Cover-Bild Anima
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 06.06.2017
  • ISBN: 9783401510224
Kim Kestner

Anima

Schwarze Seele, weißes Herz:
Abby verbringt die Sommerferien mit ihrer Familie im Nationalpark Acadia. Doch die Idylle wird überschattet: Der undurchschaubare Magier Juspinn unterhält die Feriengäste nicht nur - er scheint sie zu manipulieren. Mit Schrecken muss Abby feststellen, dass sich ihre Familie und Freunde mehr und mehr zum Schlechten verändern. Besonders ihre Schwester Virginia ist vollkommen von Sinnen. Abby selbst spürt nicht nur die Anziehungskraft des Fremden, sondern auch die Gefahr, die von ihm ausgeht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2017

Liest sich wie ein Rausch!

0


Klappentext
„Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung ...


Klappentext
„Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung engagierte Magier Juspinn fasziniert die Feriengäste nicht nur mit seiner Show – er scheint sie zu manipulieren. Mit Schrecken muss Abby feststellen, wie sich ihre Familie und Freunde mehr und mehr zum Schlechten verändern. Besonders ihre Schwester Virginia ist auf einmal wie von Sinnen. Abby selbst spürt nicht nur die Anziehungskraft des Fremden, sondern auch die Gefahr, die von ihm ausgeht. Juspinn scheint auf der Suche zu sein, nach etwas, das nur sie ihm geben kann.
Die Geschichte einer undenkbaren Liebe im Kampf gegen die größten Mächte der Welt.“

Gestaltung
Mit dem schwarzen Hintergrund, dem Symbol und dem Buchtitel, wirkt das Cover zunächst recht unspektakulär, doch sieht man genauer hin, bemerkt man all die liebevollen Details, die in die Gestaltung gesteckt wurden. Der Titel schimmert im Licht, wenn man das Buch in den Händen hält und das Symbol, das an das Yin und Yang Zeichen erinnert und in diesem Fall aus einem weißen sowie schwarzblauem Flügel besteht, kann man mit den Fingern fühlen. Ich finde auch, dass der Diamant in der Mitte des Symboles sehr plastisch und echt aussieht. Ein rundum gelungenes Cover, das die Atmosphäre der Geschichte super wiederspiegelt und den Blick des Betrachters gefangen hält.

Meine Meinung
Als ich den Klappentext von „Anima“ gelesen habe, war ich mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich ahnte, dass es spannend und dramatisch werden könnte, konnte mir jedoch keinerlei Vorstellung davon machen, was genau in dieser Geschichte passieren würde. Umso überraschter war ich, als mich „Anima“ völlig beeindruckt hat. Diese Geschichte hat mich vollkommen umgehauen, womit ich niemals gerechnet hätte.

In „Anima“ werden zwei Teile erzählt. Zunächst spielt die Handlung im Nationalpark Acadia. Hier erwartet den Leser noch nicht so viel Action oder Dramatik, allerdings ist es dennoch spannend, da ich als Leser genügend Zeit hatte, die Geschichte kennen zu lernen. Autorin Kim Kestner nimmt sich Zeit, ihre Figuren, den Handlungsort und alles weitere Wichtige einzuführen. Dabei fand ich es besonders klasse, dass ich hier miträtseln konnte, was es mit der Figur des Juspinn, welcher mir schon im Klappentext so manches Rätsel aufgegeben hat, auf sich hat. Ich liebe es einfach, wenn mich ein Buch so packt, dass ich gemeinsam mit den Figuren Überlegungen anstelle und Vermutungen aufstelle.

Der zweite Teil war viel rasanter und temporeicher. Mir gefällt es immer besonders gut, wenn die Handlung schnell vorangeht und mich dann dazu treibt, Seite um Seite umzuschlagen und so mitzufiebern, dass ich völlig die Zeit vergesse. Geschichten voller Action sind mir immer am liebsten und genau das erhielt ich hier! Wie bei einem guten Actionfilm hatte ich kaum Zeit, mir über irgendetwas in Ruhe Gedanken zu machen, ich wurde von einer brenzligen Situation in die nächste geworfen und hatte keine Zeit für Verschnaufpausen. Kim Kestner hat hier genau meinen Nerv getroffen und mein Leserherz ein paar Takte schneller schlagen lassen vor Aufregung und Spannung. Grandios!

Spannend war auch die Grundthematik des Buches: Gut und Böse. Scheint zunächst nichts Neues zu sein? In „Anima“ wird dieses Thema allerdings sehr interessant in die Geschichte verwoben, sodass man sich als Leser stets fragt, ab wann ist man noch gut und wo beginnt man böse zu werden? Das Spiel mit diesen beiden Seiten einer Medaille war sehr raffiniert ausgestaltet und ist zudem noch sehr schön in der optischen Gestaltung des Covers sichtbar (in Form des Symbols, das an ein Yin und Yang Zeichen erinnert).

Neben der tollen Handlung finden sich auch gut ausgearbeitete Figuren in diesem Buch. Über Juspinn wird der Leser lange Zeit im Unklaren gelassen, was mich zu wilden Spekulationen veranlasst hat. Abby hingegen ist sehr sympathisch und brachte mich aufgrund ihrer Charaktereigenschaften manchmal zum Schmunzeln. Aber auch die Nebenfiguren sind sehr individuell und weisen alle unterschiedliche Wesensmerkmale auf, die sie unverwechselbar machen. Auch für Leser, die gerne etwas für das Herz haben, ist eine kleine Liebesgeschichte mit dabei.

Fazit
Kim Kestners „Anima“ vereint sowohl ruhige als auch rasante Momente in einem grandiosen Werk, das mit allem aufwartet, was das Herz begehrt: Action, Dramatik, Spannung, Liebe. Die Grundthematik Gut vs. Böse ist dabei wunderbar in die Geschichte verwoben und lässt die Handlung so noch mehr strahlen. Besonders gefallen hat mir der zweite Teil, der mich kaum zu Atem hat kommen lassen aufgrund der Spannung und der Action. Gepaart mit einer kleinen Portion Liebe und unverwechselbaren Figuren kann ich jedem Leser, der fantasievolle Jugendbücher liebt, nur wärmstens empfehlen, „Anima“ zu lesen!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband


Veröffentlicht am 24.03.2020

Ziemlich enttäuschend

0

Hmm dieses Buch weiß ich gar nicht richtig wie ich es bewerten soll.
Es war leider einfach total schlecht und anders als wie ich mir das vorgestellt hatte.
Die Protagonistin ist gerade 18 geworden, benimmt ...

Hmm dieses Buch weiß ich gar nicht richtig wie ich es bewerten soll.
Es war leider einfach total schlecht und anders als wie ich mir das vorgestellt hatte.
Die Protagonistin ist gerade 18 geworden, benimmt sich aber wie eine 12 Jährige, ich meine ok sie wurde von ihren Eltern total behütet und beschützt weil sie ihr kleines Engelchen ist, aber es war einfach nur nervig wie naiv sie teilweise auch einfach war.
Von ihm möchte ich eigentlich gar nicht anfangen, bitte was war er bitte für ein Typ? Ich glaube er war der schlimmste Protagonist aller Zeiten. Sie rennt total hinter ihm her, sabbert ihm quasi das Shirt voll weil er ja so heiß und gut aussieht und er ist einfach ein dermaßen arschiger Typ das ich ihn gerne aus dem Buch geholt und einmal kräftig durchgeschüttelt hätte und plötzlich wie als hätte man einen Schalter umgelegt ist er aufeinmal soo romantisch und findet sie auch toll.
Total an den Haaren herbeigezogen und für mich in keinerlei weise nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich hat mich dann auch relativ schnell genervt. Mir war fast alles von Anfang an klar, ok bis auf das Ende aber dazu gleich mehr.
Mich konnte einfach kaum etwas überraschen, fast das ganze Buch über fragte ich mich auch wieso sie kaum an ihre Eltern denkt? Ok am Anfang ja, aber dann war da wieder dieser imaginäre Schalter und puff weg waren sie.

Das Ende hat mich dann richtig enttäuscht, ich meine was war das? Als hätte die Autorin keinen Bock mehr auf die Geschichte gehabt. Es sah natürlich aussichtslos und schlimm aus und auf einmal zack, friede Freude Eierkuchen, sowasvon unglaubwürdig und mega unbefriedigend.

Ich habe mir sagen lassen, dass andere Bücher von ihr deutlich besser sind und hoffe das diese mich mehr überzeugen können.
Definitiv keine Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere