Cover-Bild Der Rasmus-Effekt
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

23,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Dystopische und utopische Literatur
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 366
  • Ersterscheinung: 31.07.2020
  • ISBN: 9783751960106
Cookie Ellerdahl

Der Rasmus-Effekt

Eine Katastrophe.
Zwei Schauplätze: Erde und All.
Vier Menschen, verbunden im Kampf ums Überleben.

2035 - die Apokalypse bricht über die schwedische Kleinstadt Bollnäs herein und breitet sich rasant über den Erdball aus. Binnen weniger Tage sterben Millionen Menschen.

Rasmus befindet sich am Tiefpunkt seines Lebens, als die eigenwillige Gigi ihn und sein Wohnmobil kapert. Abgeschreckt von ihrem energischen Wesen und flippigen Erscheinungsbild, will er zunächst nichts lieber, als sie loszuwerden. Doch die Ereignisse überschlagen sich dramatisch und als Gefährten wider Willen fliehen Rasmus und Gigi vor dem namenlosen Feind.

Der NASA-Psychologe Richard Marks wird aufgrund eines gravierenden Fehltrittes auf die ISS beordert, zu der seit zwei Tagen kein Kontakt mehr besteht. Ohne Vorbereitung fliegt er auf die Raumstation, wo sich ihm ein Bild des Grauens eröffnet. Ausgerechnet die überragende Astronautin Kara Brooks soll für die Tragödie verantwortlich sein? Ein Albtraum beginnt.

Vier Menschen stehen im Zentrum dieses weltumspannenden Endzeit-Thrillers, auf der Suche nach Antworten und Rettung.

Zitat People-Magazin GALA:
"Achtung: "Der Rasmus-Effekt" könnte Ihnen den Schlaf rauben!"

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2020

Fazit: Brillante Idee, gekonnt umgesetzt, Spannung pur - atemberaubend und beklemmend

0

Inhalt: 2035 – In einer schwedischen Kleinstadt bricht die Apokalypse aus und verbreitet sich pfeilschnell über den Erdball. Millionen von Menschen sterben und fliehen – unter ihnen Rasmus, auch ohne diesen ...

Inhalt: 2035 – In einer schwedischen Kleinstadt bricht die Apokalypse aus und verbreitet sich pfeilschnell über den Erdball. Millionen von Menschen sterben und fliehen – unter ihnen Rasmus, auch ohne diesen Horror bereits in der Talsohle seines Lebens. Als die exzentrische Gigi sein Wohnmobil kapert, werden sie zu Gefährten wider Willen, um der Katastrophe zu entkommen. Zeitgleich wird der NASA-Psychologe Richard Marks auf die ISS beordert. Dort bietet sich ihm ein Bild des Grauens. Sein Alptraum beginnt. Besteht ein Zusammenhang zwischen den Katastrophen auf der Erde und im All? Wird Rasmus und Gigi die Flucht gelingen? Wird Richard der ISS-Hölle entkommen?



Schreibstil: flüssig, geschickt und powerful. Die Story wird in alternierenden Kapiteln erzählt – Richards Geschichte aus der Ich-Perspektive, Rasmus‘ und Gigis Story aus der auktorialen Erzählperspektive



Meine Meinung: Dieser Roman ist für mich ein

lesehighlight in 2020. Spannung pur - durch die brisante Thematik und gekonnte Umsetzung, z. B. alternierende Kapitel mit wechselnden Erzählperspektiven. Das Ende (fast) jeden Kapitels habe ich als Cliffhanger erlebt, der mich nach dem nächsten Schuss des Erzählstrangs gieren ließ. Wie geht es mit Rasmus und Gigi weiter? Was macht Richard jetzt? Die für Richard gewählte Ich-Perspektive lässt den Leser seine Isolation auf der ISS noch intensiver erleben, wobei die Darstellung der

iss für Laien wie mich einfach und vorstellbar erfolgt. Da ich die Story als unheimlich realistisch empfunden habe, gesellte sich zur #spannung eine Portion Beklemmung.



Fazit: Brillante Idee, gekonnt umgesetzt, Spannung pur - atemberaubend und beklemmend

Veröffentlicht am 14.08.2020

Unbedingt lesen!

0

Der Rasmus-Effekt. Eine dystopische Reise in eine allzu realistische Zukunft der Menschen.
Erzählt anhand der Schicksale des kauzigen Rasmus, der auf Gigi trifft, die desillusioniert vom Leben, allein ...

Der Rasmus-Effekt. Eine dystopische Reise in eine allzu realistische Zukunft der Menschen.
Erzählt anhand der Schicksale des kauzigen Rasmus, der auf Gigi trifft, die desillusioniert vom Leben, allein ihre Bahnen zieht. Sie treffen aufeinander an einem Punkt, an dem die Menschheit von einer gefährlichen Krankheit heimgesucht wird, die sich rasant ausbreitet. Kaum ausgebrochen, bleibt Gigi und Rasmus auf ihrem rasanten Road-Trip kaum eine Chance sich allmählich kennenzulernen, sondern sie müssen schlagartig, wie die Ereignisse über sie hereinbrechen auf- und miteinander (re)agieren. Trotz ihrer eigentümlichen Charaktere (beide sind auch optisch Allerweltsmenschen und keine Models, was ich sehr sympathisch fand), entwickelt sich zwischen ihnen schnell eine tiefe Vertrautheit, geprägt von Momenten mit zärtlichen Nuancen, die manchmal nur angedeutet werden. Vieles findet zwischen den Zeilen in den Dialogen statt, was ich toll finde, denn es zeugt von hoher Schreibkunst nicht alles schreiben zu müssen und trotzdem mehr zu sagen, als dort steht.
Weiterhin muss ich ein großes Kompliment für das hohe Niveau aussprechen. Die Bildsprache ist exzellent, der Stil des allwissenden Erzählers jeweils dem angepasst, aus dessen Sicht gerade berichtet wird. Das habe ich in dieser außergewöhnlichen Form noch nicht gesehen und war begeistert davon.
Eine Ausnahme gibt es allerdings: Richard, der parallel zur Katastrophe zur Raumstation ISS fliegt, berichtet als Ich-Erzähler. Man sympathisiert dadurch mit ihm, da er genauso ahnungslos ist, woher der Virus kommt und was seine verheerenden Auswirkungen sind wie der Leser. Gemeinsam mit ihm lüftet man nach und nach den Schleier des Mysteriums.

So viel sei gesagt, es bleibt spannend bis zum Ende.
Großen Respekt an die Autorin für diesen durchdachten, realitätsnahen, emotionalen und spannenden Thriller!

Unbedingt lesen! 😍

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2020

Hochspannend! Das Buch lässt dich erst am Ende wieder aus seinen Fängen

0

Ich habe den Roman nicht aus der Hand legen können und am Ende erstmal tief durchgeatmet.

Wie es mir im Laufe des Lesens erging?
Dazu fällt mir spontan ein Zitat aus dem Buch ein:
»Wie viel schlimmer ...

Ich habe den Roman nicht aus der Hand legen können und am Ende erstmal tief durchgeatmet.

Wie es mir im Laufe des Lesens erging?
Dazu fällt mir spontan ein Zitat aus dem Buch ein:
»Wie viel schlimmer kann es denn noch werden?«
»Viel.«

Cookie Ellerdahl kenne ich von Instagram als herzensgut, kreativ und fröhlich.
Als Autorin dagegen ist sie nicht zimperlich und lässt ihre Protagonisten (und Leser) gehörig leiden.
Schließlich bringen erst lebensbedrohliche Herausforderungen den wahren Kern eines Menschen hervor und lassen ihn über sich hinauswachsen, oder?

Worum geht es?
Rasmus entdeckt, dass seine Frau ihn mit seinem Chef betrügt.
Aber das ist bald sein geringstes Problem. In der beschaulichen Idylle Schwedens ist eine Katastrophe eingetreten. Schnell sind die Straßen von Menschen gefüllt, die unerklärlicherweise auf die Todeszone zu hasten.

Auf seiner Flucht in einem altersschwachen Camper bringt das Schicksal Rasmus mit der toughen Gigi zusammen.

Im All kämpfen Richard und Kara um die Kontrolle, während sich auf der Erde die Apokalypse wie ein mutierter tödlicher Virus ausbreitet.

Der Autorin Cookie Ellerdahl ist fast nichts heilig!
Und gerade das macht die Handlung so unerwartet und ihren Roman so spannend. Die Erzählweise hat mich an den verschiedenen Schauplätzen schnell in die Figuren hineinversetzt. All meine Sinne waren angesprochen, so dass ich mich fühlte, als wäre ich in diesen beängstigenden Situationen selbst vor Ort.
Cookies unvergleichlicher Humor hat mich gnädigerweise an manchen Stellen durchschnaufen lassen.

Sehr lange habe ich während des Lesens gerätselt, was die Ursache der Apokalypse war. Die Auflösung war überraschend und doch überzeugend realistisch.

In Cookies Thriller geht es um Rache, Liebe, Verzweiflung und Überlebenswillen. Besonders hervorheben möchten ich die starken Protagonistinnen. Gigi hat nicht umsonst den Ruf eines weiblichen MacGyver.

Manchmal braucht es eine Katastrophe, um zu erkennen, was wirklich zählt!

Fazit:
Atemberaubendes Tempo, ein ungewöhnlicher, hoch spannender Plot und Protagonisten, die über sich selbst hinauswachsen.
Anschnallen, festhalten und los geht's!
Sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere