Cover-Bild Sehnsucht nach St. Kilda

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.10.2019
  • ISBN: 9783426455173
Isabel Morland

Sehnsucht nach St. Kilda

Roman
Heimat am Ende der Welt:
Eine große Liebe und die bewegende Geschichte der Hebriden-Insel St. Kilda

Als die 83-jährige Annie McViccar am Strand einen Sluagh sieht – einen Vogelschwarm, der nach altem Glauben aus den Seelen Verstorbener besteht –, weiß sie, dass es an der Zeit ist, einen Schwur einzulösen. Denn vor beinahe 80 Jahren – am Tag der Evakuierung St. Kildas, als sie ihre Heimat für immer verlassen mussten – hat sie einem Jungen ein Versprechen gegeben …
Wenig später erreicht Annie eine Nachricht ihrer Enkelin Rachel: Nach drei schweren Schicksalsschlägen bittet Rachel darum, mit ihrem Sohn Sam zu Annie ziehen zu dürfen. Sam ist fasziniert von seiner Urgroßmutter und will alles über das Leben auf St. Kilda wissen. Für Rachel dagegen ist die Insel nur ein abweisender Fels im Meer, der nur noch von Vögeln bewohnt wird.
Bis Annie ihr für einige Wochen einen Job bei der Verwaltung St. Kildas besorgt. Zusammen mit einigen Helfern soll Rachel für den National Trust Gebäude instandsetzen. Nach und nach nehmen die schroffe Schönheit der Insel und ihre bewegende Geschichte Rachels Herz gefangen. Und sie ist nicht die Einzige, die in den hellen Nächten keinen Schlaf findet und dem Lied St. Kildas lauscht: Da ist auch noch der weltbekannte Fotograf Ailic, der hinter seiner Maske einen tiefen Schmerz verbirgt …

»Sehnsucht nach St. Kilda« ist nach »Die Rückkehr der Wale« und »Der Herzschlag der Steine« der dritte Hebriden-Roman von Isabel Morland. Mit großen Liebes-Geschichten, überwältigend schönen Schauplätzen und einem Hauch Mystik sorgt die Autorin für wunderschöne Lesestunden.

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2019

Eine Insel für das ganze Leben

0

Inhalt übernommen:

St Kilda ,1930.

Nach einem harten Winter stehen die letzten Bewohner der einsamsten und abgelegensten Insel Großbritanniens vor einer dramatischen Entscheidung. Unter ihnen befindet ...

Inhalt übernommen:

St Kilda ,1930.

Nach einem harten Winter stehen die letzten Bewohner der einsamsten und abgelegensten Insel Großbritanniens vor einer dramatischen Entscheidung. Unter ihnen befindet sich auch die kleine Annie, die nicht ahnt, dass die Welt, wie sie sich kennt, bald für immer verschwinden wird.

Viele Jahrzehnte später betritt Annies Enkelin Rachel das erste Mal die Insel, die einst die Heimat ihrer Großmutter war. Eigentlich hatte sie ihren schottischen Wurzeln für immer abgeschworen, doch ihre Situation als allein erziehende Mutter zwingt sie dazu, sich neu zu orientieren – ein Schritt, der ihr Leben verändern wird...

Meine Meinung:

Auf eine sehr emotionale und bewegende Weise erzählt die Autorin in wechselnden Zeitsprüngen eine außergewöhnliche Familien – und Liebesgeschichte. Die Protagonisten Annie und Rachel, sowie Rachels Sohn Sam waren mir auf Anhieb sehr sympathisch.

Im Nachhinein gesehen weiß ich gar nicht, welcher Teil mir am besten gefallen hat, der historische oder der jetzige. Man vermag sich in der heutigen Zeit überhaupt nicht vorzustellen, mit welchen Problemen und Sorgen, die Menschen damals zu kämpfen hatten.neben den außergewöhnlichen Liebesgeschichten, war es auch die faszinierende Landschaft dieser außergewöhnlichen Insel, die auf sehr gekonnte Weise transportiert wurde.Ich habe das Buch mit großer Begeisterung gelesen, es hat mich, vor allen Dingen am Ende, sehr bewegt.



Fazit:

Von mir eine Leseempfehlung, verbunden mit fünf Sternen.

Veröffentlicht am 25.11.2019

einzigartig, emotional und berührend

0

Sehnsucht nach St. Kilda von Isabel Morland

Heimat am Ende der Welt:
Eine große Liebe und die bewegende Geschichte der Hebriden-Insel St. Kilda

Als die 83-jährige Annie McViccar am Strand einen Sluagh ...

Sehnsucht nach St. Kilda von Isabel Morland

Heimat am Ende der Welt:
Eine große Liebe und die bewegende Geschichte der Hebriden-Insel St. Kilda

Als die 83-jährige Annie McViccar am Strand einen Sluagh sieht – einen Vogelschwarm, der nach altem Glauben aus den Seelen Verstorbener besteht –, weiß sie, dass es an der Zeit ist, einen Schwur einzulösen. Denn vor beinahe 80 Jahren – am Tag der Evakuierung St. Kildas, als sie ihre Heimat für immer verlassen mussten – hat sie einem Jungen ein Versprechen gegeben …
Wenig später erreicht Annie eine Nachricht ihrer Enkelin Rachel: Nach drei schweren Schicksalsschlägen bittet Rachel darum, mit ihrem Sohn Sam zu Annie ziehen zu dürfen. Sam ist fasziniert von seiner Urgroßmutter und will alles über das Leben auf St. Kilda wissen. Für Rachel dagegen ist die Insel nur ein abweisender Fels im Meer, der nur noch von Vögeln bewohnt wird.
Bis Annie ihr für einige Wochen einen Job bei der Verwaltung St. Kildas besorgt. Zusammen mit einigen Helfern soll Rachel für den National Trust Gebäude instandsetzen. Nach und nach nehmen die schroffe Schönheit der Insel und ihre bewegende Geschichte Rachels Herz gefangen. Und sie ist nicht die Einzige, die in den hellen Nächten keinen Schlaf findet und dem Lied St. Kildas lauscht: Da ist auch noch der weltbekannte Fotograf Ailic, der hinter seiner Maske einen tiefen Schmerz verbirgt …


eBook: 9,99 €
Print: 9,99 €
400 Seiten
eBook: Knaur eBook – erschienen am 01. Oktober 2019
Print: Knaur TB – erschienen am 04. November 2019

Meine Meinung:

Sehnsucht nach St. Kilda ist der neue Roman der Autorin Isabel Morland. Die Autorin ist mir natürlich ein Begriff, da ich schon andere Bücher von ihr gelesen habe. Das Cover zu diesem Band ist atemberaubend schön. Es wirkt so malerisch und idyllisch. Der Klappentext lässt auf eine wirklich einfühlsame und bedeutende Familiengeschichte schließen. Kaum hielt ich das Buch in meinen Händen, habe ich mich auf die Geschichte gestürzt.

Ein sagenumwobener, federleichter und moderner Schreibstil ermöglicht einen gelungenen und vor allem einfachen Einstieg. Ein malerisches Setting lädt einem direkt zu hinträumen auf St. Kilda ein. Die Autorin spielt hier mit wechselnden Perspektiven. Einmal erleben wir Annie und das frühere Leben auf St. Kilda. Und andererseits haben wir Rachel, die Enkelin von Annie und alleinerziehende Mutter, die noch ihren Weg finden muss. Und dann die gemeinsamen Erzählstränge, die einem vor Augen führen wie toll der Familienverbund dieser beider Menschen ist.

Immer wieder verknüpfen sich die beiden Handlungsstränge und geben so viel Preis. Immer wieder können wir in die sagenhafte Welt um St. Kilda hinabtauchen und deren einzigartige Geschichte erfahren. Neben diesen beiden wundervollen Charakteren, deren herzerwärmender Lebensweg erfahren wir noch eine Liebesgeschichte. Wenn man genau ist, erleben wir nicht nur eine Liebesgeschichte sondern gleich mehrere, die das Leserherz erwärmen und wahnsinnig berührend sind.

Sehnsucht nach St. Kilda ist eine einzigartige Geschichte, rum um diese sehr karge, atemberaubende und sagenumwobene Insel. Eine Insel die so harmonisch ist, so gefahrenvoll und einem einfach einnimmt. Das Ende ist so wahnsinnig berührend. Es hat mich einfach bis in die tiefsten Nervenenden erreicht und mich emotional so sehr erreicht. Die Autorin schafft es einfach, eine wunderbare bezaubernde Welt zu gestalten und mich emotional total abzuholen.

Fazit:

„Sehnsucht nach St. Kilda“ ist ein einzigartiges Werk. Emotional, zutiefst berührend und hat ein wahnsinnig grandioses Setting zu bieten. Die Familiengeschichte, die hier thematisiert wird ist einnehmend und faszinierend zugleich. Authentische Charaktere sind das i-Tüpfelchens dieses Romans. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 22.11.2019

Familie

0

Annie will mit ihren 83 Jahren endlich einen alten Schwur einlösen. Als ihre Enkelin und deren Sohn bei ihr Zuflucht suchen, bricht für alle drei eine neue Zeit an. Ich fand die Familiengeschichte sehr ...

Annie will mit ihren 83 Jahren endlich einen alten Schwur einlösen. Als ihre Enkelin und deren Sohn bei ihr Zuflucht suchen, bricht für alle drei eine neue Zeit an. Ich fand die Familiengeschichte sehr schön. Besonders die Figuren, aber auch die Hintergründe lassen einen schon nach wenigen Seiten nicht mehr los. Die Story an sich ist berührend, poetisch, aber auch traurig und dann wieder romantisch. Es wird zu keiner Zeit langweilig und der Schreibstil ist wunderschön. Dazu passt auch das tolle Cover. Eine kurzweilige und sehr emotionale Unterhaltung, die ich gerne empfehlen werde.