Cover-Bild Meine Welt schmilzt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hoffmann und Campe
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Ersterscheinung: 02.02.2021
  • ISBN: 9783455011289
Line Nagell Ylvisaker

Meine Welt schmilzt

Wie das Klima mein Dorf verwandelt
Anne von Canal (Übersetzer)

Wenn nichts mehr ist, wie es war: ein Bericht aus der Arktis

Line Nagell Ylvisåker lebt mit ihrer Familie in Spitzbergen, das vom Klimawandel massiv betroffen ist. Bis 2100 wird hier die Temperatur um acht Grad gestiegen sein. Ein alarmierender Bericht aus einem kleinen Dorf, vom Leben mit Lawinen, Erdrutschen und hungernden Eisbären.

Longyearbyen ist ein Paradox: Der Ort existiert nur wegen des Kohleabbaus, und Kohle verursacht den Klimawandel, unter dem die Menschen in Spitzbergen leiden. Ylvisåker hat sich als Journalistin mit ihrem Mann und ihren Kindern eine Existenz am Polarkreis aufgebaut, jetzt muss sie voller Angst beobachten, wie ihr Dorf zu einem immer unwirtlicheren Ort wird. Als eine Lawine mehrere Häuser verschüttet und Menschen sterben, beginnt Ylvisåker die Ursachen und Folgen der Erwärmung der Arktis zu ergründen. Sie spricht mit Meteorologen, Klimaforschern, erfahrenen Trappern, begegnet hungrigen Eisbären und misst die steigenden Wassertemperaturen des Polarmeers. Ein alarmierender Bericht und eine Warnung: Wenn wir jetzt nicht handeln, wird auch unser Leben durch den Klimawandel radikal beeinträchtigt werden.

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2021

Das Buch ist sehr empfehlenswert, da es sich nicht nach einem falsch verstandenen aktivistischen Klimajournalismus anfühlt.

0

Das von mir rezensierte eBook “Meine Welt schmilzt“ von Line Nagell Ylvisåker wurde von Anne von Canal ins Deutsche übersetzt und im Februar 2021 und bei Hoffmann und Campe unter der ISBN 9783455011289 ...

Das von mir rezensierte eBook “Meine Welt schmilzt“ von Line Nagell Ylvisåker wurde von Anne von Canal ins Deutsche übersetzt und im Februar 2021 und bei Hoffmann und Campe unter der ISBN 9783455011289 veröffentlicht. Das eBook kostet 16,99 Euro, das Hardcover 22,00 Euro.

Meiner Ansicht nach ist dieses Buch jeden einzelnen Cent wert.

Die Journalistin und Spitzbergerin hat ein persönliches Sachbuch verfasst, in welchem sie die Auswirkungen der Klimaerwärmung in Longyearbyen, Spitzbergen darstellt. Die Autorin hat ein Buch erschaffen, das eine Mischung aus wissenschaftlichen Erkenntnissen und eigener Erfahrungswerte ist. Dies macht das Thema auf beklemmende Art und Weise noch greifbarer und authentischer als es sowieso schon ist.

Ich habe es als äußerst positiv empfunden, dass Ylvisåker sich nicht mit artifiziellen Aussagen und Formulierungen aufgehalten hat, oder die Probleme gar unnötig dramatisiert hat. Ich empfand es, soweit es denn aus diesem beunruhigenden Blickwinkel geht, objektiv geschildert. Das Buch ist von daher sehr empfehlenswert, da es sich nicht nach einem falsch verstandenen aktivistischen Klimajournalismus anfühlt.

Vielmehr nimmt uns die Autorin mit auf eine umfassende Reise durch Spitzbergen: Wir begleiten eine Stadt, die tragischen Unglücken ausgesetzt war. Auch über Begegnungen mit Eisbären wird geschrieben und weshalb der Eisbär zum Symbol der Klimaerwärmung geworden ist. Zudem wird u. a. aus meteorologischer, biologischer, historischer und politischer Perspektive dargestellt, wie sich Longyearbyen entwickelt und verändert. Ferner brilliert die Schriftstellerin mit ihrer eindrucksvollen, bildgewaltigen Art des Schreibens hinsichtlich landschaftlicher Beschreibungen.

Der Aufbau war durchdacht und der Schreibstil unaufgeregt und doch fesselnd- eine spannende und gewinnbringende Mischung. Dies hat sich insofern geäußert, als dass ich es in einer Leseperiode durchgelesen habe.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung