Cover-Bild Maria, ihm schmeckt's nicht!
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Humor
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 12.08.2011
  • ISBN: 9783548283388
Jan Weiler

Maria, ihm schmeckt's nicht!

Jan Weilers Maria, ihm schmeckt's nicht ist längst zum Klassiker geworden. Sagenhafte zwei Millionen Leser waren – und sind – begeistert von den herrlich komischen Geschichten über seine italienische Verwandtschaft. Der Mega-Bestseller erscheint nun in neuer Ausstattung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.11.2018

Eine italienische Großfamilie voller Überraschungen

0

Jede Nationalität hat ihre Eigenheiten. Jan Weiler erzählt äußerst amüsant von seiner italienischen Sippe. Seine Frau hat sie alle mit in die Ehe gebracht. Der lockere Humor macht sehr viel Freude.

Man ...

Jede Nationalität hat ihre Eigenheiten. Jan Weiler erzählt äußerst amüsant von seiner italienischen Sippe. Seine Frau hat sie alle mit in die Ehe gebracht. Der lockere Humor macht sehr viel Freude.

Man lernt, dass quasi jeder 2. Maria und Antonio heißt. Was zu großer Verwirrung führt, wenn Jan Weiler den Stammbaum der Familie seiner Frau erklärt. Verstanden habe ich nicht alles, es war aber köstlich zu lesen.

im Laufe der Geschichte wird man in die Familie eingeführt und lernt die Macken eines jeden Verwandten kennen. Oma Nonna Anna kneift gerne in die Wange und fordert Jan immer wieder zum Essen auf. Bis der Satz fällt, Maria ihm schmeckt es nicht, musste der arme Autor schon viele Mahlzeiten über sich ergehen lassen, obwohl der Bauch schon mehr als gut gefüllt war.

In einzelnen Episoden liest man humorvolle, aber auch schwierige Situationen. Wenn der Schwiegervater Antonio von seiner Lebensgeschichte aus der Jugend erzählt. Wie es für ihn als junger Mann war, als Immigrant nach Deutschland zu kommen und mit den Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, als Ausländer Fuß zu fassen. Es war nicht leicht, Akzeptanz zu finden und für seine Frau ein schönes Haus zu finden.

Man bekommt sofort Reiselust und möchte nach Italien, das Land und die Leute machen neugierig.

Es ist eine Geschichte, die sich schnell liest, verpackt mit Vorurteilen, Argwohn, tiefe Freundschaft, Familienzusammenhalt und die Kunst, alles Negative in bunte Zuckerwatte zu verpacken und stets zu jedem freundlich zu sein.
Mir hat es großen Spaß bereitet und konnte mir die einzelnen Charaktere sehr gut vorstellen.

Als Deutscher hat man es nicht leicht Italien, aber umgekehrt ist es genauso.

Von mir 5 Sterne.

Veröffentlicht am 26.05.2021

Ein italienischer Schwiegervater, so könnte es sein.

0

Jan Weiler schreibt Geschichten die teils basiert sind auf sein eigenes Leben. Dieses Buch beschreibt den Anfangsjahren in seine Beziehung, später Hochzeit und die ersten Lebensjahre. Wichtig ist dabei ...

Jan Weiler schreibt Geschichten die teils basiert sind auf sein eigenes Leben. Dieses Buch beschreibt den Anfangsjahren in seine Beziehung, später Hochzeit und die ersten Lebensjahre. Wichtig ist dabei das er eine Frau geheiratet hat die eine italienische Vater hat. Vieles in dieses Buch dreht um den Vater. Der ist originell und sich selbst. Jeder muss sich ihm anpassen ob er will oder nicht es passiert einfach. Jan kommt dadurch in viele komisch und unmögliche Situationen und erzählt es so als ob man selbst daneben sitzt.
Lachen vorprogrammiert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere