Cover-Bild Jagdtrieb

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Klassisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 21.01.2019
  • ISBN: 9783641227968
Hendrik Esch

Jagdtrieb

Die Colossa-Reihe 1 - Kriminalroman
Der junge Anwalt Paul Colossa aus München erbt nach dem überraschenden Selbstmord seines Onkels dessen Kanzlei in Neustadt in der bayerischen Provinz – und damit eine Menge kurioser Fälle. Wie den der hübschen Maja, Tochter des zwielichtigen russischen Unternehmers Victor Rivinius. Maja wird von ihrem Ex-Geliebten gestalkt, und Colossa soll vor Gericht ein Kontaktverbot erwirken. Dabei erliegt Colossa prompt selbst den Reizen der jungen Frau. Blind vor Liebe verstößt er gegen alle Regeln – und übersieht, wie sehr Maja in die dubiosen Machenschaften ihres Vaters verstrickt ist. Unversehens befindet er sich mitten in einer höchstgefährlichen Jagd …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.02.2019

Sehr originelles Buch

0

Jagdtrieb
Autor: Hendrik Esch

Der junge Anwalt Paul Colossa aus München erbt nach dem überraschenden Selbstmord seines Onkels dessen Kanzlei in Neustadt in der bayerischen Provinz – und damit eine Menge ...

Jagdtrieb
Autor: Hendrik Esch

Der junge Anwalt Paul Colossa aus München erbt nach dem überraschenden Selbstmord seines Onkels dessen Kanzlei in Neustadt in der bayerischen Provinz – und damit eine Menge kurioser Fälle. Wie den der hübschen Maja, Tochter des zwielichtigen russischen Unternehmers Victor Rivinius. Maja wird von ihrem Ex-Geliebten gestalkt, und Colossa soll vor Gericht ein Kontaktverbot erwirken. Dabei erliegt Colossa prompt selbst den Reizen der jungen Frau. Blind vor Liebe verstößt er gegen alle Regeln – und übersieht, wie sehr Maja in die dubiosen Machenschaften ihres Vaters verstrickt ist. Unversehens befindet er sich mitten in einer höchstgefährlichen Jagd …

Eher zufällig bin ich auf diesem Kriminalroman im Rahmen einer Leserunde gestoßen. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht.

„Jagdtrieb“ bildet den Grundstein der künftigen Krimireihe um den Rechtsanwalt Paul Colossa. Der Einstieg ist mir hervorragend gelungen. Hier in diesem ersten Band geht es in erster Linie um Paul, als Mensch und als Rechtsanwalt. Aus seiner Sicht lernen wir nicht nur ihn als Person kennen und das bis in den kleinsten Winkel seiner Seele, sondern auch seine Arbeit als Rechtsanwalt, die hier schonungslos ehrlich und mit viel Ironie und Sarkasmus dargestellt ist. Einblick in juristische Felder fand ich seit jeher einfach nur ermüdend, unverständlich und kompliziert. Aus Pauls Sicht ist das tatsächlich richtig spannend. Es gibt unzählige Gedankengänge, Aussagen, Bemerkungen ala Paul, die dem Leser ein Dauergrinsen ins Gesicht meißeln.

Hendrik Esch gelingt es lange Zeit ohne wilde Verbrecherjagden und großes Blutvergießen auszukommen. Aber ohne geht natürlich auch nicht. Durch den Prolog weiß man, es gibt eine verbrecherische Tat, Überfall oder was auch immer. Paul steckt mit drin und wahrscheinlich auch Maja…

Maja, eine naive Person? Oder berechnend schlau? Ich bin lange Zeit nicht durch ihr Wesen durchgestiegen. Aber mit Maja ist Hendrik Esch eine interessante Figur gelungen, die noch interessantere Wirkungen vor allem auf Paul ausübt.

Dann sind da noch Pauls neue Mitarbeiter aus der geerbten Kanzlei von seinem Onkel Oscar: Fräulein Christiane, Laura, Micha. Alle haben im Verlauf der Geschichte ihren besonderen Platz. Genau wie Atilla, Pauls besten und einzigen Freund und Sandra, Pauls Ex. Es ist eine eigenwillige kuriose Mischung an Figuren, einem Fall, der Paul bis an seine Grenzen seiner seriösen Arbeit als Rechtsanwaltes und seiner eigenen privaten Existenz bringt.

Zum Ende des Buches sind sie dann da, die kriminellen Elemente. Der Ausgang ist nun nicht wahnsinnig überraschend, aber Pauls Geschichte und deren Ausgang, die empfand ich doch überraschend und sehr gelungen.

„Jagdtrieb“ ist ein toller Auftaktband um den Rechtsanwalt Paul Colossa und ich hoffe, dass wir noch mehr von ihm zu hören bekommen. Es lohnt sich sehr, Paul kennenzulernen. Man muss es wirklich gelesen haben und ich kann nur sagen: „Macht es!“ Es ist tausend Mal unterhaltsamer als jeder Sonntagabend Krimi.

Veröffentlicht am 02.10.2019

„Vor allem aber werden Prozesse verloren, weil Anwälte sie verkacken.“

0

Paul Colossa lebt und arbeitet in München als Anwalt. Aufgrund seiner jugendlichen 34 Jahre ist er noch nicht dermaßen erfahren als er plötzlich die Kanzlei seines Onkels im bayrischen Neustadt, mitten ...

Paul Colossa lebt und arbeitet in München als Anwalt. Aufgrund seiner jugendlichen 34 Jahre ist er noch nicht dermaßen erfahren als er plötzlich die Kanzlei seines Onkels im bayrischen Neustadt, mitten in der Provinz, erbt. Sein Onkel hat sich überraschend umgebracht, so dass Paul Colossa die Geschicke der Kanzlei von heute auf morgen lenken muss. In einem seiner ersten Fälle dort gilt es die junge Maja zu schützen, für die er ein Kontaktverbot ihres stalkenden Ex-Geliebten erwirken soll. Doch die Tochter des russischen Unternehmers ist eine äußerst hübsche Frau… und da gibt es wohl auch dubiose Machenschaften des Vaters, in die sie verstrickt ist…

Da ich inzwischen einiges von „Jagdtrieb“ gehört hatte, war ich wirklich gespannt auf das Buch. Die Geschichte klang für mich soweit echt lesenswert und spannend.

Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen, die Geschichte war inhaltlich soweit gut verständlich, Fachbegriffe oder Fremdwörter waren für mich gut verständlich, wobei hier nichts wirklich Schwieriges vorgekommen ist. Gelegentlich gab es mal längere Sätze, was aber kein Problem darstellt. (Beispiel folgt!)

Die Geschichte ist soweit stimmig und recht unterhaltsam. Es gibt immer mal wieder sehr lustige Szenen bzw. Schilderungen, hier hätte ich mir fast noch ein bisschen mehr davon gewünscht. Beispielsweise fand ich folgende Aussagen sehr zum Schmunzeln:

„Das liegt nun einmal in der Natur der Sache, dass Anwälte Prozesse verlieren. Es liegt selten daran, dass der Mandant einfach im Unrecht ist. Das Gewinnen oder Verlieren insbesondere von Prozessen hat mit Recht haben so gut wie nichts zu tun. Prozesse verliert man, weil der Richter ein Idiot ist oder weil der Staatsanwalt ein Idiot ist oder Gutachter oder weil die Zeugen nichts taugen oder der gegnerische Anwalt ein Idiot ist oder, natürlich, weil der Mandant ein Vollidiot ist. Vor allem aber werden Prozesse verloren, weil Anwälte sie verkacken.“ (Eine genaue Seitenangabe kann ich leider nicht mehr machen.)

Paul Colossa hat mir als Person ganz gut gefallen, wenngleich ich ihn manchmal als etwas naiv empfunden habe, wie er manche Dinge angeht. Hier hat mir, so spannend und gut überlegt die Geschichte generell war, manchmal der Realismus gefehlt. Auch fühlte sich hier ein bisschen in die Länge gezogen an – für mein Gefühl. Die Betitelung der einzelnen Kapiteln mit Begriffen aus dem Jagdjargon fand ich ganz interessant, durchaus auch amüsant, aber nicht immer ganz passend. Dennoch war es alles in allem eine spannende Lektüre, die ich relativ schnell gelesen hatte, wobei ich bei manchen Orten auch immer ein bisschen schmunzeln musste. Von mir gibt es hier 4 von 5 Sternen für einen unterhaltsamen, spannenden und lustigen Krimi und eine Empfehlung.

Veröffentlicht am 15.04.2019

Tolle Situationskomik, gespickt mit viel Spannung

0

Titel: Jagdtrieb

Autor: Hendrik Esch

Verlag: Goldmann Verlag

ISBN: 978-3442488162

Preis: 10,00 € Taschenbuch

Lesegrund:

Mich hat es neugierig gemacht wie der Autor, der selber als Anwalt tätig ist, ...

Titel: Jagdtrieb

Autor: Hendrik Esch

Verlag: Goldmann Verlag

ISBN: 978-3442488162

Preis: 10,00 € Taschenbuch

Lesegrund:

Mich hat es neugierig gemacht wie der Autor, der selber als Anwalt tätig ist, einen Krimiroman umsetzt.

Das Cover und der Titel:

Das Cover mit dem Wolfskopf in den hellen Farben ist ein richtiger Blickfang. Ich bin sehr gespannt, wie das Cover vom nächsten Band aussehen wird. Der Titel ist absolut treffend gewählt.

Der Schreibstil:

Mir ist der Einstieg in die Geschichte gut gelungen. Der Autor hat eine leichte, lockere und humorvolle und spannende Ausdrucksweise.

Meine Kurzbeschreibung:

Nach dem überraschenden Selbstmord seines Onkels, erbt der 32-jährige Junganwalt Paul Colossa nicht nur dessen Haus, sondern auch die Kanzlei in der bayrischen Provinz Neustadt, samt etlicher skurriler Mandanten. Unter anderen trifft er dabei, auf die attraktive 20-jährige Russin Maja. Maja wird von ihrem Exfreund gestalkt. Paul ist ganz entzückt und hat großes gefallen an der hübschen Maja. Er legt sich, nicht nur als Anwalt, mächtig ins Zeug.

Meine Meinung:

"Jagdtrieb ist ein wunderbarer Auftaktband einer Krimireihe, rund um den Rechtsanwalt PAUL COLOSSA. Mit viel Komik und Witz lernen wir Paul als Menschen und als Rechtsanwalt kennen (und lieben). Wir erleben einen liebenswerten, sympathischen, aber auch oft sehr trotteligen verpeilten Typen. Kurz gesagt, einen Protagonisten den man einfach nur in sein Herz schließen muss.

Mit viel Liebe zum Detail lässt Henrik Esch den jungen Anwalt immer wieder in köstliche, amüsante und absurde Situationen straucheln. Mir wurde oft ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert.

In dem Krimiroman geht es aber nicht nur lustig zur Sache. Pauls Fall als Jurist, hat mich gepackt und konnte mich bis zum Schluss fesseln.

Mir hat es sehr gut gefallen, wie der Autor Henrik Esch, sehr gekonnt sein Hintergrundwissen und herrliche Anekdoten aus seinem Anwaltsalltag einfließen lässt.

Mein Fazit:

Große Leseempfehlung! Eine tolle unterhaltsame Situationskomik, gespickt mit viel Spannung. Ich freue mich riesig, auf mehr von Paul.....

Vielen lieben herzlichen Dank an Henrik Esch und dem Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar!