Cover-Bild Die unverhoffte Genesung der Schildkröte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carpathia Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 15.08.2019
  • ISBN: 9783943709704
Marc Bensch

Die unverhoffte Genesung der Schildkröte

Roman
Der Journalist Paul Gram hat ein ambivalentes Verhältnis zum Begriff der Wahrheit. Seine jüngste Story über Mauscheleien zwischen lokaler Wirtschaft und Stadtverwaltung ist komplett erfunden – und doch wahr. So wahr jedenfalls, dass sie das Leben eines kriminellen Unternehmensbosses, eines frustrierten Detektivs, eines rachsüchtigen Schwindlers und eines Buchhalters mit gesichtslähmungsbedingtem Dauerlächeln komplett aus den Fugen bringt. Es entspinnt sich ein rasantes und intrigenreiches Verwirrspiel – bis einer der Protagonisten erkennt, dass sie alle nur Teil einer Geschichte sind. Die Figuren gehen auf die Barrikaden, und der Erzähler ruft in seiner Not den Leser zur Hilfe.

Ein ungewöhnlicher und intelligenter Roman über Schein und Sein, über Selbstbestimmung und Fremdsteuerung und über den Kampf des Erzählers mit seinen Geschöpfen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 1 Regal.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2019

Ich bin Teil von diesem Buch

0

MEINE MEINUNG
Paul Gram sollte alle 2 Wochen für einen Kracher in der Zeitung sorgen. Deshalb nahm es der Journalist auch nicht ganz so genau mit der Wahrheit. Um gut dazustehen kreiert er seine Geschichten ...

MEINE MEINUNG
Paul Gram sollte alle 2 Wochen für einen Kracher in der Zeitung sorgen. Deshalb nahm es der Journalist auch nicht ganz so genau mit der Wahrheit. Um gut dazustehen kreiert er seine Geschichten und inszeniert sie so, das sie super spannend sind.

Der Autor von diesem Werk hat sich hier etwas außergewöhnliches einfallen lassen, das wohl jeder Bücherfreak lieben wird. Das ganze ist so inszeniert, das man das Gefühl hat, ein Teil des Buches zu sein. Das lässt natürlich jeden Buchliebhaber das Herz höher schlagen.
Der Autor hat hier in kursiver Schrift einen Text vorbereitet, der den Leser so persönlich anspricht, das man sich auch angesprochen fühlt.

Für mich war das ein sehr außergewöhnliches Buch, das ich so in dieser Art noch nicht kenne. Für den Humor, des der Autor hier verwendet muss man schon offen sein. Meinen Geschmack hat der Autor hier durchaus getroffen.
Dieses Buch lässt einen durch die Ansprache auch erst einmal nachdenken.

Was habe ich da gerade gelesen, habe ich alles richtig verstanden, habe ich alles richtig gedeutet und habe ich alles richtig gemacht?
Das alles ist so intensiv, wie bei keinem anderen Buch. Von mir gibt es für den Mut, so ein Buch zu präsentieren natürlich die vollen 5 Sterne. Das ist ein Buch, bei dem man eindeutig sagen kann; entweder man liebt es, oder man mag es eben nicht.
Wer gerne mal etwas völlig anderes lesen möchte, dem empfehle ich dieses Buch.

Bluesky_13
Rosi

Veröffentlicht am 16.08.2019

Die unverhoffte Genesung der Schildkröte

0

Die unverhoffte Genesung der Schildkröte,

der Debütroman von Marc Bensch

Ich habe dieses Buch bei einer Buchverlosung gewonnen.
Der Klappentext hat mich neugierig gemacht.
1. Weil wir als Leser hier ...

Die unverhoffte Genesung der Schildkröte,

der Debütroman von Marc Bensch

Ich habe dieses Buch bei einer Buchverlosung gewonnen.
Der Klappentext hat mich neugierig gemacht.
1. Weil wir als Leser hier mitwirken sollen.
2. Eine erfundene Geschichte und ein Verwirrspiel um eine erfundene Korruption, die dann aber bei den entsprechenden Personen für helle Aufregung sorgt.

Aber ich wurde von beidem enttäuscht, ich muss jetzt sagen ich bin überhaupt nicht in das Buch hineingekommen.

Der Schreibstil war mir von Anfang an, so gewollt gehoben, so negativ und zynisch.
Irgendwie überheblich, ich fühlte mich so oft angegriffen und gemaßregelt.

Was für mich am ehesten blieb, sind die Worte:
Unsichtbare Kraft die auf uns einwirkt, Schicksal, Zufall, - Schlüsselworte.
Habe ich einen eigenen Willen? Einen freien Willen? Oder werde ich von etwas gelenkt?
Wenn ich mich für oder gegen etwas entscheide, mache ich es, weil ich es so will oder weil es jemand für mich schon entschieden hat (hier im Buch dann der Erzähler).
Wenn es hieraus hinauslaufen sollte, fände ich es interessant wenn diese Frage aufgenommen und weitergesponnen würde.
Aber so wie es hier im Buch umgesetzt wird: dass der Erzähler dann mit den “gelenkten“ Personen spricht und sich auch noch mit ihnen trifft, und dann auch noch ich als Leser eingebunden werde und eine „Macht“ haben soll (obwohl ich ja gar nichts mache) den Handlungsverlauf zu beeinflussen und zu ändern, finde ich es nicht überzeugend.
Nein ich finde es sogar das reinste „Kokolores“.
Es ist mir einfach zu verkorkst (sorry).

Die Geschichte ist Hypothetisch, für mich an den Haaren herbeigezogen und in keiner weise glaubwürdig, spannend oder interessant.

Für mich sind alle Personen so negativ und unsympathisch. Die „Handlung“ total verquer, verwirrend, verrückt und widersprüchlich.

Hätte ich das Buch selber gekauft, hätte ich es bestimmt nach der Hälfte abgebrochen, aber so habe ich mich durchs Buch gequält.

Und es tut mir leid (bei einem Debüt)eine schlechte Rezession zu schreiben. Aber ich möchte einfach mir gegenüber ehrlich sein.
Aber es ist mir auch ganz wichtig. Das ist nur mein Empfinden!

Mein Fazit:
Ich habe mir beim Lesen öfters gedacht, so ein Quatsch und ich habe mich echt durchs Buch gequält und war genervt. Deshalb kann ich hier, für meine Empfinden, nur den einen Stern geben.