Cover-Bild Koalaträume
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 11.03.2021
  • ISBN: 9783401512006
Katja Brandis

Koalaträume

Katja Brandis reist in ihrer Geschichte ans andere Ende der Welt - und geradewegs in ein unglaubliches Abenteuer …

Die angehende Zootierpflegerin Juli wird nach Australien eingeladen und darf dort vier Wochen lang in einem Wildpark mit Koalas, Kängurus und Emus arbeiten. Immer wieder ist es der junge Aboriginal Colin, der ihr dabei hilft, der ihr den Rücken stärkt. Doch Juli ist entschlossen, sich während ihrer kurzen Zeit in Australien nicht zu verlieben, besonders nicht nach ihrer katastrophalen letzten Beziehung. Und Colin ist hin- und hergerissen zwischen den Traditionen seiner Familie und seinen eigenen Wünschen. Doch dann geschehen Dinge, mit denen weder Juli noch Colin gerechnet haben, und zwingen sie, sich zu entscheiden …

Die Autorin zeigt eindrücklich, wie wichtig Artenschutz für Tiere und Menschen ist.

www.katjabrandis.de

Weitere Bücher von Katja Brandis bei Arena, ausgezeichnet mit dem BLAUEN ENGEL:

Gepardensommer

Khyona (1). Im Bann des Silberfalken
Khyona (2). Die Macht der Eisdrachen

Woodwalkers (1). Carags Verwandlung
Woodwalkers (2). Gefährliche Freundschaft
Woodwalkers (3). Hollys Geheimnis
Woodwalkers (4). Fremde Wildnis
Woodwalkers (5). Feindliche Spuren
Woodwalkers (6). Tag der Rache

Woodwalkers & Friends (1). Katzige Gefährten

Seawalkers (1). Gefährliche Gestalten
Seawalkers (2). Rettung für Shari
Seawalkers (3). Wilde Wellen
Weitere Bücher sind in Vorbereitung.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.05.2021

Tolle Story, die mir wundervolle Lesestunden beschert hat.

0

Wenn ein Traum in Erfüllung geht!

Dann sind wir bei der Zootierpflegerin Juliane, die an einem Azubi-Austauschprogramm teilnehmen darf.
Für vier Wochen darf sie nach Down Under (Australien).
Ein Trip, ...

Wenn ein Traum in Erfüllung geht!

Dann sind wir bei der Zootierpflegerin Juliane, die an einem Azubi-Austauschprogramm teilnehmen darf.
Für vier Wochen darf sie nach Down Under (Australien).
Ein Trip, der Juli wie ein Traum vorkommt, wenn da nicht ihr Azubi- Kollege Lars wäre mit dem sie sich gar nicht versteht.
Dabei warten auf sie in Australien vier interessante Wochen, mit tollen Eindrücken, im Wildlife Park The Ark- Coorey.
Hier lernt Juli nicht nur mehr über Koalas, Känguruhs und viele weitere interessante Tierarten, sondern lernt dabei auch den jungen Aboriginal Colin kennen. Colin fasziniert sie mit seiner Art und ruft in ihr Gefühle wach, die Juli seit dem Abflug in München gut verschlossen hält.
Denn Juli ist der Meinung, dass sie von der Liebe erst einmal kuriert ist und auf keinen Fall will sie sich nochmal neu verlieben, nach dem letzten Desaster mit ihrem Ex-Freund.

Meine Meinung

Ich liebe Themen über Arten- und Umweltschutz in Büchern.
Deshab war ich auch gespannt wie die Autorin Katja Brandis das Thema Artenschutz hier umsetzt und bin begeistert.

Hier wird man mitgenommen nach Australien, zu einer Wildlife Station die den Tieren hilft, sie aufpäppelt oder ihnen einen neuen Lebensraum ermöglicht. Dass dies leider immer noch nötig ist, sieht man an den Beispielen, da es leider auch Menschen gibt, die es lieben Tiere zu quälen. Was in den Köpfen dieser Personen vorgeht weiß ich nicht, finde es aber umso wichtiger dagegen etwas zu tun.
Deshalb gefällt mir die Protagonistin Juli sehr gut, die einsteht für den Tierschutz und dabei Angst hat, dass sie wegen einem Fehler in ihrer Vergangenheit gemieden wird.
Dabei trifft sie auf den Aboriginal Colin, der auch eine Vergangenheit hat die ihn nicht loslässt.
Beide arbeiten zusammen.
Dabei geben sie ein gutes Team ab.
Nur Juli merkt sehr schnell, dass ihre Gefühle ein Problem darstellen könnten. Denn Verlieben möchte sie sich nicht.
Theorie und Praxis.

Ich liebe Storys die eine Geschichte erzählen, sei es hinter den Personen, dem Tierwohl oder auch wie man helfen kann, oder was es heißt in einem Wildlife Park zu arbeiten.
Die Autorin konnte mich hier mit einem bildhaften Schreibstil und einer gelungenen Story begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2021

tolles Buch!

0

Inhalt

Juliane, auch Juli genannt, ist angehende Zootierpflegerin in Hellabrunn und darf im Rahmen eines Austauschprogramms vier Wochen nach Australien reisen. Leider fliegt auch Lars, den sie gar nicht ...

Inhalt

Juliane, auch Juli genannt, ist angehende Zootierpflegerin in Hellabrunn und darf im Rahmen eines Austauschprogramms vier Wochen nach Australien reisen. Leider fliegt auch Lars, den sie gar nicht ausstehen kann, mit… Vor Ort lernt Juli jedoch Colin kennen, einen Aborigine, der in dem Wildpark mithilft. Etwas scheint die beiden zu verbinden. Während Julis Zeit in Queensland scheinen sich die beiden immer näher zu kommen, doch etwas scheint sie davon abzuhalten, sich einander richtig zu öffnen.

Vielen Dank an den Arena Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung ist davon natürlich nicht beeinflusst.



Cover

Ich habe auch schon Gepardensommer von der Autorin daheim und die beiden Bücher sind von der Aufmachung ähnlich, was ich super finde. Das Cover ist in Blau- und Orangetönen gehalten, was super zu Australien passt. Ich mag den „Used“-Look an den Rändern, der die wilde Natur gut zum Ausdruck bringt, da es dort ja auch wenige perfekt glatte Oberflächen gibt. Schön ist auch das Foto, das als Polaroid zu sehen ist und die Einbindung der verschiedenen Tiere auf dem Cover.



Meine Meinung

Als ich den Titel gesehen habe, wusste ich, dass ich das Buch lesen möchte. Denn ich liebe Koalas!

Ich wurde auch nicht enttäuscht. Die Tiere im Wildpark wurde so eindrücklich beschrieben. Ich hatte immer Bilder vor Augen und habe sehr viel gelernt. Das Buch war also auch für jemanden verständlich, der davon bisher keine Ahnung hat. Es war unglaublich interessant, von den verschiedenen Eigenarten der Tiere zu hören und ich wusste teilweise auch gar nicht, dass einige Tiere so gefährlich sind. Total toll fand ich, dass man mitbekommen hat, wie ein Känguru-Baby geboren wurde und in dem Zuge auch viel über den Beutel erfahren hat. Auch die Namen der Tiere waren liebevoll gewählt. Da hat die Autorin Liebe zum Detail gezeigt.

Juli, die Protagonistin ist total sympathisch und mit ihr habe ich mich sofort angefreundet. Ihre Tierliebe kam super rüber und sie erschien als Figur sehr authentisch. Meine Lieblingsfigur war jedoch wohl Colin. Er ist ein Aborigine und das war unglaublich spannend. Ich weiß selbst nur wenig über die Aborigines in Australien, doch das hat sich mit dem Buch geändert. Es ging um einige spirituelle Ansichten und um viele schöne Sagen. Besonders gefallen hat mir die Sage, die Colin Juli erzählt hat und in der es um die Entstehung verschiedener Tierarten ging. Das ist ein Stück Kultur, das man so mitbekommt. Auch der Einblick in Colins Familie war so schön. Zuhause hat er einen anderen Namen und jeder Aborigine hat ein Totem. Darüber wurde ebenfalls berichtet. Es war einfach schön, neue Kulturen und Sagen kennenzulernen und hat die Geschichte toll ergänzt.

Außerdem hat Colins Bruder Don die Geschichte wirklich aufgemischt. Ich konnte ihn von Anfang an nicht einordnen, denn auch wenn er böse wirkt, habe ich doch auch eine weiche Seite an ihm gesehen. Er hat mich immer wieder überrascht und hat die Geschichte immer wieder spannend gemacht. Besonders das Geschehnis im Busch war schockierend, aber vermutlich notwendig, um Klarheit zwischen den Brüdern zu schaffen. Die Familiengeschichte wurde so ganz nebenbei aufgearbeitet.

Anfangs war das Buch voller Informationen und fast schon wie ein „Sachbuch mit Handlung“. Erst fiel es mir etwas schwerer, mich fallen zu lassen, aber als die Protagonistin Juli dann Colin kennengelernt hat und auch mit den anderen Helfern im Park mehr in Interaktion stand, hat es mir immer besser gefallen. Besonders am Ende wurde es wirklich spannend, da es unter anderem um ein Buschfeuer geht. Leider ist das ja nicht weit hergeholt, wie wir erst vor einiger Zeit alle in den Medien mitbekommen haben… Umso spannender war es, dass man die Tierretter so hautnah begleiten konnte. Es ist so eine gefährliche und unberechenbare Arbeit und die verdient so viel mehr Aufmerksamkeit. Das Buch leistet da einen wichtigen Schritt und zeigt auf eindrückliche Weise, wie mutig die Menschen vor Ort sind.

Insgesamt wird an vielen Stellen auf den Tierschutz hingewiesen und immer wieder appelliert, nicht so schnell zu fahren, da ständig Tiere mit Jungtieren überfahren werden… Die Autorin vermittelt dieses ernste und wichtige Thema aber auf so eine unterhaltsame Weise, dass ich am Ende wirklich richtig im Roman versunken war. Die Seiten flogen nur so dahin, da sich die Ereignisse überschlugen. Insgesamt ist es mit etwa 280 Seiten auch schnell gelesen und eine wunderbare Lektüre, die man auch mal innerhalb weniger Stunden verschlingen kann. Am Ende verbleibt man mit einem schönen Freiheitsgefühl, wie es im Buch auch oft beschrieben wird. Da mich das Buch wirklich gut unterhalten hat und tolle Einblicke in australische Kulturen gegeben hat, hat es mir sehr gut gefallen!

Daher von mir 4,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Abenteuer Australien

0

Juli macht eine Ausbildung zur Tierpflegerin und hat eine Einladung vom Wildpark in Australien bekommen. Für sie ist es ein Traum mit Koalas, Kangurus und Emus zu arbeiten. Wäre da nicht noch Lars, der ...

Juli macht eine Ausbildung zur Tierpflegerin und hat eine Einladung vom Wildpark in Australien bekommen. Für sie ist es ein Traum mit Koalas, Kangurus und Emus zu arbeiten. Wäre da nicht noch Lars, der ebenfalls nach Australien darf und zwar nur, weil er Juli mit ihrer Vergangenheit erpresst. Und dann begegnet sie auch noch dem jungen Aboriginal Colin, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Und dabei ist sie fest entschlossen sich während ihres Aufenthaltes in Australien nicht zu verlieben. Vor allem, weil sie gerade erst eine schreckliche Beziehung hinter sich hat...

Katja Brandis schafft es in diesem Buch wieder wunderbar die Atmosphäre des Handlungsortes einzufangen und vermittelt anhand einer tollen Geschichte wie wichtig Artenschutz ist.

Aber auch die Probleme der jugendlichen Hauptprotagonisten stellt sie glaubhaft dar. Gerade Julis Alpträume, die von ihrer letzten Beziehung herrühren, fand ich nahbar erzählt und ich konnte total mit Juli mitfühlen. Auch das sie sich danach auf keinen Fall mehr verlieben wollte, konnte ich gut nachvollziehen. Aber auch Colins Zerissenheit zwischen den Traditionen seiner Familie und seinen eigenen Zukunftswünschen, fand ich gut dargestellt.

Ich habe gerade diese beiden Personen im Laufe der Geschichte lieb gewonnen und hab es genossen ihre Liebesgeschichte zu verfolgen.

Wieder ein sehr gelunges Buch, dass ich jedem der sich für die australische Tierwelt interessiert oder einfach gern authentische Jugendbücher mag, empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere