Profilbild von Leseratte_SaSa

Leseratte_SaSa

Lesejury Profi
offline

Leseratte_SaSa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseratte_SaSa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.11.2020

Wird die ihr Schicksal finden?

Das Mädchen und der Winterkönig
0

Ihr Entschluss steht fest. Sie will eine Reisende werden. Wasja will die Welt entdecken. Abenteuer erleben. Und ihr Hengst Solowej wird sie begleiten. Den er würde sie nie verlassen. Zusammen machen sie ...

Ihr Entschluss steht fest. Sie will eine Reisende werden. Wasja will die Welt entdecken. Abenteuer erleben. Und ihr Hengst Solowej wird sie begleiten. Den er würde sie nie verlassen. Zusammen machen sie sich auf den Weg. Egal was Morosko sagt. Sie wird diesen Weg gehen. Nur leider hat das Schicksal einen anderen Weg für sie bestimmt. Eine Rettung und eine Verfolgung bringen sie an den Hof des Großfürsten. Schnell steigt sie in dessen Gunst auf. Doch Wasja verbirgt ein Geheimnis. Das schlimme Folgen haben könnten sobald der Großfürst dieses heraus finden sollte. Jedoch nicht nur für Wasja. Sondern auch für ihren Bruder Sascha und ihre Schwester Olga. Doch diese Gefahr muss Wasja eingehen. Schwebt der Großfürst selbst in hoher Gefahr.
Fazit.: Wie auch schon beim ersten Teil bin ich einfach nur geplättet. Das Mädchen und der Winterkönig ist genauso atemberaubend wie der erste Teil. Man finden sich sofort in der Welt um Wasja und Morosko zurecht. Ab der ersten Seite bin ich in diese wundervolle Geschichte hineingetaucht. Wasja lässt sich auch in diesem Teil nichts sagen und geht ihren Weg. Auch wenn er manchmal ziemlich gefährlich ist und ihr Leben kosten könnte. Für die Personen die sie liebt würde sie durchs Feuer gehen. Auch finde ich es schön das Morosko wieder mit von der Partie war. Auch wenn er, so finde ich, immer noch sehr geheimnisvoll ist. Und leider nicht so oft vorkommt wie ich mir wünschen würde. Ich mag diese beiden Charaktere einfach sehr. Vorallem aber mag ich Solowej. Ich liebe diesen Hengst einfach. Ich kann euch dieses Buch sowie den ersten Teil echt nur ans Herz legen. Den diese Bücher vereinen echt so vieles. Magie, Märchen, Fantasy, Legenden und Abenteuer. Gerade jetzt wo es kalt draußen ist kann man sich die Kälte die in Rus herrscht sehr gut vorstellen und nachempfinden. 😉 Auf jeden Fall reiht sich auch dieser Teil zu meinen Lieblingsbüchern ein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Lasst euch in eine Welt voller Mythen entführen

Der Bär und die Nachtigall
0

Die alte Amme Dunja erzählt den Kindern in den langen kalten Winternächten immer gerne Geschichte. Über Zauberei, magische Wesen und dem Winterkönig mit den frostblauen Augen. Verbotene Geschichte. Den ...

Die alte Amme Dunja erzählt den Kindern in den langen kalten Winternächten immer gerne Geschichte. Über Zauberei, magische Wesen und dem Winterkönig mit den frostblauen Augen. Verbotene Geschichte. Den die magischen Wesen, von dessen Geschichten handeln, Existieren tatsächlich. Doch nur Wasja kann sie sehen. Und je älter sie wird um so mehr kann sie damit umgehen. Vorallem als die Gefahr besteht das die kleinen Hausgeister verschwinden weil niemand mehr an sie glauben will. Und das obwohl sie diesen Schutz mehr als je dringend benötigen. Den in denn Wäldern erhebt sich eine dunkle gefährliche Macht. Doch keiner will diese Gefahr sehen. Alle im Dorf, zwar nur tuschelnd und leise, bezeichnen Wasja als Hexe. Weil sie mit den Geistern redet. Dabei will Wasja nur helfen das böse von ihrem Heim fern-zuhalten. Und wer sind diese fremden Männer? Einer mit nur einem Augen. Und der andere mit frostblauen Augen. Wasja ist sich sicher. Einer von den beiden will ihr was böses. Will ihren Tod. Der andere wiederum will sie beschützen. Nur welcher der beiden wird es sein?
Fazit.: Ich habe mir das Buch wegen dem schönen Cover gekauft. Den man merkt allein schon am Cover das es in die russische Richtung geht. Als ich dann auch noch den Klappentext gelesen haben wusste ich, dieses Buch muss mit. Und ich muss sagen dieser Kauf war Gold richtig. Was die Autorin hier erschaffen hat, mit den Mythen der Geister und magischen Wesen, ist einfach atemberaubend.Ab der ersten Seite war ich wie gefesselt von dieser Geschichte.Ich stand in der früh schon auf und wollte weiter lesen.Aber leider musste ich zur Arbeit.Und selbst dachte ich oft an das Buch das zu Hause wartete.Ich bin einfach hin und weg.Wasja ist ein starker wilder Charakter.Der versucht aus seinem Leben auszubrechen.Sich nichts vorschreiben zu lassen.Und so viele Momente mit ihr erlebt wo man mit ihr weint,mit leidet,mit lacht,mit hofft.Dieses Buch muss man einfach gelesen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

Sie zweifelt an ihm an sich und an ihrer Liebe

Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
0

Elaine und Bale hatten es geschafft die Zonen zu öffnen und den Rift zu zerstört.Jetzt würde sich alles ändern.Das dachten sie zumindest.Doch wie hätte es anders sein sollen? Kam es doch anders wie die ...

Elaine und Bale hatten es geschafft die Zonen zu öffnen und den Rift zu zerstört.Jetzt würde sich alles ändern.Das dachten sie zumindest.Doch wie hätte es anders sein sollen? Kam es doch anders wie die beiden es sich gedacht sich gewünscht hätten.Den Hawthorne hatte schon den nächsten Plan.Und dabei hatte er nicht von einfach irgendwem Hilfe.(Das verrate ich aber nicht. 😉🤭)Zusammen mit Bale beschließt Elaine diese Gruppe feindlicher Läufer auszuschalten.Unterstützung bekommen sie aber dieses Mal von Susie,Luka und Fagus.Die drei beschliesen das sie bei dieser wichtigen Mission dabei sein werden.Den sie hatten genau drei Tage Zeit.Sonst würde das Grüne Beben einen Krieg anfangen.Und das galt es um jeden Preis zu verhindern.Selbst wenn sie dafür jemanden töten mussten.Nur auf eines war Elaine nicht vorbereitet.Den egal in welche Zeit sie sprangen,gab es statt antworten immer mehr fragen.Und viele Antworten hatten mit Bale zu tun.Elaine war auch sicher daß er mehr wusste wie er zugab.Und genau diese Geheimnisse ließen Elaine immer mehr an Bale zweifeln.Genau wie an der Liebe.Aber auch an sich selbst.Wird es ihr gelingen diese Zweifel auszuräumen?
Fazit.:Es geht spannend weiter im Vortex Universum.Und darüber bin ich echt froh.Den ich bin immer noch total begeistert von dem Ideenreichtum von Anna Benning.Vor allem an dieser tollen Umsetzung.Einfach nur Wahnsinn.Ich denke mir oft wie einfach doch alles wäre wenn man eben Mal schnell durch einen Vortex springen könnten.Diese Zeitersparnis.
Ich finde die Charaktere wieder Klasse umgesetzt und auch die Geschichte ist einfach nur super.Man liest sich wie beim ersten Teil sehr schnell in das Buch hinein und will gar nicht mehr aufhören zu lesen.Anna Benning hat ihren Schreibstil und fesselnden Erzähl wie bei Teil eins beibehalten.Also wenn ihr Teil 1 schon gelesen habt und ihn mega fandet.Wird diesen Teil genauso mega finden und auch lieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Sie belügt und verletzt um ihn zu beschützen

Protect the Prince
0

Everleigh Blair ist die neue Königin von Bellona. Wer aber behauptet es wäre leicht eine Königin zu sein? Der weiß nicht von was er spricht. Damit fangen die Probleme erst an. Evie muss sich gegen die ...

