Cover-Bild Blutacker

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 12.11.2018
  • ISBN: 9783641225933
Lorenz Stassen

Blutacker

Thriller
Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.03.2019

Geld regiert die Welt

0 0

Dieses Buch ist in 3 verschiedenen Perspektiven geschrieben.
Die Protagonisten sind sehr sympathisch und glaubwürdig beschrieben. Nicholas Mellers Geschichte wird aus seiner Sicht erzählt und es stört ...

Dieses Buch ist in 3 verschiedenen Perspektiven geschrieben.
Die Protagonisten sind sehr sympathisch und glaubwürdig beschrieben. Nicholas Mellers Geschichte wird aus seiner Sicht erzählt und es stört nicht, das man den ersten Teil nicht kennt.
Die Frage des Buches ist: „Wie weit darf man mit Geld gehen bzw. was darf man sich alles erlauben?“
Geld regiert die Welt, aber Geld ist kein Freifahrtschein. Spannend werden die Korruptionen beschrieben, das man manchmal denkt, man hat die Lösung…..aber nein, man darf sich nicht täuschen lassen….es kommt immer anders als man denkt.
Lorenz Sassen kommt recht unblutig daher, aber trotzdem verliert das Buch nie die Spannung. Immer wieder ertappt man sich, dass man unbedingt weiterlesen möchte.
Das einzige was ich kritisieren möchte ist die Tatsache, das zu oft auf Ninas Behinderung eingegangen wurde und manchmal Klischees zu sehr im Vordergrund stehen.
Aus diesem Grunde vergebe ich nur 4 Strene.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Anwalt Nicholas Meller ermittelt wieder

0 0

Für den Anwalt Nicholas Meller läuft es beruflich richtig gut, nachdem er im Vorjahr den Angstmörder zur Strecke bringen konnte. Dann jedoch wird ganz in der Nähe seiner Kanzlei ein Postbote ermordet und ...

Für den Anwalt Nicholas Meller läuft es beruflich richtig gut, nachdem er im Vorjahr den Angstmörder zur Strecke bringen konnte. Dann jedoch wird ganz in der Nähe seiner Kanzlei ein Postbote ermordet und das einzige Paket, das fehlt, war an Nicholas adressiert.

Ein Jahr ist vergangen, seit Nicholas Meller und seine Partnerin Nina Vonhoegen dafür gesorgt haben, dass der Angstmörder überführt wurde. Der Erfolg für den Anwalt ist ein Jahr nach den schrecklichen Geschehnissen deutlich sichtbar: Umzug in eine schickere und größere Kanzlei, die Beschäftigung einer weiteren Anwältin und einer kompetenten Büroleiterin. Privat wohnen Nina und Nicholas inzwischen zusammen, allerdings hat sich Nina aus der Kanzlei zurückgezogen und bereitet sich auf ihr Examen vor. Zudem befindet sie sich aufgrund der traumatischen Ereignisse des Vorjahres immer noch in Therapie. Damit wurde recht schnell deutlich, dass Nina in diesem zweiten Band womöglich keinen so großen Raum einnehmen wird, was ich persönlich schade fand. Am Ende des Buches wird aber klar, warum sich der Autor für diesen Weg entschieden hat.

Ich habe mich gefreut, dass es für Nicholas Meller und seine Kanzlei inzwischen aufwärtsgegangen ist, aber ein wenig habe ich auch das Chaos des alten Büros und den alten legeren Meller vermisst. Aber immerhin gibt es noch seine russischen „Freunde“ und Mandanten von früher, zuverlässig, zwielichtig und gefährlich, und dennoch habe ich mich über ihre Auftritte gefreut.

Als Nicholas Meller von dem toten Zusteller und dem verschwundenen Paket erfährt, versucht er mehr über den nichtexistenten Absender in Erfahrung zu bringen. Gleichzeitig gewinnt er einen Adeligen als Mandanten, der ihn um Mithilfe bittet, um einen Freund aus russischer Untersuchungshaft freizubekommen. Als der Baron ihn und Nina aus Dankbarkeit zu einem seiner exklusiven Wochenenden einlädt, sieht Nicholas die Chance, an noch betuchtere Mandanten zu kommen. Ich war mir nicht sicher, ob mir diese Entwicklung von Nicholas gefällt – und ich habe mich gefragt, wie Nina dazu steht.

Und dann gibt es noch diesen ominösen Acker, direkt am Rhein und in einem Überschwemmungsgebiet gelegen und damit scheinbar wertlos, an dem jedoch ein großes Interesse besteht. Ich hatte lange Zeit überhaupt keine Ahnung, was es mit diesem Acker auf sich haben bzw. in welcher Verbindung er mit dem verschwundenen Paket in Verbindung stehen könnte. Ebenso habe ich mich von dem Autor immer wieder auf falsche Fährten schicken lassen und das bis zum Schluss. Lorenz Stassen liefert damit eine raffinierte und spannende Handlung ab, deren Auflösung am Ende dann recht überraschend, aber überzeugend war.

Nun heißt es warten auf den dritten Band – ich freue mich jedenfalls sehr auf das Wiedersehen mit den bekannten Charakteren.

Veröffentlicht am 11.12.2018

...super spannend...

0 0

WERBUNG/REZENSION


Manchmal begegnen eine Bücher und Autoren im Internet, wo man direkt weiß, das man davon was lesen muss. So ging es mir bei meinem letzten Buch.
„Blutacker“ ist Band 2 der Nicholas-Meller-Serie ...

WERBUNG/REZENSION


Manchmal begegnen eine Bücher und Autoren im Internet, wo man direkt weiß, das man davon was lesen muss. So ging es mir bei meinem letzten Buch.
„Blutacker“ ist Band 2 der Nicholas-Meller-Serie von Lorenz Stassen.


ZUM AUTOR:
Lorenz Stassen ist gelernter Chemielaborant und wechselte dann zum Schreiben (GOTT SEI DANK!) . Seit 1997 arbeitete er als freischaffender Drehbuchautor, u. a. für »Alarm für Cobra 11« und »Soko Köln / Soko Stuttgart« Er lebt in Köln, wo auch die Nicholas Meller Reihe sich abspielt."Angstmörder" ist sein Debütroman . "Blutacker" ist der zweite Band der Nicholas-Meller-Reihe.


DATEN ZUM BUCH:
Verlag: Heyne
ISBN:978-3453439443
Preis Taschenbuch: 12,99 Euro
Preis Kindle: 9,99 Euro


KLAPPENTEXT/INHALTSANGABE:
Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!

Nachdem ich auf der Buch aufmerksam geworden bin und mich Titel, Cover und Buch direkt angesprochen und neugierig gemacht haben, war klar, das ich das auf jeden Fall lesen muss.


ZUM INHALT: (ACHTUNG:SPOILERGEFAHR)
Nachdem er den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, ist Nicholas Meller vom „Underdog“ Anwalt zu einem richtig gefragten Anwalt geworden, so das er sich nicht weiter als kleiner Einzelkämpfer durchschlagen muss.
Alles scheint gut für ihn zu laufen, sowohl privat als auch beruflich. Doch dann kreuzt Hauptkommissar Rongen bei ihm auf. Ein Paketbote wurde ermordet und das Paket, was bei der tat geklaut wurde, war an den Anwalt adressiert.
Mit Name und Adresse des Absenders kommen sie aber nicht weiter und über den Inhalt ist ebenso nichts bekannt.
So beginnt der Anwalt selber zu recherchieren, ob einer seiner Mandanten damit was zu tun haben könnte und schon bald muss er feststellen, was Geld und Macht aus Menschen machen kann.


MEINE WORTE ZUM BUCH / FAZIT:
Eines direkt vor weg: Man kann das Buch problemlos lesen, auch wenn man das vorherige Band „Angstmörder“ noch nicht gelesen hat. Keine Ahnung warum, aber ich hab Band1 auch noch nicht gelesen, doch durch kurze Erklärungen kommt man hier gut klar, ohne den Teil gelesen zu haben. Eines ist jedoch sicher, nach diesem Band möchte ich unbedingt auch Band 1 lesen!
Das Buch fängt mit einem guten, spannenden Einstieg an, der einen direkt ans Buch fesselt.
Dem Autor gelingt es, den Spannungsbogen durch das Buch aufrecht zu erhalten. Ein Buch, welches ich persönlich nicht mehr zur Seite legen mochte.
Ebenso gefällt mir, das man wirklich nicht erahnen kann und quasi bald bis zum Schluss miträtseln muss, wie das ganze zusammenhängt. Die Überraschende Wendung am Schluß hat mir sehr gut gefallen.
Charakteren und Schauplätze sind gut gewählt. Ich freue mich auf weitere Bücher mit Geschichten um Nicholas Meller!
Von mir gibt’s ganz klar 5 Sterne für diesen Krimi.

Veröffentlicht am 28.11.2018

High-Society im Mittelpunkt

0 0

In Band 1 lernte der Leser bereits Nicholas Meller und seine Referendarin Nina Verhoegen kennen. Nach dem Abschluß rund um den Angstmörder hat sich das Leben vom mittellosen Rechtsanwalt Meller hin zu ...

In Band 1 lernte der Leser bereits Nicholas Meller und seine Referendarin Nina Verhoegen kennen. Nach dem Abschluß rund um den Angstmörder hat sich das Leben vom mittellosen Rechtsanwalt Meller hin zu einem Rechtsanwalt in neuen Räumlichkeiten, einer Büroleiterin, einer angestellten Anwältin und einem schickem Auto gewandelt. Mit Nina hat er gemeinsam eine Wohnung bezogen. Die Mandanten werden zahlreicher und auch zahlungkräftiger als vorher. Für ihn besteht derzeit nur die Gefahr, dadurch abzuheben, wobei ihn allerdings Nina wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Ihre Partnerschaft ist gerade in einer kritischen Phase, denn sie möchte nach ihrem Staatsexamen nicht mehr zurück in die Kanzlei.

Hauptkommissar Thomas Rongen meldet sich bei Meller. Er ist mit Ermittlungen um den Mord an einem Paketboten befasst, der ausgerechnet ein XS-Paket an Meller ausliefern sollte. Dieses ist jetzt verschwunden. Was hat es damit auf sich? Meller hat keine Ahnung wer ihm etwas schicken wollte.

Georg Freiherr von Westendorff ist sein neuester Mandant und er scheint viel versprechende Geschäftspartner zu haben, die Meller sehr gerne akquirieren würde. Zu einem pompösen Fest wird er mit Nina eingeladen, wobei sie vorher ein Seminar besuchen, um sich Tipps zu holen, damit sie sich auf dem Parkett der adligen High-Society sicher bewegen zu können. Dort lernt eine illustre Gesellschaft kennen. Die Herren vergnügen sich mit Autorennen in Sportflitzern, die Damen vertreiben sich die Zeit mit Wellness und Gesprächen über diverse Affären. Nur Meller wird bald erfahren, daß solche Geschäftsverbindungen nicht reibungslos und risikolos funktionieren, denn in Wahrheit laufen etliche schmutzige Geschäfte im Hintergrund. Prekär wird die Situation als er einsehen muß, welche Konsequenzen Mandantschaft und Schweigepflicht bringen können. Die Story endet auf den letzten Seiten mit einigen Wendungen und Überraschungen.



Nach dem Angstmörder hatte ich schon ungeduldig auf Band 2 gewartet. Die Entwicklung von Meller verfolgt man als Leser gespannt und hofft, daß er die richtigen Entscheidungen trifft. Nina ist eine junge Studentin, die ihren Weg erst noch finden muß, deshalb habe ich ihre Reaktionen meist verstehen können. Auch wenn es vorher Diskussionen gab, im entscheidenden Moment ist sie für Meller da und unterstützt ihn. Wie es mit den beiden weitergeht, darauf bin ich sehr gespannt. Ebenso bin ich neugierig, was sich hinsichtlich der Anwältin und Kollegin Julie Tewes und des jungen Anwalts Probst ergibt.

Der Autor hat in dem beschriebenen Umfeld (mehr möchte ich nicht verraten) sehr gut recherchiert, deshalb lesen sich die Handlungen und die Figuren authentisch. Trotz des ernstes Themas hat es der Autor verstanden, mich an einigen Stellen zum Schmunzeln zu bringen, u. a. auch dadurch, daß er eine eigene Wortschöpfung kreiert hat.


Blutacker habe ich sehr gerne gelesen, es war spannend und mir hat dieser Teil noch besser gefallen als Band 1. Lorenz Stassen hat keinen 08/15-Krimi abgeliefert, sondern innovative Ideen eingebracht und ich bin wahrlich durch das Buch geflogen. Nun heißt es warten auf Band 3, von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!