teil der Reihe von Megan March und ist am 31.01.2019 als Taschenbuch bei lyx (Bastei luebbe) erschienen und beinhaltet 271 Seiten. Das Buch wurde von Anika Klüver aus dem Amerikanischen übersetzt.



ISBN: 9783736308206

Preis. 10,00 (D) / 10,30 (A)



Inhalt:

Keira ist weiterhin dabei ihre Schulden bei Lachlan Mount zu begleichen, doch dabei wird immer klarer- Widerstand ist zwecklos. Mount entdeckt währenddessen eine andere Seite in ihm, ob das mit seinen Prinzipien zusammenpasst, muss er sich erst klar werden.



Cover:

Das Cover spricht mich wieder sehr an. Mir gefällt diese grau-blaue Farbe sehr an und meiner Meinung passt es sehr gut zum Inhalt des Buch. Die Schlichtheit passt auch sehr gut zu den Charakteren des Romans.



Meine Meinung:

Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass ich auch beim zweiten Teil der Rehe mitlesen darf und konnte mich fast nicht zurückhalten es nicht zu verschlingen.

Als ich begonnen habe das Buch zu lesen, ist mir als erstes wieder der leichte Schreibstil aufgefallen. Dieser macht das lesen zu einen echten Genuss und man kommt sehr gut durch die Geschichte.

Auch Kiera und Lachlan entwickeln sich innerhalb des Romans sehr stark weiter.
Keira wird immer selbstsicher, muss jedoch einige ihrer Prinzipen fallen lassen. Dabei verliert sie aber auch immer mehr ihres Widerstandes und gibt sich Lachlan Körperlich hin. Trotzdem bleibt sie eine starke Frau, die mir persönlich gut gefallen hat.

Lachlan verändert sich im Laufe des Romans stärker als Keira. Man merkt immer mehr, dass da mehr in ihm steckt als das uneinsichtige Monster und lernt ihn als Charakter auch viel besser kennen. Denn dei Autorin bringt dem Leser auch seine Vergangenheit näher.

Was mich leider auch bei diesem Band gestört hat, waren die sehr flachen Nebencharakter, die keine große Rolle in dem Buch spielen. Man hat das Gefühl ein paar Schachfiguren auf einem Brett zu haben, die verschoben werden.

Auch das die Spannung erst im letzten Drittel des Romanes auftritt hat mich etwas gestört. Dafür war es leider nur ein Dahingeplätscher, was auch unterhaltentd sein kann, mich persönlich jedoch nicht überzeugen konnte.

Der Cliffhanger am Ende des Romanes war dafür umso heftiger, weshalb ihr mir eindeutig auch Band 3 zu legen werde.

Fazit:
Durch einige ein paar Schwachstellen gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen, bin jedoch sehr gespannt, wie die Geschichte endet.

Veröffentlicht am 20.01.2019

*Rezension*

Jetzt ist alles, was wir haben
0 0

Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für euch! Und zwar zu einem Buch, dass ich vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen habe und somit ein REZENSIONSEXEMPLAR ist!

Eckdaten:
"Jetzt ...

Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für euch! Und zwar zu einem Buch, dass ich vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen habe und somit ein REZENSIONSEXEMPLAR ist!

Eckdaten:
"Jetzt ist alles, was wir haben" ist ein Einzelband von Amy Giles und am 15.Oktober 2018 im cbj-Verlag (randomhouse) erschienen. Das Hardcover beinhaltet 400 Seiten und ist ins Genre Jungendbücher einzuteilen. Es wurde von Isabel Abedi aus dem Englischen übersetzt.

ISBN: 978-3-570-16487-7
Preis: 17,00 (D) / 17,50 (A)

Inhalt:
Hadley McCauley scheint der perfekte Teenager: perfekte Schülerin, perfekte Sportlerin, perfekte Tochter. Doch das alles ist eine Fassade, hinter die niemand Blicken darf, denn Hadley tut all dies nur um ihren Vater bei Laune zu halten und ihre kleine Schwester Lila zu schützen. Als Charlie jedoch in ihr Leben tritt, scheint diese zu bröckeln, bis alles eskaliert...

Cover:
Ich finde das Cover ist hübsch gestaltet! Man erkennt die Silhouette eines Mädchens, dass in einer Wohnsiedlung steht. Ansonsten ist das Cover in einem dunklen Blau gehalten. Da Hadley in einer dieser Siedlungen wohnt, passt das Cover auch gut zur Geschichte!

Meine Meinung:
Ich war sehr gespannt auf die Geschichte und habe mich gefreut das Buch zu lesen.

Als ich das Buch begonnen habe zu lesen, war ich sofort in der Geschichte, die durch einen leichten und flüssig geschriebenen Schreibstil begleitet und unterstrichen wurde. Dadurch konnte ich mich noch besser in die Charaktere und in ihre teilweise sehr extremen Situationen hineinversetzen!

Auch Hadley war eine tolle Protagonistin, sie war mir von der ersten Seite sympathisch und ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen. Ich konnte auch verstehen, weshalb für sie die Situation so aussichtslos scheint und sie bis jetzt noch nichts getan hat. Auch wenn es oftmals für außenstehende sehr unverständlich sein kann. Auch Hadleys kleine Schwester konnte ich lieb gewinnen und fand sie wirklich sehr süß. Ich glaube vom Vater der Geschwister muss ich nicht reden. Ich finde es immer wieder schrecklich was Menschen ihren Kindern antun, nur weile diese ihre eigenen Gedanken fortführen. Für mich sollte eine Elternteil jemand sein, der einen unterstützt, einem Denkanstöße gibt und einen dabei hilft seinen eigenen Weg zu gehen. Und nicht jemand der seine eigenen Probleme auf seine Kinder kompensiert und sie dabei körperlich und seelisch schwerwiegende und langanhaltende Probleme bereitet.

Auch Charlie war ein sehr toller Charakter! Er hat immer zu Hadley gestanden und ihr geholfen, wo er nur konnte. Er war ein echt süßer und sympathischer Freund. Und genau so eine Person hat Hadley für diese wichtigen Schritte gebraucht.

Ich fand das Buch war auch wirklich ausgezeichnet ausgearbeitet. Denn es spielt auf zwei Zeitebenen. Die wir als "Damals" und "Jetzt" kennen. Weshalb genau das so ist, will ich an der Stelle nicht verraten, aber es hat meiner Meinung einen sehr wichtigen und guten Grund, weshalb das so ist. Vor allem konnte ich mich so noch weniger von dem Buch losreißen.

Auch wenn Hadley manchmal zu sehr drastischen Mitteln greift, ist das Buch meiner Meinung ein Muss für jeden der über so ein wichtiges und schwieriges Thema lesen will. Denn zusätzlich dazu ist es wirklich spannend und gut geschrieben und weckt beim Leser fast von selbst einen Gedankenstrom aus. Meiner Meinung wirklich sehr gut gelungen und eine klare Empfehlung!

Fazit:
Insgesamt eine wirklich spannende Geschichte, die ein sehr wichtiges Thema beinhaltet! Von mir gibt es eindeutig 5/5 Sterne!

Veröffentlicht am 20.01.2019

*Rezension*

Elementa-Trilogie / Elementa
0 0

Hallo!

Ich habe wieder eine Rezension für euch! Und zwar diesmal zu einem Buch, dass ich in einer Leserunde auf Lovelybooks gelesen habe.

Eckdaten:
Elemente-Erzwungenes Schicksal ist der erste Band einer ...

Hallo!

Ich habe wieder eine Rezension für euch! Und zwar diesmal zu einem Buch, dass ich in einer Leserunde auf Lovelybooks gelesen habe.

Eckdaten:
Elemente-Erzwungenes Schicksal ist der erste Band einer Trilogie von Daniela Kappel und ist am 22.08.2018 im Selbstverlag erschienen. Das Buch fasst als Printausgabe 356 Seiten und Deutsch ist die Originalsprache.

ISBN: 9783746755533
Preis: 12,99 (D) / 13,40 (A)

Inhalt:
Dalia ist eine Elementträgerin. Durch gewisse Ereignisse ziehen sie und ihr Vater in um und dort lernt sie den anfangs sehr forschen Jungen Vincent kennen. Was sie jedoch nicht weiß: Je näher sich die beiden kommen, desto mehr wird sie in eine uralte Prophezeiung ihrer mit Träger involviert....

Cover:
Ich finde das Cover wunderschön gestaltet und passt durch die darauf abgebildeten Elemente auch sehr gut zum Buch. Mir gefallen die ausgewählten Farben auch sehr gut, da sie meine Lieblingsfarben wiederspiegeln.

Meine Meinung:

Ich war sehr an dem Buch interessiert, da mich die Geschichte vom Inhalt als auch vom Cover sehr angesprochen hat.

Der Schreibstil ist von der Erzählperspektive anfangs gewöhnungsbedürftig, da manchmal mitten im Absatz die Sicht gewechselt wird, jedoch habe ich mich im Laufe des Buches daran gewöhnt und hat mir auch im Endeffekt gut gefallen.

Daria fand ich am Anfang der Geschichte noch sehr flach und wie eine unreale Person, was sie natürlich auch ist, mir gefällt es nur besser, wenn die Personen sehr real wirken. Ihr Ziel ist es endlich einmal ein richtiges Zuhause zu haben und Freunde zu finden, dabei kommt es mir jedoch vor als würde sie die Konsequenzen aus dem Blickwinkel verlieren. Was sie etwas naiv wirken lässt. Doch im Laufe der Geschichte wird sie selbst bewusster und hat mich von sich überzeugen können. Auch ihre Familiengeschichte konnte mich von sich überzeugen, auch wenn es meiner Meinung erst im zweiten Teil richtig losgehen wird!

Vincent war mir anfangs sehr unsympathisch er wirke sehr kühl und sehr abstoßend auf den Leser, was meiner Meinung beabsichtigt war. Im Laufe der Geschichte ist dies jedoch gebröckelt und man konnte auch Vincent sehr gut nachvollziehen. Denn sein Vater ist ein sehr herrischer Mensch, der seine Kinder sehr stark beeinflusst und auch einmal handgreiflich wird, was wirklich schrecklich ist. Jedoch wehren sich Vincent und sein Bruder dagegen, was ich einen sehr wichtig für die Geschichte finde.

Kommen wir nun zur Geschichte an sich.Denn von dieser war ich von der ersten Seite an begeistert. Schon im Prolog hat mich die Geschichte fesseln können. Sie wurde aber trotzdem immer und immer spannender und ich war wirklich in der Geschichte. Die Autorin baut er sehr viele kleine Details ein, die mir wirklich gut gefallen und hat auch ein sehr strukturiertes World-building geschaffen! Mir haben die Elementarträger und vor allen die Prophezeiung sehr abholen können und mit dem Kliffhänger am Ende war der Abschluss wirklich gelungen!

Fazit:
Von mir gibt es 4,5 Sterne, da ich mich an den Schreibstil gewöhnen musste und Daria anfangs etwas flach wirkte. Ansonsten eine wirklich tolle Geschichte, die mich auf jeden Fall von sich überzeugen konnte!


Veröffentlicht am 13.01.2019

*Rezension*

Sinful King
0 0

Hallo!

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch! Und zwar zum Buch "Sinful King", das ich in einer Leserunde in der Leserunde gelesen und damit ist dies ein REZENSIONEXEMPLAR.

Eckdaten:
Sinful ...

Hallo!

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch! Und zwar zum Buch "Sinful King", das ich in einer Leserunde in der Leserunde gelesen und damit ist dies ein REZENSIONEXEMPLAR.

Eckdaten:
Sinful King ist der erste Teil einer Trilogie von Meghan March und am 21.12.2018 im lyx-Verlag erschienen. Das Buch wurde von Anika Klüver aus dem Amerikanischen übersetzt und beinhaltet 275 Seiten.

ISBN: 978-3-7363-0808-4
Preis: 10,00 (D) / 10,30 (A)

Inhalt:
Keira leitet eine Wiskey Destillerie, als Lachlan Mount, der mächtigste und gefährlichste Mann aus New Orleans, bei ihr auftaucht. Um Gegenzug zu der Halben Millionen Dollar, die Keiras verstorbener Ehemann Lachlan schuldet, will er SIE. Wird Keira den Deal eingehen oder alles aufgeben was ihrer Familie wichtig ist.

Cover:
Mir gefällt das Cover sehr gut. Man sieht ein Schachbrett auf dem nur noch der König steht und alle anderen Figuren im Hintergrund geschlagen wurden. Ansonsten ist das Cover sehr schlicht gehalten.

Meine Meinung:
Mich hat die Geschichte sehr angesprochen, da ich noch kein Buch in der Art gelesen habe. Weshalb ich mich an der Leserunde beworben habe.

Sofort als ich begonnen habe das Buch zu lesen, habe ich gemerkt, dass der Schreibstill sehr leicht und schnell zu lesen. Man konnte der Geschichte dadurch gut folgen und hatte auch das Gefühl sehr gut in Keiras Gedankenwelt einzutauchen. Vereinzelt gab es auch Kapitel aus Lachlans Sicht in denen man auch einen kleinen Überblick über seine Intensionen hat.

In diesem Roman gibt man zwei sehr unterschiedliche Charaktere. Keira ist eine junge Frau, die gerade erst den Verlust ihres Ehemannes erlitten hat. Dieser schien jedoch in ihrer eher Kürzeren Beziehung keine guten Absichten hatte, weshalb Keira besser über ihn hinwegkommen lässt. Als das Angebot von Lachlan zu ihr durchdringt, ist sie natürlich anfangs nicht sehr begeistert, doch schnell sieht sie ein, dass sie es annehmen sollte, den ansonsten würde sie alles verlieren. Doch den ganzen Roman versucht sie Lachlan nicht an sich ranzulassen. Ich muss ehrlich sagen, dass Keira sich manchmal sehr widerspenstig verhält, was ich an ihrer Stelle auch wäre, doch im Laufe des Romans merkt man schon immer mehr, dass der Widerstand bröckelt, wie sie mit ihrem Gefühlen umgeht lässt mich jedoch gespalten zurück.

Mount scheint am Anfang der Geschichte ein sehr kalter unberechenbarer Mensch, der sehr mysteriös wirkt. Von ihm erfährt man vor allem seine Gedanken, was er auf sexueller Basis denkt, manchmal lässt er jedoch eine warmherzigeren Charakter durchscheinen, doch ob er dies nur spielt erkennt man nicht sehr.

Die Liebesgeschichte fand ich zwar grundsätzlich gut, aber das Buch ist an einigen Stellen sehr Sexorientiert und lässt die eigentliche Handlung in den Hintergrund rücken, was ich etwas schade fand, vor allem da in den letzten Seiten ein sehr interessante Wendung stattfindet.

Was ich auch sehr schade fand, war, dass die Nebencharaktere ebenfalls in der Mitte des Romans sehr vernachlässigt werden, was ich ebenfalls sehr schade fand, da einige Charaktere auf mich sehr interessant wirkten.

Trotzdem bin ich durch das Ende sehr gespannt, wie es weitergeht, da mich die Geschichte an sich wirklich gut gefallen hat.


Fazit:
Das Buch hat mich trotz seinen Macken unterhalten können, weshalb ich "Sinful King" 3,5 Sterne gegeben habe und bin auf jeden Fall gespannt auf Band 2.