Profilbild von Boleynhistoric

Boleynhistoric

Lesejury Star
offline

Boleynhistoric ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Boleynhistoric über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2020

Wunderschön

Light Up the Sky
0

Inhalt:

Ich werde nie wieder zulassen, dass ein Mann mein Herz bricht.
Nie wieder lieben, ohne mir sicher zu sein, dass diese Liebe mit ganzer Seele erwidert wird.

Nach allem, was mit Connor und Weston ...

Inhalt:

Ich werde nie wieder zulassen, dass ein Mann mein Herz bricht.
Nie wieder lieben, ohne mir sicher zu sein, dass diese Liebe mit ganzer Seele erwidert wird.

Nach allem, was mit Connor und Weston geschehen ist, war ich fest entschlossen, mich daran zu halten und mein Herz zu schützen. Doch dann kehrte er zurück, und mein Schwur wurde sein Versprechen. Er hielt mein Herz ehrfürchtig in seinen Händen, er liebte mich so aufrichtig und wahrhaftig, dass ich wusste, ich würde in hundert Leben nie wieder so etwas fühlen. Es war real - bis zu dem Moment, als all die Lügen ans Licht kamen ...

Cover:
Einfach tramhaft schön und passend!

Schreibstil:
Wie gewohnt wundervoll und emotional.

Meinung:
Wenn ich den ersten Band schon traurig, emotional und mitreißend fand, war er wohl nichts im Vergleich zum zweiten Band. Ich habe mit den Protagonisten so so sehr mitgefiebert, dass ich echt einige Tränen vergießen musste.

Die Autorin hat es einfach druaf ihr Figuren und damit den Leser oder die Leserin zu verletzen und Gott, sie macht das wirklich mit allen Sinnen. Die Thematik ist natürlich erdrückend, immerhin reden wir hier von Krieg, von Sterben, von Verletzungen, die nicht nur körperlich schwerwiegend sind, sondern auch seelisch und das nimmt einen ganz einfach total mit.

Ich finde es allerdings wirklich sehr gut umgesetzt, man kann sich super in die Figuren hineinversetzen und mitfühlen. Genau das liebe ich an der Autorin so sehr. Sie gibt einem das Gefühl hautnah dabei zu sein.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2020

Zu viel und doch zu wenig

Dieser eine Augenblick
0

Inhalt:

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte ...

Inhalt:

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird.

Cover:

Das Cover hat mich total angesprochen und in Kombination mit dem Klappentext ist es einfach perfekt.

Schreibstil:

Ich finde den Schreibstil grundsätzlich nicht schlecht, doch zu verwirrend und irgendwie lasch.

Meinung:

Der Beginn des Buches, als Charlotte Adam zum ersten Mal trifft, hat mich zwar überrascht aber dennoch begeistert. Ich mochte Adam, wie er so spontan alles auf einmal machen wollte, als wäre es völlig normal, wenn man sich gerade erst kennengelernt hat. Er war so offen, so freundlich und direkt, das hat mir wirklich gefallen und ich musste echt viel mit den beiden schmunzeln. Doch irgendwie wusste man als Leser da schon, dass etwas nicht mit ihm stimmte. Er schien alles gleich zu vergessen und musste sich ja auch seine Adresse auf die Hand schreiben. Ich habe da natürlich einige Spekulationen aufgestellt und eine davon stimmte dann auch zum Schluss. So, das erste kurze Drittel hat mir gefallen, auch wenn es sehr schnell ging, doch dann hat die Talfahrt mich begonnen. Charlotte lernt Seth kennen und ich konnte von da an keine ihrer Entscheidungen mehr nachvollziehen. Selbst der Umgang mit ihrer Freundin Helen war für mich so eigenartig, dass ich zwischenzeitlich das Buch weglegen musste.
Erst das letzte Drittel, in dem sie Adam wieder sieht, dieses Mal unter echt schlechten Bedingungen, hatte ich das Gefühl, es würde wieder bergaufgehen aber da habe ich mich leider getäuscht. Mir hat die Idee der Geschichte fasziniert, die finde ich gut, doch ich konnte mit der Umsetzung rein gar nichts anfangen.
Charlotte war für mich wie eine Feder im Wind, immer anders denkend, eigenartige Entscheidungen treffend und so flatterhaft, dass ich mir echt an den Kopf greifen musste. Ich konnte wirklich zu keiner einzigen Person eine Verbindung aufbauen, weil alles einfach übertrieben schnell und unrealistisch war. Es passierte sehr viel in kürzester Zeit und nichts davon hat mich wirklich berührt. Naja, maximal das letzte Kapitel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

Faith in Love

Faith in Love
0

Inhalt:

Nach einem schweren Verlust lässt sie niemanden mehr an sich heran. Kann er ihren selbst errichteten Schutzwall durchbrechen?

Die 19-jährige Elli liebt es zu flirten und zu feiern und hält nicht ...

Inhalt:

Nach einem schweren Verlust lässt sie niemanden mehr an sich heran. Kann er ihren selbst errichteten Schutzwall durchbrechen?

Die 19-jährige Elli liebt es zu flirten und zu feiern und hält nicht viel von festen Bindungen. Für ihr Studium in York zieht sie in eine WG, in der sie sich auf Anhieb wohlfühlt. Nur einer ihrer neuen Mitbewohner, der Medizinstudent Yasin, kommt mit Ellis lockerem Lebensstil nicht klar. Er sieht mit seinen tiefgründigen braunen Augen und den definierten Muskeln unglaublich gut aus, seine reiche Familie, die zu Englands High Society gehört, legt aber viel Wert auf Moral und religiöse Werte. Elli dagegen glaubt nicht mehr an Gott, seit sie vor Jahren einen schweren Verlust erlitten hat. Trotz der Gegensätze führen die beiden immer wieder tiefgründige Gespräche, und Elli fühlt sich mehr und mehr zu Yasin hingezogen. Doch eine Beziehung scheint undenkbar – denn Elli will nie wieder jemanden so nah an sich heranlassen.

Cover:

Das Cover hat mich total angesprochen, mag ich sehr!

Schreibstil:

Ganz toller und bildhafter Schreibstil. Wird nicht das letzte Buch der Autorin sein.

Meinung:

Ich liebes es, wenn die Protagonisten, in diesem Fall Elli und Yasin, so unterschiedliche Charaktere haben und aus anfänglicher Abneigung ganz viele tolle Gefühle entstehen. Ich kann mich mit den Protagonisten zwar nicht unbedingt selbst identifizieren aber ich mochte beide sehr gerne, wobei ich bei Yasin erst auftauen musste.

Hier stehen vor allem die religiösen Probleme im Vordergrund, denn Yasin ist Muslim, daher eher etwas zurückhaltender, strenger, trinkt nichts und macht keine Party. Elli hingegen ist das genaue Gegenteil. Sie ist laut, liebt Alkohol, Sex und Partys. Ob die beiden zusammenpassen? Anfänglich dachte ich ja, dass die beiden einfach nie zusammenfinden oder gar zusammenpassen aber ich wurde eines besser belehrt.
Die Thematik und Umsetzung mochte ich sehr gerne. Leider waren mir ein wenig zu viele Sprünge in der Geschichte, das hat mich manches Mal etwas verwirrt. Dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen und es hätte mich nicht gestört, wenn die Geschichte etwas ausschweifender gewesen wäre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

Süß

Someone Else
0

Inhalt:

Eigentlich könnten Cassie und Auri das perfekte Paar sein: Sie sind beste Freunde, wohnen zusammen und teilen ihr größtes Hobby - die Fantasyliteratur. Und obwohl Cassie das Gefühl hat, dass niemand ...

Inhalt:

Eigentlich könnten Cassie und Auri das perfekte Paar sein: Sie sind beste Freunde, wohnen zusammen und teilen ihr größtes Hobby - die Fantasyliteratur. Und obwohl Cassie das Gefühl hat, dass niemand auf der Welt sie besser kennt als Auri, scheinen die beiden manchmal Welten zu trennen. Während Auri Football spielt, viele Bekanntschaften hat und gern unter Menschen geht, zieht Cassie sich lieber von der Außenwelt zurück und pflegt einen kleinen, aber engen Freundeskreis. Doch je mehr Zeit vergeht und je stärker ihre Gefühle für Auri werden, desto größer ist ihre Angst, dass das, was sie und Auri verbindet, vielleicht nicht so stark ist wie das, was sie trennt ...

Cover:

Wieder super schön und passend zum ersten Band. Tolle Farbgebung!

Schreibstil:

Ich liebe ja Lauras Schreibstil und mag es, wie sie Gefühle rüberbringt. Es ist locker flockig und super schön zu lesen.

Meinung:

Ich habe ja schon den ersten Teil total gemocht und fand die beschriebenen Probleme der Protagonisten total gut beschrieben und umgesetzt. Nachdem ich auch ein kleiner Nerd bin, habe ich mich natürlich sofort auf den zweiten Band gestürzt. Natürlich auch, weil ich Cassie und Auri schon als Nebencharaktere sehr gerne hatte. Mit Cassie kann ich mich total gut identifizieren. Ihre Art du ihre Angst mit fremden Menschen zu reden und vor allem Small Talk machen zu müssen, kann ich so so gut nachvollziehen und musste immer wieder an meine eigenen Situationen denken und dabei echt schmunzeln. Auri ist ein echt sympathischer Kerl, den man wahnsinnig gerne als Freund und Mitbewohner hätte. Ich kann seine Angst vor Zurückweisung aufgrund seines Hobbys nachvollziehen, fand es aber echt schade, dass er manchmal nicht hinter Cassie stand, als sie es am meisten brauchte.

Die Autorin greift wieder sehr wichtige Themen auf, die in unserer Gesellschaft noch immer problematisch sind. Der Rassismus ist natürlich immer allgegenwärtig und ich finde, Laura hat Auris Charakter und Ängste damit sehr gut rübergebracht. Auch die Zuckerkrankheit von Cassie spielt eine große Rolle und wie sie eben damit umgeht.

Die Story ist für mich ein wenig zu hin und hergerissen. Einmal kommen sie sich näher, dann halten sie Abstand, dann kommen sie sich näher und halten wieder Abstand. Das ging mir einfach ein wenig zu oft so hin und her, das hat mich dann doch etwas gestört. Ansonsten ist das Buch eher ``leise``, ruhig erzählt, eine zarte aufkeimende Liebe muss auch nicht unbedingt so ``laut`` sein, das ist vollkommen in Ordnung.

Alles in allem hat mir der erste Band etwas besser gefallen, nicht alles fand ich so rund aber ich habe das Buch dennoch sehr gerne gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2020

Genial!

Hate is all I feel
0

Inhalt:

Das Leben ist hart und es gewinnen nur die Skrupellosesten …
Meine Mom hat gegen das System der alten Elite gekämpft und mit ihrem Leben bezahlt – nun bin ich es, die ihr Spiel mitspielen muss, ...

Inhalt:

Das Leben ist hart und es gewinnen nur die Skrupellosesten …
Meine Mom hat gegen das System der alten Elite gekämpft und mit ihrem Leben bezahlt – nun bin ich es, die ihr Spiel mitspielen muss, während ich hinter verschlossenen Türen meine Flucht plane.
Trent, Charlie und mein Zwillingsbruder Drew regieren als Söhne der alten Elite die Hallen der Rydeville Highscool mit eiserner Faust. Jeder hält sich an die Regeln, wie es seit Generationen getan wird, und auch ich habe mich perfekt der Rolle angepasst, die ich in diesem Gefüge einzunehmen habe. Alles läuft im zugedachten Rhythmus, bis Cam, Sawyer und Jackson auftauchen. Drei verboten heiße Jungs, die sich die neue Elite nennen und uns den Krieg erklären.
Ich hatte nicht vor, zwischen die Fronten zu geraten. Doch ich habe einen Fehler gemacht und mich in einer verhängnisvollen Nacht auf einen Fremden eingelassen. Ich dachte, mein Geheimnis wäre bei ihm sicher. Heute weiß ich, dass er mein schlimmster Feind ist, und das lässt er mich Tag für Tag spüren. Nun habe ich keine andere Wahl mehr, als zu kämpfen oder zuzusehen, wie meine Welt mit mir untergeht …

Cover:

Die Farben des Covers gefallen mir sehr gut und dieses zerbrochene Glas passt total gut zur Story.

Schreibstil:

Ich brauchte ein paar Kapitel, um mich mit dem Schreibstil anzufreunden, doch es ging sehr schnell und die Autorin konnte mich fesseln.

Meinung:

Wenn ich ein Dark Romance Buch in die Hand nehme, habe ich eine gewisse Atmosphäre im Kopf, ein paar Vorstellungen, die meistens auch so in der Geschichte vorkommen, doch Hate is all I feel hat mich in so vielen Belangen überrascht. Die Geschichte spielt sich unter Schülern ab, die in die alte und neue Elite eingeteilt sind und unter denen es seit dem plötzlichen Auftauchen der neuen Elite heftige Auseinandersetzungen gibt. Abby steht zwischen den Fronten und wird immer tiefer in die Streitigkeiten und Machtspiele hineingezogen, die sie versucht zu unterbinden, doch Camden und sie verbindet ein Geheimnis, das sie bald in Schwierigkeiten bringt.
Dieses Buch hat so unglaublich viele Plottwists, dass man gar nicht weiß, wem man nun vertrauen soll und wem nicht. So viele Geheimnisse, so viel viele Offenbarungen und dann Abby, die so stark scheint und so viel wegen ihres Vaters mitmachen muss. Ich habe von Seite 1 mit ihr mitgefiebert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so spannend ist es. Das Knistern und der Hass zwischen Abby und Camden ist richtiggehend elektrisierend und bei jedem Treffen der beiden fragt man sich, wie es enden wird.
Aber mein Gott, dieses Ende!!!! Ich bin fertig mit den Nerven!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere