Cover-Bild Soulless

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 428
  • Ersterscheinung: 11.07.2019
  • ISBN: 9783752803204
Michaela A. Mann

Soulless

Das Buch ohne Worte
»Schreibe deinen Namen hinein und es wird dir jeden Wunsch erfüllen, jedoch fordert es einen Tribut: deine Seele.«

Mein Name ist Cassandra Carter und ich verfluche den Tag, an dem ich dieses alte, verstaubte Buch fand und so dumm war, etwas hinein zu schreiben. Wie hätte ich wissen sollen, dass ich damit den größten Fehler meines Lebens begehe und nicht nur meine Seele auf dem Spiel steht, sondern auch noch im Begriff war, mein Herz zu verlieren?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 2 Regalen.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.07.2019

3,5 Sterne für ein spannendes Buch mit dessen Protagonistin ich leider nicht warm werden konnte...

0

Klappentext:
Hätte Cassandra gewusst, was sie in den Händen hielt, hätte sie das alte, verstaubte Buch in der Bücherei liegen lassen, anstatt es mit nach Hause zu nehmen und es als Tagebuch zu benutzen. ...

Klappentext:
Hätte Cassandra gewusst, was sie in den Händen hielt, hätte sie das alte, verstaubte Buch in der Bücherei liegen lassen, anstatt es mit nach Hause zu nehmen und es als Tagebuch zu benutzen. Doch niemand hat sie gewarnt und so wusste Cassandra nicht, was es für Folgen haben würde. Plötzlich wird sie von einer unbekannten Gruppe gejagt und flüchtet sich zusammen mit Danyel, einem unverschämten Fremden, und ihrem Nachbarn Samuel, der für sie wie ein Bruder ist, in eine Universität. Doch wie kann sie ihren Fehler rückgängig machen? Wie kann sie zurück in ihr altes, überschaubares Leben? Und vor allem, wer ist dieser mysteriöse Luca, zu dem sie sich schon vom ersten Augenblick an hingezogen fühlt?

Als ich den Klappentext zum ersten Mal gelesen habe, wurde ich gleich neugierig. Die Idee hinter dem Buch hat mich gleich fasziniert.
Man wird direkt ins Geschehen geworfen und es wird gleich klar, dass man hier viel Action erwarten kann! Auch den Schreibstil der Autorin fand ich gut. Obwohl die Geschichte sehr spannungsgeladen ist, lässt sich das Buch angenehm und flüssig lesen.

Allerdings gab es auch einige Kritikpunkte, die es mir etwas schwer gemacht haben, mit dem Buch warm zu werden. Zum einen konnte ich die Protagonistin Cassandra nicht ganz ins Herz schließen. Sie kam mir zu emotionslos vor. Anfangs dachte ich noch, das wäre vielleicht der Schock und sie würde erst später realisieren, was denn eigentlich hier passiert, aber leider war dem nicht so. Ihre Reaktionen auf die Geschehnisse waren mir einfach zu unrealistisch. Cassandras ganze Welt wird auf einmal auf den Kopf gestellt und sie nimmt es viel zu gelassen hin. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass alles ein wenig zu schnell ging. Und wenn dann Probleme aufkamen, wurden sie oft schnell von dem Buch gelöst.

Zum Ende hin wird das Buch wieder etwas spannender und endet mit einem gemeinen Cliffhanger, sodass man gleich weiterlesen möchte, aber dennoch musste ich mich anfangs etwas zu sehr durch das Buch quälen... Ich glaube, dass es daran lag, dass ich nunmal so meine Probleme mit Büchern habe, wenn ich nicht von Anfang an mit den Protagonisten warm werde. Dennoch ist das Buch nicht schnell für Leser, die vor allem nach einer spannungsgeladenen und actionreichen Geschichte suchen.

Veröffentlicht am 06.03.2019

Ein gefährlicher Fund

0

Inhalt: Als Cassandra bei ihrem Ferienjob, in einer Bücherei, ein leeres altes Buch findet, nimmt sie es kurzerhand mit nach Hause, um es als Tagebuch zu benutzen. Doch kaum schreibt sie ihren Namen hinein, ...

Inhalt: Als Cassandra bei ihrem Ferienjob, in einer Bücherei, ein leeres altes Buch findet, nimmt sie es kurzerhand mit nach Hause, um es als Tagebuch zu benutzen. Doch kaum schreibt sie ihren Namen hinein, scheinen sie seltsame Männer zu verfolgen.
Zum Glück kann sie, zusammen mit ihrem besten Freund Samuel und dem attraktiven Danyel, fliehen. Aber sie ist noch lange nicht in Sicherheit, denn das Buch will nichts weniger als ihre Seele. Und dann ist da noch der mysteriöse Luca, zu dem sie sich schnell hingezogen fühlt.

Meinung: „Soulless: Das Buch ohne Worte“ ist der erste Band einer neuen Reihe der Autorin Michaela A. Mann, die mich bereits mit „Aftermath“ gut unterhalten konnte.
Auch ihr neues Buch kann gut unterhalten. Es geht um Dämonen, Freundschaft und Liebe.
Im Mittelpunkt steht Cassandra, die ein ganz normales Leben führt. Bis zu dem Tag zumindest, als sie ihren Namen in ein gefundenes Notizbuch schreibt. Das Notizbuch ist recht cool und erinnert an Tom Riddles Tagebuch aus Harry Potter, da auch hier die Schrift verschwinden und das Buch antworten konnte. Bloß raubt einem das Buch in „Soulless“ irgendwann die Seele und tötet den Besitzer damit. Und alles, was hineingeschrieben wird, wird wahr.
Cassandra muss jedoch schnell erkennen, dass es hierbei auf die Formulierung ankommt. Und dass es mehr zwischen Himmel und Hölle gibt, als sie jemals gedacht hätte.
Ich mochte sie als Charakter recht gerne. Sie ist herrlich normal und oftmals ängstlich und überfordert. Aber auch mutig. Sie möchte ihre Freunde schützen und ist dafür bereit ihr eigenes Leben zu riskieren. Eine Superheldin ist sie dabei nicht, sondern einfach eine glaubwürdige junge Frau, die auch mal Hilfe braucht.
Weitere wichtige Charaktere in dieser Geschichte sind Danyel, Luca, Samuel, Josh und Lily.
Danyel ist ein attraktiver aber abweisender Mann, der ihr öfter das Leben rettet und zu dem sich Cassandra schnell hingezogen fühlt. Ebenso wie zu Luca, einem Arzt, der sich um sie kümmert. Gerade hinter diesem steckt allerdings noch mehr, als auf den ersten Blick zu sehen ist.
Samuel ist Cassandras Nachbar und bester Freund. Er ist immer für sie da und benimmt sich wie ein beschützender großer Bruder.
Josh und Lily sind sehr unterschiedliche Geschwister, die sich aber schnell als gute Freunde und Beschützer entpuppen.
Die Geschichte ist spannend und magisch. Was mich allerdings etwas gestört hat, ist die Dreiecksgeschichte, die hier eine große Rolle spielt. Ich bin kein großer Fan von Dreiecksgeschichten, aber das ist ja Geschmackssache.
Trotzdem konnte mich die Geschichte gut unterhalten und ich empfehle sie Fans des Genres.

Fazit: Gelungener Reiheneinstieg über einen gefährlichen Fund und dunkle Mächte.

Veröffentlicht am 06.03.2019

Soulless - wenn der Teufel dich liebt

0

Soulless erzählt die Geschichte von Cass, die während ihres Jobs in der Bibliothek ein kleines altes Buch gefunden hat, in welches sie ihren Namen schreibt. Die Tinte bleibt allerdings nicht haften und ...

Soulless erzählt die Geschichte von Cass, die während ihres Jobs in der Bibliothek ein kleines altes Buch gefunden hat, in welches sie ihren Namen schreibt. Die Tinte bleibt allerdings nicht haften und verschwindet immer wieder, egal mit welchem Steift geschrieben wird. Eigenartig, denkt sie sich. Als dann auch noch Danyel auftaucht und sie nach dem Buch fragt, fragt sie sich, was es wirklich damit auf sich hat. Eines Nachts wird sie in ihrem Haus von Danyel geweckt, der sie vor Einbrechern warnen möchte und für Cass, Danyel und ihren besten Freund und Nachbar Sam beginnt eine aufregende und gefährliche Reise, denn Danyel ist ein Hunter. Wie passt hier der attraktive Luca ins Bild, der Cass immer wieder bezirzt?

Der Beginn der Geschichte lässt einige Fragen offen und ich konnt mich nicht sofort mit Cass anfreunden, obwohl sie durchaus eine sympathische Protagonistin ist. Sie war mir einfach nicht wissbegierig genug, obwohl sie in eine für sie komplett neue Welt eintaucht. Soulless, Hunter, Sniper und Lucifer? Wer würde da nicht etwas in Erfahrung bringen wollen? Nach und nach kam dann zum Glück ihr Interesse zum Vorschein, allerdings hat sie sich gefühlt in einem Nebel der Sucht bewegt, denn das kleine Büchlein erfüllt Wünsche. Leider fordern sie dafür einen hohen Preis und Cass sieht Dinge, die nicht passiert sind. Cass macht jedoch eine Entwicklung durch, wird deutlich selbstbewusster, rettet ihre Freunde und trifft verändernde Entscheidungen.

Danyel ist für mich ein eher undurchschaubarer Charakter gewesen. Zum Ende wurde ich etwas wärmer mit ihm, konnte mich aber nicht zu 100 % in ihn hineinversetzen, da er wirklich ein eher mürrischer, zurückhaltender Typ ist, der meiner Meinung nach, mehr Offensive zeigen hätte können.

Luca war mir von Anfang an sympathisch. Ja, er ist ein Frauenheld wie er im Buche steht aber nein, ein schlechter Mann ist er vermutlich erher nicht. Auch wenn es eine doch sehr krasse Entwicklung mit ihm gibt.

Sam ist mir sehr sympathisch, ja irgendwie sogar ans Herz gewachsen, denn er ist der klassische beste Freund und Junge von nebenan. Toll!

Der Schreibstil ist flüssig, man kam auch angenehm durch die Seiten. Der Plot an sich hat mir gefallen, wenn auch mit einigen Lücken, die ich mir anders gewünscht hätte, wie zB die anfängliche Dynamik zwischen Cass und Luca. Da hat für mich etwas nicht ganz gepasst.

Die actionreicheren Szenen sind super, da muss ich mein Lob aussprechen. Echt gelungen! Und das Ende hat einen Cliffhanger, den man gleichzeitig hasst und liebt.