Cover-Bild Emilies Weg
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 507
  • Ersterscheinung: 20.07.2021
  • ISBN: 9782496702873
Bianca Elliott

Emilies Weg

Zwei starke Frauen gehen mutig ihren Weg und trotzen dabei den Regeln ihrer Zeit. Die Geschichte von Gestüt Sommerroth und seiner Bewohner geht weiter.

Als Emilie nach der Kriegsflucht Gut Sommerroth erreicht, hat sie alles verloren außer ihren Pferden. Doch auch hier stellt das Leben sie weiter auf die Probe. Ihre Schwiegermutter Charlotte von Sommerroth ist empört über die heimliche Hochzeit ihres Sohnes Johann mit der mittellosen Ostpreußin. Trotz allem nimmt Emilie sich vor, das Herz Charlottes zu gewinnen und eine neue Trakehnerzucht aufzubauen. Dann muss Johann fort, um seinen verschollenen Vater zu suchen. Emilie bleibt schutzlos zurück …

Jahrzehnte später wird die Familie von Sommerroth von einem furchtbaren Skandal erschüttert. Marisa kann es nicht fassen. Gerade jetzt, da das Geschäft mit den Hochzeiten floriert, werden zahlreiche Feste storniert. Ganz besonders ein Journalist stürzt sich auf den Fall und beginnt in der Gutsgeschichte herumzuwühlen. Er bringt Düsteres aus der Vergangenheit der Sommerroths zutage, das vor allem Großmutter Emilie betrifft. Marisa verlangt Antworten – selbst wenn es die Familie zerreißen sollte.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2021

Gelungene Fortsetzung

0

Auch der zweite Band um Emilie von Sommerroth hat mir sehr gut gefallen. Erneut erzählt Bianca Elliott Emilies Geschichte auf zwei Zeitebenen. Wir begleiten Emilies Enkelin Marissa in der heutigen Zeit ...

Auch der zweite Band um Emilie von Sommerroth hat mir sehr gut gefallen. Erneut erzählt Bianca Elliott Emilies Geschichte auf zwei Zeitebenen. Wir begleiten Emilies Enkelin Marissa in der heutigen Zeit und immer wieder schafft die Autorin es, durch Erlebnisse Marissa oder Fundstücke, den Bogen zu Emilies Leben kurz nach Ende des zweiten Weltkrieges auf dem Gut zu schlagen.

Emilie ist nach wie vor meine liebste Figur in der Geschichte, weil ihr Leben einfach so unendlich spannend ist. Die Geschichte zwischen Charlotte und Emilie wird lückenlos aufgeklärt, sodass das Leben Emilies auf dem Gestüt Sommerroth wirklich rund wird. Ich bin, als ich das Buch zugeklappt habe, sehr zufrieden und hatte das Gefühl, dass ich Emilies Leben von der Flucht aus Ostpreußen bis nach dem Krieg gut miterlebt habe. Was ich nicht weiß ist, ob aufgelöst wurde, warum Emilie so lange von Sommerroth verschwunden war. Es mag aber sein, dass mir dieses Detail entgangen ist.

Marissa hat mir auch gut gefallen, allerdings empfand ich sie teilweise als ein bisschen zu schwach. Sie lässt sich von allen manipulieren, wie es denjenigen gerade gefällt und die Geschichte zwischen ihr und Mark konnte mich gar nicht fesseln. Das Ende war für mich nicht nachvollziehbar. Ansonsten hat mir ihre Geschichte aber gut gefallen. Sie bringt die Geschichte voran und unterstützt Emilies Geschichte schön.

Insgesamt war die Geschichte wieder unglaublich spannend und ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen beendet. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, denn Emilies Geschichte hat mich so stark gefesselt. Ihre Flucht aus Ostpreußen im ersten Band, der Kampf mit der Familie, die Emilie nicht haben will, im zweiten Band. Dabei schafft Emilie es trotz aller Widrigkeiten selten ihren Mut zu verlieren und erweist sich auch im zweiten Band als unglaublich starke Persönlichkeit.

Der Schreibstil von Bianca Elliott ist mitreißend und sehr bildhaft. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass ich die Not und das Elend auf Sommerroth vor mir sehen konnte. Sie lässt ihre Figuren lebendig werden, gibt sowohl Haupt- als auch Nebenfiguren ein eigenes Gesicht und schafft es eine spannende und emotionale Geschichte zu erzählen.

Ein Buch, in das man nur kurz hineinlesen will und bei dem man dann urplötzlich schon 200 Seiten verschlungen hat, dem kann man doch nur 5 Sterne geben. Ich kann euch die Dilogie von Bianca Elliott wärmstens empfehlen, wenn ihr Familiengeschichten mögt, die auf zwei Zeitebenen spielen. Ich war von der ersten Seite des ersten Bandes bis zur letzten Seite des zweiten Bands total gefesselt von dieser unglaublichen Geschichte, die so oder ähnlich sicher passiert sein kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere