Cover-Bild Ein Weihnachtsgeschenk für Walter
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: TULIPAN VERLAG
  • Genre: Kinder & Jugend / Vorlesebücher
  • Seitenzahl: 64
  • Ersterscheinung: 27.08.2013
  • ISBN: 9783939944065
  • Empfohlenes Alter: ab 7 Jahren
Barbara Wersba

Ein Weihnachtsgeschenk für Walter

Barbara Küper (Übersetzer), Donna Diamond (Illustrator)

Walter ist keine gewöhnliche Ratte, denn er kann lesen. Er lebt im Haus von Miss Pomeroy, die Kinderbücher schreibt. Als er entdeckt, dass der Held ihrer Bücher ausgerechnet eine Maus ist, ist er zutiefst gekränkt und schreibt ihr einen Brief … Eine poetisch erzählte Weihnachtsgeschichte mit filigran-schönen Federzeichnungen von Donna Diamond. Die beliebteste Leseratte ist wieder da!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.01.2022

Ein fabelhaftes Märchen für Erwachsene

0

Walter ist eine ganz besondere Ratte, nämlich eine Leseratte. Er trägt sehr menschliche Züge, was sein Benehmen, seine Gewohnheiten und Ansichten angeht und wohnt im Haus einer Schriftstellerin, die Kinderbücher ...

Walter ist eine ganz besondere Ratte, nämlich eine Leseratte. Er trägt sehr menschliche Züge, was sein Benehmen, seine Gewohnheiten und Ansichten angeht und wohnt im Haus einer Schriftstellerin, die Kinderbücher schreibt. Miss Pomeroy hat eine wunderschöne alte und umfangreiche Bibliothek, wo Walter sich gerne aufhält und sich so manches Buch „ausleiht“. Als er die Buchreihe entdeckt, die Miss Pomeroy geschrieben hat, ist er enttäuscht, denn die Helden der Geschichten sind allesamt Mäuse. Walter beschließt, an die alte etwas kauzige Dame zu schreiben, und es entspinnt sich eine angeregte Konversation, bei der sich die Schreibenden annähern.
Die Geschichte endet am ersten Weihnachtstag mit einer großartigen Überraschung für den liebenswerten Walter und ist zugleich der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.


Dieses hübsche Büchlein ist bei den Kinderbüchern für das Lesealter 7 bis 9 Jahre gelistet. Ich sehe es jedoch eher als ein fabelhaftes Märchen für Erwachsene. Zwar ist die geradlinige Sprache durchaus für Kinder geeignet, aber andererseits geht es in der Geschichte um reale Werke der englischsprachigen Literatur, von denen die meisten für Kinder eher unbekannt sind. Ich selbst hatte großes Vergnügen beim Lesen dieses schönen Büchleins, das so viele kleine Details, Metaphern und hintergründige Informationen enthält, die man oft gar nicht auf Anhieb erkennt, sondern erst beim erneuten Lesen darauf stößst. Auch die Illustrationen von Donna Diamond sind ganz zauberhaft.
Es ist eine wundervolle Geschichte, die von Toleranz, gegenseitigem Respekt, Rücksichtnahme, von der Liebe zu Büchern und von wahrer Freundschaft erzählt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2022

Wie Walter und Miss Pomeroy zueinander fanden ❤

0

》INHALT:

Ihr denkt Ratten sind gewöhnlich, dreckig, Krankheitsüberträger? Walter ist nichts davon – er hat sogar eine besondere Gabe: er kann lesen! Seit einiger Zeit lebt er im Haus von Miss Pomeroy, ...

》INHALT:

Ihr denkt Ratten sind gewöhnlich, dreckig, Krankheitsüberträger? Walter ist nichts davon – er hat sogar eine besondere Gabe: er kann lesen! Seit einiger Zeit lebt er im Haus von Miss Pomeroy, die Kinderbücher schreibt. Als er jedoch entdeckt, dass der Held ihrer Bücher ausgerechnet eine Maus ist, beschließt er tief gekränkt Kontakt zu ihr aufzunehmen. Alles beginnt mit einem Brief…



》EIGENE MEINUNG:

„Aus Gründen, die er nicht zu erklären wusste, war Walter mit einer besonderen Fähigkeit auf die Welt gekommen – er konnte lesen.“



Dieses Buch hat mich sofort angesprochen – witzigerweise weil mein Vater Walter heißt und Ratten absolut nicht mag! Aber vielleicht kann man ihn damit ja eines Besseren belehren! ;)

Das filigran gestaltete Cover verweist bereits auf die schönen Federzeichnungen im Buch von Donna Diamond. Sie bereichern die Geschichte ganz wunderbar und lassen einem den weißbärtigen Walter und die zurückgezogen lebende Schriftstellerin Miss Pomeroy auf besondere Weise kennen und lieben lernen!

Auf nur etwa 60 Seiten schafft es auch die Autorin uns die beiden ganz nahe zu bringen. Dabei habe ich mir zuerst immer mehr Informationen über sie gewünscht – schließlich haben scheinbar beide ein bewegtes Leben hinter sich. Besonders nahe gegangen ist mir die Geschichte der beiden aber schließlich genau deswegen: weil einiges von ihnen im Dunklen bleibt und das Kennen und Verstehen lernen, dieser zwei so unterschiedlichen Charakter, im Mittelpunkt steht. Ihre Briefwechsel gehen ans Herz, ihr wachsendes Verständnis füreinander berührt, ihre gemeinsame Liebe – die Literatur – verbindet wider jedes Erwarten. Innerhalb der Erzählung gibt es passend dazu eine Vielzahl an erwähnten Werken und Autoren und schließlich spielt natürlich auch Weihnachten eine besondere Rolle.

Auch wenn das empfohlene Lesealter mit 7 – 9 Jahren angegeben ist, handelt es sich hier für mich eher um ein Buch für ältere Kinder oder gar Erwachsene. Kinder werden zwar sicher ihre Freude an der warmherzigen Geschichte finden, Erwachsene aber dazu auch an den vielen literarischen und bibliophilen Einflechtungen. Ich bin auf jeden Fall voller Freude, dass dieses wunderschöne kleine Büchlein seinen Weg zu mir gefunden hat!



》FAZIT:

Eine so zeitlos schöne, warmherzige Geschichte habe ich lange nicht gelesen! Walter und Miss Pomeroy, als verwandte Seelen, haben mich mitten ins Herz getroffen! ❤

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2017

Wunderschön!

0

Ein Weihnachtsgeschenk für Walter ist eine Liebeserklärung an die Literatur und Freundschaft wider jede Erwartung.
Die betagte Ratte Walter hat in ihrer Kindheit unter dem Dielenboden des Waschsalons festgestellt, ...

Ein Weihnachtsgeschenk für Walter ist eine Liebeserklärung an die Literatur und Freundschaft wider jede Erwartung.
Die betagte Ratte Walter hat in ihrer Kindheit unter dem Dielenboden des Waschsalons festgestellt, daß sie lesen kann. Einfach so, sie hatte diese Fähigkeit einfach so von einer Laune der Natur geschenkt bekommen. Obwohl Ratten eigentlich keine Namen tragen, gab Walter sich selbst einen, zu Ehren des großen Dichters Sir Walter Scott. Inzwischen ist Walter betagt und um die Schnauze weiß geworden, von seiner Familie ist keiner mehr zu leben und auch das Nest im Waschsalon gibt es nicht mehr. Daher hatte sich Walter vor einigen Monaten ein neues zu Hause gesucht, in dem kleinen Häuschen der Kinderbuchautorin Miss Pomeroy. Diese ist ebenso alt und mag es zurückgezogen zu leben, wie auch Walter, doch vor allem besitzt sie eine traumhafte Bibliothek, in der er sich nachts gerne Bücher ausleiht. Doch als er feststellt, daß in Miss Pomeroys Büchern ausschließlich Mäuse die Heldenrolle spielen und niemals Ratten, schreibt er ihr einen Brief, um mit ihr in Kontakt zu treten.
Dieses kleine Büchlein mag für mancher Einen wie ein Kinderbuch wirken, doch ist es dies trotz der zauberhaften Illustrationen von Donna Diamond nicht. Diese sind strikt in schwarz-weiß gehalten und scheinen dennoch von innen heraus zu strahlen! Diese Lebendigkeit ist zeitlos schön, so wie auch diese Geschichte. Die Illustrationen waren es auch, die mich auf der Frankfurter Buchmesse angezogen haben und mich in das Buch verlieben ließen.
Zwei verwandte Seelen, verbunden in ihrer Liebe zur Literatur und ihrer Zurückgezogenheit, finden in dieser Geschichte in ihrer Einsamkeit zu einander. Beiden ist ihre Einsamkeit nicht bewußt und doch blühen sie auf in ihrer unwahrscheinlichen Freundschaft. Ganz sanft und zart entwickelt sie sich, in kleinen Schritten. Während Walter überlegt, wie er mit seiner Gastgeberin in Kontakt treten kann, denkt er auch über die Bücher nach, die er liest. Ob Kinder diese Gedanken nachvollziehen können, wage ich zu bezweifeln, aber der Wunsch, als Ratte nicht stets der Außenseiter der Gesellschaft zu sein, der angeblich schmutzig ist und Krankheiten überträgt, können Kinder ebenso gut verstehen, wie den Wunsch ein Held zu sein. Insofern ist dieses Büchlein zeitlos, weil diese ruhige Freundschaft der Einsamen zwar für Kinder noch nicht ganz nachvollziehbar ist, aber der belesene Rattenmann, der die Menschenwelt aus seiner Sicht beschreibt, ist für sie dennoch schön. Erwachsene Leser erfreuen sich an den Allegorien und den literarischen Anspielungen und können wahrscheinlich auch Miss Pomeroy und ihre unerwiderte Liebe besser verstehen, die ihr Leben auf den Kopf stellte.
Zeitlos schön, nicht nur weihnachtlich diese märchenhafte Geschichte von einem ach so menschlichen Rattenherren, wunderbar poetisch geschrieben.
Sehr zu empfehlen für große und kleine Leseratten, die auch ruhige Geschichten voller Gefühl mögen.