Cover-Bild Die Kunst, einen Elefanten zum Tanzen zu bringen
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 01.09.2020
  • ISBN: 9783426227145
Magne Hovden

Die Kunst, einen Elefanten zum Tanzen zu bringen

Roman
Frank Zuber (Übersetzer)

Nostalgisch, anrührend und ein kleines bisschen weise:
Willkommen im fabelhaften Zirkus Fandango – Manege frei für einen wunderbaren Wohlfühl-Roman aus Norwegen!

Seit dem Tod ihres geliebten Herrchens, des Zirkus-Direktors Hilmar Fandango, weigert sich Elefantendame Lucille, die Manege zu betreten. Ein Problem, das die toughe Geschäftsfrau Lise schnellstens lösen muss: Sie hat den Zirkus Fandango geerbt und will ihn zu Geld machen – zuvor muss sie laut Testament allerdings fünf Vorstellungen als Direktorin leiten, und Lucille ist nun mal die Hauptattraktion.
Eine ganze Nacht lang setzt Lise sich zu der trauernden Elefantendame und erzählt ihr Dinge, die sie noch nie jemandem anvertraut hat. Bald kommen Lise erste Zweifel an ihrer Entscheidung. Und dann steht ihr Zirkus plötzlich vor einer ernsthaften Bedrohung …

Mit dem Zirkus Fandango, seinen Artisten, die wie eine Familie zusammenhalten, und besonders der rührenden Elefantendame Lucille lässt der norwegische Autor Magne Hovden eine Welt lebendig werden, die beinahe verschwunden ist. Tauchen Sie ein in die wunderbar nostalgische Atmosphäre dieses Wohlfühl-Romans und lassen Sie sich noch einmal von einer Zirkus-Vorstellung verzaubern.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2020

Einfühlsamer, beeindruckender und humorvoller Roman

0

Magne Hovden hat einen beeindruckenden Roman verfasst, der mich sehr berührt hat.

Der Schreibstil des Autors ist von Beginn an sehr bewegend und gleichzeitig sehr angenehm zu lesen, so dass das Buch ...

Magne Hovden hat einen beeindruckenden Roman verfasst, der mich sehr berührt hat.

Der Schreibstil des Autors ist von Beginn an sehr bewegend und gleichzeitig sehr angenehm zu lesen, so dass das Buch eine wunderbare Lektüre darstellt.

Mich hat vor allem die Hauptfigur sehr beschäftigt, weil sie mir durch die Entwicklung im Buch sehr ans Herz gewachsen ist.

Ohne zu viel zu verraten, ist das Buch sehr tiefgründig und enthält so viel mehr als es auf den ersten Blick scheint und genau das hat mich sehr berührt. Auch ist alles wunderbar in die Geschichte eingebettet, dass die Mischung in meinen Augen wunderbar gelungen ist. Auch hat mich der Humor immer wieder zum Schmunzeln gebracht, was die Ernsthaftigkeit unf Melancholie des Buches aufgelockert hat.

Mich hat das Buch sehr berührt, weil so viel Wahres enthalten ist, was vielen heutzutage nicht mehr bewusst ist und wenn ihr das herausfinden wollt, lest doch einfach das Buch, ich kann es nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Ein charmanter Roman aus Norwegen voller Leidenschaft, Rebellion und Hoffnung!

0



Ein Zirkus, viele Persönlichkeiten und die Kunst miteinander zu agieren und ja, auch die Elefantendame Lucille hat eine Persönlichkeit. Nun aber der Reihe nach...

Am 01.09.2020 erschien im Knaur Verlag ...



Ein Zirkus, viele Persönlichkeiten und die Kunst miteinander zu agieren und ja, auch die Elefantendame Lucille hat eine Persönlichkeit. Nun aber der Reihe nach...

Am 01.09.2020 erschien im Knaur Verlag „Die Kunst, einen Elefanten zum Tanzen zu bringen“ von Magne Hovden. Auf 304 Seiten kommt der Leser*in ins träumen und wird bestens unterhalten.

Lise, eine Frau aus der Großstadt ist stark eingebunden in ihrem Arbeitsalltag und ein Blick nach rechts oder links – nein – dafür ist keine Zeit.
Plötzlich erhält sie die Nachricht vom Tod ihres Unbekannten Onkels Hilmar mit der Folge, dass dieser Ihr seinen Zirkus vererben möchte.
Nur eine kleine Sache wäre da noch...Lise soll fünf Vorstellungen als Zirkusdirektorin geben bevor sie den Zirkus endlich zu Geld machen kann.
Lise kommt im Zirkus an und plötzlich steht dort die Elefantendame Lucille und ist traurig. Ihr Zirkusdirektor ist verstorben und nur mit ihm war sie der Star in der Manage.

Wird Lise es schaffen Lucille zum tanzen zu bewegen?

Für mich ist es eines der schönsten Bücher des Jahres 2020. Eine Geschichte, die mich berührte und gleichzeitig zum Nachdenken anregte. Ein Buch voller Leidenschaft, Rebellion und Hoffnung. Dafür gebe ich gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung die von Herzen kommt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere