Cover-Bild Cyberempathy

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: GedankenReich Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Science Fiction
  • Seitenzahl: 560
  • Ersterscheinung: 28.03.2018
  • ISBN: 9783947147489
E. F. v. Hainwald

Cyberempathy

Sicherheit, Gleichheit und Einigkeit;
Freiheit, Gerechtigkeit und Individualität

Das weltumspannende Cybernet ist der Segen der Zukunft – es verbindet die Empfindungen der Menschen. Kybernetik, Genetik und Holografie sorgen für ein langes Leben voller Gesundheit, Kraft und Schönheit. Die Welt scheint endlich Frieden gefunden zu haben und die Menschheit bereit, in das Universum vorzudringen.
Der renommierte Erinnerungskonstrukteur Leon lebt in den oberen Ebenen der vertikalen Stadt Skyscrape und schon bald wird er mit seiner großen Liebe Janica verheiratet sein. Doch die fatalen Folgen eines dubiosen Auftrages werden ihm zum Verhängnis. Er wird zum Spielball der Mächtigen und sein bisher so von Erfolg beschienenes Leben liegt innerhalb kürzester Zeit in Scherben.
Als er schließlich in die unteren Ebenen der Stadt abgeschoben wird, erlebt er eine Welt voller Gewalt und Ungerechtigkeit. Der menschliche Körper ist nur eine austauschbare Puppe und die dort fehlende Verbindung zum Cybernet stellt sein gesamtes Sein als Mensch infrage.
Doch ausgerechnet an diesem gefühlskalten Ort berührt jemand unerwartet sein Wesen – und das intensiver, als es die künstliche Empathie jemals hätte ermöglichen können.
Ist der vermeintliche Segen vielleicht doch ein Fluch oder nur der logische Schritt der Evolution?

Verheißungsvolle Utopie, verstörende Dystopie, glaubwürdige Science-Fiction - willkommen im Cyberpunk.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2018

Einfach nur Wow!

0 0

Sicherheit, Gleichheit und Einigkeit;

Freiheit, Gerechtigkeit und Individualität

Das weltumspannende Cybernet ist der Segen der Zukunft – es verbindet die Empfindungen der Menschen. Kybernetik, Genetik ...

Sicherheit, Gleichheit und Einigkeit;

Freiheit, Gerechtigkeit und Individualität

Das weltumspannende Cybernet ist der Segen der Zukunft – es verbindet die Empfindungen der Menschen. Kybernetik, Genetik und Holografie sorgen für ein langes Leben voller Gesundheit, Kraft und Schönheit. Die Welt scheint endlich Frieden gefunden zu haben und die Menschheit bereit, in das Universum vorzudringen.

Der renommierte Erinnerungskonstrukteur Leon lebt in den oberen Ebenen der vertikalen Stadt Skyscrape und schon bald wird er mit seiner großen Liebe Janica verheiratet sein. Doch die fatalen Folgen eines dubiosen Auftrages werden ihm zum Verhängnis. Er wird zum Spielball der Mächtigen und sein bisher so von Erfolg beschienenes Leben liegt innerhalb kürzester Zeit in Scherben.

Als er schließlich in die unteren Ebenen der Stadt abgeschoben wird, erlebt er eine Welt voller Gewalt und Ungerechtigkeit. Der menschliche Körper ist nur eine austauschbare Puppe und die dort fehlende Verbindung zum Cybernet stellt sein gesamtes Sein als Mensch infrage.

Doch ausgerechnet an diesem gefühlskalten Ort berührt jemand unerwartet sein Wesen – und das intensiver, als es die künstliche Empathie jemals hätte ermöglichen können.
Ist der vermeintliche Segen vielleicht doch ein Fluch oder nur der logische Schritt der Evolution?

Meine Meinung:
Der Autor E.F.v.Hainwald hat es zum wiederholten Male geschafft mich mit einem seiner Werke zu faszinieren. Diesmal geht das Genre mehr in Richtung Science Fiction und Dystopie. Dabei hat der Autor eine Welt geschaffen, die zugleich interessant und düster wirkt. Ob so die Städte der Zukunft aussehen?

Der Schreibstil ist locker, angenehm und baut einen schönen Lesefluss auf, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen mochte. Ich bin immer noch beeindruckt von der geschaffenen Atmosphäre. Einerseits entwickelt sich eine Faszination für die Errungenschaften der Technik und man fühlt sich wohl, doch andererseits wird Angst und Furcht geschürt, als Leons Leben in Scherben fällt und er in die Unterstadt abgeschoben wird. Das Lesen dieser Geschichte war Kino in meinem Kopf, die Bilder sind vor meinen Augen abgelaufen und es war sehr leicht sich die beschriebenen Dinge, Orte und Charaktere bildlich vorzustellen.

Der Hauptprotagonist Leon ist mir schnell sympathisch gewesen und ich habe unglaublich mit ihm mitgefiebert und mitgelitten. Aus dieser scheinbar so perfekten Welt der Stadt Skyscrape entrissen und in die düstere Unterstadt abgeschoben zu werden, wurde so real dargestellt, dass ich zunächst einmal geschockt war. Dort lernt er jedoch weitere interessante Charaktere kennen, die mir unglaublich ans Herz gewachsen sind. Mehr mag ich dazu eigentlich gar nicht verraten, lest am besten selbst .

Der Autor vermag es in diese Welt zu entführen und beim Lesen viele Emotionen auszulösen. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle gepaart mit einigen Schockmomenten. Die Handlung ist voller Spannung und unglaublichen Wendungen, die überraschen. Der Mittelteil ist ein wenig ruhiger, doch die Ereignisse überschlagen sich zum Ende hin. Dieser Schluss des Buches ist absolut unerwartet! Ein Buch welches definitiv zum Nachdenken anregt!
Auch wenn "Cyberempathy" als Einzelband gedacht ist, könnte ich mir sehr gut eine Fortsetzung vorstellen, denn Potential für weitere Bücher ist auf jeden Fall da.

Fazit:
Danke für dieses geniale Buch, welches mir unglaubliche Lesestunden beschert und mich zum Nachdenken angeregt hat!

Veröffentlicht am 23.03.2018

Eine neue Welt, die gar nicht so neu und vorbildlich ist ...

0 0

Wer von euch gehört denn auch zu den Menschen, die sich ständig den Kopf darüber zerbrechen, was in ein paar Jahren oder auch Jahrzehnten geschehen sein könnte? Wo steht die Menschheit dann? Und was für ...

Wer von euch gehört denn auch zu den Menschen, die sich ständig den Kopf darüber zerbrechen, was in ein paar Jahren oder auch Jahrzehnten geschehen sein könnte? Wo steht die Menschheit dann? Und was für technische Möglichkeiten haben sich uns erschlossen?
Antworten auf einige der Fragen findet man auf jeden Fall in dem wundervollen Buch „Cyberempathy“ von E.F. v. Hainwald. Er schafft es, einen in eine ganz neue Welt mitzureißen. Und das verspricht bereits der Klappentext:

Sicherheit, Gleichheit und Einigkeit;
Freiheit, Gerechtigkeit und Individualität
Das weltumspannende Cybernet ist der Segen der Zukunft – es verbindet die Empfindungen der Menschen. Kybernetik, Genetik und Holografie sorgen für ein langes Leben voller Gesundheit, Kraft und Schönheit. Die Welt scheint endlich Frieden gefunden zu haben und die Menschheit bereit, in das Universum vorzudringen.
Der renommierte Erinnerungskonstrukteur Leon lebt in den oberen Ebenen der vertikalen Stadt Skyscrape und schon bald wird er mit seiner großen Liebe Janica verheiratet sein. Doch die fatalen Folgen eines dubiosen Auftrages werden ihm zum Verhängnis. Er wird zum Spielball der Mächtigen und sein bisher so von Erfolg beschienenes Leben liegt innerhalb kürzester Zeit in Scherben.
Als er schließlich in die unteren Ebenen der Stadt abgeschoben wird, erlebt er eine Welt voller Gewalt und Ungerechtigkeit. Der menschliche Körper ist nur eine austauschbare Puppe und die dort fehlende Verbindung zum Cybernet stellt sein gesamtes Sein als Mensch infrage.
Doch ausgerechnet an diesem gefühlskalten Ort berührt jemand unerwartet sein Wesen – und das intensiver, als es die künstliche Empathie jemals hätte ermöglichen können.
Ist der vermeintliche Segen vielleicht doch ein Fluch oder nur der logische Schritt der Evolution?

Ich habe angefangen zu lesen und das Buch regelrecht verschlungen. Die Geschichte von Leon ist spannend und hat mich gar nicht mehr losgelassen. Bereits auf den ersten Seiten fällt der außergewöhnliche Schreibstil auf.
In vielen Büchern sind mir die Handlungen entweder zu ungenau oder viel zu detailliert aufgeführt, was dazu führt, dass ich es schnell langweilig finde oder mich nicht in die Situation hineinversetzen kann. Nicht in diesem Buch!
Die Ausschreibungen sind dem Autor so gut gelungen, dass ich mir in das Buch hineingezogen vorkam. Jedes kleine Detail ist auf eine Weise ausgeschrieben worden, die einen ergreift.
Die Gefühle des Protagonisten konnte ich sehr gut nachempfinden und wusste stets ganz genau, wo er sich befand, was er tat und dachte. Das hat mir unglaublich gut gefallen! Genauso, dass der Wortschatz des Autors sehr umfangreich ist und so auch einmal Begriffe abseits des Mainstreams fallen.
Jeder einzelne Charakter hat seinen besonderen Platz in dieser Geschichte gefunden und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen (bzw. einige auch ziemlich schnell gehasst).
Leon ist ein großartiger Charakter, mit dem man gut in die Geschichte hineinfindet und der gut nachvollziehbar ist. Insgesamt finde ich den Einstieg super gewählt und die Handlung entwickelt sich in eine ungeahnte, aber faszinierende Richtung. Viele Wendungen kamen überraschend und ich konnte gut mit Leon mitfiebern. Stellen dafür gab es nämlich mehr als genug!
Spannung, Action, Liebe ... und schöne Namen! Ich lege viel Wert auf die Namen der Charaktere in Büchern und hier war ich sofort davon angetan: Leon, Janica, Rye, Rade, …
Ich, als nicht-sciencefiction Leserin, fand das Buch super und könnte mir gut vorstellen, demnächst häufiger Bücher in diese Richtung zu lesen. Es ist eben nicht einfach Sciencefiction, sondern auch ein Stück weit Fantasy. Daneben bleibt jedoch noch massig Platz für Gefühle jeglicher Art und zum Nachdenken.
Ja, dieses Buch regt definitiv zum Nachdenken an und vielleicht lernt der ein oder andere es zu schätzen, einfach ein Mensch zu sein, der Trauer, Schmerz und Hass empfindet. Aber eben auch Hoffnung, Liebe und Verbundenheit.
Taucht ein in die Welt des Buches „Cyberempathy“ und macht euch euer eigenes Bild von der Zukunft. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen!

Veröffentlicht am 08.03.2018

Rasant, beklemmend und enorm wendungsreich

0 0

Ein neues Werk hat das Licht der Welt erblickt und besticht nicht nur durch sein aussagekräftiges Cover.
Es dauert auch nicht lange und man ist sofort tief in der Story versunken.
Der Autor hat einen sehr ...

Ein neues Werk hat das Licht der Welt erblickt und besticht nicht nur durch sein aussagekräftiges Cover.
Es dauert auch nicht lange und man ist sofort tief in der Story versunken.
Der Autor hat einen sehr fließenden , lebendigen und bildgewaltigen Schreibstil, der nicht nur komplett unter die Haut geht, sondern komplett mitreißt und in Atem hält.
Hierbei erfahren wir die Perspektive von Leon , was ihn enorm greifbar macht und Tiefe verleiht.
Leon ist ein Mensch , der sprichwörtlich alles hat , was das Herz begehrt. Er ist Erinnerungskontrolleur und geht komplett in seiner Arbeit auf. Seine Liebe zu Sängerin Janica macht sein Leben perfekt.
Zu perfekt?
Doch die Begegnung mit einem Kunden verändert sein Leben komplett und plötzlich ist nichts mehr wie es war.
Die Zeichen stehen auf Sturm, die Dinge überschlagen sich und Leon findet sich mit einer Situation konfrontiert, von der er nicht dachte , das sie überhaupt existiert.
Wird Leon einen Ausweg finden oder ist er längst dem Untergang geweiht?

Ich mag die Story , die Charaktere und die vielschichtige Welt , die uns hier präsentiert wird.
In Skyscrape gibt es verschiedene Ebenen. In der Oberstadt ist alles auf höchstem Niveau. Alles läuft auf technischer Ebene, was automatisch die Frage aufbringt , ob es die wirkliche Erfüllung ist.
Und die wichtigste Frage: In einer Welt in der alles von Technik dominiert wird.
Wieviel Persönlichkeit hat man da überhaupt noch?
Was gehört einem selbst und wie fühlt man sich dabei?
Und dann existiert auch noch die Unterstadt. Eine Ebene in der jede Sekunde , dem Überleben geschuldet ist. In der man nicht weiß, was als nächstes geschieht und man einfach nur noch kämpft.

Nicht nur durch die mehr als detailreichen Beschreibungen erhält man einen sehr guten Einblick. Immer mehr begreift und verinnerlicht man , was es bedeutet ein Teil dieser Welt zu sein.
Beklemmung und pure Angst machen sich breit und führen die unterschiedlichsten Gedankengänge zutage.
Die Atmosphäre ist dabei sehr elektrisierend, düster und beängstigend.
Die Story gewinnt an Tempo und plötzlich kämpft man einfach nur noch.
Die Dinge überschlagen sich förmlich und man weiß gar nicht , was man zuerst denken oder fühlen soll.
Leon ging mir mit seinem Wesen komplett unter die Haut. Ich konnte nicht anders. Ich fühlte mich ihm verbunden, fieberte und zitterte stetig mit ihm mit. Er hat seine eigenen Prüfungen, die ihn vor gewaltige Herausforderungen stellen. Es türmen sich Gefahren auf , denen man kaum gewachsen ist. Die ein Teil von einem selbst fordern und und auch einiges an Entwicklungen mit sich bringen. Besonders Leons Entwicklung hat mir wahnsinnig gut gefallen, verlangte aber auch einiges ab. Irgendwann kam einfach der Zeitpunkt, wo alles richtig schien und man einfach wusste, hier bin ich angekommen.
Doch ehe man es sich versieht wird man erneut auf die Probe gestellt und es zog sich alles in einem vor Schmerz und Angst zusammen.
Die Wendungen haben mich sprichwörtlich entsetzt , kaum zu Atem kommen lassen und einfach geschmerzt. Aber sie haben einfach auch noch neue Wege offenbart. Dinge gezeigt , die man nie erwarten würde.

Neben Leon , haben mir auch Rade, Skylynn und Lux sehr gut gefallen. Sie haben mich zum lachen gebracht und einfach mein Herz im Sturm erobert. Sie sind vollkommen unterschiedlich und nehmen völlig für sich ein.
Besonders Skylynn hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.
Neben dieser sehr interessanten und faszinierenden Welt kommt auch die Zwischenmenschlichkeit nicht zu kurz. Es machte sich ein Zauber breit , dem man einfach nicht entkommen wollte und konnte.

Der Autor hat hier eine Welt ins Leben gerufen, in der es vordergründig um Gefühle geht.
Gefühle , die verletzbar machen.
Die stärken, aber auch facettenreich und ausdrucksstark sind.
Die dreidimensional sind und nicht einfach zu durchschauen.
Daneben geht es auch um einen selbst. Den stetigen Kampf, den es mit sich bringt.
Es geht um Freundschaft , Liebe und Loyalität.
Darum mehr zu sein , als man erwarten würde.
Kalkül , Perfidität und Abgründigkeit.
Ängste , Verzweiflung und innere Zerrissenheit.
Ein Auf und Ab, das sprichwörtlich an den Nerven zehrt und die Emotionen völlig durcheinanderbringt.
Ein Roman, der mich vollkommen überrollt hat und dem ich einfach nichts entgegensetzen kann.

Fazit:
Leon , Rade und Skylynn.
Charaktere die mein Herz zum bersten brachten , mich alles fühlen ließen.
Eine Welt in der es um alles oder nichts geht.
In der nichts schwarz oder weiß ist und jede Sekunde ein neuer Kampf ist.
Rasant, beklemmend und enorm wendungsreich.
Verstörend, explosiv und niederschmetternd.
Ein Roman der nicht nur sehr vielschichtig und emotional ist. Sondern vor allem mit seiner herausragend gut ausgearbeiteten Grundidee punktet und mitreißt.
Bitte mehr davon. Ich hoffe so sehr auf eine Fortsetzung.

Veröffentlicht am 07.03.2018

Eine Geschichte, die mehr ist als das

0 0

Cover:

Das Cover ist aus meiner Sicht sehr imposant. Es ist wahnsinnig kreativ, ohne dabei zu aufdringlich oder beladen zu wirken. Noch dazu weckt es genau die richtigen Erwartungen an die Geschichte, ...

Cover:

Das Cover ist aus meiner Sicht sehr imposant. Es ist wahnsinnig kreativ, ohne dabei zu aufdringlich oder beladen zu wirken. Noch dazu weckt es genau die richtigen Erwartungen an die Geschichte, ohne wirklich etwas zu verraten. Für mich ist es ein sehr schön anzusehendes, passendes Cover!

Inhalt:
Wow! Eigentlich weiß ich gar nicht, womit ich anfangen soll, denn "Cyberempathiy" ist eine sehr tiefgründige Geschichte. Auf jeden Fall fiel mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht, denn es beginnt sehr sachte und mehr oder weniger alltäglich. Doch das bleibt keineswegs lange so, denn die Geschichte nimmt wahnsinnig schnell an Fahrt auf, sodass ich mich nach nur wenigen Seiten nicht mehr von dem Buch lösen konnte. Ab diesem Zeitpunkt war ich nicht mehr ansprechbar, denn die Geschichte hielt so viele überraschende Wendungen, gefühlvolle Szenen und nervenaufreibende Momente bereit, dass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Man kommt nicht drumherum, sich von der Geschichte bis zum Ende mitreißen zu lassen und selbst dann lässt sie einen in gewisser Weise nicht los.


Charaktere:
Für mich bedeuten die Charaktere der Geschichte pure Unterhaltung. Mit dem Protagonisten Leon erlebte ich viele erschütternde Momente, erfuhr von Geheimnissen und begleitete seine starke Entwicklung im Verlauf der Handlung. Für mich ist er eine interessante Figur, die einen tollen Mittelpunkt der Geschichte darstellte. Ich mochte seine ruhigere, besonnene, aber doch emotionale Art sehr gerne. Die Nebencharaktere wurden aus meiner Sicht sehr authentisch dargestellt, auch wenn sie nur einen kurzen Auftritt hatten. Besonders Leons Begegnungen in der Unterstadt haben es mir angetan. Ich kann nur sagen, dass man dortigen neu gefundenen Freunde nur ins Herz schließen kann.

Schreibstil:
Mich konnte der Autor mit seinem Schreibstil sehr begeistern! Er konnte mir das Geschehen in dem besonderen Setting der Ober- und Unterstadt von Skyscrape sehr gekonnt vors innere Augen zaubern. Ich empfand es so, dass in der Geschichte sehr angenehm die Waage zwischen den notwendigen Erklärungen der Technik, Gentik, Kybernetik, etc. und dem voranschreitenden Geschehen gehalten wurde. Auch die Erzählperspektive mit dem fokus auf den Protagonisten Leon, den man dadurch sehr gut kennenlernen konnte, gefiel mir sehr sehr gut. Für mich gingen die 560 Seiten viel zu schnell zu Ende aufgrund des angenehm zu lesenden, fließenden Stils.

Fazit:
Ich würde "Cyberempathy" als gewaltig bezeichnen! In jeder Hinsicht hat mich dieses Buch umgehauen! Macht euch auf eine mehr als spannende Handlung, ein krasses Setting, einen bildgewaltigen Schreibstil und sehr authentische Charaktere gefasst. Dieses Buch ist nicht nur eine Geschichte. Der Autor hat erfolgreich so viel Tiefgründigkeit in diese packende Story gemogelt, sodass es euch definitiv begeistern wird! Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen. "Cyberempathie" gehört zu den wenigen Bücher, die mich emotional sehr bewegt, zum Nachdenken angeregt und mich dabei noch bestens unterhalten haben.