Cover-Bild Warcross - Das Spiel ist eröffnet

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 17.09.2018
  • ISBN: 9783732011933
Marie Lu

Warcross - Das Spiel ist eröffnet

eSport-Roman
Sandra Knuffinke (Übersetzer), Jessika Komina (Übersetzer)

Mit Warcross liefert Bestsellerautorin Marie Lu den Auftakt zu einer temporeichen Cyberpunk-Jugendbuchreihe, die durch viel Action, Spannung und eine starke, coole Protagonistin überzeugt. Ein Muss für alle, die Videospiele und eSports lieben, aber nicht auf Romantik verzichten möchten!
Die Welt ist verrückt nach Warcross, dem gigantischsten Videospiel aller Zeiten! Erfinder Hideo Tanaka wird wie ein Gott verehrt, eSport-Turniere füllen ganze Stadien und die Meisterschaft ist das größte Event der Welt.
Kopfgeldjägerin Emika Chen erhält zu Beginn der Warcross-WM ein verlockendes Jobangebot von Hideo Tanaka: Undercover soll sie an dem Wettkampf teilnehmen und einen Hacker aufspüren, der Warcross sabotiert. Eine waghalsige Jagd beginnt, bei der Emika nicht nur ihr Leben aufs Spiel setzt, sondern auch ihr Herz …
Warcross – Das Spiel ist eröffnet ist der erste von zwei Bänden.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 1 Regal.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2019

Aufregend

0

Emika lebt in New York und verdient ihr Geld als Kopfgeldjägerin, wodurch sie immer mit Schulden und wenig Einnahmen zu kämpfen hat. Als jedoch die Warcross Weltmeisterschaft beginnt, ein virtuelles, aber ...

Emika lebt in New York und verdient ihr Geld als Kopfgeldjägerin, wodurch sie immer mit Schulden und wenig Einnahmen zu kämpfen hat. Als jedoch die Warcross Weltmeisterschaft beginnt, ein virtuelles, aber für die Teilnehmer sehr reales, Spiel indem man durch Brillen zugang erlangt, verändert sich ihr Leben plötzlich. Sie wird von dem Entwickler der Brillen und Warcross, Hideo, persönlich nach Tokio eingeladen, um für ihn einen bestimmten Hacker ausfindig zu machen. So wird sie in die Warcross Welt gezogen.

Meine Meinung:

Ich fand das Buch einfach spitze! Ich kannte alle vorherigen Bücher von Marie Lu und wurde nie enttäuscht. Und auch in ihrem neuen Buch gibt es alles was man sich für ein Jugendbuch nur wünschen könnte. Vor allem der Schreibstil gefällt mir sehr, irgendwie sehr locker und doch total spannend, mal ernst, mal romantisch, mal humorvoller.

Die Charaktere haben mir auch gut gefallen, vor allem Emika. Ich fand es gut, dass man nicht direkt alle Charaktere durchschaut hat, sondern viele noch Geheimnisse hatten, die man erst durch weiterlesen herangekommen ist.

Und vor allem die Warcross Spiele! Total cool und Actionreich. Da würde man am liebsten direkt selbst mitspielen!

Der einzige, kleine Kritikpunkt ist für mich die Liebesgeschichte, die sich meiner Meinung nach einfach etwas zu schnell und groß entwickelt hat und für mich deshalb etwas unrealistisch gewirkt hat. Zum Glück ist dieser Teil nicht das Hauptaugenmerk des Buches.

Das Ende hat mich dann noch einmal richtig geflasht! Mit so einer Wendung hätte ich nicht gerechnet. Jetzt bin ich total gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht und werde ihn mir direkt beim Erscheinungstermin kaufen.

Veröffentlicht am 08.01.2019

Solides Sci-Fi Abenteuer mit einigen Schwächen

0

Wer kennt das nicht: Es erscheint ein neues vielversprechendes Jugendbuch, das bereits trotz relativ frischem Erscheinungsdatum gefühlt auf einer Hype-Welle in die Buchhandlungen einzieht. Meistens versuche ...

Wer kennt das nicht: Es erscheint ein neues vielversprechendes Jugendbuch, das bereits trotz relativ frischem Erscheinungsdatum gefühlt auf einer Hype-Welle in die Buchhandlungen einzieht. Meistens versuche ich einen Bogen darum zu machen, was dann aber nur selten klappt, da die Neugierde einfach zu groß ist. Irgendwas muss doch dran sein, wenn so viele Leserinnen und Leser von ‚War Cross‘ schwärmen und massenweise Empfehlungen für dieses Buch aussprechen

Ich ging also mit entsprechend hohen Erwartungen an die Geschichte um die Hackerin und Kopfgeldjägerin Emika Chen heran. Emika ist eine junge Frau, die es im Leben bisher nicht einfach hatte. Ihr Vater starb sehr früh und sie geriet auf die schiefe Bahn. Nun verdient sie sich ihr Geld durch das Einfangen kleinerer Verbrecher und das Jobben in einem Diner, was ihr aber gerade einmal genug Einkommen zum Überleben sichert und nicht annähernd den Berg an Schulden deckt, den sie bisher angehäuft hat. In ihrer Freizeit flüchtet sie in die virtuelle Realität von ‚Warcross.‘ Als eines Tages eine Kopfgeldjagd böse endet und Emika eine hohe Prämie durch die Lappen geht, die sie eigentlich benötigt hätte, um ihre Mietschulden zu tilgen und nicht aus ihrer Wohnung zu fliegen, hackt sie sich in das Eröffnungsspiel zur Warcross WM und von da an beginnt für Emika eine wilde Achterbahnfahrt quer um die Welt und in die Tiefen von Warcross…

An sich klingt das alles nach einer spannenden und vielversprechenden Sci-Fi Geschichte, die ein wenig an Ready Player One erinnert. Die Parallelen hierzu fallen aber eigentlich nur im ersten Drittel besonders ins Auge.
Die Grundidee war wirklich gut, weshalb ich mich über diesen Auftaktband nur umso mehr ärgere. Ich mochte die Protagonistin Emika und den undurchsichtigen Erfinder und Multimillionär Hideo. Die Actionszenen waren grandios und überhaupt die Welt in der diese Geschichte spielt hat mir sehr gut gefallen.
Den Lesespaß verdorben haben mir dann die Passagen, die sehr konstruiert wirkten und die ab und an fadenscheinig wirkenden Charaktere, denen man zwischen den Zeilen anmerkte, dass sie einfach nur da waren um eine bestimmte Rolle zu erfüllen und dann die Bühne schnurstracks wieder zu verlassen, um den Spot ja nicht von den Protagonisten zu nehmen, die viel besser charakterisiert wurden, und lebendiger wirkten.
Emika hat Persönlichkeit und eine ruppige und vorlaute Art, für die man sie einfach gernhaben muss. Sie hatte es im Leben nie leicht und kämpft regelrecht um im Leben voranzukommen. Ich fand es toll, dass ihr nichts geschenkt wurde und sie nicht als problemloses Püppchen eingeführt wurde, dass nicht nur - entweder durch viel Geld (für das sie nichts tun musste) oder gutes Aussehen - vorankommt und ihre Probleme löst… und dann mit einem kurzen Kniff, der sich sehr nach einem Deus Ex-Machina anfühlte, hat die Autorin all ihre Probleme gelöst und alles lief wie geschmiert für Emika, die zwei Zeilen zuvor noch um Wohnung und Leben bangen musste. Ein bisschen sehr abstrus…
Die Wendungen waren interessant, aber nicht wirklich überraschend. Nun gut, Jugendbücher, seien es nun Werke aus dem Bereich Romantasy, Sc – Fi, Fantasy oder einer anderen Sparte, erfinden in den seltensten Fällen das Rad neu und warten mit schockierenden Plot-Twists auf (es sei denn man liest mit ‚War Cross‘ hier eines der ersten Werke aus diesem Genre). Hier wurde aber mit originellen Wendungen in meinen Augen schon ziemlich gegeizt. Auch die Liebesgeschichte, die sich zunächst nebenbei entwickelte und dann immer mehr Raum in der Handlung beanspruchte, war ein wenig over the top und hätte nicht unbedingt eingefügt werden müssen. Ich bin normalerweise eine absolute Verfechterin schmalziger Liebesgeschichten (wenn sie denn gut geschrieben sind), aber hier fühlte sie sich einfach nur unnötig an.
Was man diesem Buch aber zugutehalten kann, ist definitiv der flüssige Schreibstil und wie bereits erwähnt das tolle Worldbuilding und die starken Hauptcharaktere.


FAZIT

Eine solide Geschichte über die Möglichkeiten und Gefahren von Virtual Reality und eine Heldin, die sich in diese Welt begibt, um in der Realität zu überleben. Da ‚War Cross‘ mich trotz einiger Mankos gut unterhalten hat, vergebe ich 4 Sterne und hoffe, dass der Nachfolger mich mehr begeistern kann.

Veröffentlicht am 31.10.2018

Marie Lu überzeugt erneut

0

Inhalt:

Ein Videospiel erobert die Welt: Warcross. In virtuellen Welten bestehen die Teilnehmer Abenteuer, müssen Aufgaben lösen und können so Level um Level aufsteigen, bis hin zur Teilnahme an der ...

Inhalt:

Ein Videospiel erobert die Welt: Warcross. In virtuellen Welten bestehen die Teilnehmer Abenteuer, müssen Aufgaben lösen und können so Level um Level aufsteigen, bis hin zur Teilnahme an der Meisterschaft. Hideo Tanaka, der Erfinder von Warcross wurde dadurch berühmt und wird seither verehrt.

Auch Emika Chen ist ein großer Fan von ihm. Doch als mittellose Kopfgeldjägerin steht sie auf einer ganz anderen Stufe als Hideo Tanaka. Deshalb fällt sie auch aus allen Wolken, als ihr ausgerechnet ihr großes Idol einen Job anbieten: Sie soll an der Meisterschaft von Warcross teilnehmen und dadurch einen Hacker aufspüren, der das Spiel manipulieren will.

Nicht nur die große Belohnung, die auf die Ergreifung des Hackers ausgesetzt ist, bringt Emika dazu, sich in dieses aufregende Abenteuer zu stürzen. Die junge Frau hofft durch den Job auf einen Neuanfang, doch setzt gleichzeitig ihr Leben aufs Spiel … .

Meine Meinung:

Marie Lu hat mich bereits mit ihrer Legend-Reihe begeistert, mit der Young-Elites-Reihe wurde ich jedoch zu einem richtigen Fangirl. Seitdem möchte ich einfach alles von dieser Autorin lesen, deshalb war auch „Warcross“ für mich ein absolutes Muss.

Im ersten Kapitel begleitet man Emika auf einer Kopfgeldjagd und erfährt nach und nach von ihrem Leben, aber auch von ihrer Vergangenheit. Marie Lu hat einfach immer ein Händchen für ungewöhnliche Charaktere und das beginnt bei Emika bei ihren regenbogenfarbenen Haaren und endet bei ihrer Liebe fürs Hacken. Obwohl sie es im Leben wirklich alles andere als leicht hatte und hat, geht sie ihren Weg und zerfließt nicht in Selbstmitleid. Sie ist klug, selbstbewusst, stark, mit dem Herz auf dem richtigen Fleck und einer vernünftigen Denkweise. Ich hab einfach ein Faible für die Protagonistinnen von Marie Lu und auch Emika macht da keine Ausnahme.

Dadurch, dass man anfangs sehr viel von Emika und ihrem Leben und den Grundsätzen von Warcross erfährt, dauerte es in meinen Augen ziemlich lange, bis die eigentliche Story anläuft. Ich habe immer darauf gewartet, dass die Protagonistin sich endlich auf die Suche nach dem ominösen Hacker macht. Doch die Warcross-Meisterschaft und damit das eigentliche „Spiel“ laufen erst im letzten Drittel ab. Zum einen ist das sicher auch positiv, so haben auch Nicht-Gamer (wie ich) Freude an der Geschichte, aber dadurch kommt auch erst zum Ende hin wirklich Spannung auf. Das heißt jedoch nicht, dass die Informationen vorher unwichtig oder weniger interessant sind, im Gegenteil, das Buch liest sich trotzdem sehr gut, nur so richtig mitgerissen hat es mich wirklich erst im letzten Drittel.

Aber Marie Lu wäre nicht Marie Lu, wenn sie nicht noch einen Trumpf oder mehrere Trümpfe in der Hand hätte. Zum Ende hin lässt sie schließlich eine Bombe platzen, die mich wirklich sehr überrascht hat. Zwar hatte ich schon, als Fan von Marie Lus Geschichten, damit gerechnet, dass noch eine überraschende Wendung kommen würde, aber dass es letzten Endes in diese Richtung gehen würde, damit hatte ich mal wieder nicht gerechnet. Zum Schluss hin überschlagen sich nämlich die Ereignisse noch einmal und ich habe tatsächlich den Atem angehalten, weil ich so mitgerissen wurde. Leider endet das Buch dann mit diesem großen Paukenschlag und jetzt sitze ich hier und möchte doch einfach nur wissen, wie es weitergeht.



Fazit:

Zu Recht bin ich inzwischen ein großer Fan von Marie Lus Geschichten. Ihre Protagonistinnen haben immer etwas Besonderes und ich habe inzwischen ein richtiges Faible für diese starken und ungewöhnlichen Frauen entwickelt. Leider läuft die Story dieses Mal etwas langsam an, so dass mich erst das letzte Drittel richtig mitgerissen hat. Das hatte es dann aber auch wirklich in sich und die Autorin lässt gleich mehrere Bomben platzen, die mich dann erst einmal sprachlos zurückließen. Ich bin wirklich sehr gespannt, was in den Folgebänden noch auf mich zukommt.

Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

Veröffentlicht am 10.10.2018

Geniale Story!

0

Warcross ist eines der bekanntesten und meist gespieltesten Virtual Reality Games der Welt. Es gibt ganze Turniere und Meisterschaften rund um das Game. Emika Chen ist eine Kopfgeldjägerin und lebt am ...

Warcross ist eines der bekanntesten und meist gespieltesten Virtual Reality Games der Welt. Es gibt ganze Turniere und Meisterschaften rund um das Game. Emika Chen ist eine Kopfgeldjägerin und lebt am Existenzminimum. Als sie ein interessantes Angebot von niemand Geringerem als dem Erfinder von Warcross bekommt, ist sie sofort Feuer und Flamme und taucht in eine Welt ein, die sie sich so nie erträumt hätte. Doch wie alles im Leben ist auch diese Welt nicht perfekt…



Emika ist eine Kämpferin. Sie lebt mitten in New York und versucht sich als Kopfgeldjägerin durchzuschlagen. Dabei jagt sie Personen, die illegal mit War Cross Punkten, Waffen oder sonstigem handeln, denn inzwischen ist War Cross so beliebt, dass sich Punkte aus dem Spiel in reales Geld umtauschen lassen.

Das fand ich sehr faszinierend, denn die Autorin bedient sich viel in der Realität und aktuellen Virtual Reality Games, aber auch die Idee, dass jeder Mensch seinen Score auch im realen Leben “zeigt” (z.B. über eine Brille wie Google Glasses) und damit Vorteile ergattert, hat mich an China erinnert, wo ja auch Scores für gutes oder “schlechtes” Verhalten eingeführt werden sollen. Das alles vermischt sie mit einem Hauch Zukunftsmusik und hat eine faszinierende Welt erschaffen.

Trotz ihres Gelegenheitsjobs steht sie kurz davor, auf der Straße zu landen. Emika ist jedoch auch eine begabte Hackerin und so lässt sie sich auf einen gewagten Hack ein…der sie direkt in die Firmenzentrale von War Cross führt, in der sie Hideo Tanaka, der Erfinder von War Cross, sie einlädt.

Plötzlich landet sie mitten in der Glitzerwelt von War Cross und begibt sich auf die Suche nach einem gewagten Hacker. Die Story legt ein wahnsinnig hohes Tempo vor, was mich mit gerissen hat. Die Autorin hat mich absolut packen können! Es gibt auch eine moderne Version des Darknets, in die man physisch eintauchen kann, was ich ebenfalls genial fand.

Emika ist eine taffe Protagonistin, die auch mal zum ein oder anderen Trick greift, um zum Ziel zu gelangen. Sie weiß, wie es ist, ganz unten anzukommen. Außerdem ist sie eine Einzelgängerin, zu anderen Vertrauen zu fassen, fällt ihr schwer.

Es gibt auch eine zarte Liebesgeschichte, die mir gut gefallen hat. Sie ist sehr dezent und immer im Hintergrund, wird aber für das Ende ziemlich entscheidend. Das Ende hat es ebenfalls in sich und hat mich begeistert!


War Cross fand ich einfach nur genial! Die Autorin verknüpft aktuelles mit einem Hauch Zukunftsmusik und erschafft eine faszinierende Welt und eine mutige Protagonistin.

Veröffentlicht am 23.09.2018

Ich hoffe, dass der zweite Teil sehr schnell rauskommt. Ich will ihn unbedingt lesen.

0

Mich hat das Buch einfach nur verzaubert und mir auch die Augen geöffnet. Wie sieht unsere Zukunft aus? Auch wir fördern die Technik und künstliche Intelligenz. Versuchen immer mehr das virtuelle mit dem ...

Mich hat das Buch einfach nur verzaubert und mir auch die Augen geöffnet. Wie sieht unsere Zukunft aus? Auch wir fördern die Technik und künstliche Intelligenz. Versuchen immer mehr das virtuelle mit dem Realen zu kombinieren. Laufen wir auch Gefahr in so eine Zukunft zu geraten?
Das sind alles Fragen, die mir während des Lesens eingekommen sind. Möglich wäre es schließlich.
Doch auch so hat mich die Geschichte und besonders die Protagonistin von sich überzeugt. Man hat sich mit ihr verbunden gefühlt.
Zusätzlich kommt im Buch eine unterschwellige Liebesgeschichte zum Vorschein, die sich weiter durch das Buch zieht und ihm somit nur noch mehr Zauber verleiht. Aber was, wenn mit der liebe auch die Gefahr kommt? Oder doch ein gebrochenes Herz daraus wird? Emika musste oft schwere und lebensgefährliche Entscheidungen treffen und ich weiß nicht, ob ich die gleichen getroffen hätte.
Nur zu empfehlen.