Cover-Bild Die letzte Geliebte
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Hard Boiled, Roman Noir
  • Genre: Krimis & Thriller / Historische Kriminalromane
  • Seitenzahl: 656
  • Ersterscheinung: 20.08.2020
  • ISBN: 9783462053265
Christof Weigold

Die letzte Geliebte

Hollywood 1923: Hardy Engels dritter Fall
Hollywood in den Roaring Twenties, der Aufstieg des Ku-Klux-Klan und eine Verschwörung, die in die höchsten politischen Kreise reicht.

Das Jahr 1923 ist angebrochen. Das Land wird regiert von einem Präsidenten, der es nicht so genau nimmt mit Anstand und Moral. Skandale erschüttern die politische Elite – aber an der Westküste hat man andere Probleme. Vor allem Privatermittler Hardy Engel, dessen neuester Auftrag ihn mitten hineinführt in den Sumpf von Hollywoods Geheimnissen. Und diesmal stinkt die Sache wirklich zum Himmel. »Finden Sie heraus, was Will Hays für Dreck am Stecken hat. Ich will diesen Heuchler zu Fall bringen!« – Mit diesem Satz beginnt für Hardy Engel sein bislang schwierigster Fall. Will Hays: oberster Boss von Hollywood, der Saubermann des Filmgeschäfts. Aber Engel weiß nur zu gut: gerade die mit den weißesten Westen haben am meisten zu verbergen. Und tatsächlich: Ex-Politiker Hays pflegt nicht nur regen Kontakt zum Ku-Klux-Klan, der gerade rasanten Zulauf erlebt und immer brutaler agiert. Es gibt auch eine junge, geheimnisvolle Frau, über die er seine Hand hält. Ist sie Hays’ Geliebte? Oder deckt er einen anderen, noch mächtigeren Mann, dessen Verhältnis mit ihr nicht auffliegen darf? Als Engel und seine Gefährtin Polly anfangen, tiefer zu graben, wird klar: Hier geht es um eine Affäre, die höchste politische Kreise betrifft. Wer ist der mächtige Mann im Schatten? Gibt es nur die eine mysteriöse Geliebte? Engels Gegenspieler schrecken jedenfalls vor nichts zurück. Und die erste Leiche lässt nicht lange auf sich warten …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2020

Spannender, atmosphärischer Krimi mit außergewöhnlichem Setting

0

Inhalt:
Hollywood, 1923: Privatdetektiv Hardy Engel hat einen neuen Auftrag: er soll herausfinden, was Will Hays, der oberste Boss von Hollywood, für schmutzige Geheimnisse hat, und so dabei helfen, ihn ...

Inhalt:
Hollywood, 1923: Privatdetektiv Hardy Engel hat einen neuen Auftrag: er soll herausfinden, was Will Hays, der oberste Boss von Hollywood, für schmutzige Geheimnisse hat, und so dabei helfen, ihn zu Fall zu bringen. Hardy beginnt zu ermitteln - dabei stößt er auf einen regelrechten Sumpf voller Geheimnisse und (politischer) Skandale. Und sehr bald auch auf die erste Leiche...

Meine Meinung:
"Die letzte Geliebte" ist bereits der dritte Teil der Reihe um Privatdetektiv Hardy Engel. Obwohl die Handlung in sich abgeschlossen ist, empfiehlt und lohnt es sich, die Bücher in chronologischer Reihenfolge zu lesen.

Der Protagonist Hardy Engel, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, ist dem Leser bereits aus den vorherigen Teilen der Reihe bekannt und ans Herz gewachsen. Er ist ein humorvoller und schlagkräftiger Typ, der sich nicht zu fein ist, sich auch mal die Hände schmutzig zu machen.

Der Plot ist spannend und fesselnd. Erneut entführt Christof Weigold den Leser in das Hollywood der 20er Jahre. Eine Zeit voller Glamour, dem Boom der Filmindustrie und erster großer Filmstars. Aber auch eine Zeit voller Skandale, exzessiven Partys und Drogen. Eindrucksvoll, bildhaft und atmosphärisch schildert der Autor das damalige Hollywood. Auf beinahe jeder Seite merkt man, wie akribisch Christof Weigold recherchiert hat. Zudem spürt man regelrecht die Leidenschaft und Begeisterung für die Geschichte der Filmindustrie, was das Buch nicht nur authentisch sondern zu etwas Besonderem macht. Erneut sind reale Begebenheiten perfekt in den Plot mit eingebaut und die Grenzen zwischen Realität und Fiktion zerfließen. Dieses Mal spielt auch die politische Situation, wie beispielsweise der Aufstieg des Ku-Klux-Klan, eine größere Rolle, wodurch der Plot eine Spur ernster aber nicht weniger interessant und spannend ist als bei den beiden Vorgängern.

Fazit:
Genauso spannend, atmosphärisch und außergewöhnlich wie die Vorgänger!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Wespennest

0

Inhalt:

Das Jahr 1923 ist angebrochen. Das Land wird regiert von einem Präsidenten, der es nicht so genau nimmt mit Anstand und Moral. Skandale erschüttern die politische Elite – aber an der Westküste ...

Inhalt:

Das Jahr 1923 ist angebrochen. Das Land wird regiert von einem Präsidenten, der es nicht so genau nimmt mit Anstand und Moral. Skandale erschüttern die politische Elite – aber an der Westküste hat man andere Probleme. Vor allem Privatermittler Hardy Engel, dessen neuester Auftrag ihn mitten hineinführt in den Sumpf von Hollywoods Geheimnissen. Und diesmal stinkt die Sache wirklich zum Himmel. »Finden Sie heraus, was Will Hays für Dreck am Stecken hat. Ich will diesen Heuchler zu Fall bringen!« – Mit diesem Satz beginnt für Hardy Engel sein bislang schwierigster Fall. Will Hays: oberster Boss von Hollywood, der Saubermann des Filmgeschäfts. Aber Engel weiß nur zu gut: gerade die mit den weißesten Westen haben am meisten zu verbergen. Und tatsächlich: Ex-Politiker Hays pflegt nicht nur regen Kontakt zum Ku-Klux-Klan, der gerade rasanten Zulauf erlebt und immer brutaler agiert. Es gibt auch eine junge, geheimnisvolle Frau, über die er seine Hand hält. Ist sie Hays’ Geliebte? Oder deckt er einen anderen, noch mächtigeren Mann, dessen Verhältnis mit ihr nicht auffliegen darf? Als Engel und seine Gefährtin Polly anfangen, tiefer zu graben, wird klar: Hier geht es um eine Affäre, die höchste politische Kreise betrifft. Wer ist der mächtige Mann im Schatten? Gibt es nur die eine mysteriöse Geliebte? Engels Gegenspieler schrecken jedenfalls vor nichts zurück. Und die erste Leiche lässt nicht lange auf sich warten …

Meine Meinung:

Dies ist bereits der dritte Teil um den deutschstämmigen Ermittler Hardy Engel und wie auch schon in den vorherigen Bänden schont der rechtschaffene Privatdetektiv weder sich noch andere. Ursprünglich engagiert um dunkle Flecken auf der Weste des mächstigsten Mannes von Hollywood, Will Hays, zu finden und aufzudecken, sticht Engel in ein Wespennest von Korruption, Fremdenhass, Erpressung und Vertuschung, deren Auswirkungen bis in allerhöchste Kreise reichen und deren Handlanger auch vor Mord und Totschlag nicht zurückschrecken. Der Autor Christof Weigold hat wieder sehr ausführlich und gut recherchiert und aus realen Begebenheiten und Personen, gemischt mit fiktiven Charakteren, einen spannenden und unterhaltsamen Krimi geschrieben. Beschrieben wird ebenfalls das Wiedererstarken des Klu-Klux-Klan, der eigentlich schon totgesagt war und durch den Stummfilm "The Birth of a Nation" von 1915 neu gegründet wurde. Dies zeigt deutlich, welch starken Einfluss das neue Medium "Film" damals auf die Menschen hatte und man kommt nicht umhin, Parallelen zum heutigen Medium "Internet" zu ziehen. Die Szenen aus dem Umfeld des Klu-Klux-Klan sind beklemmend und ungeschönt, so dass ich stellenweise schon etwas schlucken musste. Auch der Blick hinter die glitzernden Kulissen der Traumfabrik Hollywood ist erschreckend und ernüchternd. Ruhm und das große Geld standen, und stehen wahrscheinlich immer noch, im Vordergrund, so dass man auf menschliche Schicksale keine Rücksicht nehmen kann oder will. Ob diese große Verschwörung, die Weigold auch schon in den ersten beiden Bänden thematisierte, der Wahrheit entspricht, sei mal dahingestellt. Der sympathische Hauptprotagonist und seine nicht minder sympathischen Sidekicks Polly und Buck lohnen auf jeden Fall die Lektüre. Ich hoffe sehr, dass dies nicht der letzte Ausflug ins Hollywood der 1920er Jahre war.

Fazit:

Sehr unterhaltsam und spannend, trotz der etwas ungeschönten und brutalen Szenen rund um den Klu-Klux-Klan. Ein sehr informativer und gut recherchierter Blick hinter die Kulissen der Traumfabrik.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Kann Hardy Will Hays einen Skandal nachweisen?

0

Im Jahr 1923 ist Hardy Engel als Privatdetektiv zu einer festen Größe in Hollywood geworden, der endlich auch ein eigenes Büro besitzt. Sein neuester Auftrag stellt ihn vor eine große Herausforderung: ...

Im Jahr 1923 ist Hardy Engel als Privatdetektiv zu einer festen Größe in Hollywood geworden, der endlich auch ein eigenes Büro besitzt. Sein neuester Auftrag stellt ihn vor eine große Herausforderung: Er soll Will Hays, den Chef der Vereinigung der Filmproduzenten, zur Strecke bringen, indem er dem Mann mit der scheinbar weißen Weste irgendetwas Skandalöses nachweist. Hardy hat zwei Ansatzpunkte: Vielleicht kann er aufdecken, dass Hays eine Affäre hat - oder dass er Mitglied im gerade erstarkenden Ku-Klux-Klan ist? Hardy folgt den ersten Spuren und stößt bald auf Geheimnisse, die noch größer sind, als gedacht. Dabei macht er sich neue, mächtige Feinde...

Der dritte Fall, auf dem der Leser den Privatdetektiv Hardy Engel begleitet, startet zügig mit einem neuen Auftrag, der weitreichende Konsequenzen haben wird. Dorothy Reid ist die Witwe des Hollywood-Superstars Wallace Reid, der kürzlich an Drogensucht gestorben ist. Sie ist der Meinung, dass Will Hays für den Tod ihres Mannes verantwortlich ist, da er ihm keine Drehpause gegeben hat, um seine Morphinsucht zu überwinden. Da ihr das niemand glauben würde, soll Hardy nun andere Beweise gegen Hays auftreiben. Kurze Zeit später sitzt Hardy schon im Zug, um der Heimat Hays und dessen Familie einen heimlichen Besuch abzustatten.

Im Nu war ich Eingetaucht ins Hollywood des Jahres 1923, in dem das Filmgeschäft weiter wächst und mächtige Männer damit beschäftigt sind, ihre skandalösen Taten zu vertuschen. Hardy trifft und beobachtet bei seinen Ermittlungen viele historische Persönlichkeiten - berühmte Schauspielerinnen, mächtige Studiobosse und diesmal auch wichtige Politiker. Das LAPD hat einen neuen Chef, Gus Vollmer, der Hoffnung darauf macht, dass die Stadt ein wenig aufgeräumt wird. Doch William Burns, der Chef des Bureau of Investigation, ist weiterhin von der alten Schule und gar nicht gut auf Hardy zu sprechen.

Die Geschichte schlägt ein hohes Tempo an und fordert Konzentration, um ja nichts zu verpassen. Hardy verfolgt mehrere Spuren gleichzeitig, kommt mit den unterschiedlichsten Personen ins Gespräch und spannt einige davon für seine eigenen Zwecke ein. Bald gibt es den Verdacht eines Mordes, doch große Enthüllungen lassen einige Zeit auf sich warten. Dafür sind sie dann umso erstaunlicher. Die Ermittlungen führen Hardy zwar auch wieder auf die Studiogelände, doch diesmal geht es nicht so stark um die Filmbranche, sondern die Story zieht immer weidere Kreise bis hinein in die große Politik.

Auch der Ku-Klux-Klan und seine Machenschaften werden Teil von Hardys Ermittlungen, denn mit dem Nachweis einer Mitgliedschaft Hays hätte er seinen Auftrag erledigt. Die Beschreibungen der grausamen Taten des Klans sind erschreckend und eine Auseinandersetzung mit dieser Bewegung und den Überzeugungen ihrer Mitglieder auch in der heutigen Zeit von großer Aktualität.

Der zweite Band hat mir insgesamt noch ein Stück besser gefallen, doch auch in diesem Buch kommen Fans historischer Spannungsroman wieder auf ihre Kosten. Christof Weigold legt mit „Die letzte Geliebte“ einen sorgfältig recherchierten Roman vor, der den Leser tief ins historische Hollywood eintauchen lässt!