Cover-Bild Totenkünstler (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 4)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hörbuch Hamburg
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 09.05.2014
  • ISBN: 9783869091457
Chris Carter

Totenkünstler (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 4)

Thriller: 6 CDs
Uve Teschner (Sprecher), Sybille Uplegger (Übersetzer)

Der vierte Fall für den Profiler Robert Hunter aus Los Angeles

Die Angst geht um beim Los Angeles Police Department. Wer von ihnen wird das nächste Opfer? Ein brutaler Mörder tötet Polizisten und formt aus ihren Körpern abscheuliche Figuren. Er versteht sich als Künstler. Und genau da setzen Profiler Robert Hunter und sein Partner Carlos Garcia mit ihren Ermittlungen an. Hunter weiß, wie Mörder denken. Und das könnte sein Todesurteil sein.



Über die Serie:

In der Hunter-und-Garcia-Reihe von Chris Carter steht der Polizeiprofiler Robert Hunter im Mittelpunkt. Zusammen mit seinem Partner Carlos Garcia jagt er in L.A. nur die brutalsten und gefährlichsten Serienkiller. Definitiv keine Hörbuchreihe für Zartbesaitete!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.12.2020

Nichts für Zartbesaitete

0

Wie schon in den Vorgängerbänden werden die Handlungen des Täters wieder sehr bluttriefend und brutal dargestellt. Vielleicht nicht unbedingt das Richtige für Zartbesaitete. Aber für den Bekennenden Fan ...

Wie schon in den Vorgängerbänden werden die Handlungen des Täters wieder sehr bluttriefend und brutal dargestellt. Vielleicht nicht unbedingt das Richtige für Zartbesaitete. Aber für den Bekennenden Fan gehört das ja mittlerweile zu einem guten Hunter-Garcia-Thriller dazu. Als Fan des Genre will man es doch auch gar nicht anders haben – nicht wahr? Durch die Cliffhanger am Kapitelende erhöht der Autor subtil die Spannung. Als Leser muss man wissen wie es weitergeht und ehe man sich versieht, ist das Buch auch schon wieder ausgelesen. So ging es mir jedenfalls. Dass die beiden Ermittler auch diesen Fall souverän zu Ende bringen versteht sich ja wohl von selbst. Ich warte jetzt gespannt auf den nächsten Fall und hoffe dem Autor gehen die Ideen nicht aus. Ich kann/will/muss diesen Thriller weiterempfehlen und vergebe gern 5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Nix für schwache Nerven ...

0


(5)




Die Geschichte:
Im vierten Teil der Reihe geht ein extrem brutaler Killer in L.A. um, der es anscheinend auf Ordnungshüter abgesehen hat. Ein Polizist wird tot aufgefunden und sein Körper ...


(5)




Die Geschichte:
Im vierten Teil der Reihe geht ein extrem brutaler Killer in L.A. um, der es anscheinend auf Ordnungshüter abgesehen hat. Ein Polizist wird tot aufgefunden und sein Körper ist total verstümmelt und seltsam wieder zusammengesetzt. Es dauert eine Weile, bis Robert Hunter und sein Partner Carlos Garcia endlich darauf kommen, dass der Mörder die Leiche als Schattentheaterfigur arrangiert hat.
Weitere Todesfälle folgen und alles scheint davon abzuhängen, ob die Ermittler die Bedeutung der Schattenfiguren enträtseln können. Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt, an dessen Ende auch Robert und sein Team in größter Gefahr schweben.

Meine Meinung:
Hier hat sich der Autor wieder einmal selbst übertroffen: die Kreativität, mit der die Opfer aus dem Leben gerissen werden, lässt die Frage aufkommen, wie man sich so was nur ausdenken kann. Da werden Körperteile abgesägt und an anderen Stellen wieder anmontiert … alles sehr blutig, eklig und bestimmt nichts für schwache Lesernerven.
Dazu kommt noch, dass der Täter es vorzüglich versteht, die Leiden seiner “Kunstobjekte” mit medizinischem Wissen in die Länge zu ziehen. Durch den lebendigen Schreibstil leidet man erst recht mit, denn alles wirkt sehr authentisch.

Während allerdings im letzten Band unschuldige Frauen die Opfer waren, dürfen wir uns hier am Ende auf eine sehr gelungene Wendung freuen, die alles im Nachhinein in einem anderen Licht erscheinen lässt. Eine wirklich toll durchdachte Geschichte, die durchgehend spannend und fesselnd präsentiert wird.

Robert Hunter ist ja sowieso schon ein sehr sympathischer Charakter, aber hier hat er am Ende noch ein paar Pluspunkte gesammelt. Er nimmt seinen Job ernst, aber er weicht durchaus einmal von der rechtlich einwandfreien Vorgehensweise ab.

Diese Thrillerreihe kann ich allen Spannungsfans nur empfehlen!

Fazit:
Der Name ist Programm: hier werden die Opfer künstlerisch präsentiert … nix für schwache Lesernerven!