Everleigh Blair ist die neue Königin von Bellona. Wer aber behauptet es wäre leicht eine Königin zu sein? Der weiß nicht von was er spricht. Damit fangen die Probleme erst an. Evie muss sich gegen die ganzen eingebildeten hinterlistigen Adligen behaupten. Die schon ihre Söhne oder Enkel auf dem Thron neben Evie sitzen sehen. Doch für Evie gibt es nur eine einzige Person die sie neben sich sehen will. Der uneheliche Sohn von König Heinrich. Dem König von Andvarien. Doch genau dies wird nie passieren. Den er ist zwar ein Prinz. Aber ein Bastard Prinz. Um den Frieden wieder zwischen Andvarien und Bellona wieder herzustellen. Beschließt Evie nach Andvarien zu reisen und um Vergebung zu bitten. Nur ahnte sie bis dahin nicht was sie dort für Aufgaben auf sie warteten. Das sie dort einen Prinzen beschützen würde müssen. Und sie muss herausfinden was es heißt eine Königin des Winters zu sein.
Fazit.: Wie auch der erste Teil hat mich der zweite Teil wieder total für sich eingenommen. Besonders zum Schluss hin wollte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. Everleigh hat es als Königin echt nicht leicht. Dauernt will jemand etwas von ihr. Fordert von ihr. Will ihr sagen wie sie sich zu verhalten hat oder zu lassen hat. Und das geht ihr gewaltig gegen den Strich. Trotz allen Schwierigkeiten und Gefahren denen sie sich gegenüber sieht. Bleibt sie sich doch selber treu. Auch wenn sie manche Entscheidungen ziemlich bereut. Dafür braucht es echte Willensstärken. Und davon hat Everleigh sehr viel. Vorallem, obwohl nur kurze Auftritte, hat sich Grimley einen Platz in meinem Leserherz gesichert. Wer hätte nicht gern so einen liebevollen treuen Freund an seiner Seite. Mir hat der zweite Band von Die Splitter Krone sehr gut gefallen und kann sie euch nur ans Herz legen. Aber natürlich solltet ihr davor Teil 1 gelesen haben, "Kill the Queen". Der Erzählstil ist sehr flüssig und spannend. Eine echt spannende Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2020

Wem kann Vianne noch Vertrauen?

Sister of the Moon
0

Der Hochkönig war mit seinen Dämonen hindurch gekommen. Das konnte nicht sein. Der Kampf an der Quelle begann. Auf Befehl von Ezra versuchte Vianne und ihre Schwestern Hilfe zu holen. Caleb folgte ihnen. ...

Der Hochkönig war mit seinen Dämonen hindurch gekommen. Das konnte nicht sein. Der Kampf an der Quelle begann. Auf Befehl von Ezra versuchte Vianne und ihre Schwestern Hilfe zu holen. Caleb folgte ihnen. Doch leider wussten sie nicht von dem Plan den Caleb selbst verfolgte. Als sie plötzlich in Kerys rauskamen. Am Hof des Hochkönigs. Regulus ist entzückt als er die drei Hexen an seinem Hof begrüßt. Und dankt Caleb und seinem Bruder Aarvand dem Fürst von Coralis das sie die Hexen zu ihm gebracht hatten. Vianne war entsetzt. Aber nicht so entsetzt wie ihre ältere Schwester Aimée. Der Hochkönig Regulus zwang Vianne dazu ihm drei Artefakte zu beschaffen. Wenn sie sich wehrte oder es nicht schaffen würde, würde er sie und ihr zwei Schwestern mit einem Dämon vermählen. Zu ihrem Schutz wird ihr Aarvand zur Seite gestellt. Vianne wusste das sie ihre Schwestern, egal was es kosten würde, beschützen musste. Doch wenn konnte sie vertrauen? Den alles was sie glaubte zu wissen entpuppte sich als Lüge.
Fazit.: Was soll ich zu diesem Meisterwerk nur sagen. Ich verbeuge mich vor der Autorin Marah Woolf für diese grandiose Fortsetzung. Ich bin total begeistert. Es geht genauso Hammer weiter wie es im ersten Teil endet. Und man will einfach nicht aufhören zu lesen. Ich musste mich regelrecht zwingen das Buch auf die Seite zu legen um zu schlafen, essen ect. Vianne ist einfach bewundernswert wie tapfer und mutig sie ihren Weg geht. Auch Aimée mit ihrer ruhigen und sehr besonnen Art finde ich klasse. Natürlich war Maelle mit ihrer leicht aufbrausende Art und sarkastischen Kommentare oft für ein Lächeln gut. Die drei Schwestern so unterschiedlich sie auch sind harmonieren einfach perfekt zusammen. Und ich glaube zusammen können die drei einfach alles erreichen. Den sie lassen sich einfach nicht unterkriegen. Besonders Vianne. Sie trotzt wirklich jeder Schwierigkeit.
Ich bin schon gespannt auf Teil 3.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere