Cover-Bild Psycho Killer
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 13.01.2017
  • ISBN: 9783404174591
Anonymus

Psycho Killer

Thriller
Thomas Schichtel (Übersetzer)

In der Kleinstadt B-Movie-Hell ermordet ein maskierter Killer einen Polizisten. Spezialagent Jack Munson wird aus dem Ruhestand geholt, um den Mörder zu jagen. Wie sich herausstellt, ist der Täter aus einer Irrenanstalt geflohen und in seiner Vergangenheit zur perfekten Killermaschine ausgebildet worden. Und nun begeht er ein Massaker nach dem anderen. Jack Munson stürzt sich in die Ermittlungen - in einer Stadt, in der anscheinend niemand die Wahrheit sagt. Und in der selbst der Killer nicht das ist, was er zu sein scheint ...



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.04.2022

Ein roter Irokese auf Mission

0

In der Stadt B Movie Hill hat Mellencamp das sagen. Er regiert die Stadt und alle Behörden. Auch die Prostituierten gehören ihm. Eine seiner Mädchen, namens Baby gibt jedoch vor Schwanger zu sein. Er schickt ...

In der Stadt B Movie Hill hat Mellencamp das sagen. Er regiert die Stadt und alle Behörden. Auch die Prostituierten gehören ihm. Eine seiner Mädchen, namens Baby gibt jedoch vor Schwanger zu sein. Er schickt sie mit seinem besten Schläger los, um das Kind abzutreiben. Doch als diese in einem Diner Pause machen wird der Schläger von einem Mann mit Maske und rotem Irokesen ermordet. Im selben Moment sind schon zwei FBI Agenten auf dem Weg in die Stadt. Sie bekommen jedoch von der Bewohnern keine Hilfe und Unterstützung. Es scheint alles nicht so zu sein, wie es scheint. Es stellt sich auch dir frage, ob der Mann hinter der Maske nicht doch gute Absichten hat.

Ein Buch, welches am Anfang aus mehreren Sichten geschildert wird, jedoch am Ende zu einem schlüssigen Schluss kommt. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und dem Autor gelingt es immer wieder eine Spannungsbrücke aufzubauen. Auch die Charaktere sind sehr gut beschrieben und geben dem Leser einen Einblick in ihre Charakterzüge. Zum Buchcover ist zu sagen, dass es passend zum Titel des Buches, eine Abbildung der Maske, welche dem Mörder gehört zeigt. Sonnst ist es sehr schlicht gehalten, hat aber auf mich eine Ansprechende art.

Ein Buch, das sich lohnt, gelesen zu werden. Wer es mag, dass ein Buch am Anfang nicht gleich durchschaubar ist, wird hier seine Freude haben. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und konnte das Buch kaum weglegen, da ich immer wissen wollte, wie es weiter geht. Ich würde das Buch für Jugendliche ab 16 Jahren empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2019

Ein Killer in B-Movie-Hell

0

Was macht man, wenn man viel Geld mit pornografischen Filmen verdient hat? Richtig man zieht in eine eher unbekannte Stadt und lässt da den Chef raushängen. Was dabei herauskommen kann, ist z.B. B-Movie-Hell. ...

Was macht man, wenn man viel Geld mit pornografischen Filmen verdient hat? Richtig man zieht in eine eher unbekannte Stadt und lässt da den Chef raushängen. Was dabei herauskommen kann, ist z.B. B-Movie-Hell. Und was passiert in dieser Stadt? Tja, das verrät die Kurzbeschreibung schon sehr gut, denn von heute auf morgen mordet sich ein maskierter Killer durch sie hindurch und hinterlässt dabei eine mehr als blutige Spur.



Ganz ehrlich? Das ist noch weit untertrieben, denn man kann es ein wahres Gemetzel nennen. Hier ein Kopf, da paar Körperteile, ja der Herr mit der zutiefst ungrusligen Skelettmaske und dem roten Irokesen obendrauf schlägt und ballert sich einmal quer durch die Prärie und wirkt dabei so kalt wie ein Eisklotz. Trotzdem war ich recht angetan vom Buch, da die Gewaltorgien von einem Humor begleitet wurden, der mir schon mal die Lachtränen in die Augen drücken konnte. Ich mag diesen Mix sehr, da es zwar Brustalität gibt, sie aber nicht so extrem geschildert wird wie in manch anderen Krimis oder Thrillern. Ja, klar ist ein abgerissener Kopf etwas Schlimmes, aber ohne die detaillierten Angaben und den unterschwelligen Humor, konnte ich die Szene regelrecht genießen. Man merkte eben, das hier viel Fiktion im Spiel war.



Warum das freundliche Kerlchen auf die Stadt losgeht, möchte ich hier nicht erzählen, denn gerade das ist eines der größten Spannungselemente. Jedoch gab es genug Personen drum herum, welche meine Aufmerksamkeit ebenso auf sich zogen. Zum einen wären hier das FBI, welches durch 2 Agenten ins Spiel kommt und versucht herauszufinden, weshalb gerade hier ein Amoklauf stattfindet und was allgemein mit dieser Stadt los ist. Dies ist übrigens ein guter Stichpunkt für die Bevölkerung von B-Movie-Hell, welche mehr als komisch ist. Sie alle sind dem Bordell-Besitzer Mr. Mellencamp gehörig und schrecken vor nichts zurück. Hier war es dann auch so, das ich nicht gerade viel Mitleid für sie aufbringen konnte. Ihre unsympathische Art und der Drang einen dauerhaft notgeilen Mann zu folgen, machte sie zu gerade abstoßenden Personen. Trotz allem war Baby, die eigentliche Hauptperson. Das junge Mädchen mit dem Hang zu Dirty Dancing, spielte die wohl größte Rolle im Buch, was jedoch erst mit jeder gelesenen Seite bemerkbar wurde. Ich fand sie süß und auch clever und konnte mich gerade am Ende nur mit ihr freuen.



Ich muss gestehen, erst mit wachsender Seitenanzahl dem Handeln und Aktionen wirklich folgen zu können. Dies lag vor allem daran, das gerade in der ersten Hälfte recht wenig geschah bzw. nichts was mich ernstlich überrascht hätte. Erst im späteren Verlauf kamen die AHA-Momente und die einzelnen Elemente bildeten ein Muster. Dies ist auch eigentlich mein einziger Makel, der aber fast dafür sorgte, dass ich das Buch abbrach. Natürlich kam mir von Anfang an, alles mögliche komisch vor, aber nicht so das es mich packte. Zum Glück änderte sich das, wobei ich gestehen muss, im Nachhinein, den Anfang nicht so langweilig gefunden zu haben. Es ergab halt plötzlich einen Sinn und war dann sogar noch unterhaltsamer.



Wie schon beschrieben gab es im Buch ein paar äußerst unterhaltsame Momente, welche wohl bei vielen trotzdem unter die Gürtellinie fallen würden. Witze über die Toten oder lustige Sprüche von den leicht bekleideten Damen, hier wurde mir von allem was geboten. Aber gerade in sexueller Hinsicht wurde mir so einiges abverlangt, da mir die Damen in diesem horizontalen Gewerbe mehr als leid taten. Der Chef, der einen einreitet, Mädels, welche die schrägsten Wünsche erfüllen müssen, ja, hier kam ich manchmal an meine Grenzen. Doch auch hier blinkte stets das „Fiktion“-Lämpchen auf, da vieles einfach zu kurios klang.



Die Ermittlungen an sich und das Ende waren übrigens grandios umgesetzt und boten neben reichlich befremdlichen Treffen, auch herzerwärmende Wiedersehen.
Mein Fazit



Dieses Buch bot mir eine gute Mischung aus Thriller und Komödie, welcher gerade zu Anfang ein wenig mehr Spannung gutgetan hätte. Allerdings konnte mich die unterhaltsame Story trotzdem noch überzeugen und sorgte dafür das ich nicht nur auf den Nachfolger neugierig wurde, sondern auch auf andere Bücher des Autors.

Veröffentlicht am 03.05.2018

Blut und Spannung

0

Wenn man die Vorgänger des Autors kennt und mag, wird man hier auf keinen Fall enttäuscht.
Es gibt wieder viel Geschnetzel aber auch viel Story.
Diesmal geht es um eine verschlungene Geschichte, in der ...

Wenn man die Vorgänger des Autors kennt und mag, wird man hier auf keinen Fall enttäuscht.
Es gibt wieder viel Geschnetzel aber auch viel Story.
Diesmal geht es um eine verschlungene Geschichte, in der eine Irrenanstalt und ein kleines Dorf mit Bordell die Hauptrollen spielen.

Es liest sich wie die anderen auch, als würde man gerade einen Film sehen und man wartet sehnsüchtig auf einen Film Umsetzung.

Ein Stern Abzug, weil mir die Geschichte der Buch ohne Staben sehr viel besser gefallen hat, was aber auch daran liegen kann, das hier da es sich um einen Einzelband handelt, nicht so ein großer Storybogen aufgebaut werden kann.