Cover-Bild Die Jagd
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 01.08.2022
  • ISBN: 9783426526729
Gabriel Bergmoser

Die Jagd

Thriller
Karin Diemerling (Übersetzer)

Willkommen im Outback – wo das Abenteuer endet und der Albtraum beginnt!
»Die Jagd« ist ein harter, blutiger Thriller um einen Roadtrip ins Verderben und eine gnadenlose Verfolgungsjagd durch die Wildnis Australiens.

Dass es im australischen Outback etwas rauer zugeht, damit haben Charlie und Delilah durchaus gerechnet. Immerhin sollte ihr Roadtrip durch die dünn besiedelte Wüste mit ihren eindrucksvollen Felsformationen ja ein echtes Abenteuer werden.
Als sie jedoch an einer einsamen Tankstelle halten, begehen Charlie und Delilah den Fehler ihres Lebens: Plötzlich stecken die Touristen mitten in einer mörderischen Verfolgungsjagd, bei der Einheimische eine ganz besondere Beute zur Strecke bringen: sie!

Mit »Die Jagd« liefert der australische Autor Gabriel Bergmoser hartes Thriller-Kopfkino für alle Fans actionreicher Pageturner, die man einfach nicht zur Seite legen kann.

»Überzeugend böse und absolut suchterregend.«
Observer

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2022

Adrenalinkick!

0

Das Buch wird in zwei Handlungssträngen erzählt. In der Gegenwart lernen wir Frank kennen, der eine Raststätte führt. Sein Leben ist einfach und eintönig. Als sein Sohn ihn kontaktiert, um zu fragen, ob ...

Das Buch wird in zwei Handlungssträngen erzählt. In der Gegenwart lernen wir Frank kennen, der eine Raststätte führt. Sein Leben ist einfach und eintönig. Als sein Sohn ihn kontaktiert, um zu fragen, ob seine Tochter Allie ein paar Wochen bei ihm bleiben kann, ist Frank zunächst überrumpelt. Doch er genießt die Zeit mit seiner Enkelin. Plötzlich taucht eine schwer verletzte Frau an der Raststätte auf, die von ihren Verfolgern gejagt wird. Diese stehen schon bald auf dem Rasthof, und für Frank und Allie beginnt ein Spießrutenlauf...

Im weiteren Handlungsstrang werden wir Zeuge einer Geschichte, die die Zeit vor den eben genannten Geschehnissen behandelt. Dabei geht es um Simon, der mehr von seinem Heimatland Australien sehen will und sich auf einen Roadtrip begibt. Er lernt die Obdachlose Maggie kennen, die sich ihm anschließt. Die beiden kommen vom Weg ab und landen bei Jägern im Outback. Was zunächst nach netter Gastfreundschaft aussieht, entpuppt sich schnell zum Alptraum der beiden...

"Oder wir können es auf die spaßige Art machen. Wir nehmen dich mit in unsere Siedlung, bohren dir einen Fleischerhaken durch die Schulter, hängen dich im Schuppen auf und lassen dich bluten. Wir wissen genau wie wir das machen müssen, damit du am Leben bleibst, aber deine Sehnen am Arsch sind. Du kannst dich nicht losmachen, aber du lebst noch." (Zitat)

Die vom Autor geschaffene Atmosphäre ist nicht nur beklemmend, sondern auch absolut real dargestellt. Ich hatte tatsächlich das Gefühl, selbst gleich fliehen zu müssen, so sehr hat mich die Handlung mitgerissen und oft auch gegruselt.

Die Charaktere sind authentisch gezeichnet. Frank ist ein liebevoller Opa, der vielleicht nicht der beste Vater war. In ihm steckt ein herzensguter Mensch, den er ruhig öfter Mal rauslassen darf. Allie war mir sofort sympathisch. Ich mochte ihre lockere Art und war überrascht, wie mutig sie im Laufe der Story wurde. Eine unglaubliche Entwicklung! Aber auch Maggie war ein starker Charakter, der mir imponiert hat. Ich Angsthase hätte an ihrer Stelle wohl schon direkt am Anfang ins Gras gebissen...

Die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch die Handlung. Egal in welchem Handlungsstrang: Ich konnte gar nicht so schnell lesen, wie ich neugierig auf den Fortgang war. Als dann zum Ende hin beide Handlungsstränge ineinander übergingen, gab es für mich kein Halten mehr. Der Schussteil hat dem Ganzen dann noch die Krone aufgesetzt und ich habe das Buch mit ordentlich Adrenalin im Blut beendet. Wow!

Fazit: Mit "Die Jagd" habe ich einen blutigen und spannenden Thriller gelesen, der mich extrem fesseln und unterhalten konnte. Ein Adrenalinkick, den ich jedem ans Herz lege, der temporeiche Roadtrips mag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere