Cover-Bild Blutschach

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 26.05.2020
  • ISBN: 9783732595310
Ben Bauhaus

Blutschach

Ein Johnny Thiebeck Thriller
Ein tödliches Spiel ...

Seit Hauptkommissar Johannes "Johnny" Thiebeck vom Dienst suspendiert ist, widmet er sich mit Leidenschaft dem Schachboxen. Als in seinem Auto eine Leiche auftaucht, wird Johnny in eine Mordserie verstrickt. Der Täter hat es auf Johnnys Freunde und Verwandte abgesehen. Aber was ist sein Motiv, und wie kann man ihn stoppen? Während Johnny versucht, den Mörder zu finden, eröffnet dieser eine perfide Partie Schach - denn jede verlorene Figur bedeutet ein weiteres Opfer ...

Johnny Thiebeck ermittelt mit Herz und Faust in den Straßen von Berlin! Nächster Fall: "Killerverse". Für Leser von Marcus Hünnebeck und Elias Haller.

Dieser Serienkiller-Thriller ist in einer früheren Ausgabe unter dem Titel "Bullet Schach" erschienen.

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.10.2020

ein solider Einstieg in die Thriller Reihe rund um Johannes Thiebeck

0

“Blutschach” ist der Auftakt der Johnny Thiebeck Reihe. Es handelt sich hierbei um eine Neuauflage. Denn er wurde erstmals 2015 unter dem Titel “Bullet Schach” veröffentlicht.

Der Autor hat einen ziemlich ...

“Blutschach” ist der Auftakt der Johnny Thiebeck Reihe. Es handelt sich hierbei um eine Neuauflage. Denn er wurde erstmals 2015 unter dem Titel “Bullet Schach” veröffentlicht.

Der Autor hat einen ziemlich fesselnden und bildhaften Schreibstil. Obwohl die Handlung eher ruhig ist, schafft er es mit der eigenwilligen und rebellischen Art Thiebecks immer wieder Adrenalin in die Ader zu jagen.
Bei Thiebeck handelt es sich um einen ehemaligen Kommissar , mit einer bewegenden Vergangenheit.
Ohne das es mir bewusst wurde, mochte ich seine Art einfach unglaublich gern. Besonders wie er mit seinem nahen Umfeld umgegangen ist. Trotz seiner rauen Art, zeigt er Feingefühl und Respekt. Insbesondere den Coach mochte ich sehr gern.
Ben Bauhaus hat hier einfach Charaktere erschaffen, die unter die Haut gehen und dabei auch sehr authentisch und menschlich sind.

Man erfährt hierbei die Perspektive von Johannes Thiebeck was ihm mehr Raum und Tiefe verschafft. Ich fand ihn sehr liebevoll ausgearbeitet und authentisch. Einfach ein Mensch, mit dem man sich gut auseinandersetzen und identifizieren kann.
Auch die Nebencharaktere wurden gut dargestellt, über einige von Ihnen hätte ich jedoch gern mehr erfahren.Sie blieben größtenteils etwas blass. Was jedoch der Spannung keinen Abbruch tat.
Ihre Handlungen und Gedankengänge wurden stets gut nachvollziehbar gestaltet.

Thiebeck ist ein netter Kerl, der sich aber auch gerne mal in einen Fall verbeißen kann. Dabei achtet er nicht immer auf Regeln, aber gerade das hat ihn noch authentischer gemacht. Ich mochte diesen Aspekt einfach wahnsinnig gern,weil es auch sehr gut zeigt, dass er die raue Art des Lebens kennt und auf seine Art und Weise darauf reagiert.
Seine Leidenschaft für das Schachboxen hat mich fasziniert. Obwohl man doch recht gut Einblicke darin erhält, war es mir noch etwas zu wenig. Gern hätte man das Thema noch weiter erörtern können.
Das Schachboxen spielt bei der zentralen Mordermittlung eine wichtige Rolle.
Ich fand diese Thematik einfach genial, weil es sich mal völlig abgehoben hat.
Als klar wird, das es der Täter auf Menschen in seinem Umfeld abgesehen hat, wird er ins Boot geholt und ermittelt zusammen mit seinen Kollegen.
Die Ermittlungsarbeit hat mir wirklich sehr gut gefallen. Sie war leicht verständlich und gut nachvollziehbar gestaltet.
Das Zusammenspiel der Kommissare gestaltete sich reibungslos. Mir haben da jedoch etwas die Ecken und Kanten gefehlt. Denn im normalen Leben läuft auch nicht immer alles reibungslos. Dennoch mochte ich die Ermittler unglaublich gern.
Oftmals muss ich jedoch sagen, kam mir die Handlungsweise von Thiebeck etwas zu weich vor. Er war mir oft zu schnell im nachgeben. Da hätte mehr Biss nicht geschadet.
Der Verlauf jedoch gestaltete sich als recht wendungsreich.
Ich hab immer wieder gerätselt wer es sein kann. Ich kam jedoch absolut nicht darauf.
Mir war zwar schon klar mit was es zutun haben kann, aber ich kam einfach nicht weiter.
Der Autor hat es einfach verstanden, mit einigen Überraschungen der Geschichte neue Richtungen zugeben, die mir doch recht gut gefallen haben.
Die Abgründigkeit dahinter ,wurde hier sehr deutlich.
Teilweise fehlten mir da wirklich die Worte.
Dabei blieb der Täter die ganze Zeit im Dunkeln.
Man erfährt auch immer mehr aus der Vergangenheit Thiebecks, was das Ganze noch echter und greifbarer gemacht hat.
Die Spannung war die ganze Zeit spürbar vorhanden und zog derweil immer wieder an.
Die Emotionen von Thiebeck waren für mich gut spürbar. Seine Verzweiflung, als auch seine Ängste konnte ich gut nachempfinden. Durch seine sehr bildhafte Schreibweise hat es der Autor geschafft, das ich mich in einem Kopfkino wiederfand. Das definitiv so einiges an Gedankengängen freigelegt hat.
Die Story hat mich einfach gepackt, dass ich nicht anders konnte, als ununterbrochen mitzufiebern.
Das Ende wurde dann nochmal richtig spannend und adrenalingeladen.
Der Abschluss hat mir richtig gut gefallen.

Ich bin schon jetzt ziemlich gespannt auf weitere Fälle, denn der Auftakt hat definitiv Appetit auf mehr gemacht.


Fazit:
Ben Bauhaus gelingt mit “Blutschach” ein solider Einstieg in die Thriller Reihe rund um Johannes Thiebeck, die doch sehr komplex gehalten ist.
Ein sehr eigenwilliger Ermittler und eine faszinierende Grundidee machen neben der Ermittlungsarbeit dieses Buch aus.
Spannend und kaum aus der Hand zu legen.
Schach ist definitiv ein Gefilde, das sich mal abhebt und ordentlich mit der Umsetzung punkten kann.
Ein Kriminalroman der ziemlich wendungsreich und unvorhersehbar ist und der so einige Rätsel aufgibt.
Ein Start ,der definitiv Appetit auf mehr macht.

Veröffentlicht am 27.09.2020

Tolles Anfangsbuch

0

Ich finde, dass Cover sehr gut und mich hat der Titel angesprochen und wollte wissen warum es nun Blutschach heißt.

Das Buch fängt interessant an, wurde etwas lame, kurz danach wieder interessant und ...

Ich finde, dass Cover sehr gut und mich hat der Titel angesprochen und wollte wissen warum es nun Blutschach heißt.

Das Buch fängt interessant an, wurde etwas lame, kurz danach wieder interessant und umso mehr vom Fall erzählt wurde, wurde das Buch immer spannender. Mich haben diese Spielzüge beim Schach nicht so interessiert anfangs.
Es ist Band 1. Zwischendurch habe ich immer gedacht, dass es ein späterer Band ist, da viel von einem anderen alten Fall erzählt wurde, was mich sehr verwirrt hatte. Im Nachhinein, wenn man weiß, das es wirklich der erste Band ist, finde ich diese Idee ganz gut immer wieder Details aus dem alten Fall bekannt zugeben.
Ich habe gern mitgerätselt, wer könnte nun der Mörder sein, wer das Opfer.
Auch finde ich die Thematik schön gewählt mit dem Schachboxen. Wirklich mal etwas anderes, originelles.

Anfangs war Thiebeck mir nicht so sympathisch, aber mit der Zeit, fand ich ihn ganz gut. Dadurch, dass er immer wieder Emotionen zugelassen hat wurde er mir sympathischer. Thiebeck ist vom Dienst ja entlassen worden seit einer geraumen Zeit und wird in einem Fall mit hinein gezogen, und will den Mörder finden.
Ich finde die Passagen sehr gut, wo er aus sich herauskommt und seine harte Schale öffnet. Das er nicht nur ne dicke Lippe riskiert oder sein Macho-Gerede raushängen lässt.

Das Buch hat mir gut gefallen. Ich finde, manche Passagen hätten noch mehr und besser ausgebaut werden können. Der Schreibstil war einfach. Auch die Sachen im LKA wurden einfach dargestellt und ich fand, dass man die Geschichte gut hintereinander weg lesen konnte und immer wieder tolle Spannungsbögen hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

guter Thriller

0

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt ausgezeichnet gut zum Inhalt des Buches und man erkennt auch gleich um welches Genre es sich handelt. Die Blutflecken am Schachbrett machen das Cover perfekt.
Der ...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt ausgezeichnet gut zum Inhalt des Buches und man erkennt auch gleich um welches Genre es sich handelt. Die Blutflecken am Schachbrett machen das Cover perfekt.
Der Schreibstil ist für mich sehr angenehm, spannend aber auch teilweise wieder etwas langatmig zu lesen. An manchen Stellen habe ich die Luft angehalten, da die Spannung so hoch war, an anderen kam ich wiederum gar nicht voran.
Johannes Thiebeck, ein ehemaliger Polizist, spielt die Hauptrolle in dem Buch. Er ist leidenschaftlicher Schachboxer, doch dann wird sein Hobby für ihn zum Alptraum. Eine geschlagene Schachfigur bedeutet eine ermordete Person aus dem Bekanntenkreis von Thiebeck.
Die Ermittlungen sind für mich Großteils sehr gut und authentisch dargestellt. Jana, die ehemalige Kollegin von Thiebeck, ist mir sehr sympathisch. Ich kann bei den Ermittlungen gut mitfiebern und selbst rätseln, wer der Täter ist. Die Verbindungen zum vergangenen Fall (Fibonacci-Morde) waren für mich besonders spannend zu lesen. Die Auflösung und das Ende waren mir teilweise etwas zu langweilig und ich konnte die Handlung nicht mehr so gut nachvollziehen.
Ich vergebe für den Thriller 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2020

Jede verlorene Figur bedeutet ein weiterer Mord

0

“Blutschach” wurde erstmals unter dem Titel “Bullet Schach” von Ben Bauhaus veröffentlicht und ist ein sehr guter Einstieg in seine Thriller-Reihe.

Johannes “Johnny” Thiebeck war Hauptkommissar beim Berliner ...

“Blutschach” wurde erstmals unter dem Titel “Bullet Schach” von Ben Bauhaus veröffentlicht und ist ein sehr guter Einstieg in seine Thriller-Reihe.

Johannes “Johnny” Thiebeck war Hauptkommissar beim Berliner LKA, doch er wurde vom Dienst suspendiert, nachdem ein Serienmörder bei der Festnahme zu Tode gekommen war. Seitdem hält er sich als Sicherheitsberater über Wasser und widmet sich seiner großen Leidenschaft dem Schachboxen. Eine Kampfsportart, bei der die Kämpfer jeweils abwechselnd in Schach- und Boxrunden gegeneinander antreten. Eines Tages wird sein Auto gestohlen und taucht ein paar Tage später mit der Leiche des Sohnes seines Box-Trainers wieder auf. Kurz darauf erscheint ein weiteres Opfer aus Thiebecks Umfeld und es wird klar, dass es etwas mit ihm zu tun haben muss. Eine Soko wird eingerichtet und Thiebeck hilft bei den Ermittlungsarbeit. Dabei erkennt er Parallelen zu dem alten Fall, der für seine Suspendierung verantwortlich ist. Für Thiebeck läuft die Zeit, denn der Täter spielt mit ihm online ein tödliches Schachspiel: Jede geschlagene Figur bedeutet ein weiterer Mord.

Anfangs war mir Thiebeck mit seinem rauen Umgangston und seiner aufbrausenden Art wirklich unsympathisch, aber je mehr ich über ihn gelesen habe und miterlebt habe wie er mit anderen interagiert, desto liebenswürdiger wurde er für mich. Auch seine “mit dem Kopf durch die Wand” Mentalität hat ihn für mich sehr authentisch gemacht. Doch nicht nur er ist ein toller Charakter, alle anderen sind auch wundervoll ausgearbeitet! Mirko Densch, der Nachfolger von Thiebeck beim LKA, ist quasi das Gegenteil und hält sich nur an Vorschriften. Jana Kleidermann, Thiebecks frühere Kollegin und Psychologin Professorin Körner waren mir sofort sympathisch und haben Thiebeck etwas bremsen können.

Der Autor hat es geschafft die spannungsgeladene Zusammenarbeit zwischen Thiebeck und der Soko zu vermitteln und man merkt, dass Thiebeck den anderen, außer Jana und der Psychologin, nicht so wirklich über dem Weg traut. Die Sprache von Ben Bauhaus ist bildgewaltig und ich konnte all die Gefühle von Thiebeck nachempfinden - die Wut, die Hilflosigkeit, die Verzweiflung.

Dadurch, dass alles mit einem (ungeschriebenen) früheren Fall zusammenhängt, war es für mich manchmal verwirrend, weil ich nicht von Anfang an alle Informationen hatte, sondern nur langsam mit ihnen gefüttert wurde. Allerdings ist das wohl das einzige, das ich zu bemängeln habe.

Der ganze Thriller ist für mich sehr schlüssig aufgebaut und ich nichts habe als zu abwegig empfunden. Es bleiben auch keine offenen Fragen, außer vielleicht, was nun mit Thiebeck nach diesem Fall geschieht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel

0

Johannes Thiebeck's Auto wurde gestohlen ein paar Tage später wird dort die Leiche eines Buchhalters gefunden . Es ist der Sohn von Johannes Boxcoach . Johannes war früher mal bei der LKA tätig , wurde ...

Johannes Thiebeck's Auto wurde gestohlen ein paar Tage später wird dort die Leiche eines Buchhalters gefunden . Es ist der Sohn von Johannes Boxcoach . Johannes war früher mal bei der LKA tätig , wurde aber gekündigt . Seine Leidenschaft ist das Schachboxen . Der Mörder fordert ihn bald zu einem digitalen Fernschach heraus und jeder verlorene Spielstein bedeutet ein weiteres Opfer im Bekannten und Freundeskreis Johannes ...

Es wird aus Sicht von Johannes erzählt . Dabei ist der Schreib - und Erzählstil fesselnd , ich konnte die Anspannung förmlich spüren allerdings musste ich mich zu Anfang ab und zu ein klein wenig konzentrieren . Aber das gab sich nach ein paar Seiten . Die Spannung erhöht sich sehr stark nach der Hälfte des Buches . Ich musste es dann fast in einem Rutsch durchlesen . Das Ende war dann doch überraschend , weil ich doch falsch mit meinen Überlegungen gelegen habe . Das hat mir sehr gefallen , die Story nimmt immer mal wieder eine andere Richtung .

Fazit : Die Handlung spielt hauptsächlich in Berlin , ich bekam dadurch einen recht guten Überblick über die Stadt . Das Cover spiegelt die ganze Geschichte wieder . Das Bild passt hervorragend zum Buch . Diese Story ist so geschrieben wie ein sehr guter Thriller sein sollte . Zu Anfang recht harmlos steigert sich der Spannungsbogen und zum Schluss ist es Hochspannung pur . Dieser Thriller hat auf mich einen sehr positiven Eindruck gemacht .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere