Cover-Bild Julia Durant. Die junge Jägerin
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 02.08.2021
  • ISBN: 9783426458235
Andreas Franz, Daniel Holbe

Julia Durant. Die junge Jägerin

Kriminalroman

Der 21. Band in der Bestseller-Serie von Andreas Franz und Daniel Holbe um die Kommissarin Julia Durant und ihr allererster Fall - in München

München, Anfang der 90er Jahre.
Eine tote Frau wird gefunden – eine Prostituierte, wie es zunächst scheint. Doch eine genauere Untersuchung hält eine Überraschung für die ermittelnden Beamten bereit.  Zudem handelt es sich bei dem Opfer um eine bekannte Persönlichkeit der Stadt. Eine heikle Situation für die Mordkommission, denn in den Fall ist offenbar jede Menge lokale Prominenz verwickelt. Hatte man die Ermittlung zuerst auf Julia Durant abgewälzt, die Neue in einer von Männern beherrschten Abteilung, möchte man ihr den Fall nun wieder wegnehmen. Doch das lässt sie sich nicht gefallen, denn sie hat Blut geleckt. Als eine zweite Leiche auftaucht und sich in der Szene Angst ausbreitet, wird nicht nur der Polizei klar: Es geht ein Serienmörder um in der Stadt. Und er wird wieder und wieder zuschlagen.

Wie war das eigentlich damals, als Julia Durants Karriere begann? In diesem spannenden Krimi lernt der Leser die Kommissarin in ihren Anfängen in München kennen: schon damals hartnäckig, klug und voller origineller Ermittlungsideen.
Ein Muss für alle, die die Kommissarin Julia Durant lieben!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.08.2021

Spannend

0

Der 21. Band der Reihe war zugleich mein erster. Da die Fälle aber in sich abgeschlossen sind, ist das kein Problem. Im Zentrum steht die Kommissarin Julia Durant, die diesmal in München ermittelt. Nach ...

Der 21. Band der Reihe war zugleich mein erster. Da die Fälle aber in sich abgeschlossen sind, ist das kein Problem. Im Zentrum steht die Kommissarin Julia Durant, die diesmal in München ermittelt. Nach der ersten Leiche gibt es schnell eine zweite und Angst macht sich breit. Der Krimi ist sehr spannend und aufregend. Schön fand ich auch, dass man einiges aus den Anfängen der Ermittlerin erfährt. Auch der Ort der Handlung ist besonders. Der Schreibstil ist angenehm. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher der Reihe lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2021

Guter Krimi

0

Im Münchner-Milieu wird eine junge Frau tot aufgefunden. Nach ersten Untersuchungen ist die Mordkommission doch sehr überrascht, was sie entdecken müssen. Es handelt sich bei dem Mordopfer um eine bekannte ...

Im Münchner-Milieu wird eine junge Frau tot aufgefunden. Nach ersten Untersuchungen ist die Mordkommission doch sehr überrascht, was sie entdecken müssen. Es handelt sich bei dem Mordopfer um eine bekannte Münchner Persönlichkeit. Die weiteren Untersuchungen gestalten sich dann sehr schwierig, da anscheinend noch weitere bekannte Persönlichkeiten in diesen Fall verwickelt sind. Julia Durant ist Feuer und Flamme bei diesem Fall, doch ihr Chef möchte sie aus diesem Fall immer wieder rausziehen, was sie sich jedoch nicht gefallen lässt.
Ich fand es spannend und zugleich faszinierend, wie Julias Karriere seinerzeit in München begann. Wie sie sich voll in den Fall rein hängt.
In einem zweiten Handlungsstrang erfährt man dazu so einiges über ihr Privatleben. Wie immer bei den letzten Romanen aus der Feder von Franz/Holbe liefert dieser Roman Spannung von der ersten Seite. Da in diesem Roman ein Zeit Sprung zurück in die frühen Jahre der Ermittlerin Julia Durant gemacht wurde, war ich besonders gespannt wie die damalige Zeit umgesetzt wird. Aber sowohl die Sprache als auch die Gesellschaft wird gut beschrieben. Guter Krimi.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

Ein Blick in die Vergangenheit

0

Als ich das Cover entdeckt habe, war klar ich muss das Buch lesen! Ich bin ein riesiger Julia Durant Fan und habe damals gelitten als ich vom Tod des Autors erfahren habe, Daniel Holbe hat diese Reihe ...

Als ich das Cover entdeckt habe, war klar ich muss das Buch lesen! Ich bin ein riesiger Julia Durant Fan und habe damals gelitten als ich vom Tod des Autors erfahren habe, Daniel Holbe hat diese Reihe auf gelungen Art und Weise weitergeführt.

Julia Durant wiederzusehen war sehr spannend, besonders gut fand ich, dass es eben zurück in die Anfänge ging und man quasi nochmal an den Anfang zurück springen durfte. Schon alleine um zu sehen was sie für eine Veränderung durchgemacht hat, fand ich es klasse!

Die Story war spannend, die Kapitel ließen sich schnell lesen und trotzdem hat mir das Gewisse extra gefehlt. Ich weiß nicht genau woran es gelegen hat aber es konnte mich nicht komplett umhauen.

Fazit:

Es war genial mal wieder einen Krimi von Franz/Holbe zu lesen und Julia Durant wiederzusehen. Mit diesen Büchern hat damals meine Lust auf Krimis so richtig ihren Durchbruch bekommen. Ich fand es auch diesmal wieder spannend aber es hat mich nicht mehr so umgehauen wie früher. Trotzdem würde ich auch jeden weiteren Teil der Reihe verschlingen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

wie alles Begann

0

In den 90er Jahren startet Julia Durant ihre Karriere in der Mordkommission München – endlich. Als Frau in einer Männerdomäne zu bestehen, keine leichte Sache. Gottseidank ist ihr Chef eher ein pragmatischer ...

In den 90er Jahren startet Julia Durant ihre Karriere in der Mordkommission München – endlich. Als Frau in einer Männerdomäne zu bestehen, keine leichte Sache. Gottseidank ist ihr Chef eher ein pragmatischer Typ, der es versteht, ohne grossen Hick-Hack seine Gruppe zu führen. Und Julia muss natürlich noch viel lernen, ist sie doch noch so etwas wie ein Greenhorn.

Im Münchner-Milieu wird eine junge Frau tot aufgefunden. Nach den ersten Untersuchungen ist die Mordkommission überrascht, was sie entdecken müssen. Zudem handelt es sich bei dem Mordopfer um eine bekannte Münchner Persönlichkeit. Die weiteren Untersuchungen gestalten sich sehr schwierig, da anscheinend noch weitere bekannte Personen in diesen Fall verwickelt sind. Julia ist Feuer und Flamme, doch ihr Chef möchte sie aus diesem Fall immer wieder rausziehen, was sie sich jedoch nicht gefallen lässt.

Ich fand es spannend, wie Julias Karriere seinerzeit in München begann. Wie sie sich voll für ihre Aufgabe einsetzt.
In einem zweiten Handlungsstrang erfährt man dazu so einiges über Julias Privatleben.

Der Schreibstil ist wie schon in früheren Büchern flüssig und mitreissend. Mein Kopfkino ist wiederum auf seine Kosten gekommen. Das Cover sagt wenig über den Inhalt aus.

Mit hat auch dieses Buch gut gefallen und empfehle es gerne weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2021

Alles auf Anfang

0

In diesem mittlerweile 21. Band lernen wir die junge Julia Durant kenn, die ihren ersten Fall bei der Mordkommission hat – noch in München. Auf Julia wartet eine Tote aus einem ihr von der Sitte bekannten ...

In diesem mittlerweile 21. Band lernen wir die junge Julia Durant kenn, die ihren ersten Fall bei der Mordkommission hat – noch in München. Auf Julia wartet eine Tote aus einem ihr von der Sitte bekannten Milieu. Doch es ist wohl nicht ganz so wie es scheint. Und die Münchner Prominenz ist auch noch mit von der Partie.

Die junge Julia Durant ist schon so schlagfertig, wie wir sie aus Frankfurt kennen. Noch ist sie mit ihrem Mann verheiratet, woran ich mich erst mal gewöhnen musste. In einer männerdominierten Umgebung muss sie sich durchbeißen. Wobei das auch in Frankfurt nicht so einfach ist. Auch dort sind es ja meist Kollegen. Die Idee, nun Julias ersten Fall zu schildern gefällt mir sehr gut. So lernt man sie als junge Frau kennen und bekommt ein paar Wissenslücken gestopft.

Im Großen und Ganzen hat mir dieser Fall allerdings nicht so gut gefallen. Irgendwie konnte er mich nicht richtig fesseln. Es waren auch recht viele Protagonisten, sodass es sehr viele Stricke und Richtungen waren, die man verbinden musste. Und wie es mir schien, am Ende auch nicht alle verbunden oder aufgelöst wurden. Gelangweilt habe ich mich nicht, aber so richtig spannend war es nicht. Miträtseln konnte ich zwar, aber auch hier war es nicht so wie früher. Was mir sehr gefallen hat, dass das Buch sprachlich auch an die 90er angelehnt war. Noch derb und ehrlich. Ich vergebe drei von fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere