Profilbild von schlossherrin

schlossherrin

Lesejury Star
online

schlossherrin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit schlossherrin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2021

Endstation Waldviertel

Endstation Waldviertel
0

Die Mitglieder der Schmalspurbahn sind ein eingeschworener Haufen und ihr Treffpunkt ist die Wirtschaft der Liesel, wo sie mit Hausmannskost verwöhnt werden. Doch dann liegt ein Mitglied dieses Vereins ...

Die Mitglieder der Schmalspurbahn sind ein eingeschworener Haufen und ihr Treffpunkt ist die Wirtschaft der Liesel, wo sie mit Hausmannskost verwöhnt werden. Doch dann liegt ein Mitglied dieses Vereins auf den Schienen und wird von der Bahn praktisch geköpft. Zuvor wurden ihm allerdings K.O.-Tropfen verarbreicht. Alle sind ratlos, denn der Dangl war ein allseits beliebter Mensch, auch bei den Damen. Der ortsansässige Sheriff mit seinem Gehilfen beginnt zu ermitteln, aber dann wird ihm die Kripo vor die Nase gesetzt, bestehend aus der hochnäsigen und besserwissenden Frau Doktor und ihrem Assessor. Weil dies dem GSchaft Huber alles zu langsam geht, führt er auf eigene Faust Befragungen durch. Man hat so manche Personen in Verdacht, aber die erweisen sich immer wieder als falsch, bis dann auf den letzten Zeiten der Mörder entlarvt wird. Die Geschichte spielt sich im Waldviertel ab, wo ein besonderer Menschenschlag zu Hause ist. Es werden viele Ausdrücke im Dialekt geschrieben, aber auf jeder Seite ist dann die dazugehörigen Fußnote mit genauer Erörterung. Die Menschen in dieser Gegend sind derb und haben demgemäß auch eine raue Ausdrucksweise. Der Krimi ist mit viel Humor geschrieben, teilweise schwarzer Humor und erinnert mit seinen Protagonisten an den Komödienstadel. Für mich ist es teilweise zu viel des Guten. Insbesondere wie sich die Polizisten/Kripo bekriegen und gegeneinander ausspielen. Hier ist viel Action. Trotz alles in allem eine gute Unterhaltung, die sich rasch lesen läßt, da die Ausdrucksweise klar und deutlich ist. Der Dialekt macht mir als waschechte Bayerin kaum Schwierigkeiten. Ganz besonders zu erwähnen istdas wunderbare Cover. Es zeigt einen dichten Wald, durch den sich die Schienen der Schmalspurbahn schlängeln. Aber diese schönen Cover ist man vom Emons Verlag ja gewöhnt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Der Bund der Familien

Der Bund der Familien
0

Inzwischen habe ich jetzt den dritten Teil der Falknebach-Saga verschlungen. Wilhelm hat sich nch seinem Schlaganfall wieder erholt, kann sprechen, was er aber den Familienangehörigen verscweigt. Da er ...

Inzwischen habe ich jetzt den dritten Teil der Falknebach-Saga verschlungen. Wilhelm hat sich nch seinem Schlaganfall wieder erholt, kann sprechen, was er aber den Familienangehörigen verscweigt. Da er mit der Führung der Firma durch seinen Sohn Leopld nicht zufrieden ist, verkauft er die Firm für obligatorische 5 ReIchsmark an seinen Freund Paul-Friedrich. Als Leopold davon erfährt, schwärzt er seinen Vater beim Gauleiter Langenmüller an. Für die drei Frauen, die den Toten damals im See versenkt haben, wird es eng, denn irgendwie hat Langenmüller davon Kenntnis bekommen. Wilhelmine frönt ihrer Reitleidenschaft und entdeckt dann den von ihr geliebten Widerstandskämpfer Martin in seinem Versteck. Elisabeths Mann Ferdinand befindet sich immer noch beim Militär, als das Kind zur Welt kommt. Aber dann gibt es unvorhergesehene Komplikationen. Ich war auch von diesem Buch total gefangen und konnt mich in die Zeit um 1938 hineinversetzen. Wie schon in all ihren Büchern, recherchiert die Autorin umfangreich und so kombinieren geschichtliche Daten mit der Fiktion gekonnt. Inzwischen sind mir die Protagonisten sehr ans Herz gewachsen und man liebt und leidet mit ihnen. Mit gefällt besonders, wie elegant und seriös die Familien von Falkenbach/Lehmann leben. Auch die Frauen kommen hier gut zu Wort und halten die gesamte Familie trotz vielerlei Schwierigkeiten gut zusammen. Leider hatte ich das Buch schnell zu Ende gelesen und ich habe noch einige Fragen offen. Gerne würde ich wissen, wie es mit all den Personen weitergeht. Wie wird sich Wilhelmine entscheiden, wie geht es mit Elisabeth und Irma weiter? Was machen Gustav, Leopold und Ferdinand? Können sie die Firmen im Krieg halten? Ich würde mich sehr freuen, wenn Ellin Carsta eine weitere Fortsetzung schreiben würde, denn Stoff gäbe es noch mehr als genug. Ich kann diese Trilogie auf alle Fälle nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2021

Der kleine Teeladen in Tokio

Der kleine Teeladen in Tokio
0

Dies ist der fünfte Teil der Romantic-Escape-Reihe von Julie Caplin. Die Weltreise geht weiter und führt uns nach Tokio. Fiona hat ein Stipendium für Fotografie erhalten und darf für zwei Wochen nach Japan. ...

Dies ist der fünfte Teil der Romantic-Escape-Reihe von Julie Caplin. Die Weltreise geht weiter und führt uns nach Tokio. Fiona hat ein Stipendium für Fotografie erhalten und darf für zwei Wochen nach Japan. Danach darf sie in einer Londoner Galerie ihre Bilder ausstellen. Doch als sie ihren Tudor sieht, bekommt sie einen Riesenschreck. Es ist Gabe Burnett, ihr ehemaliger Uniprofessor. Sie hat sich ihm gegenüber mehr als blamiert und deswegen die Uni verlassen. Doch Gabe scheint sie nicht erkannt zu haben und geht seinen Tudorpflichten nur halbherzig nach. Fiona ist bei einer wirklich herzlichen japanischen Familie untergekommen und einer der Frauen ist sogar Teemeisterin. Der Leser wird in Japans Welt mit hineingenommen. Wir erfahren etwas über die Teezeremonie, Fiona kleidet sich mit einem Kimono, es ist Kirschblütenzeit, wir erfahren über das Kintsumi, das Kleben zerbrochener Gegenstände mit einer Goldpaste, der Zengarten wirkt auch auf den Leser beruhigend. Und man bekommt Lust auf den guten japanischen Tee. Die Bilder. die Fiona in Japan macht, sind besonders eindrucksvoll und gut gelungen. Wird sie sich mit Gabe arrangieren können? Auch dieses Buch ist wieder eindrucksvoll und so lebensnah geschrieben, das Land wird uns nähergebracht und natürlich darf eine Liebesgeschichte dabei überhaupt nicht fehlen. Man sieht den Fuij vor sich und uns werden in dem Buch besondere Ausdrücke erklärt, was besonders bei den fremdartigen Gerichten nötig war. Ein Buch, wie ein geistiger Urlaub in. Der Einband gleicht seinen Vorgängern. Ein heller Hintergrund und mittig eine Teetasse neben einem Kirschblütenzweig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2021

Cuckolds Paradise

Cuckolds Paradise | Erotischer Roman
0

Ich muß sagen, dass dieser erotische Roman seinen Namen verdient. Hier wird nicht lange drumherum geredet, hier geht es fast immer nur um Sex in den verschiedensten Spielharten, mal hart und derb, dann ...

Ich muß sagen, dass dieser erotische Roman seinen Namen verdient. Hier wird nicht lange drumherum geredet, hier geht es fast immer nur um Sex in den verschiedensten Spielharten, mal hart und derb, dann wieder zärtlich und romantisch. Martin und Marion sind schon einige Jahre ein paar und die Anziehungskraft und die Lust hat etwas nachgelassen. Da eröffnet Martin seiner Frau, dass er ihr gerne beim Sex mit anderen zuschauen möchte, denn das ist sein innigster Wunsch und das törnt ihn unheimlich an. Im Internet bestellt er einen Dildo, der einem Afrikaner nachgemacht ist. Marion ziert sich zuerst, doch dann findet sie Gefallen an diesem Spielgefährten und aus der scheuen Frau wird eine rassige Geliebte. Das Paar lebt seine Sexualität aus, egal ob mit einem Weidmann, dem sonderbaren Nachbarn von nebenan, in der Jugendherberge oder im Urlaub in Spanien. Frivol und erotisch, manchmal etwas vulgär. Das Buch hat für jeden etwas zu bieten und ich bin erstaunt, über die gute Ausdrucksweise des Autors. Es läßt bei manchen Lesern Träume und Wünsche entstehen. Das Cover ziert eine sexy Blondine in schwarzen Dessous.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Hinter dunklen Mauern

Hinter dunklen Mauern
0

Ein sehr tragischer Roman, der sich in Irland um das Jahr 1890 abspielt. Sofia, 16jährig, wird von ihrer Mutter, die schwer krank ist, an ein Kloster verschachert. Die Schwester heiratet einen 20 Jahre ...

Ein sehr tragischer Roman, der sich in Irland um das Jahr 1890 abspielt. Sofia, 16jährig, wird von ihrer Mutter, die schwer krank ist, an ein Kloster verschachert. Die Schwester heiratet einen 20 Jahre älteren Fabrikanten und nimmt die jüngste Schwester mit sich. Die Familie hat in sehr ärmlichen Verhältnissen gelebt. Sofia muß gegen ihren Willen ins Kloster und begehrt dagegen auf. Ihre Freiheitsliebe kann sich mit den starren Regeln nicht abfinden. In dem Kloster werden die armen Mädchen als billige Arbeitskräfte mißbraucht. Hier wird Sofia gedemütigt, in eine stinkende Zelle gesperrt, zwanggweise ernährt. Ihr gelingt die Flucht zu ihrer Schwester. Auch dort kann sie nicht bleiben. Doch dann wird sie vergewaltigt, von mehreren Männer mißbraucht und zurück ins Kloster gebracht. Doch ihren Willen kann niemand brechen. Wer steckt hinter diesen Gräueltaten. Sofia ruht nicht, bis sie die Schuldigen findet. Die Autorin hat mit diesem Buch menschliches Leid derart authentisch beschrieben, beim Lesen kommen einem die Tränen und man fragt sich, wieviel kann ein Mensch eigentlich ertragen. Die Geschichte liest sich spannender als ein jeder Krimi, erfährt man hier, was sich hinter manchen Klostermauern zugetragen hat. Van Marvik ist dafür bekannt, dass sie menschliche Schicksale zu interessanten Büchern verarbeitet, die den Leser aufrufen sollen, sich um seine Mitmenschen zu kümmern. Das Buch wirkt noch sehr lange in einem nach. Das Titelbiatt ist eine Bleistiftzeichnung, die ein fliehendes junges Mädchen darstellt. Dieses Buch ist sehr zu empfehlen und sollte von mehreren Menschen gelesen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere