Cover-Bild Beim nächsten Mann links abbiegen
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Zeitgenössische Lifestyle-Literatur
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 09.12.2016
  • ISBN: 9783423216616
Caro Martini

Beim nächsten Mann links abbiegen

Roman

Volle Fahrt ins Glück

Lucie Stein ist fleißig, hübsch und liebenswert – im Leben, in der Liebe und vor allem beim Autofahren allerdings etwas orientierungslos. Als sie auf dem Flohmarkt ein gebrauchtes Navi ersteht, begrüßt es sie gleich beim ersten Einsatz mit den Worten: »Hallo, Lucie, wo soll es denn hingehen?« Und führt sie dann freundlich, aber sehr bestimmt überallhin – nur nicht an das angegebene Ziel. In Lucies Leben geht es ab sofort drunter und drüber. Das geheimnisvolle Gerät mit der höchst angenehmen George-Clooney-Stimme scheint jedoch ganz genau zu wissen, wo das Glück zu finden ist. Denn eines Tages heißt es tatsächlich: »Lucie, du hast dein Ziel erreicht!«

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2018

Bitte wenden, sie haben ihr Ziel erreicht!

0

meine Buch- und Leseeindrücke:

Ich persönlich finde das Cover sehr gut gelungen zum Titel. Eine Frau schaut durch ein Fernglas durch das offene Dach eines Autos. Was erhofft sie sich zu sehen, fragt man ...

meine Buch- und Leseeindrücke:

Ich persönlich finde das Cover sehr gut gelungen zum Titel. Eine Frau schaut durch ein Fernglas durch das offene Dach eines Autos. Was erhofft sie sich zu sehen, fragt man sich als Leser? Herzen und Tauben deuten auch bereits einiges an.


Auf 252 Seiten, schreibt Autorin Caro Martini über eine sehr liebenswerte und auch leicht chaotische Protagonistin, die es wahrlich nicht gerade leicht hat. Der Schreibstil von Frau Martini ist sehr flüssig und man rast förmlich über die Seiten dahin. Kaum hat man begonnen zu lesen, ist man auch schon wieder am Ende angekommen. Zumindest kommt es einem so vor.


Unterteilt wurde die Erzählung in mehrere Kapitel, was ich als sehr angenehm empfunden habe beim lesen, da man so immer kleine Abschlüsse im Handlungsverlauf hat, was einem auch zu gute kommt, wenn man das Buch doch einmal zur Seite legen muss.


Ich habe das Buch in einer schönen handlichen Taschenbuch-Ausgabe gelesen, wodurch man es auch sehr gut unterwegs mitnehmen kann. Seien sie aber gewarnt, Lachanfälle sind beim lesen nicht ausgeschlossen, deshalb machen sie sich bitte schon auf neugierige Blicke ihrer Mitmenschen gefasst.



ein ganz kleiner Einblick in die Handlung:

Egal ob im Job oder Privat, nichts läuft wirklich wie es soll für Lucie. Mehr oder weniger unglücklich verliebt dümpelt sie in ihrem Alltag dahin. Charlie, ihre beste Freundin, ist ihr dabei auch nicht wirklich eine große Hilfe, denn Charlie ist einfach viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt und benutzt Lucie auch gern als kostenloses Taxi. Dabei kommt auch immer wieder das Thema Navigationssystem zur Sprache, denn ab und an landen beide dann an Orten, wo sie doch eigentlich gar nicht hin wollten. Gesagt, getan. Lucie überwindet sich und schlägt zu als sich eine günstige Gelegenheit ergibt. Nichts ahnend, dass nun alles noch viel, viel schlimmer wird!


Warum fragen sie sich nun? Ja, das lesen sie nun ganz schnell selbst und ich wünsche ihnen dabei, viel Lesevergnügen.



meine ganz persönliche Meinung:

Wer kennt das nicht. Man gibt ein Ziel in sein Navigationssystem ein aber dieses meint, wie langweilig. Steuern wir doch lieber dieses oder jenes Ziel an, anstatt das, wo es hingehen sollte. Technik ist eben auch irgendwie eigenständig und hat Spaß daran die Menschen an der Nase herumzuführen. Das aber nur als kleiner Exkurs und nun ab in die Geschichte, die ja auch auf gewisse Weise genau mit so etwas zu tun hat.


Was soll ich sagen. Dieses Buch hat mich umgehauen. Eine wahnsinnig tolle Idee, geboren aus dem Eigenleben der Navis. Umsetzung, Sprachstil, Wortwitz und unerwartete Wendungen inklusive, runden das Komplettpaket einfach zu einem großen Ganzen ab und man kann dieses Werk wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Zumindest ging es mir so, dass ich förmlich hindurch gerauscht bin aber immer schön mit links und rechts blinken oder aber „Sie haben ihr Ziel erreicht.“, das darf ich nicht vergessen zu erwähnen. Falls sie nun denken, dass man auch da ankommt, wo man hin wollte, so muss ich ihnen leider sagen, falsch gedacht, denn nicht sie bestimmen wo es hin geht sondern das Navi! Überraschungsmomente haben sie also beim lesen jede Menge mit dazu gebucht.


Die komplette Geschichte ist von Anfang an mehr als spritzig erzählt und ich hatte bereits bei der Vorstellung der Autorin ein mehr als breites schmunzeln auf dem Gesicht und so setzte es sich auch weiter fort. Meine Mimik hat glaube ich während des Lesens einmal alle Gefühlslagen widergespiegelt die man haben kann. Angefangen beim betrübt sein, Augenbrauen nach oben ziehen, Nase rümpfen, nachdenklich sein aber vor allem auch ganz, ganz viel schmunzeln und lachen.


Einerseits könnte man sagen, dass es so eine Geschichte gar nicht geben kann. Auf der anderen Seite zeigt sie aber auch, dass man vielleicht einfach mal auf sein Bauchgefühl hören sollte und das macht, was dieses sagt. Keinen anderen Part übernimmt hier die Technik, die einfach mehr zu wissen scheint als die Hauptperson über sich selbst. Diese Interpretation entspringt aber meinen Gedanken und muss auf keinen Fall so von der Autorin gedacht gewesen sein.


Auf jeden Fall hat man beim lesen dieses Romans und vor allem auch nach dem schönen runden Ende ein gutes Gefühl. Es ist eine tolle Story. Turbulent und mit viel Herz verpackt. Hier sind schöne Lesestunden garantiert.


Fazit: Für Frauen die es mögen eine facettenreiche, mit Wortwitz gespickte Geschichte zu lesen und diversen Überraschungsmomenten! Sie haben ihr Ziel erreicht mit vollen 5-Sternen als Leseempfehlung!

© by Lesesumm auf LB/Lesejury/mehrBüchermehr.... auf WLD?

Veröffentlicht am 15.11.2017

Auf dem Weg (zurück) zum. Glück

0

Inhalt:

Lucie Stein ist fleißig, hübsch und liebenswert; im Leben, in der Liebe und vor allem beim Autofahren allerdings etwas orientierungslos. Als sie auf dem Flohmarkt ein gebrauchtes Navi ersteht, ...

Inhalt:

Lucie Stein ist fleißig, hübsch und liebenswert; im Leben, in der Liebe und vor allem beim Autofahren allerdings etwas orientierungslos. Als sie auf dem Flohmarkt ein gebrauchtes Navi ersteht, begrüßt es sie gleich beim ersten Einsatz mit den Worten: "Hallo, Lucie, wo soll es denn hingehen?" Und führt sie dann freundlich, aber bestimmt, überallhin nur nicht an das angegebene Ziel. In Lucies Leben geht es ab sofort drunter und drüber.

Meine Meinung:

Mit „Beim nächsten Mann links abbiegen“ ist Caro Martini ein wundervoll lustiger Roman gelungen. Eigentlich schreibe ich lieber selbst eine Inhaltsangabe, aber treffender kann man dieses Buch wohl kaum beschreiben... Schon wenn man die Beschreibung liest, ahnt man, mit was für einem witzigen Buch man es zu tun bekommt, und die Erwartungen werden alles andere als enttäuscht. Die Story ist gut konstruiert, lustig, mit viel Herz und einigen Wendungen, wodurch zu keiner Zeit Langeweile aufkommt.

Die Protagonistin Lucie war mir vom ersten Moment an sympathisch. Sie ist chaotisch, schlagfertig, liebenswert und leider bis über beide Ohren ihren unsympathischen und selbstverliebten Chef verliebt, der das auch noch schamlos ausnutzt. Sie ist unglaublich authentisch und es fällt einem nicht schwer, sich in sie hineinzuversetzen oder sich mit ihr zu identifizieren. Ich liebe Lucies trockenen Humor, ihre oftmals flapsigen Sprüche und ihre Tollpatschigkeit, die für so einige lustige, zum schreien komische Szenen im Buch sorgen. Sei es, dass Lucie nach 13,5min Joggen kurz vor dem Zusammenbruch steht, mit einer Frau mit Kinderwagen um die Wette rennt oder beinahe die Treppe hinunterfliegt: Es macht einfach richtig Spaß Lucie zu begleiten und dieses Buch zu lesen!

Auch George, das Navi, sorgt für eine Menge Unterhaltung. Mit seiner George-Clooney-Stimme und seiner höflichen, charmanten Art schickt er Lucie grundsätzlich woanders hin, als sie eigentlich möchte. Dort angekommen springt ihr Auto solange nicht mehr an, bis sie das getan hat, was George von ihr möchte. Dadurch erlebt Lucie so einiges, was sie sonst wohl nie erlebt hat und auch wenn es anfangs nicht so scheint, so bringt George doch vielmehr Glück und Ordnung als Chaos in Lucies Leben und bringt sie zurück auf den richtigen Weg.

Fazit:

Eine Geschichte, wie aus dem Leben gegriffen. Mit einer bezaubernden und sympathischen Protagonistin auf der Suche nach (oder besser gesagt der Fahrt zu) ihrem Mr. Right. Ich glaube, ich habe selten so viel gelacht beim Lesen..! Ich will mehr davon (und auch so ein George-Clooney-Navi)

Veröffentlicht am 11.02.2017

..ein Navi....

0

Lucie kauft auf einem Flohmarkt ein Navi. Als sie es das erste Mal benutzt, begrüßt sie eien George Clooney Stimme. Doch das Navi hat seinen eigenen Kopf und führt Lucie nicht immer an das richtige Ziel. ...

Lucie kauft auf einem Flohmarkt ein Navi. Als sie es das erste Mal benutzt, begrüßt sie eien George Clooney Stimme. Doch das Navi hat seinen eigenen Kopf und führt Lucie nicht immer an das richtige Ziel. Ein sehr unterhaltsamer Roman. So ein Navi hätte ich auch gerne :)

Veröffentlicht am 31.05.2020

Ein Navi spielt Schicksal

0

Dass uns das Navi dann und wann in die Irre führt, diese Erfahrung hat wohl jeder schon gemacht. Doch das alte gebrauchte Navi, das Lucie für 10 € auf dem Flohmarkt kauft, hat seine besonderen Macken. ...

Dass uns das Navi dann und wann in die Irre führt, diese Erfahrung hat wohl jeder schon gemacht. Doch das alte gebrauchte Navi, das Lucie für 10 € auf dem Flohmarkt kauft, hat seine besonderen Macken. Mit der Stimme von George Clooney schickt es Lucie an Orte, die sie nie erreichen wollte, die aber für ihre Zukunft von entscheidender Bedeutung sind. Kurzum, das Navi spielt Schicksal …

Wie im Internet nachzulesen ist, ist Caro Martini ein Pseudonym der deutschen Autorin Ulrike Rylance, die auch unter Ulrike Herwig bereits veröffentlicht hat. Sie studierte englische und deutsche Literatur in Leipzig und London. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, kümmert sie sich um Mann und Kinder, sowie um ihre zahlreichen Haustiere.

Anhand Titel und Cover erwartete ich hier eine besonders humorvolle Geschichte, geboten wurde mir eine durchaus geglückte Mischung zwischen Chick-Lit, Magie und leichter Unterhaltung. Der Schreibstil ist entsprechend schlicht gehalten, so dass man das Buch recht zügig durchlesen kann. Die Autorin lässt die Hauptperson Lucie ihre Geschichte selbst erzählen und so die Leserschaft am Auf und Ab ihrer Gefühle hautnah teilhaben. Die Idee mit dem Navi ist relativ neu und originell, was man von den Handlungen der Protagonistin nicht behaupten kann - ihre Reaktionen sind ziemlich berechenbar. Trotz gelegentlich witziger Wortwahl und mancher Situationskomik hat die Geschichte einige Längen und enthält ein paar klischeehafte Zufälle zu viel. Das Ende ist schön und stimmig, wenn auch lange schon vorhersehbar.

Fazit: Ein heiterer Roman ohne großen Anspruch, als Urlaubslektüre oder für ein entspanntes Wochenende bestens geeignet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere