Cover-Bild Besuch aus ferner Zeit
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 11.07.2022
  • ISBN: 9783453361300
Katherine Webb

Besuch aus ferner Zeit

Roman
Babette Schröder (Übersetzer)

Liv Molyneaux ist gerade in das alte Haus ihres Vaters in Bristol gezogen. Er ist verschwunden und Liv glaubt nicht an die Theorie der Polizei, dass er Selbstmord begangen hat. Sie hofft, zwischen Martins Sachen in der Wohnung und der Buchbinderwerkstatt einen Hinweis zu finden. Neben der Trauer um ihr totgeborenes Kind wird Liv nachts immer wieder von seltsamen Geräuschen und dem Weinen eines Babys geweckt. Ist das alles Einbildung, oder steckt mehr dahinter?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.02.2022

Ein Roman, der einem unter die Haut geht und einem die damalige Zeit näher bringt

0

Ich weiß nicht in welches Genre ich dieses Buch packen soll … es hat spannende Stellen, die eher an einen Thriller erinnern, aber es gibt genauso gut viele emotionale Szenen. Ich muss jetzt ein kleines ...

Ich weiß nicht in welches Genre ich dieses Buch packen soll … es hat spannende Stellen, die eher an einen Thriller erinnern, aber es gibt genauso gut viele emotionale Szenen. Ich muss jetzt ein kleines bisschen Spoilern, anders kann ich das Buch nicht richtig zusammenfassen.

Das Buch spielt in zwei bzw. Drei verschiedenen Jahren.
Heute: Hier erfahren wir die Geschichte von Liv, die sich nach einem schweren Schicksalsschlag auf die Suche nach ihrem Vater Martin begibt. Doch sobald sie bei ihm in der Wohnung ankommt und die erste Nacht dort schläft, hört und sieht sie Menschen, was teilweise echt gruselig ist. Doch nicht nur in der Wohnung, auch draußen sieht sie Menschen. Zudem kommt fast jeden Morgen ein Obdachloser Mann namens Adam zu ihr und verlangt Personen zu sehen, die Liv nicht kennt und er behauptet, der Laden von Martin wäre ein Café. Was hat es mit Adam auf sich? Wer ist er? Und warum wirkt er so verwirrt? Und was hat es mit den Personen und den Stimmen auf sich?

1831: Hier lernen wir Bethia kennen. Sie hat damals in der Zeit ein Armenhaus geleitet. Eigentlich ist sie eine nette Frau, die einen tollen Mann hat, einen für damalige Verhältnisse luxuriösen Lebensstandard und trotzdem etwas verbittert ist, da es ihr vergönnt wurde Kinder zu haben. Als eines Tages „Louisa“ auf ihren Wunsch hin in das Armenhaus einzieht, bekommen wir Bethias wahres Gesicht zu sehen. Denn es kommt raus, dass sie „Louisa“ kennt und die beiden eine tragische Vergangenheit haben ….

1791/1792: Die Vergangenheit der beiden erfahren wir in wenigen Kapiteln, die in diesen Jahren spielen. Was sich damals abgespielt hat, hat mich weinen lassen und ich habe Bethia verabscheut! In den Jahren sogar noch viel mehr als 1831!

Dieses Buch ist absolut jenseits meines Lieblingsgenres (NA), aber es hat bewiesen, dass ich mich auf den Klappentext verlassen kann. Der Schreibstil ist einfach klasse und man kann sich alles bildlich vorstellen. Da kommen auch so viele Orte vor, da muss eine Menge Recherche drin stecken! Es ist wirklich vom Aufbau her Weltklasse!
Tatsächlich fügen sich am Ende alle Ereignisse und ich finde die Idee mit den verschiedenen Jahren, Geschichten und Blickwinkel sensationell! Man kommt auch gar nicht durcheinander und ist nach den ersten Worten direkt wieder in der richtigen Zeit angekommen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2022

Besuch aus ferner Zeit

0

Inhalt:

Liv Molyneaux ist gerade in das alte Haus ihres verschwundenen Vaters Martin in Bristol gezogen. Liv glaubt nicht an die Theorie der Polizei, dass er Selbstmord begangen hat und hofft, zwischen ...

Inhalt:

Liv Molyneaux ist gerade in das alte Haus ihres verschwundenen Vaters Martin in Bristol gezogen. Liv glaubt nicht an die Theorie der Polizei, dass er Selbstmord begangen hat und hofft, zwischen Martins Sachen in der Wohnung und der Buchbinderwerkstatt einen Hinweis zu finden. Neben der Trauer um ihr totgeborenes Kind wird Liv nachts immer wieder von seltsamen Geräuschen und dem Weinen eines Babys geweckt. Ist das alles Einbildung, oder steckt mehr dahinter?

Fazit:
Spannend und fesselnd - absolut lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2022

Mysteriöser und geheimnisvoller Roman

0

Katherine Webb hat einen berührenden und romantischen Schreibstil. Mit ihrem Buch “Besuch aus ferner Zeit” hat sie ein Buch geschrieben, dass mir beim Lesen eine Gänsehaut beschert hat…flüsternde Frauenstimmen, ...

Katherine Webb hat einen berührenden und romantischen Schreibstil. Mit ihrem Buch “Besuch aus ferner Zeit” hat sie ein Buch geschrieben, dass mir beim Lesen eine Gänsehaut beschert hat…flüsternde Frauenstimmen, ein schreiendes Baby obwohl keins im Haus lebt.
Ihr Buch spielt auf verschiedenen Zeitebenen. In der Gegenwart dreht sich alles um die Protagonistin Liv, die zwei schwere Schicksalsschläge hinter sich hat – den Tod ihres Babys und das Verschwinden ihres Vaters. Seltsame Dinge passieren und Liv versucht das Geheimnis zu lüften.
Beim Lesen pendelt man zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. Die Ereigniss in den 1830er Jahren werden ihre Schatten voraus. Der raue Umgangston hat mich beim Lesen ein paar Mal schlucken lassen.
Katherine Webb hat einen mysteriösen, geheimnisvollen, spannenden, historisch sehr gut recherchierten Roman geschrieben.
Das Lesen lohnt sich – mehr möchte ich nicht verraten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2021

gestern und heute

0

Das schöne Bucover hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Ich lese gerne Geschichten der Autorin Katherine Webb.

Dieses Buch handelt von Liv Molyneaux, die gerade in das alte Haus ihres Vaters ...

Das schöne Bucover hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Ich lese gerne Geschichten der Autorin Katherine Webb.

Dieses Buch handelt von Liv Molyneaux, die gerade in das alte Haus ihres Vaters in Bristol gezogen. An die these der Polizei, dass er Selbstmord begangen haben soll, will sie nicht glauben und sucht nach Spuren.
Gleichzeitig trauert sie um ihr totgeborenes Kind, kann den Verlust nur sehr schwer verarbeiten.

Die Geschichte spielt auf zwei verschiedenen Zeitebenen und entführt so neben dem aktuellen Geschehen, in eine dramatische Geschichte aus der Vergangenheit. Die Ereignisse der 1830er Jahre, der Sklavenhandel, das Leben von Bethia.
Spannend und voller Dramatik, Emotionen und Gefühlen, führt die autorin ihre Leser durch dieses Buch. Liv ist ei symphatischer Charakter, wohingegen Bethia eher auf ablehnung stößt. Alle Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und geben dem Buch Leben.
Hier werden einige schwierige Themen angesprochen, die vielleicht nicht jedermanns Geschmack treffen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.03.2022

Solider Roman

0

Wunderschönens Cover.

Von dem Roman bin ich aber leider etwas enttäuscht. Die Geschichte hat mich nicht so gefesselt. Die Geschehnisse waren teils langatmig und haben sich oft wiederholt. Ein solider ...

Wunderschönens Cover.

Von dem Roman bin ich aber leider etwas enttäuscht. Die Geschichte hat mich nicht so gefesselt. Die Geschehnisse waren teils langatmig und haben sich oft wiederholt. Ein solider Roman, der zu zwei unterschiedlichen Zeiten spielt. Wer einen Mix aus Gegenwart und Vergangenheit mag, wird dieses Buch sicher mögen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere