Cover-Bild Entführt 2

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Belle Epoque Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 420
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783963570469
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Mila Olsen

Entführt 2

Bis in die dunkelste Nacht
Eine Liebesgeschichte, die begeistert, erschreckt und polarisiert!

Von den Schatten auf seiner Vergangenheit belastet, lebt Brendan zurückgezogen in der Einsamkeit des Yukon. Nichts in seinem Leben macht Sinn, gar nichts! Bis er eines Tages dieses fröhliche blonde Mädchen im Internet entdeckt. Louisa. Für sie erscheint alles so leicht.
Ab diesem Zeitpunkt wird sie sein Lebensinhalt. Wie besessen verfolgt er ihre Posts auf Facebook, sammelt Fotos und Informationen. Doch eines Tages ist sie plötzlich aus dem Netz verschwunden und Brendans scheinbares Glück zerbricht binnen Sekunden. In seiner Verzweiflung kommt ihm ein irrsinniger Gedanke: Lou entführen, um sie für immer bei sich zu haben …
Doch kann aus Besessenheit tatsächlich Liebe werden? Und was, wenn mit Lou nichts so leicht ist, wie er sich das vorgestellt hat?

»Entführt – Bis in die dunkelste Nacht« ist die Geschichte des Bestsellers »Entführt – Bis du mich liebst« aus Brendans Sicht. Achtung: Dies ist keine Fortsetzung! Der Roman kann auch unabhängig von dem anderen Titel gelesen werden.

Das umstrittene Erstlingswerk »Entführt – Bis du mich liebst« der deutschen Autorin Mila Olsen hat als eBook mehr 100.000 begeisterte Leserinnen und Leser gefunden und war monatelang in den Bestenlisten. Hochwertige Hardcover-Ausgabe für Fans und zum verschenken.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.03.2019

Wunderschön und traurig zugleich

0 0

Ich muss gleich mal vorne weg sagen, dass ich den ersten Band der "Reihe" liebe. Ich war zuerst skeptisch und hatte Angst, dass das Buch aus Brendans Sicht vielleicht nur "Geldmacherei" sein könnte, aber ...

Ich muss gleich mal vorne weg sagen, dass ich den ersten Band der "Reihe" liebe. Ich war zuerst skeptisch und hatte Angst, dass das Buch aus Brendans Sicht vielleicht nur "Geldmacherei" sein könnte, aber schon nach den ersten Sätzen war mir klar, dass dem absolut nicht so ist. Das Buch ist genauso eindringlich geschrieben wie das erste. Man erlebt wie leer und traurig sein Leben am Anfang war und warum er sich an seine "Rettungsleine" klammert und warum er die Entscheidungen trifft, die er letztlich trifft. (Klingt etwas kryptisch, ich weiß, aber ich will nicht zu viel verraten)

Fazit: Dieses Buch ist genauso wunderschön und traurig zugleich wie das erste Buch dieser Reihe. Ich liebe es! Ich kann es wirklich nur empfehlen und es ist eben nicht das gleiche Buch nur aus der Sicht einer anderen Person. Es ist irgendwie eine ganz neue Geschichte. (Lest selbst, dann merkt ihr was ich meine)

Vielen Dank für dieses Buch!

Veröffentlicht am 26.02.2019

Eher mittelmäßige Umsetzung

0 0

Der 22-jährige Brendan musste in seiner Kindheit Unerträgliches erleiden, was ihm noch immer zu schaffen macht. Deshalb hat er sich in die Einsamkeit der kanadischen Wildnis zurückgezogen, wo er abgeschottet ...

Der 22-jährige Brendan musste in seiner Kindheit Unerträgliches erleiden, was ihm noch immer zu schaffen macht. Deshalb hat er sich in die Einsamkeit der kanadischen Wildnis zurückgezogen, wo er abgeschottet von der Welt, mehr und mehr seinen Lebenswillen verliert. Doch dann stößt er im Internet auf Louisa, ein Mädchen, welches ihn mit seiner Lebenslust sofort begeistert. Stetig entwickelt Brendan eine Obsession für sie, er liest all ihre Posts, speichert ihre Bilder und verfällt ihr von Tag zu Tag mehr. Bis sie eines Tages aus dem Internet verschwindet. Plötzlich ist die alte Verzweiflung wieder da und Brendan schmiedet den zugleich verrückten wie kriminellen Plan, Louisa zu entführen.

Der erste Band dieser Reihe hat mir richtig gut gefallen, weshalb ich gleich den zweiten lesen musste. Schade nur, dass dieser mich nicht mehr ganz so sehr vom Hocker reißen konnte. Dennoch hat er seine Daseinsberechtigung und ich bin froh, dass ich ihn gelesen habe.

Mila Olsens Schreibstil ist wieder super gut und ließ sich im Großen und Ganzen recht einfach lesen. Dennoch kam ich dieses Mal nicht so schnell und locker durch die Geschichte, was vermutlich daran lag, dass ich mit den ausladenden Beschreibungen hier nicht so gut klar kam, wie im ersten Band.

Man muss bedenken, dass die Geschichte in diesem Band, die gleiche ist, wie in Band eins der Reihe, nur noch einmal aus Brendans Sicht erzählt. Die Umsetzung dieser Idee ist der Autorin, meiner Meinung nach, aber nur mittelmäßig gut gelungen. Leider gibt es nämlich viel zu viele Wiederholungen und sogar einige Dialoge wurden eins zu eins aus dem ersten Band übernommen. Das hat zu meinem Bedauern dazu geführt, dass ich mich an manchen Stellen ziemlich gelangweilt habe. Manche davon habe ich sogar schlicht überlesen, weil ich sie schon aus dem Vorgänger kannte. Vielleicht sollte man diesen Band aber auch erst eine ganze Weile nach dem ersten Band lesen, dann ist es gut, dass man vieles noch einmal nachlesen kann.
Jedoch, und das ist das wirklich Starke an der ganzen Geschichte, fand ich die Szenen, in denen man mehr von Brendan, seiner Vergangenheit, seinen Gefühlen und Gedanken erfährt, richtig gut und vor allem bedrückend und emotional zerstörend. Man kommt ihm in diesem Band so nahe, dass man förmlich Mitleid mit ihm bekommt und noch einmal viel besser versteht, warum er tut, was er tut. In diesem Sinne tun der Handlung auch die Kapitel gut, die nur von Brendan erzählen. Außerdem fand ich manche Szenen hier sogar noch emotionaler und packender als in Band eins. Vor allem das Ende hat mich sehr gerührt und ich will auf jeden Fall auch die weiteren Bände lesen, weil ich unbedingt wissen muss, wie es mit Lou und Brendan weiter geht.

Was die Charaktere angeht, so hat sich meine Meinung nicht geändert. Noch immer finde ich beide, sowohl Louisa, als auch Brendan, sehr gut umgesetzt, wobei Brendan hier, wie nicht anders zu erwarten, ins Zentrum der Geschichte rückt. Für mich ist er ein sehr faszinierender Charakter und auch seine Probleme sind nicht nur auf psychologischer Ebene sehr interessant. Eigentlich kann man sagen, dass man nach diesem Band beide Charaktere so gut kennt und sich diese auch so weit weiter entwickelt haben, dass es Zeit für mehr Liebesgeschichte wird.

Auch, wenn mich dieser Roman nicht so gepackt hat, wie sein Vorgänger, bin ich der Meinung, dass man ihn auf jeden Fall lesen sollte. Schon allein, weil man endlich Brendan näher kennen und verstehen lernt. Für mich war die erzählerische Umsetzung zwar nur mittelmäßig, aber er macht dennoch große Lust, noch mehr von Brendan, aber auch von Louisa, zu erfahren.

Veröffentlicht am 03.01.2019

Guter Schreibstil, aber die Geschichte ist bekannt durch Teil 1

0 0

„Entführt – Bis in die dunkelste Nacht“ von Mila Olsen ist der zweite Teil der Louisa und Brendan-Reihe.

Ich habe lange gezögert, ob ich dieses Buch lesen soll oder nicht. Den ersten Teil habe ich vor ...

„Entführt – Bis in die dunkelste Nacht“ von Mila Olsen ist der zweite Teil der Louisa und Brendan-Reihe.

Ich habe lange gezögert, ob ich dieses Buch lesen soll oder nicht. Den ersten Teil habe ich vor ca. einem Jahr gelesen und fand ihn sehr gut. Allerdings bin ich kein Fan davon, eine Geschichte nochmal aus der Perspektive eines anderen zu lesen, da die Handlung dann bereits bekannt ist. Louisas Entführung von Brendan wird dieses Mal aus Brendans Sicht erzählt.

Sein Leben und sein Trauma, sowie seine Flashbacks werden ausführlich und gut nachvollziehbar geschildert.

Dadurch, dass es bereits einige Zeit her war, dass ich Band 1 gelesen habe, war das Geschehen nicht mehr so präsent, dennoch konnte ich mich noch gut an die meisten Handlungen erinnern. Somit gab es für mich keine Überraschungen und die Spannung war auch deutlich geringer als beim ersten Teil.

Nichtsdestotrotz ist der Schreibstil sehr gut, flüssig zu lesen und sehr gefühlsbetont geschrieben. Sich in Brendan hineinzuversetzen fiel mir dennoch schwer aufgrund seiner – zumindest zu Beginn – doch sehr kranken Gedankengänge. Seine Beweggründe für die Entführung und für sein Verhalten werden deutlich gemacht und anschaulich beschrieben. Seine Vergangenheit hat mich tief erschüttert.

Das Buch ist gelungen. Und wenn ich den ersten Teil nicht gelesen hätte, dann hätte ich wahrscheinlich sogar 5 Sterne vergeben. Aber so war es für mich halt doch nur ein Wiederaufwärmen einer bereits bekannten Geschichte.
Da sie aber ansonsten wirklich gut umgesetzt ist und Brendans Krankheit sehr detailliert und glaubwürdig beschrieben ist, vergebe ich dennoch 4 Sterne.