Cover-Bild Die 13. Schuld

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783734106972
James Patterson, Maxine Paetro

Die 13. Schuld

Thriller
Leo Strohm (Übersetzer)

Eine psychopathische Mörderin ist auf freiem Fuß – und sie hat noch eine Rechnung mit dir offen …

Detective Lindsay Boxer liebt ihr Leben als frischgebackene Mutter – bis eine Nachricht eintrifft, die ihre glückliche Welt zum Einstürzen bringt: Vom FBI wird Lindsay das Foto einer attraktiven Frau, deren Wagen an einem Stoppschild hält, zugeschickt. Das schöne Äußere kann Lindsay nicht täuschen: Ohne Zweifel handelt es sich um Mackie Morales, die größte Psychopathin, der der Women’s Murder Club je begegnet ist und die zuletzt entkommen konnte. Während Journalistin Cindy ihre Chance auf die Erfolgsstory ihres Lebens wittert und Mackies Spur quer durchs Land verfolgt, ahnt niemand, dass die Killerin einen finsteren Racheplan schmiedet …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2018

„Noch ein Schritt näher und ich sitze dir auf dem Schoß.“

0 0

Detective Lindsay Boxer schafft es, Muttersein und Beruf, unter einen Hut zu bringen. Alles läuft wunderbar, bis bekannt wird, dass die überaus gefährliche Mackie Morales, einst Praktikantin in ihrer Abteilung, ...

Detective Lindsay Boxer schafft es, Muttersein und Beruf, unter einen Hut zu bringen. Alles läuft wunderbar, bis bekannt wird, dass die überaus gefährliche Mackie Morales, einst Praktikantin in ihrer Abteilung, aus dem Gefängniskrankenhaus fliehen konnte. Die psychopathische Mörderin ist unberechenbar.

Yuki Castellano und Jackson Brady heiraten und verbringen ihre Flitterwochen auf einem Kreuzfahrtschiff. Aber leider wird diese jäh unterbrochen, als ein lauter Knall die Weiterfahrt verhindert.

Polizeireporterin Cindy Thomas ermittelt auf eigene Faust und bringt sich so in höchste Gefahr. Und dann passiert etwas, mit dem keiner rechnet.

Wie sich das alles auflöst verrate ich nicht. Lest selbst.

Fazit:

Der Autor James Patterson schreibt hier den 13. Fall für den Club der Ermittlerinnen. Ich bin sofort bei ihm und mitten in drei Ermittlungen, die gefährlicher nicht sein können.

Der Schreibstil ist wie gewohnt gut verständlich und leicht lesbar. Einmal angefangen kann ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Die Spannung die am Anfang in die Höhe schießt ist zwischendurch eher flach gehalten um dann an den entscheidenden Stellen wieder hoch zu steigen.

Leider verstrickt sicher der Autor hier in drei verschiedene Fälle, die mir ein wenig zu sehr auf Knalleffekte aus sind. Das hätte es gar nicht gebraucht und eindeutig mehr draus machen können. Zusammen aber wirken sie ein wenig aufgesetzt und unglaubwürdig in einem einzigen Buch abgehandelt zu werden. Manchmal ist eben weniger mehr.

Die verschiedenen Charaktere sind teilweise bekannt und immer wieder sympathisch. Neue Protagonisten betreten das Feld und nicht alle mag ich. Hier mag ich Detective Rich Conlin am liebsten. Er bewahrt immer einen kühlen Kopf und zieht die richtigen Schlüsse.

Auch wenn alle Fälle am Ende aufgelöst werden, bin ich nicht wirklich zufrieden. Der Club der Ermittlerinnen wirkt auf mich inzwischen wie unbesiegbar, dass war zu Beginn der Reihe anders. Das war menschlicher und nachvollziehbarer.

Ich vergebe hier 4 Sterne und eine Leseempfehlung, denn Fans der Reihe kommen hier trotzdem auf ihre Kosten.

