Profilbild von Boleynhistoric

Boleynhistoric

Lesejury Profi
offline

Boleynhistoric ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Boleynhistoric über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2018

Spannende Geschichte mit tollen Protagonisten

Crown of Lies
1 0

Elle lebt in einem goldenen Käfig und das Tag ein, Tag aus. Ihr Vater übergibt ihr die Firma Belle Elle zur Gänze, als er sich aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen muss. Bereits als junges Mädchen ...

Elle lebt in einem goldenen Käfig und das Tag ein, Tag aus. Ihr Vater übergibt ihr die Firma Belle Elle zur Gänze, als er sich aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen muss. Bereits als junges Mädchen arbeitete sie in diesem riesigen Imperium mit und wusste alles was man als Firmen CEO wissen musste. Ihr Leben besteht nur aus Arbeit und als sie sich eines Tages mehr wünschte, schnappt sie sich neue Klamotten aus dem Geschäft und erkundet die Stadt. Leider geht ihr kleiner Ausbruch fatal schief und sie wird von zwei Männern in eine dunkle Gasse gezerrt, die sie vergewaltigen und ausrauben wollen. Als die Situation ausartet, kommt ihr ein Junge im Kapuzenpullover zur Hilfe. Er sieht aus wie ein Obdachloser, kann die Männer allerdings vertreiben und holt sich noch das Geld und Elles Ausweis zurück. Die Kette haben die Diebe allerdings an sich gerissen. Ein Geburtstagsgeschenk ihres Vaters. Der Junge mit den zerzausten Haaren ist ihr Retter und sie möchte, dass er sie nach Hause begleitet, doch als kleines Dankeschön macht tut sie ihm einen anderen Gefallen und sie brechen in den Central Park ein. Dort schenkt er ihr einen Schokoriegel, den sie sich dann gemeinsam mit einem heißen Kuss teilen. Elle schwebt im siebten Himmel. Noch nie hat sie ein Mann angefasst und sie begehrt den Namenlosen. Doch der Ausflug hat ein jähes Ende, als die Polizei in schnappt und wegsperrt.

Drei Jahre vergehen und sie konnte ihn trotz der intensiven Suche nicht finden. Als bei einem Dinner ein Fremder mit ihrem Vater über sie spricht, als wäre sie bereits sein Eigentum, schüttet sie ihm einen Drink ins Gesicht und möchte den Kerl am liebsten nie wieder sehen. Wie der Zufall es will, kommen sie immer wieder zusammen und als bei einem Klassentreffen, zu dem Greg, der sie gerne sein Eigen nennen würde sie begleitet, trifft sie wieder auf ihn und er macht ihr ein erotisches Angebot. Sie willigt ein und landet wenig später in seinem Hochhaus. Sie Szenen sind heiß und er ist so dominant, dass man sich ihm einfach nicht entziehen kann. Doch nach der ersten ``Nacht`` wirft er sie raus und ich hätte ihm am liebsten eine gescheuert. Wieder gerät Elle in eine unangenehme Situation und wird – wieder?? – von ihm gerettet. Er kümmert sich fürsorglich um sie. Penn ist sehr zurückhaltend und in sich gekehrt, wenn es darum geht seine Identität preiszugeben, doch bei einer Veranstaltung möchte er Elle alles erzählen. Leider kommt es nicht soweit, denn der kleine Junge, der von Penns Wohltäter Larry adoptiert werden soll, verliert eine Kette. Ihre Kette. Elle denkt, dass Penn einer ihrer Peiniger von damals ist und verlässt die Wohnung nur um dort in die Fänge von Greg zu gelangen, der sie entführt.

Es dürfte viele Leser/innen etwas sauer aufgestoßen sein, dass Elle bis an diesem einen schicksalshaften Tage noch nicht versucht hat in die Welt zu gehen und etwas zu erleben. Viele haben sich wohl gedacht, dass das völliger Schwachsinn ist, weil nun mal jeder neugierig ist aber ich denke absolut, dass die Geschichte der Wahrheit entsprechen kann. Wenn man etwas nicht kennt vermisst man es nicht, das ist zumindest meine Ansicht dazu. Es gibt vermutlich Menschen, die auf eine bestimmte Sache schwören und ohne die sie nicht leben können, bei der man selbst denkt, näh für was soll das gut sein? So weit hergeholt ist das also meines Erachtens überhaupt nicht. Genauso wenig wie die Tatsache, dass Elle dann einfach mit dem Namenlosen in den Park geht. Wenn man sich in ihre Lage versetzt, muss man daran denken, sie wird das erste Mal mit dem Leben außerhalb der Firma konfrontiert. Sie wird von ihm gerettet und er sieht super am aus und irgendwie mögt ihr ihn. Wieso also ihm keinen Gefallen tun? Denken wir denn bei allem immer so rational?

Der Schreibstil ist super, ich liebe es wie die Autorin die Spannung aufbaut und aufrecht erhält. Spannung, Nervenkitzel und Gefühlsexplosionen. Das macht dieses Buch aus und ich habe jede einzelne Seite verschlungen! Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und warte bereits sehnlich auf den zweiten Teil. Einfach nur wow!!!




Veröffentlicht am 04.12.2018

Der Hammer!

Fernweh
0 0

Dieses Buch ist nicht nur für Evie und Hunter eine große Reise sondern auch für den Leser. Man sieht mal wieder, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und damit klar kommen muss. Evie wird bis zu ihrem ...

Dieses Buch ist nicht nur für Evie und Hunter eine große Reise sondern auch für den Leser. Man sieht mal wieder, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und damit klar kommen muss. Evie wird bis zu ihrem 20. Lebensjahr so gut es geht von ihrer paranoiden Mutter von der Außenwelt abgeschnitten, weil sie angeblich schlecht ist. Dass das schlechte allerdings auch hinter den eigenen vier Wänden geschehen kann, weiß Evie am besten. Trotzdem schnappt sie sich ihren Rucksack und ihre Träume und fährt los. Bei einem Zwischenstopp lernt sie auf sehr unkonventionelle und eher zweifelhaft freiwillige Art und Weise Hunter kennen. Evie erlebt dabei eine Auchterbahn der Gefühle, auch wenn sie versucht wegzulaufen ... eigentlich will sie ihm gar nicht entkommen.

Der Schreibstil ist einfach mitreißend und man kann sich super in die Protagonistin hineinversetzen, auch wenn man natürlich nicht alle Handlungen nachvollziehen kann. Die Geschicht hat mehrere Gefühle in mir ausgelöst. Entsetzen, Mitleid, Herzflattern, Staunen und und und. Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite des Buches mit Evie und Hunter mitgefiebert und wurde immer wieder von Hunters vielschichtigem Charakter überrascht. Man rechnet wohl so gar nicht mit seiner Vorgeschichte und vermutlich fragt man sich, genauso wie Evie, wie man dann so werden konnte. Ich weiß, wenn Hunter natürlich kein so hübscher Kerl wäre, würde die Geschichte ganz anders aussehen, aber das ist hier nicht relevant. Natürlich wird das Thema auch romantisiert und bestimmt scheiden sich die Geister bei vielen aber es sind Geschichten. Und geschichten dürfen alles erzählen - slebst solche Liebesgeschichten.

Veröffentlicht am 03.12.2018

Herzschmerz pur!

Wie die Luft zum Atmen
0 0

Ich habe so viel gutes über dieses Buch gehört und musste es jetzt auch lesen. Elisabeth ist eine sehr sympathische, junge Mama, die ihren geliebten Mann bei einem Autounfall verloren hat und seither ...

Ich habe so viel gutes über dieses Buch gehört und musste es jetzt auch lesen. Elisabeth ist eine sehr sympathische, junge Mama, die ihren geliebten Mann bei einem Autounfall verloren hat und seither eine wirklich schwere Zeit durchmacht. Ihre Mutter hat ständig neue Männerbekanntscjaften und ist keine große Hilfe, also zieht sie nach dem tragischen Unfall vor etwa einem Jahr in das gemeinsame Haus zurück. Sie lernt dort auf die eher tragische Weise (sie fährt seinen Hund an, der aber überlebt) Tristan kennen, der sehr grießgrämig ist und von niemandem gemocht wird. Wie der Zufall es will sind die beiden Nachbarn und so kommt es, dass Tristan ihren Rasen mäht. Sie lernen sich besser kennen und Elisabeth erfährt, dass er so zurückgezogen ist, weil auch er seine Frau und seinen Sohn verloren hat. Tanner, ein guter Freund von Elisabeth und ihrem verstorbenen Mann, passt das alleridngs gar nicht und versucht die beiden auseinanderzubringen. Beide haben schwerwiegende Probleme aufzuarbeiten udn können sich noch niecht wirklcih von ihrer alten Liebe trennen aber sie schaffen es dann doch und der Weg dorthin ist voller Selbstzweifel, Verachtung, tiefgehende neuartige Gefühle und auch Liebe.

Die Geschichte hat alles: echte Gefühle, die hier in diesem Buch sehr ausschweifend und verblümt beschrieben werden, das mag nicht jeder aber mir gefällt der Schreibstil sehr gut. Zweifel, den beide können sich nicht wirklich von ihren verstorbenen Lieben lossagen. Drama und da kommen wir zu dem etwas zu unrealistischem Part. Es war vielleicht ein Tick zu viel davon da. Das mit der Garage fand ich zum Beispiel richtig übertrieben oder die Federn (auch wenn es wirklich süß ist, ist es mir dann doch ein Tick zu kitschig)

Das Buch ist abwechselnd in der Sicht von Elisabeth und Tristan geschrieben, was mir sehr gefallen hat. Durch den Perspektivenwechsel kann man die Gefühle der beiden viel besser miterleben.

Alles in allem hat es mir gut gefallen und ich werde auch das nächste Buch lesen.

Veröffentlicht am 27.11.2018

Die etwas andere Erotikstory!

Der Dämon und das Bauernmädchen | Erotischer Roman
0 0

Da ich auch ein Fan von Fantaysystorys bin, hat mich diese Geschichte auch in ihren Bann ziehen können. Agnes stammt aus einer Bauernfamilie und will unbedingt ein Kind von ihrem Freund und so die Heirat ...

Da ich auch ein Fan von Fantaysystorys bin, hat mich diese Geschichte auch in ihren Bann ziehen können. Agnes stammt aus einer Bauernfamilie und will unbedingt ein Kind von ihrem Freund und so die Heirat erzwingen, doch als sie zu einem Magier gehen kommt alles ganz anders als gedacht. Veh'r, ein Dämon der Unterwelt, nimmt Agnes mit sich und zeigt ihr die dämonische Leidenschaft. Agnes nimmt das nur zu gerne an und fühlt Dinge, die sie bisher noch nie erlebt hat. Um für immer bei ihm zu bleiben, muss sie drei Geschenke annehmen und Aufgaben erfüllen. Doch wird Agnes das durchstehen?

Die Geschichte ist wirklich super durchdacht und macht Spaß zum Lesen. Wenn man auch noch ein Fantasyfan ist, kann man an diesem Buch gar nicht vorbei. Der Schreibstil ist passend zu der mittelalterlichen Story und man fühlt sich richtig in diese Zeit und auch in die Unterwelt ein. Ich fand auch toll, dass Veh'r, obwohl er ein riesiger Dämon ist, so zärtlich mit Agnes umgeht und sie so umsorgt. Auch die erotischen Parts sind nicht irgendwie unappetitlich oder ''hart'' beschrieben sondern sehr sexy und erotisch. Die Handlung ist durchaus spannend und man hofft für Veh'r, dass sie alles durchsteht und zu ihm zurükkommen möchte.

Veröffentlicht am 27.11.2018

Ab ins College

Der letzte erste Blick
0 0

Ich bin ein großer Fan von Collegestorys und so kam ich auch an Der letzte erste Blick nicht vorbei.

Emery flüchtet aus ihrer Heimatstadt in ein meilenweit entefrntes College vor ihrer Vergangenheit. ...

Ich bin ein großer Fan von Collegestorys und so kam ich auch an Der letzte erste Blick nicht vorbei.

Emery flüchtet aus ihrer Heimatstadt in ein meilenweit entefrntes College vor ihrer Vergangenheit. Ihr Ex hatte sie, mit ihrem Einverständnis, beim Sex gefilmt und ohne ihre Einverständnis an alle Schüler weitergeleitet. Natürlich verbreitete sich das Video auch zu den Lehrern und Eltern. Das letzte Highschooljahr war für Em also die Hölle auf Erden und als sie am College Dylan kennenlernt, mit dem sie sich gegenseitig Streiche spielen und er im Scherz ein Video machte als sie schlief, rastete sie komplett aus. Natürlich ihre Vergagenheit hat ihr dieses Verhalten antrainiert, doch Dylan ist ein guter Kerl und beide merken, dass sie sich ineinander verlieben obwohl Em alles dafür tut, dass das nicht passiert. Die Gefühle sind allerdings stärker umso besser sie ihn kennenlernt und seine Geschichte. Sie küssen sich und erleben ihr erste Nacht gemeinsam. Em findet allerdings am nächstes Moregen etwas heraus, dass das Vertrauen zu Dylan zunichte macht.

Alles in allem ist die Story sehr süß und witzig. Die intimen Szenen sind sehr sexy beschrieben und man kann sich in die Charaktere recht gut hineinversetzen. Ich ziehe einen Stern ab weil mir bei der Geschichte allerdings doch noch so das i-Tüpfelchen fehlte. Ich kann es auch nicht genau sagen was - vielleicht doch noch etwas mehr Leidenschaft und Schmerz? Etwas mehr Drama? Einfach etwas mehr von allem ...