Cover-Bild Die Rose des Südens

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783442486106
Heather Cooper

Die Rose des Südens

Roman - Die Rose-Saga 2
Im Herbst 1862 überqueren Eveline und Thomas Armitage den Atlantik. In Amerika soll Thomas als Chefingenieur für die Eisenbahn arbeiten. Obwohl dort der Bürgerkrieg wütet, imponiert Eveline das aufregende New York. Hier kann sie unabhängig sein, und sie findet Anstellung in einem Fotostudio, dessen Besitzer Samuel und Joseph sie schnell ins Herz schließt. Doch als Thomas in den Südstaaten verschwindet, wo das Schienennetz zur Unterstützung der Unionstruppen ausgebaut wird, muss sich Eveline, als Kriegsfotograf getarnt, mit Sam und Joe auf eine abenteuerliche Reise begeben, um ihren geliebten Mann zu finden ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.12.2018

Reise ins ungewisse

0 0

Die Rose des Südens ist der zweite Teil aber es ist kein Problem diesen Roman ohne den vorherigen zu lesen.

Es ist ein Aufbruch in die Neue Welt, Eveline und Thomas wandern aus, auf ihrer Schiffsreise ...

Die Rose des Südens ist der zweite Teil aber es ist kein Problem diesen Roman ohne den vorherigen zu lesen.

Es ist ein Aufbruch in die Neue Welt, Eveline und Thomas wandern aus, auf ihrer Schiffsreise nach Amerika heiraten sie und lassen sich in New York nieder.
Thomas arbeitet als Chefingenieur für die Eisenbahngesellschaft und wird für das Militär in die Südstaaten geschickt, es herrscht Krieg. Eveline sucht sich eine Anstellung und findet sie in einem Photoatelier, mit den beiden Besitzern Sam und Joe verbindet sie bald eine tiefe Freundschaft.
Ihr Steckenpferd ist das photographieren. Eveline ist eine taffe Frau und sehr emanzipiert für diese Zeit (1860) und sie setzt eigentlich immer ihren Kopf durch.
Thomas kommt in regelmäßigen Abständen auf Heimaturlaub zu ihr zurück. Sie kann den Krieg und das getrennt sein von ihrem Mann kaum ertragen. So kommt ihr eine Idee, sie möchte die Schlachtfelder, die toten und verletzten Soldaten photographieren um sie den Menschen mahnend zu zeigen, damit dieser unsinnige Krieg schnell ein Ende findet.
Sam und Joe kann sie nach und nach von ihrer Idee der Kriegsberichterstattung begeistern aber eines ist sicher, eine Frau werden sie sicher nicht mit auf ihre Reise nehmen.
Eines Tages wird Thomas in einen Hinterhalt gelockt und verschleppt. Eveline ist mit den Nerven am Ende, sie will ihn suchen und unbedingt finden. Sie zieht Männerkleidung und derbe Stiefel an, schneidet sich ihre Locken ab und läßt Sam und Joe keine Wahl, sie macht sich mit ihnen verkleidet als Photograph auf dem Weg in den Krieg.
Einige Abenteuer haben sie gemeinsam zu überstehen und der Weg ist lang und das Essen wird knapp ……


Es ist eine leichte ansprechende Geschichte trotz des Themas Krieg über eine nette Rebellin mit großem Herz , deren Leidenschaft das photographieren ist und mit vielen netten Charakteren die sie auf ihrer Reise begleiten. Es liest sich sehr schnell und flüßig und auch wenn man mal eine Pause machen sollte, kommt man ganz schnell wieder hinein. Sie schreibt sehr ruhig und angenehm und in ihrer Erzählungen kann ich mir bildhaft vorstellen wie Eveline in ihrer Angst um ihren Mann durch die Geschichte getrieben wird. Es ist nicht besonders spannend aber das erwarte ich auch nicht unbedingt von einem historisch geprägtem Roman. Das Buchcover spricht mich sehr an, es ist eine hübsche junge Frau zu sehen, in der Ferne ihr Elternhaus in England , friedlich grasende Pferde stehen davor alles hübsch eingerahmt von vielen Rosen. Auch die Prägung gefällt mir sehr.
Alles in allem ein angenehmer Roman für schöne Stunden auf der Couch.


dem Blogger Portal danke ich das ich dieses Buch lesen konnte. Dankeschön.

Veröffentlicht am 22.10.2018

Unterhaltsamer Roman mit viel Energie

0 0

Auf geht`s von England nach Amerika! Im zweiten der Teil der Rose-Trilogie knüpft die Autorin nahtlos an das Ende von Teil 1 an (obwohl der aktuelle Band auch ohne den ersten gut verstanden werden kann): ...

Auf geht`s von England nach Amerika! Im zweiten der Teil der Rose-Trilogie knüpft die Autorin nahtlos an das Ende von Teil 1 an (obwohl der aktuelle Band auch ohne den ersten gut verstanden werden kann): Eveline Stanhope wandert mit ihrem Zukünftigen Thomas Armitage nach Amerika aus. Auf dem Schiff heiraten sie und finden in ihrer neuen Heimat auch bald neue Freunde. Eveline macht ihre Leidenschaft zur Fotografie zum Beruf, ihr Mann Thomas unterstützt in den Wirren des Bürgerkrieges den Bau neuer Eisenbahnen. So kommt es, dass er eines Tages nicht mehr nach Hause zurückkehrt. Anstatt in Trauer zu versinken, nimmt Eveline ihr Herz in die Hand und schließt sich zwei Wanderfotografen an, die von den Kriegswirren direkt an der Front berichten möchten. Gut, dass ihre englische Familie davon nichts weiß...

… aber spannend ist es! Mit ihrer erneut ansprechenden Wohlwahl und lebhaften Bildsprache, ihre Protagonistin und das gesellschaftliche Leben New Yorks zu beschreiben, hat mich Heather Cooper sofort wieder gefangen. Kleine Rückblicke lassen uns erklärend in den ersten Teil der Trilogie zurückwandern, aber es macht Spaß, Eveline mit ihrer erfrischend energischen Art in die Zukunft zu begleiten: als Frau geht es an die Front – wohlgemerkt erneut Ende der 1860iger! Hosen statt Reifrock, kurze Haare statt dekorative, lange Frisuren... auch in diesem Roman bringt uns die Autorin die aufkeimende Emanzipation und die alten Traditionen zusammen. Und: es gibt eigentlich mehr als eine „Rose“ des Südens ;)

Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen und zwischendurch nur ungern aus der Hand gelegt. Erneut fühlte ich mich Eveline verbunden und war gespannt, was so alles passiert. Und ja, es gibt auch verblüffende Überraschungen – ich sage nur: Willkommen Mrs. Watson ;) Den ein oder anderen Wink zum nächsten Teil der Trilogie finden wir natürlich auch - vielleicht lesen wir ja auch von Agnes & Caleb? So eine Pferdezucht wäre eine wunderbare Geschichte für Teil 3 ;)

Gelungen ist auch das Cover, welches durch die Rosen, ein Herrenhaus und eine Dame eine gute Verbindung zum ersten Teil hat. Wobei ich die Aufteilung auf dem Cover nicht ganz so gelungen finde wie bei Teil eins, was aber meiner anfänglichen Neugier und Freude über das Erscheinen natürlich keinen Abbruch getan an.

Ja, auf jeden Fall freue ich mich auf den nächsten Teil. Das Erscheinungsdatum konnte ich leider noch nicht ausfindig machen... aber eines ist sicher: dann werde ich Eveline & Thomas sicherlich erneut in ihrem Leben begleiten. So lange bleibt mir nur ein begeisterter Daumen hoch und eine Leseempfehlung für alle, die gerne leichte Unterhaltung mit tiefgründigeren Themen genießen und ihr Kopfkino anschalten möchten.