Veröffentlicht am 26.04.2018

Wieder einmal GROSSARTIG

0 0

Zum Cover: Das Cover von dem "neusten" Teil der Womans Murder Club Reihe gefällt mir am allerbesten aus der ganzen Reihe, zum einen, weil es Rot ist und Rot meine Lieblingsfarbe ist und zum anderen, weil ...

Zum Cover: Das Cover von dem "neusten" Teil der Womans Murder Club Reihe gefällt mir am allerbesten aus der ganzen Reihe, zum einen, weil es Rot ist und Rot meine Lieblingsfarbe ist und zum anderen, weil ich finde, dass es aufweniger gestaltet aussieht. Außerdem finde ich es gut, dass ansonsten das Schema beibehalten wurde, und auch wieder eine große schwarze 13 in der Mitte des Covers prangt.

Zum Schreibstil: Der Schreibstil ist wie immer geprägt durch die kurzen Kapitel, locker, leicht und spannend bis zum Schluss geschrieben. Am Ende eines jeden Kapitels befindet sich ein kleiner Cliffhänger, welcher sich erst in einigen Kapitel danach aufklärt, da es nicht immer mit der selben Person weitergeht, mit der das vorherige Kapitel aufgehört hat. Was ich im übrigen sehr gut finde und dem Buch auch noch mehr Spannung einhaucht!

Zu den Charaktern: Die Charaktern sind wieder die selben und es kommt auch niemand neues dazu. Ich liebe Conklin nach wie vor, auch, wenn es zwischen ihm und Cindy nicht mehr geklappt hat, vielleicht wird es ja im nächsten Buch wieder, worauf ich doch sehr hoffe!

Ja wie gesagt, da es die selben Charaktere wie auch in den vorherigen 12 Bücher sind, kann ich nicht viel Neues über sie sagen, da dieses sich ja, zum Glück, auch nicht von Buch zu Buch immer wieder verändern, sondern nur ab und zu mal eine Wandlung durchmachen. Wie ihr vielleicht mitbekommen haben dürftet, spreche ich diese Wandlung immer an, aber immer wieder dasselbe über die Charaktere zu schreiben erscheint mir ein bisschen sinnlos. Also, wenn ihr wissen wollt, was ich von den Charakteren halte, schlage ich euch vor, euch mal durch die Rezensionen zum "Womans Murder Club" zu klicken.
Klickt hier und ihr kommt auf die Seite, wo ALLE Rezensionen verlinkt sind. Ihr könnt dann dort einfach nach J wie James Patterson sucht und habt dann alle Rezis aufeinmal zu durchlesen. Viel Spaß?

Zum Buch: Es ging wie immer in Pattersons Büchern, gleich um mehrere Fälle, was mir immer wieder gut gefällt. So kommt immer wieder neue Spannung ins Buch und wenn das eine Kapitel mit einem Cliffhänger endet, so beginnt das andere erstmal in nächsten Falle und man steht ganz schön unter Druck, weil man unbedingt wisse möchte, wie es weitergeht.
Diesmal wurden die Bücher Die 12. Stunde und Die 13. Schuld durch die Serienmörderin Mackie Morales verbunden und vorallem ihren Fall fand ich sehr interessant, da sie mir in dem letzten Buch schon gut als Mörderin gefallen hat.

Ich fand die Idee mit den Körperbomben wieder sehr cool, nur schade fand ich es diesmal, dass ich ab ungefähr der Hälfte so eine Ahnung hätte, wer dahinter steckt und sich das, wenigstens teilweise auch bestätigt hat. Trotzdem war ich am Ende, wie immer, wieder überrascht von dem Motiv und generell von der Aufklärung der Fälle. Oh Gott Leute, ich liebe Patterson ich hoffe so, dass es nicht allzu lange dauert bis der 14. Teil auf Deutsch rauskommt, ich will nicht warten!

BITTE, wenn ihr einen guten Thriller wollt, dann lest die Womans Murder Club Bücher!