Cover-Bild Ich lieb mich, ich lieb mich nicht …
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Molden Verlag in Verlagsgruppe Styria GmbH & Co. KG
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Lebenshilfe, Persönlichkeitsentwicklung und praktische Tipps
  • Genre: Ratgeber / Lebenshilfe
  • Seitenzahl: 128
  • Ersterscheinung: 13.02.2020
  • ISBN: 9783222150548
Nadja Maleh

Ich lieb mich, ich lieb mich nicht …

Wie ich mir selbst zur besten Freundin werde

Die beliebte Kabarettistin Nadja Maleh gibt in ihrem ersten Buch vielfältige Anstöße zur Selbstliebe: Mal gelingt sie besser, mal schlechter. Nämlich dann, wenn wir an uns herumnörgeln, uns kleinreden, und uns entmutigen lassen. „Behandle andere so, wie Du von ihnen behandelt werden willst“: fair, liebevoll, aufmerksam, humorvoll, freundlich, einfühlsam, großzügig. Also behandle dich selber genauso gut! Sei dir selber deine beste Freundin! Die syrisch-tirolerische Wienerin zeigt uns mit viel Humor, Mut und Sprachwitz, wie wir mit uns selbst Freundschaft schließen und wie wir dadurch unsere Beziehungen glücklicher gestalten können. Vor allem die mit uns selbst. Am besten sofort damit beginnen!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Salome in einem Regal.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.03.2020

Möge ich sicher sein...

0

Gönn dir mal ein wenig Blödsinn: „Achtsamkeit ist mehr als Siebensamkeit, aber weniger als Neunsamkeit!“

Seite 42



Wer von uns könnte nicht ein wenig mehr brauchen an Selbstwert, Selbstliebe, Selbstakzeptanz?

In ...

Gönn dir mal ein wenig Blödsinn: „Achtsamkeit ist mehr als Siebensamkeit, aber weniger als Neunsamkeit!“

Seite 42



Wer von uns könnte nicht ein wenig mehr brauchen an Selbstwert, Selbstliebe, Selbstakzeptanz?

In ihrem bunt illustrierten Buch gibt uns die super-sympathische Kabarettistin Nadja Maleh Tipps, wie wir unsere Beziehungen verbessern, die zu uns selbst, zu anderen und der Welt.

Und stellt dabei Fragen wie „What would Jesus do?“ oder ersatzweise „Was würde jemand tun, der sich selbst liebt?“ – eine sehr interessante Frage, denn die meisten verwenden im Umgang mit sich selbst Worte, die sie ihrem Feind nicht sagen würden.

Mit ihren Geschichten, selbst gezeichneten Bildern und ihrem ganz eigenen Humor gibt sie wertvolle Impulse selber Schritt für Schritt ein wenig mehr leiden kann und sich so letzten Endes endlich selbst zur besten Freundin wird. Dabei dürfen wir lernen, dass Fehler Gold wert sind und auch so geschmückt werden sollen, dass uns jede schlechte Beziehung doch auch etwas Gutes gezeigt hat und wir uns selbst auch gerne mal was Gutes gönnen dürfen!

Mit ihrer liebenswerten Sicht auf die Dinge hat sie mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten und mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht!



Fazit: Ein unterhaltsames Buch, das einen bei dem Weg zu mehr Selbstliebe humorvoll unterstützt!

Veröffentlicht am 06.03.2020

Ich lieb mich, ich lieb mich nicht

0

Ein sehr interessantes Büchlein, das die Autorin mit einem Augenzwinkern und etwas Selbstironie geschrieben hat. Sie ist Kabarettistin und verpackt die einzelnen Kapitel meist sehr humorig. Wir Frauen ...

Ein sehr interessantes Büchlein, das die Autorin mit einem Augenzwinkern und etwas Selbstironie geschrieben hat. Sie ist Kabarettistin und verpackt die einzelnen Kapitel meist sehr humorig. Wir Frauen nehmen alles viel zu ernst, wir möchten perfekt sein: Mutter, Hausfrau, Geliebte, Managerin, schön und schlank sein und im Beruf die beste Kraft sein. Dies kann gar nicht alles perfekt sein, denn wir sind Menschen und keine Roboter. Die Autorin zeigt uns auf, wie wir uns selbst lieben sollen, wir dürfen Fehler machen und auch Schwäche haben. In dem Buch wird uns erklärt, wie wir selbst mit uns die beste Freundin werden und so eine lebenslange glückliche und zufriedene Partnerschaft mit uns selbst haben. Fehler sind da, um gemacht zu werden, nur aus Fehler lernen wir. Das Buch zeigt uns einige Wege auf, es animiert zum mitmachen. Einige Seiten sind dazu da, das aufzuschreiben was uns bewegt und wie wir den Weg zu uns finden. Die witzigen Zeichnungen und Zitaten ergänzen das Buch und lockern es unheimlich auf und geben ihm eine private und persönliche Note. Ein Ratgeber, den man immer wieder zur Hand nehmen kann und in dem man immer wieder blättern kann, um das Gelesene wieder aufzufrischen und anzuwenden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere