Cover-Bild Betäubter Wille
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 344
  • Ersterscheinung: 24.09.2020
  • ISBN: 9783966984126
Anna Lena Diel

Betäubter Wille

Wozu noch Kaffee trinken, wenn Tabletten viel wirksamer sind?

In naher Zukunft gehört Gehirndoping zum Alltag, und wer nicht die erwartete Leistung bringt, gilt als faul. Doch nicht alle nehmen dieses System klaglos hin. Als in einer Kieler Wohnung die Leiche eines jungen Neurowissenschaftlers aufgefunden wird, prangt an der Wand das blutrote Symbol von Liberty of Mind – einer gewaltbereiten Gruppierung, die sich offen gegen das exzessive Gehirndoping ausspricht.

Obwohl Kriminalkommissar Arthur Morgenroth gerade erst in den Dienst zurückgekehrt ist, nimmt er die Ermittlungen auf. Schon bald wird dieser Fall für ihn nicht nur zu einer beruflichen, sondern auch zu einer persönlichen Bewährungsprobe.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Fever in einem Regal.
  • Fever hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.12.2020

Ein sozialkritischer Krimi in einer dystopischen Zukunft – unbedingt lesenwert!

0

Arthur Morgenroth ist Polizist im Jahr 2029 in Deutschland. Er lebt in einer Gesellschaft, in der die Einnahme von leistungssteigernden Medikamenten und Stimmungsaufhellern nicht nur gestattet, sondern ...

Arthur Morgenroth ist Polizist im Jahr 2029 in Deutschland. Er lebt in einer Gesellschaft, in der die Einnahme von leistungssteigernden Medikamenten und Stimmungsaufhellern nicht nur gestattet, sondern sogar gesellschaftlich erwünscht bzw. gefordert ist. Leistungserbringung ist ein absolutes Muss – und das ganz besonders, wenn ein Mord geschieht und die Ermittlungen ganz schnell gehen müssen. Das Opfer ist ein vielversprechender junger Forscher, Ben, der an der Entwicklung neuer Enhancer forscht, und der Hauptverdächtige zunächst die Organisation Liberty of Mind, die sich der Nutzung von Enhancern vehement in den Weg stellt.

„Betäubter Wille“ von Anna Lena Diel ist ein besonderes Buch: Der Genremix aus klassischem Kriminalfall und Dystopie, gemischt mit einer ordentlichen Portion Gesellschaftsdrama und einem guten Schuss Sozialkritik, funktioniert hervorragend. Arthur Morgenroth ist eine vielschichtige Person, der die aktuelle gesellschaftliche Lage ganz schön an die Nieren geht – mit dem Leistungsdruck und dem erwarteten Tablettenkonsum kommt er schlecht klar, zudem nagt der kürzliche Tod seiner Frau an ihm. Das Thema Depression wird hier am Rande gestreift und die schockierende Tatsache erläutert, dass Trauer in dieser leistungsorientierten neuen Realität nicht vorgesehen ist und mit Enhancern wegdosiert werden muss.

Leistung und Leistungsdruck sind die großen Themen, um die der Roman sich dreht, und so verwundert es nicht, dass jeder der Protagonistinnen auf ihre ganz eigene Weise an der Situation zu knabbern hat. Alle Beteiligten haben ihr Päckchen zu tragen: Irma, die Mutter des Ermordeten, die auf eigene Faust ermittelt; Charlotte, Arthurs Schwägerin und Kollegin, die sich mit Enhancern zudröhnt, um mit einem absurden Arbeitspensum den Tod ihrer Schwester zu überlagern; und Josefine, Bens Freundin, die wissenschaftliche Ambitionen hat, aber aus dem Schatten ihres brillanten Bruder sofort in den Schatten ihres brillanten Freundes hinübergeglitten ist. All sie eint ein stetiger Druck von außen und die Botschaft, sie seien allein, ohne Enhancer, nicht genug.

„Betäubter Wille“ ist ein starkes Buch, das an die Substanz geht. Denn die Anlagen zu dieser Gesellschaft liegen in der Gegenwart – und als Leserin lässt man sich nicht nur von dem spannenden Kriminalfall mitreißen, sondern empathisiert auch stark mit den Figuren, deren Kampf mit einer extrem leistungsorientierten Gesellschaft durchaus auf Resonanz im eigenen Leben stößt. Eine unbedingte Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2020

Krimi und Gesellschaftskritik - ganz großes Kino

1

Anna Lena Diel nimmt uns mit ins Kiel der nahen Zukunft, genauer gesagt berfinden wir uns im Jahr 2029. Der junge Neurowissenschaftler Ben wird tot in seiner Wohnung aufgefunden, fiel offenbar einem brutalen ...

Anna Lena Diel nimmt uns mit ins Kiel der nahen Zukunft, genauer gesagt berfinden wir uns im Jahr 2029. Der junge Neurowissenschaftler Ben wird tot in seiner Wohnung aufgefunden, fiel offenbar einem brutalen Mord zum Opfer. An der Wand Parolen einer kritischen politischen Organisation, die sich gegen den mittlerweile gesellschaftsfähig gewordenen alltäglichen Gebrauch von sogenannten Enhancern, Psychopharmaka einsetzt, die zur beruflichen Durchhaltekraft, zum Verkürzen von Trauerverarbeitung u.ä. von nahezu allen Menschen täglich konsumiert werden. Ist der Täter im politischen Umfeld zu suchen, oder eher im privaten? Viele Personen kommen in Frage......Die Autorin lässt uns durch ihren mehr als flüssigen Schreibstil von der ersten Zeile an komplett in die Story eintauchen, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Kapitel weise wechselnd folgen wir der Handlung aus den unterschiedlichen Perspektiven der zwei Ermittler und mehreren Angehörigen. Wir erleben nicht nur einen mehr als spannenden Krimi Plot, sondern auch eine durchdachte Gesellschaftskritik. Anna Lena Diel liefert in diesem Buch einen Beweis für sehr intensive Recherchearbeit, die mich fasziniert hat. Zum einen erfahren wir einiges über Enhancer, aber auch über neue Ermitllungsansätze der nahen Zukunft in der Gerichtsmedizin, die mich als Krimbegeisterten besonders interessiert hat. Hierfür gibt es von mir mindestens 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung, für jeden Fan von anspruchsvollen Krimialromanen. Es war für mich das erste Buch der Autorin, aber mit Sicherheit nicht das letzte! "Wunschkynd" befindet sich schon auf meinem eBook Reader und natürlich hoffe ich auf einen weiteren Fall für den sympathischen Ermittler Arthur Morgenroth, der mir hier bereits nach kurzer Zeit ans Herz gewachsen war!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Düstere Aussichten

0

Als Irmas Sohn nicht zum verabredeten Essen erscheint, macht Irma einen grauenvollen Fund. Ben wurde durch Schläge mit einem Hammer ins Gesicht ermordet. Es gibt keine Abwehr- und keine Einbruchsspuren. ...

Als Irmas Sohn nicht zum verabredeten Essen erscheint, macht Irma einen grauenvollen Fund. Ben wurde durch Schläge mit einem Hammer ins Gesicht ermordet. Es gibt keine Abwehr- und keine Einbruchsspuren. Seine Lebensgefährtin hat ein Alibi und so ermittelt Irma parallel zur Kripo.

Die Geschichte spielt im Jahr 2029 und der Druck auf die Menschen ist so groß geworden, dass sie ihr Pensum nur durch die Einnahme von Enhancern zur Konzentration und zum Wachbleiben schaffen. Arthur und seine Kollegin Charlotte kümmern sich um den Mord. Charlotte nimmt sorglos ihre Pillen, aber Arthur hat inzwischen eine kritische Meinung zum Tablettenkonsum und versucht darauf zu verzichten. Steckt Liberty of Minds, eine Organisation, die gegen das Nehmen der Enhancer protestiert, hat ihr Zeichen in Bens Wohnzimmer hinterlassen. Schecken sie auch vor einem Mord nicht zurück? Denn Ben forscht auf dem Gebiet der Neurologie und hat einen tollen Job in den USA in Aussicht. In seinem Chatverlauf taucht eine Lilly auf, hatte er eventuell eine Geliebte?

Der Autorin gelingt es in den Handlungsverlauf Gedichte einzubauen, die Arthur durch den Kopf gehen. Als er regelmäßig Enhancer nahm um seinen Job zu schaffen, waren diese schönen Gedanken ganz verloren gegangen.

Ein interessantes, aber auch düsteres Zukunftszenario mit einem sympathische Kommissar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere