Cover-Bild Suizid

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Audio
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 23.02.2018
  • ISBN: 9783961080588
Dean Koontz

Suizid

Jane Hawk 1.
Vera Teltz (Sprecher), Wulf Bergner (Übersetzer)

Der rätselhafte Selbstmord ihres Mannes ist nur der Anfang eines grauenvollen Alptraumes: Auf der Suche nach einer Erklärung für seinen Tod entdeckt FBI-Agentin Jane Hawk einen landesweiten Anstieg unerklärlicher Suizide. Als sie der Spur weiter folgt, erhält sie eine unmissverständliche Warnung: Ein Unbekannter dringt in ihr Haus ein und bedroht ihren Sohn. Jemand Mächtiges scheint dahinter zu stecken. Jane weiß nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Sie geht in den Untergrund. Getrieben von dem Willen, ihre Familie zu schützen und den Tod ihres Mannes zu rächen, macht sie die Jäger zu Gejagten.




Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei misspider in einem Regal.
  • misspider hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2019

Konnte mich nicht überzeugen

0

Was für eine Enttäuschung! Ich habe das Hörbuch zufällig beim Stöbern entdeckt, und da ich früher gerne mal einen Koontz gelesen habe, war ich neugierig was der Autor heutzutage so schreibt. Heraus kam ...

Was für eine Enttäuschung! Ich habe das Hörbuch zufällig beim Stöbern entdeckt, und da ich früher gerne mal einen Koontz gelesen habe, war ich neugierig was der Autor heutzutage so schreibt. Heraus kam ein absolut beliebiger und sehr gewollt wirkender Versuch eines Thrillers, der technisch gesehen vermutlich vieles richtig macht, mich aber überhaupt nicht fesseln konnte.

Thriller, in denen es um Hightech-Wissenschaft geht, sind normalerweise nicht mein Ding, aber ausgerechnet die futuristische und erschreckende Idee hinter dem Buch, die Fremdsteuerung und sogar Umprogrammierung von Menschen, übte einen gewissen - und einzigen Reiz auf mich aus. Abgesehen davon hat mir aber auch der Rest nicht besonders gefallen - Jane Hawk blieb zu sehr auf Distanz und ich konnte nie richtig mit ihr mitfühlen. Auch hat mich gestört, wie leicht ihr alle Mittel und wohlhabenden Helfer zufielen, die ihr die Nachforschungen erleichterten.

Leider konnte mich auch die Hörbuch-Version nicht überzeugen: die Stimme der Sprecherin war mir zu monoton, und an einigen willkürlichen Stellen erklang plötzlich Spannungsmusik, die überhaupt nicht dorthin passte. Positiv immerhin anzumerken dass es sich um eine gekürzte Fassung handelte.
Also da bleibe ich doch lieber bei den frühen und unverkennbaren Werken des Autors.

Veröffentlicht am 10.01.2018

Koontz brillant wie immer

0

„Suizid“ ist der neuste Streich von Dean Koontz. Es ist der erste Teil einer Trilogie. Ich habe das Buch in dem Glauben gelesen, dass es sich um einen Stand-alone-Thriller handelt. Erst im Laufe des Lesens ...

„Suizid“ ist der neuste Streich von Dean Koontz. Es ist der erste Teil einer Trilogie. Ich habe das Buch in dem Glauben gelesen, dass es sich um einen Stand-alone-Thriller handelt. Erst im Laufe des Lesens wurde ich durch eine Leserunde darauf hingewiesen, dass dem nicht so ist. Ich glaube sowieso heutzutage ist alles auf Reihen und Serien ausgelegt. Ich mag diesen Trend, aber das Problem ist, dass es einfach immer mehr Reihen werden, ohne dass man mal eine abschließt. Dann muss ich halt schneller und mehr lesen :D

„Suizid“ ist kein gewöhnlicher Thriller. Dieser Thriller ist sehr mutig und wird diejenigen gegen den Kopf stoßen, die Ermittlerarbeit nach Schema-F erwarten. Aber so war Konntz schon immer, immer gegen den Strom. Ich finde das macht das Buch einzigartig und originell. Die Thematik mag wie Sci-Fi klingen, ist aber in meinen Augen eine utopische, nicht ganz auszuschließende und unheilvolle Zukunftsversion. Ich könnte mir schon vorstellen, dass kriminelle Entwicklungen in diese Richtung gehen werden. Ich hoffe nur dass es nicht solche Ausmaße annehmen wird, aber dafür ist das Buch halt Fiktion.

Ich wurde durchgehend sehr gut unterhalten und Koontz‘ Schreibstil ist brillant wie immer. Es erinnert in weiten Teilen an King, sehr ausufernd, herrliche Metaphern und er malt mit Wörtern Bilder, dass ich mich dorthin versetzt fühle.

Dieses Buch ist nicht für jedermann, aber für alle die offen für skurrile Themen sind.

Veröffentlicht am 04.01.2018

„Suizid“ von Dean Koontz

0

Der neue Thriller vom amerikanischen Bestsellerautor Dean Koontz, erschienen im Dezember 2017 bei Harper Collins.

Klappentext:
Der rätselhafte Selbstmord ihres Mannes ist nur der Anfang eines ungeahnten ...

Der neue Thriller vom amerikanischen Bestsellerautor Dean Koontz, erschienen im Dezember 2017 bei Harper Collins.

Klappentext:
Der rätselhafte Selbstmord ihres Mannes ist nur der Anfang eines ungeahnten Albtraumes: Auf der Suche nach einer Erklärung für seinen Tod entdeckt FBI-Agentin Jane Hawk einen landesweiten Anstieg unerklärlicher Suizide. Als sie der Spur weiterfolgt, erhält sie eine unmissverständliche Warnung: Ein Unbekannter dringt in ihr Haus ein und bedroht ihren Sohn. Jemand Mächtiges scheint dahinterzustecken. Da Jane nicht mehr weiß, wem sie trauen kann, geht sie in den Untergrund. Getrieben von dem Willen, ihre Familie zu schützen und den Tod ihres Mannes zu rächen, macht sie die Jäger nun zu Gejagten.

Meine Meinung:
Ein spannender Thriller mit einem großen Science-Fiction-Anteil, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich schon wesentlich bessere Bücher von Dean Koontz gelesen habe und daher etwas enttäuscht war.
Der Schreibstil war recht flüssig und angenehm zu lesen. Die Handlung war teils sehr rasant, teils aber auch sehr zähflüssig und ich habe das Buch des Öfteren mal zur Seite gelegt und zwischendurch, was anderes gelesen.
Die Hauptprotagonistin blieb mir auch bis zum Ende des Buches unsympathisch und es viel mir schwer mich mit ihr anzufreunden.
Alles in allem, ein recht spannender Thriller, den ich aber nicht unbedingt ein zweites Mal lesen würde.

Mein Fazit:
Lesenswert!

Veröffentlicht am 02.01.2018

spannender Auftakt

0

Das Buch beginnt in typischer Koontz Manier sehr spannend und packt einen von der ersten Seite an. Ich habe den Wälzer in kurzer Zeit durchgelesen. Jane ist sehr sympathisch ihrer Suche nach Antworten. ...

Das Buch beginnt in typischer Koontz Manier sehr spannend und packt einen von der ersten Seite an. Ich habe den Wälzer in kurzer Zeit durchgelesen. Jane ist sehr sympathisch ihrer Suche nach Antworten. Die kurzen Kapitel erhöhen die Spannung noch. Durchwegs interessante und nicht immer durchschaubare Charaktere machen das Buch zu einem Lesevergnügen. Einen Stern Abzug gibt es für das offene Ende - jetzt ich will unbedingt wissen wie es weiter geht.