Cover-Bild Verloren sind wir nur allein
(100)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 28.02.2020
  • ISBN: 9783846600948
Mila Summers

Verloren sind wir nur allein

Roman

Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2022

Eine schwere Vergangenheit

0

Sky ist 17 Jahre alt und musste in ihrer Vergangenheit schon einen schlimmen Verlust durchmachen, denn ihr Papa ist vor 2 Jahren unerwartet verstorben. Ihre Mutter beschließt nun zwei Jahre später zu ...

Sky ist 17 Jahre alt und musste in ihrer Vergangenheit schon einen schlimmen Verlust durchmachen, denn ihr Papa ist vor 2 Jahren unerwartet verstorben. Ihre Mutter beschließt nun zwei Jahre später zu ihrem neuen Freund nach Texas auf eine Ranch gemeinsam mit ihrer Tochter zu ziehen. Sky ist von den Plänen ihrer Mutter alles andere als begeistert und kann nicht verstehen, dass ihre Mutter nun schon wieder eine neue Liebe nach ihrem verstorbenen Vater gefunden hat. Außerdem möchte sie Boston nicht verlassen, weil sie sonst nicht mehr regelmäßig das Grab ihres Vaters besuchen kann.

Skys Ziel ist es so schnell wie möglich von ihrem neuen Zuhause, der Ranch in Texas, wieder zu verschwinden und keine neuen Freundschaften zu schließen. Doch ihre Vorsätze sind gar nicht so leicht umzusetzen, so freundlich wie sie von ein paar Mitschülern aufgenommen wird. Doch leider gibt es nicht nur freundliche Menschen, sondern auch einen ganz nervigen Mitbewohner namens Jeff, der zu allem Elend auch noch sehr attraktiv aussieht und nie schlechte Laune zu haben scheint.



Meinung: Verloren sind wir nur alleine war mein allererstes Buch im Jahr 2022 und ich glaube, das Buch ist sogar schon eines meiner Jahreshighlights. Das Cover des Buches mag ich sehr gerne und durch die Blumen auf dem Cover wirkt das Cover sehr verspielt und zart.

Kommen wir nun zum Schreibstil des emotionalen Buches, ich mochte den flüssigen Schreibstil sehr gerne. Was mir nur leider hier auch wieder nicht so gut gefallen hat war, dass die Erzählperspektiven von unterschiedlicher Länge waren. Ich habe so sehr mit Sky mitgefühlt und hätte sie am liebsten mal wachgerüttelt, als sie ihre ganze Wut wieder an ihrer lieben und verständnisvollen Mutter ausgelassen hat. Aber ich konnte es auch verstehen, dass sie mit der Entscheidung ihrer Mutter nicht einverstanden war, jedoch konnte ich die Entscheidungen ihrer Mutter zum Ende hin immer besser nachvollziehen. Denn all ihre Entscheidungen waren nur, dass es Sky gut geht und sie versorgt ist.

Jeff fand ich sehr interessant und ich fand es total stark von ihm dass er Sky seine verletzliche Seite gezeigt hat. Durch das sehr intensive und aufwühlende Gespräch mit Sky über seine Vergangenheit, bröckelt Jeffs Fassade immer mehr ab und von dem immer fröhlichen Jeff ist nicht mehr so viel übrig.



Fazit: Ein gefühlvolles Buch mit Charakteren, die mir sehr ans Herz gewachsen sind beim Lesen. Das Buch bekommt 5 von 5 Sterne. Ich kann das Buch echt sehr empfehlen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

Verloren sind wir nur allein

0

Es ist aus der Sicht von Sky und Jeff geschrieben. Bei den Kapitel von Sky ist eine Blume abgedruckt und bei Jeff ein Zweig. Es ist ein kleines aber liebevolles Detail und man weiß sofort aus welcher Sicht ...

Es ist aus der Sicht von Sky und Jeff geschrieben. Bei den Kapitel von Sky ist eine Blume abgedruckt und bei Jeff ein Zweig. Es ist ein kleines aber liebevolles Detail und man weiß sofort aus welcher Sicht man liest. Ich habe mit den beiden Protagonisten mitgeliebt und mitgelitten. Ich konnte es vor allem am Ende nicht mehr aus der Hand legen. Es hat eine Wendung genommen mit welcher ich niemals gerechnet hätte. Das Buch bedient zwar viele High School Klischees aber es ist trotzdem nicht übertrieben und gefühlvoll. Ein absolutes Herzensbuch. Außerdem werden viele wichtige Themen behandelt, welche mir die Augen auch ein bisschen geöffnet haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Traurige aber zugleich auch schöne Liebesgeschichte

0

Sky hat ihren Vater verloren. Seit dem zieht sie sich in sich selbst zurück. Lässt niemanden mehr an sich ran. Nicht Mal ihre eigene Mutter hat eine Chance an sie heran zu kommen. Und dann beschließt ihre ...

Sky hat ihren Vater verloren. Seit dem zieht sie sich in sich selbst zurück. Lässt niemanden mehr an sich ran. Nicht Mal ihre eigene Mutter hat eine Chance an sie heran zu kommen. Und dann beschließt ihre Mutter einfach mit Sky auf einen Ranch nach Texas zu ziehen. Zu dem neuen Mann in dem Leben ihrer Mutter. Sky ist stinkwütend und redet nur noch das nötigste mit ihrer Mutter. Zu Roger ist sie genauso. Sie will nicht akzeptieren das er der neue im Leben ihrer Mutter ist. Das sie ihren Vater so einfach vergessen und eingetauscht hat. Sky fühlt sich verletzte einsam und verloren. Bis sie auf Jeff trifft. Der sie auf seine eigene Art aus sich herausholt. Er beschützt sie und ist für sie da. Und das obwohl Sky Jeff ziemlich nervig findet mit seiner Sonnyboy Art. In der Schule lernt sie Rachel und April kennen. Und auch die beiden schleichen sich langsam aber sicher in ihr Herz und Sky öffnet sich von Mal zu Mal immer mehr. Auch gegenüber ihrer Mutter öffnet sie sich. Sie will sich wieder mit ihr Vertragen. Und Jeff? Sky weiß nicht wie sie ihn finden soll. Den je näher sie Jeff kennen lernt umso mehr will sie ihn kennen lernen. Ihm nahe sein. Den es passieren Sachen wo er reagiert wie sie es sich nie gedacht hätte. Was verbirgt Jeff tief in sich drin? Und wieso ist ihre Mutter an manchen Tagen so schwach? Wird Sky über ihren schatten springen können? Ihr Herz wieder öffnen?
Fazit.: Es ist wunderbare Geschichte. Wie aus dem wahren Leben. Die Geschichte um Sky und Jeff hat mich tief berührt. Und ich habe mich seit der ersten Seite mit Sky verbunden gefühlt. Den das was ihrem Dad passiert ist, kommt mir sehr Vertraut vor. Nur bei mir war es beim Eishockey. Einfach umgefallen und plötzlich war er nicht mehr da. Ich kann sie sehr gut verstehen. Und habe mit ihr mit gelitten. Und sie verstanden. Auch hat es mich gefreut das sie sich so langsam aber sicher öffnen konnten. Aber auch die Geschichte die Jeff verfolgt fand ich sehr traurig. Und das er eine Maske aufsetzen musste um nicht bemitleidet zu werden. Ich bin froh das sich Sky und Jeff gefunden haben. Und sich gegenseitig Kraft geben konnten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2020

Oh, ich liebe es!

0

Meinung:

“Verloren sind wir nur allein” ist nicht das erste Buch von Mila Summers, das ich gelesen habe. Ihr Schreibstil ist gefühlvoll, fesselnd und unglaublich unterhaltsam. Ich konnte das Buch gar ...

Meinung:

“Verloren sind wir nur allein” ist nicht das erste Buch von Mila Summers, das ich gelesen habe. Ihr Schreibstil ist gefühlvoll, fesselnd und unglaublich unterhaltsam. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und war traurig, als ich am Ende angekommen bin. Das Cover zur Geschichte ist perfekt gewählt und passt meiner Meinung nach, sehr gut zum Inhalt.

Durch den guten Einstieg war ich direkt in der Geschichte und habe Sky und Jeff direkt in mein Herz geschlossen.

Die Gefühle von Sky, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Besonders toll fand ich es, ihre Entwicklung die so authentisch ist mitzuerleben. Sie ist ganz und gar ein Herzmensch und ist ihren Freunden gegenüber sehr loyal. Jedoch fand ich das Verhalten ihrer Mutter gegenüber, nicht immer fair. Da man beim Lesen miterlebt, wie sehr ihre Mutter sich bemüht. Doch das änderte sich im Laufe der Geschichte und der Grund dafür heißt Jeff.

Jeff, hat sich mit seiner aufopfernde, und fürsorgliche Art, ein Platz in meinem Herz gesichert und ich bewundere ihn sehr, für sein großes Herz. Durch Jeff öffnet sich Sky Stück für Stück immer mehr und je mehr man erfährt, desto mehr kann man sie verstehen. Er hat viel Geduld gezeigt, beim Einbrechen von Skys Mauern und seine Art ihr gegenüber ist unglaublich süß und zeigt, dass er so viel mehr ist als nur ein heißer Sportler.

Auch die Nebencharaktere sind wunderbar gezeichnet. In der neuen Heimat hat sie tolle Freunde gefunden und diese Clique ist einfach unglaublich sympathisch. Doch es gibt eine Person, die ich einfach nicht leiden konnte - Kathleen. Ich konnte einfach nicht verstehen, wie Jeff, der so ein großes Herz hat, es mit solch einer Person ausgehalten hat. Doch zum Glück hat er schnell erkannt, wie sie wirklich ist und vor allem, was Sky mit seinem Herzen anstellt.

Die Charaktere in diesem Buch sind authentisch, mit starken Emotionen und haben mich zu 100 % überzeugt

Fazit:

“Verloren sind wir nur allein” ist ein unglaublich starkes und sehr emotionales Buch, welches mich bis zum Ende gefesselt hat. Diese Geschichte und Charaktere haben sich einen Platz in meinem Herzen gesichert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

Wunderschöne Liebesgeschichte für warme Frühlingstage

0

Zu diesem Buch habe ich viele durchwachsene Meinungen gehört. Für viele in meinem Alter war das Buch zu Jugendlich, was ich vollkommen nachvollziehen konnte. Jedoch muss ich sagen, dass gerade diese Jugendlichkeit ...

Zu diesem Buch habe ich viele durchwachsene Meinungen gehört. Für viele in meinem Alter war das Buch zu Jugendlich, was ich vollkommen nachvollziehen konnte. Jedoch muss ich sagen, dass gerade diese Jugendlichkeit mich in den Bann ziehen und begeistern konnte. Es war ein sehr lockeres und leichtes Buch für zwischendurch und tat einfach Mal der Seele gut. Es gab auch einige Klischees in diesem Buch, was ich jedoch überhaupt nicht tragisch fand. Ich fand rundum war das eine sehr gelungene Geschichte, in die man sich einfach vertiefen konnte und alles andere ausblenden.

Ich fand auch der Schreibstil machte sehr viel aus. Man kam sehr gut in die Geschichte hinein und es war von Anfang bis Schluss eine verständliche und unterhaltsame Art und Weise, diese Story zu erzählen. Der Spannungsbogen war ebenfalls vorhanden. Obwohl ich teilweise einiges was kam bereits im Voraus erahnte, machte es mir nicht den Lauf der Geschichte kaputt und ich kam nirgendwo ins Stocken.

Natürlich wurde ich bereits als ich das Cover sah direkt in den Bann dieses Buches gezogen, denn mal ehrlich, das Cover sieht unglaublich toll und vielversprechend aus. Ich finde es sehr stimmig zur Geschichte, da es etwas sehr Liebliches und Beruhigendes an sich hat, ein Gefühl, das mir auch diese Geschichte gegeben hat.

Die Charaktere haben den Rest gemacht. Jeff und Sky haben mich immer wieder mit ihrer Art unterhalten. Beide mussten in ihren jungen Jahren bereits einiges durchleben, was einem das Herz gebrochen hat beim Lesen. Ich habe unglaublich mit Jeff und seinem Schmerz mitgefühlt und konnte mir nicht vorstellen, wie hart es sein muss, nach solche einem Schicksalsschlag sein Leben «normal» weiterzuführen. Er hatte sich dabei auch gezwungen gefühlt, den anderen die Heile Welt vorzuspielen. Doch Sky, die selbst unsäglichen Schmerz erleiden musste, konnte hinter seine Fassade blicken und seine wahren Gefühle zum Vorschein bringen.

Klar, dennoch bleibt die Geschichte Klischeehaft. Aber braucht nicht jeder von uns in seinem Leben ein wenig Klischee?!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere