Cover-Bild Dachs im Dickicht – Hasenhunger
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Book
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 24.02.2021
  • ISBN: 9783733603472
Anna Starobinets

Dachs im Dickicht – Hasenhunger

Ein Waldkrimi
Christiane Pöhlmann (Übersetzer), Stefanie Jeschke (Illustrator)

Der erste Fall für Waldpolizist Dachs – den Columbo unter den Tierdetektiven.
Im Dicken Dickicht herrschen Ruhe und Ordnung. Dafür sorgen Dachs, der Chef der Waldpolizei, und sein Assistent Dachskatz. Als Dachs – wie jeden Freitagabend – in der Taverne Zum Hohlen Baum seinen Rindenrücken verspeist und sich insgeheim auf den wohlverdienten Winterschlaf freut, geschieht ein schreckliches Verbrechen: Ein Hase ist zu Tode gekommen! Und das im Dicken Dickicht, wo das friedliche Zusammenleben aller Tiere oberstes Gesetz ist! Alle Indizien lassen den Wolf als Täter erscheinen. Aber so leicht lässt sich ein Dachs nicht in die Irre führen …
Mit Bildern von Stefanie Jeschke
Bei Antolin gelistet

Alle Bände von »Dachs im Dickicht«:
Der falsche Hase
Das letzte Huhn

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.03.2021

Unterhaltsam und spannend

0

Im Dicken Dickicht herrschen normalerweise Ruhe und Ordnung, aber nun ist ein Mord geschehen. Hase ist tot und es ist nicht viel von ihm übriggeblieben, nur ein paar Knochen und Fellfetzen. Eigentlich ...

Im Dicken Dickicht herrschen normalerweise Ruhe und Ordnung, aber nun ist ein Mord geschehen. Hase ist tot und es ist nicht viel von ihm übriggeblieben, nur ein paar Knochen und Fellfetzen. Eigentlich wollte Dachs ja seinen Winterschlaf antreten, aber nun muss ermittelt werden. Der Tatort wird besichtigt und alle sind sich sicher, das es nur der Wolf gewesen sein kann. Aber war das wirklich so?
Dieser Krimi für Kinder ab 9 Jahren gefällt auch Erwachsenen, denn es ist ein spannender Fall. Der Schreibstil lässt sich gut lesen und schwarze-weiße Illustrationen runden die Geschichte ab.
Dach ist der Chef der Waldpolizei. Er ist clever und lässt sich nicht so leicht in die Irre führen. Unterstützt wird er von seinem Assistenten Dachskatz, der eher mal auf sein Bauchgefühl hört. Außerdem hat er Vorurteile. Für die Tatortuntersuchung ist Geier zuständig. Daneben gibt es im Dickicht aber noch andere Bewohner und der Wolf ist nicht der einzige Fleischfresser. Daher gibt es dann doch mehr als einen Verdächtigen.
Es ist ein ganz schön vertrackter Fall, bei dem man gut miträtseln kann. Wer glaubt, dass er den Fall schnell gelöst hat, muss ich sagen, dass das Ende dann doch überraschend war.
Dieser erste Fall von Dachs im Dickicht hat uns gut gefallen und wir sind gerne bei weiteren Fällen dabei.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2021

Ein gelungener Auftakt zu dieser Reihe

0

Dachs , der Chef der Waldpolizei und sein Assistent der Dachskatz haben es in dem beschaulichen Dicken Dickicht mit einem Mord zu tun . Der Hase wurde auf bestialische Weise ermordet ! Er wurde aufgefressen ...

Dachs , der Chef der Waldpolizei und sein Assistent der Dachskatz haben es in dem beschaulichen Dicken Dickicht mit einem Mord zu tun . Der Hase wurde auf bestialische Weise ermordet ! Er wurde aufgefressen ! Aber von wem nur ? Die beiden begeben sich an die Arbeit und nehmen ihre Detektivarbeit auf . Die Tiere vermuten gleich dass es Wolf gewesen ist . Aber war er das tatsächlich ?

Der Schreibstil ist sehr bildhaft , flüssig und sehr leicht zu lesen . Die Tiere sind sehr gut beschrieben und sympathisch . Die Spannung steigt langsam und stetig an und gerade auch zum Schluss hin wird es aufregend und das Ende bleibt offen .

Fazit : Als ich angefangen habe zu lesen hat mich der Text auf den ersten Seiten sehr stark an Sherlock Holmes erinnert . Genauso das Ambiente , obwohl sich die Story ja im Wald abspielt und die Charaktere Waldbewohner sind . Die Geschichte könnte man auch locker auf uns Menschen übertragen , da die Tiere Eigenschaften und Handlungen die sich den Menschen ähneln . Die Illustrationen dazu haben mir gefallen und sind toll gezeichnet und gestaltet . Der Schreibstil ist kindgerecht aber Übung im lesen sollte das Kind schon haben. Das Buch wird auch erst ab 9 Jahren empfohlen . Dieser Krimi für Kinder und Jugendliche ist doch mal etwas ganz anderes und es hat mir Spaß gemacht mitzurätseln . Die Auflösung dieser Geschichte hätte ich allerdings zu Beginn nicht so erwartet . Das Ende ist so geschrieben dass der Leser*in schon gespannt sein darf wie es wohl weitergeht . Dies ist der erste Band dieser Reihe . Der zweite Teil kommt im Herbst 2021 heraus .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2021

Witzig-Tierischer Waldkrimi

0

„Hasenhunger“ ist der Auftaktband zu einer witzigen Krimireihe. Wir belgeiten den Waldpolizist Dachs, wenn er im Dicken Dickicht für Recht und Ordnung sorgt. Er freut sich eigentlich schon auf den gemütlichen ...

„Hasenhunger“ ist der Auftaktband zu einer witzigen Krimireihe. Wir belgeiten den Waldpolizist Dachs, wenn er im Dicken Dickicht für Recht und Ordnung sorgt. Er freut sich eigentlich schon auf den gemütlichen Winterschlaf, als ein Hase tot aufgefunden wird. Diesem Verbrechen muss natürlich umgehend nachgegangen werden, damit das friedliche Zusammenleben der Tiere auch weiterhin gesichert ist.

Die Autorin hat hier einen sehr witzigen und spannenden Krimi geschrieben, der Kindgerecht umgesetzt wurde. Der Waldpolizist Dachs ist dabei schon etwas älter und gemütlicher, kämpft gegen etwas zu viel Dachsspeck. Ihm zur Seite steht der junge motivierte Dachskatz, dem jedoch noch etwas die Erfahrung fehlt. Zusammen sind die beiden jedoch ein tolles Team und sehr unterhaltsam. Die Autorin hat nicht an Humor gespart, überzeugt mit witzigen Dialogen und einer spannenden Geschichte. Hier wird mit Vorurteilen gespielt und dass nicht alles so scheint, wie auf den ersten Blick. Das Umfeld des Waldes und seine Tierwelt wurde wunderbar eingebunden in die Geschichte und zahlreiche eigenwillige Charaktere kommen vor.

Unterhaltsam, witzig und mit schöner Botschaft – der erste Fall von Waldpolizist Dachs uns und seinem Assistenten Dachskatz amüsiert und begeistert mit schöner Botschaft. Es bleibt zu hoffen, dass wir noch mehr Abenteuer mit den Beiden lesen dürfen.

Veröffentlicht am 09.02.2021

Origineller Waldkrimi mit gewitztem Dachs, dubiosen Kauzen, einigen unfreiwilligen Vegetariern und allerlei anderem geheimnisvollem Getier

0

Hase ist tot! Grausam ermordet! Von ihm sind nur noch ein paar winzig sauber abgenagte Knochen und ein paar Fellbüschel übrig. Die Bewohner des dichten Dickichts sind sich ziemlich schnell einig, dass ...

Hase ist tot! Grausam ermordet! Von ihm sind nur noch ein paar winzig sauber abgenagte Knochen und ein paar Fellbüschel übrig. Die Bewohner des dichten Dickichts sind sich ziemlich schnell einig, dass Wolf der Mörder sein muss. Zumindest deuten alle Indizien erstaunlich offensichtlich darauf hin. Aber Dachs, der Chef der Waldpolizei, ist von Wolfs Schuld noch nicht überzeugt. Gemeinsam mit seinem Assistenten Dachskatz beginnt er zu ermitteln.

Die russische Autorin Anna Starobinets schreibt witzig und originell, für Kinder anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Aber schon nach kurzer Zeit stellte der lebendige, direkte Sprachstil für meine kleinen Zuhörer (Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren) kein Problem mehr da. Sie erfassten das Geschehen vollständig und konnten sich gut in die Geschichte hineinversetzen. Wiederkehrende Formulierungen wie „Das weiß doch jeder Igel“ oder „Das sagt einem der gesunde Tierverstand“ sorgten für Schmunzler, häufig kam es - zum Vergnügen der Zuhörer- beim Lesen von Zungenbrechern wie „lichten“ und „dichtem Dickicht“ zu Versprechern.
Leser ab acht Jahren können den Fall sicher auf eigene Faust angehen und die Geschichte selbstständig lesen. Die lustigen und ausdrucksstarken schwarz-weiß Bilder von Stefanie Jeschke motivieren die Leser zusätzlich und heben definitiv die Stimmung.

Hauptfigur des Buchs „Dachs im Dickicht -Hasenhunger“ ist der Leiter der Waldpolizei, Kommissar Dachs, der nach außen viel gemütlicher wirkt als er eigentlich ist. Er verfügt über einen überaus scharfen gesunden Tierverstand und zieht auch offensichtliche vermeintliche Klarheiten lieber einmal mehr als einmal zuwenig in Zweifel. Bei seiner Arbeit wird er von Dachskatz unterstützt, dessen wahre Identität bis zum Schluss ein Geheimnis bleibt. Assistent Dachskatz hat nicht so viel Erfahrung in der Ermittlungsarbeit wie sein Vorgesetzter und durchschaut manches nicht ganz so schnell, er agiert wesentlich spontaner und instinktiver und lässt sich schon mal von Vorurteilen leiten. Im dichten Dickicht wimmelt es nur so von weiteren dubiosen Bewohnern, allesamt per Gesetz Fleischverächter: ein einsamer Wolf, ein völlig überdrehter Kojote mit unberechenbaren Stimmungsschwankungen, eine überaus aktive, trauernde Häsin, ein Star, der perfekt Stimmen imitiert oder eine findige Füchsin.
Auch manche Nachbarn aus dem lichten Dickicht wie die windigen Käuze, Anwälte, die komischerweise immer dann vor Ort sind, wenn sie gebraucht werden, sorgen für ziemliche Verwirrung. Dass Maulwürfe sich zum Einbau von Fußbodenheizungen eignen und Zitterrochen Elektrofachtiere sind, ist ja eigentlich logisch und nachvollziehbar, aber trotzdem Beweis für die schräge und kreative Figurenkonstellation des Buchs.

Wird Dachs, der eigentlich seinen Winterschlaf herbeisehnt, kühl den Überblick behalten, den Fall lösen und den Mörder überführen?
Ganz schön kompliziert, äußerst vertrackt, ziemlich rätselhaft und wirklich überraschend wie sich das Ganze bis zum turbulenten Finale unter Tage entwickelt. Und so manches Vorurteil entpuppt sich dabei als völlig wahrheitsfremd. Für mich und meine Mitleser war dieser witzige, unterhaltsame Waldkrimi mit vielen Wortspielen ein echtes Lesevergnügen. Obwohl wir Dachs seinen verdienten Winterschlaf durchaus gönnen, freuen wir uns schon auf seinen zweiten Fall.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Tierkrimi für Klein und Groß

0

"Dachs im Dickicht - Hasenhunger" ist der Auftakt einer Tierkrimi-Reihe von Anna Starobinets.
.
Zur Handlung: Ein Mord erschüttert das Dichte Dickicht. Wer hat Hase gefressen? Dachs und Dachskatz von der ...

"Dachs im Dickicht - Hasenhunger" ist der Auftakt einer Tierkrimi-Reihe von Anna Starobinets.
.
Zur Handlung: Ein Mord erschüttert das Dichte Dickicht. Wer hat Hase gefressen? Dachs und Dachskatz von der Waldpolizei ermitteln...
.
Ein wunderbares Kinderbuch. Und weit mehr als das. Hier kommt man auch als "ausgewachsener" Krimifan auf seine Kosten. Ich jedenfalls hatte meine helle Freude an diesem Buch.
.
Die Autorin schafft es, einen spannenden Kriminalfall mit Leichtigkeit in die Tierwelt zu transportieren. Die Tiere agieren menschlich, behalten dabei aber ihre typisch tierischen Charaktereigenschaften. Wie in "normalen" Krimis gibt es auch hier ein starkes und sympathisches Ermittlerteam, mehrere Tatverdächtige und eine überraschende Wende zum Schluss. Und mit einem waschechten Cliffhanger macht die Autorin schon richtig Lust auf den 2. Fall der Waldpolizei...
.
Fazit: Dieser Tierkrimi für Kinder ist großes Kino auch für ältere Krimifans. Schnörkellos geschrieben. Spannend erzählt Liebevoll auf die Tierwelt umgemünzt. "Dachs im Dickicht - Hasenhunger" hat mich vom Anfang bis zum Ende begeistert und überzeugt. Absolut gelungen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere