Cover-Bild Die treue Freundin
(46)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 21.12.2020
  • ISBN: 9783404183210
Lisa Unger

Die treue Freundin

Thriller
Anke Angela Grube (Übersetzer)

Als Zwölfjährige entkam Rain Winter nur knapp einem grausamen Entführer, der danach selbst Opfer eines kaltblütigen Mordes wurde. Viele Jahre später - Rain arbeitet inzwischen als Journalistin - stößt sie auf einen rätselhaften Fall, der auffällige Parallelen zu dem Mord an ihrem Entführer aufweist. Am Tatort hinterließ der Mörder ein rotes Kristallherz, das Rain allzu bekannt vorkommt - und auf einmal ist das dunkelste Kapitel ihrer Kindheit wieder beängstigend nah ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2020

Gute Ansätze, aber leider mangelhaft umgesetzt

6

So, die Leserunde neigt sich leider schon dem Ende zu und es wird Zeit, ein Fazit zu ziehen:

Lisa Unger hat einen flüssigen und modernen Schreibstil, der er mir leicht gemacht hat, in die Story zu finden. ...

So, die Leserunde neigt sich leider schon dem Ende zu und es wird Zeit, ein Fazit zu ziehen:

Lisa Unger hat einen flüssigen und modernen Schreibstil, der er mir leicht gemacht hat, in die Story zu finden. Die Protagonistin wirkt zunächst sympatisch, hat bei mir aber leider durch ihren Umgang mit Mann und Kind im Verlauf der Geschichte einige Sympathiepunkte wieder eingebüßt.

Hauptthema der Geschichte ist die Vergangenheitsbewältigung, Schuld, Sühne und Gerechtigkeit. An sich sehr gute Punkte um eine spannende und schlüssige Story zu formen. Zumal auch Mutterschaft und Kariere und das Zusammenspiel der beiden Lebensbereiche mit aufgenommen werden.

Wir bekommen Einblicke in die Gedankenwelt einer gespaltenen Persönlichkeit und erleben, wie unterschiedlich Menschen mit Kindheitstraumata umgehen und was für Probleme aus diesen erwachsen können.

Und wir beschäftigen uns als Leser mit der Frage, darf man Gleiches mit Gleichem vergelten und Fehler der Justiz selber beheben.

Also hat das Buch eigentlich alles, um für spannende Leseabende zu sorgen.

Leider, leider hat es aber meiner Meinung nach starke Schwächen. Nicht selten saß ich vor den Seiten und ein großes "HÄ" machte sich in mir breit. Ich empfinde die Story nicht schlüssig erzählt und mir fehlt der rote Faden. Einige Fragen wurde bis zum Ende nicht beantwortet, so zum Beispiel der Sinn der Falkenmasken.

Zudem stand der Mörder zu früh fest und ich stelle mir noch immer die Frage, warum Rain gegen sich selbst ermittelt.

Zum Schluss lässt mich das Werk mit einem großen Fragezeichen im Kopf zurück. Jedoch hat es auch zum Nachdenken angeregt, vor allem zum Thema Selbstjustiz. Am Ende kommt es aber für meinen Geschmack zum falschen Ergebnis.

Ein vielversprechendes Werk, dass leider nicht ganz überzeugen konnte.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil